Armin Weber

 3.9 Sterne bei 13 Bewertungen
Armin Weber
Leserunde15 x gewinnenendet in 9 StundenJetzt mitmachen

Lebenslauf von Armin Weber

Willkommen in meiner Welt!

Ich lese und schreibe, schreibe und lese - und das seit Jahren. Geschichten zu ersinnen, die die Leserin packen und sich dabei gut lesen lassen, ohne aufzuhalten, ist eines der Ziele der täglichen Arbeit an meinen Romanen. Da ich - wie unzählige andere Autoren und Selbstverlegerinnen auch - noch völlig unbekannt bin (ohne dabei Anfänger zu sein), erzähle ich hier nicht allzu viel zu meiner Person. Überzeugen möchte ich durch meine Bücher, nicht durch meinen Lebenslauf. Wer sich jedoch ein genaueres Bild von mir verschaffen möchte, kann dies gerne auf meiner Webseite tun: www.armin-weber.net. Dort einfach den Newsletter abonnieren, und los geht`s in die Welt des Armin Weber. 

Neue Bücher

Knock-out: Fantasy-Thriller

Neu erschienen am 03.12.2018 als Taschenbuch bei Independently published.

Alle Bücher von Armin Weber

Exoplanet: Mission Kepler-438b

Exoplanet: Mission Kepler-438b

 (8)
Erschienen am 05.05.2016
EXOPLANET 2: Lichtsturm

EXOPLANET 2: Lichtsturm

 (5)
Erschienen am 23.07.2017
EXOPLANET 3: Countdown

EXOPLANET 3: Countdown

 (0)
Erschienen am 14.07.2018
Knock-out: Fantasy-Thriller

Knock-out: Fantasy-Thriller

 (0)
Erschienen am 03.12.2018
EXOPLANET 3: Countdown

EXOPLANET 3: Countdown

 (0)
Erschienen am 13.07.2018

Neue Rezensionen zu Armin Weber

Neu

Rezension zu "EXOPLANET 2: Lichtsturm" von Armin Weber

Eine gute Geschichte, die aber etwas mehr Spannung vertragen könnte
ViktoriaScarlettvor 15 Tagen

„Nun also, meine Herrn, wie sieht es aus: Sind Sie bereit, sich zum Kristallplaneten teleportieren zu lassen und den Kampf aufzunehmen?“ – Zitat aus Kapitel 3, Position 471

Meine Meinung zum Cover:
Mir gefällt das neue Cover viel besser als das Alte. Nun ist es ein richtig cooles Science-Fiction-Cover. Mir gefallen die Farbkombinationen, die mit dem Motiv sehr gut harmonieren.


Meine Zusammenfassung des Inhaltes:
Nummer 2 ist besiegt! Zumindest haben das John, William und Bence gedacht. Doch dann offenbart ihnen der Roboter Eddie, dass dem nicht so ist. Auf einem fernen Kristallplaneten scheint es noch etwas von Nummer 2 zu geben. Genau dort befinden sich auch die Roboter Huntsman und Bohr, die die Herrschaft von Nummer 2 wieder aufleben lassen wollen. Den Freunden bleibt nichts anderes übrig, als auch dorthin zu reisen und das Erstarken von Nummer 2 zu verhindern. Denn sonst wird für die Menschen ein dunkles Zeitalter beginnen. Doch auch der Planet selbst hat einige Tücken, die es nicht einfach machen. Und dann wären da auch noch der Mörder Terry Bones und Madas Bruder …

Meine Meinung zum Inhalt:
Der Autor hat einen sehr lockeren und einfachen Schreibstil. Die Geschichte ließ sich schnell und einfach lesen. Nach dem guten Ende von Band 1 begann Band 2 natürlich ruhig. Vielleicht zu ruhig? Die ersten Kapitel bestehen viel aus Gesprächen. Diese umfassen die Situation, Erklärungen zur Aufgabe, zur Technik u.a. Einerseits fand ich das interessant. Andererseits baute sich dadurch nur wenig Spannung auf. Es war keinesfalls langweilig, dennoch ging es nur mäßig voran. Die technischen Erklärungen kommen im ganzen Buch immer wieder vor. Das meiste konnte ich sehr gut verstehen, doch es gab Stellen, an denen war ich nur noch genervt. Ich wollte wissen wie die Geschichte weitergeht und nicht wie die Technik aufgebaut ist.

Die Ideen zum Kristallplanet und die Reise dorthin haben mir hingegen gefallen und wurden vom Autor gut umgesetzt. Ich fand die neuen „Raumanzüge“ ziemlich cool. Das Kennenlernen von Madas Bruder und seiner Frau war interessant. Schade fand ich, dass die Protagonisten zuerst schlecht über sie denken und sie dann doch unbedingt als Hilfe wollen. Mir fehlten da irgendwie die Wertschätzung und die Unvoreingenommenheit. Immerhin kannten sie sich nicht und wurden nach 10 Minuten sofort vorverurteilt. Die Wertschätzung kommt erst, als es gefährlich wurde.

Die erste Hälfte des Buches war für mich ziemlich vorhersehbar und beinhaltete auch einige Klischees. Die Klischees störten mich nicht, die waren gut in die Geschichte integriert. Nach 60 % kam dann endlich Spannung auf. Die Geschichte zeigte neue Facetten und die Mutanten zeigen ihre Fähigkeiten. Die Ereignisse um die Kristalle kommen richtig in Gang und es gab neue faszinierende Aspekte. Die Außerirdischen scheinen ein beeindruckendes Volk zu sein, auch wenn ich leider viel zu wenig erfuhr, um die Dinge verstehen zu können.

Ein besonderer Aspekt der Geschichte hat mich dann doch überrascht. Der Weg der Außerirdischen um SIE zu stoppen. Für mich war das einfach nicht schlüssig, da ich nicht verstand, warum das geschah. Das Finale fand ich richtig spannend, obwohl ich viel aus der Sicht von genau der Person lesen musste, die ich am wenigsten mochte. Seine Gedanken waren mir dementsprechend unsympathisch. Zu meinen Lieblingsfiguren wurden Madas Bruder und Ave.

Das Ende des Buches kam dann etwas abrupt. Ich hatte das Gefühl, dass einfach ein Cut gemacht wurde. Dadurch will man natürlich den nächsten Band lesen, um herausfinden zu können, ob als gut aus gehen wird. Doch hätte es für mich sanfter sein können.

Mein Fazit:
Diese Fortsetzung enthält eine gute Geschichte, die aber etwas mehr Spannung vertragen könnte. Die erste Hälfte war vorhersehbar, ab der zweiten Hälfte kam richtig Spannung auf. Die Ideen wurden gut umgesetzt, obwohl sich der Autor einiger Klischees bedingt hat. Der Kristallplanet faszinierte mich sehr, doch beeindruckender waren die Außerirdischen, sowie Madas Bruder und Ave. Die letzten 30 % des Buches gefielen mir am besten. Das Finale war richtig gut geschrieben und sehr eindrucksvoll. Das Ende war etwas abrupt, wodurch man am liebsten Band 2 lesen möchte. Doch hätte es für mich sanfter sein können.

Nach einigem Überlegen vergebe ich 4 von 5 möglichen Sternen!

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Exoplanet: Mission Kepler-438b" von Armin Weber

Mein erster Sf-Roman, der mich gleich mitgerissen und umgehauen hat!
Kathleen1987vor einem Monat

Ja, ich gebe zu, ich war lange Zeit sehr, sehr skeptisch! Ich bin sonst im Thriller/Krimi-Genre bewandert und hätte es kaum für möglich gehalten, dass ich so einen Ausflug mal wage! Nachdem ich diesen super sympathischen Autor kennengelernt habe, war mir schnell klar, von dem musst du ein Buch lesen! Und Leute, ich traue es ja kaum auszusprechen, aber ich bin restlos begeistert!!!!

Zum Inhalt des Buches:
Wir befinden uns im Jahr 2105, auf der Erde regiert die Computer-Diktatur "Nummer 2" und plant die baldige Entvölkerung der Erde. Zu diesem Zweck soll auf dem Saturnmond Titan die Teleportation eines Menschen zum Planeten "Kepler-438b" stattfinden. Auf der Raumstation des Titans befinden sich Roboter und eine kleine ausgewählte Gruppe Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnte. Einer von ihnen soll der Auswählte sein, dessen Abbild teleportiert werden soll. Doch dann kommt alles anders, als geplant und jeder Einzelne muss um sein Überleben kämpfen...

Meine Meinung:
Ich bin wirklich Realist durch und durch. Ich habe gezweifelt, ob ich dieses Buch lesen kann, ohne die ganze Zeit zu denken "Mein Gott, so ein Quatsch". Aber nein, Armin Weber hat es geschafft, dass ich diese Reise mit John, William, Lukas, Bence und Terry sowie den Robotern erleben konnte. Ich habe zu keiner Zeit irgendwelche Schilderungen nicht nachvollziehen können oder als total übertrieben und unrealistisch empfunden. Ich meine klar, es ist Science-Fiction, aber ich war wirklich super überrascht.

Auch die Story hat durchgehend einen Spannungsbogen aufgebaut. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen weil immer wieder was Neues passierte und ich wissen wollte, wie es nun weitergeht. Armin Weber hat sich tolle Protagonisten einfallen lassen, die allesamt unterschiedlich und doch liebens- oder hassenswert sind. Ganz besonders hat die Figur Mada mein Herz erobert.

Mein Fazit:
Ich MUSS definitiv noch die zwei weiteren Teile der Reihe lesen! Ich danke dem lieben Armin ganz herzlich für diese tolle Erweiterung meines Horizontes und kann mit Gewissheit sagen, dass ich es nicht bereue, mal in ein anderes Genre eingetaucht zu sein! Definitiv verdiente 5 von 5 Sternen!!!!

Kommentare: 2
71
Teilen

Rezension zu "EXOPLANET 2: Lichtsturm" von Armin Weber

Tolle Fortsetzung!
Suhanivor 6 Monaten

Nachdem ich vom ersten Teil
schon so begeistert war, war ich auf diesen Teil mehr als gespannt.

Am Ende von Teil 1 hatte ich ja schon so einige Verdachtsmomente, auf die ich gerne eine Antwort gehabt hätte.
Antworten habe ich auch alle hier bekommen, einige wie schon gedacht, andere entwickelten sich auf andere Weise. Aber alles machte Sinn und war nachzuvollziehen.
Also wieder eine runde und spannende Geschichte, die nahtlos an Teil 1 anschließt. Das ließ mich als Leser sofort wieder mitten drin dabei sein, als wäre ich gar nicht weg gewesen.

Zum Verlauf der Geschichte will ich jetzt auch gar nichts weiter schreiben, da der Klappentext schon wieder sehr ausführlich ist und welchen vorgeschlagenen Weg von Eddie die Crew nehmen wird kann sich ja auch sicher jeder denken.
Hier muss die Crew von Apache One nun verhindern das Nummer 2, die künstliche Intelligenz, wieder zum Leben erweckt wird.
Meiner Meinung nach hätte der Klappentext auch ruhig kürzer sein können, aber das hatte ich auch schon beim ersten Teil angemerkt.
Vielleicht kann der Autor sich ja genauso schlecht kurz halten wie ich. ;)

Der Autor schafft es auch im 2. Teil wieder mit einer guten Mischung aus Humor, Spannung und tollem Kopfkino eine fremde Welt aufzubauen. Trotz Sci-Fi gibt es auch hier wieder nur soviel Technik, das man die Geschichte als Leser auch ohne eine NASA-Ausbildung verstehen und nachvollziehen kann.
Der fremde Kristallplanet bleibt trotzdem fremdartig und es ist interessant ihn und seine Eigenarten zu entdecken. Aber das passiert ganz nebenbei, ohne von der Geschichte abzulenken.
Schaffen es tatsächlich drei Männer, 2 wohlgesinnte Roboter mit einer kleinen Drohnenarmee und den Mutanten „Mada 2“ und „Ave“ tatsächlich die Menschheit endgültig von Nummer 2 zu befreien?
Gegen eine Armee von Kampfrobotern, einer Supermaschine von einem humanoiden Roboter und alten Feinden?
Der Leser wird es erfahren!

Genau wie der erste Teil ließ mich dieser zweite Teil auch wieder nachdenklich zurück.
Schon heute regt man sich über Facebook, Google, Twitter und wie sie alle heißen auf. Was die alles können und welche Daten die von einem sammeln – aber wie weit wird die Technik noch gehen?
Wie weit wird die Technik im 22. Jahrhundert sein? ……

Zitate:
- Wie viel Leid hätte sich vermeiden lassen, wäre die künstliche Intelligenz nie zu dieser tyrannischen Großmacht geworden, die schließlich in Nummer 2 ihre bösartige Verkörperung fand!
(Seite 170)

- „[…] Seit mir Nummer 2 diesen Chip eingesetzt hat, bin ich nicht mehr ich selbst. […]“
(Seite 190)

- „ […] Sie würde zu einer wahrhaft kosmischen Herrscherin mutieren. […]“
(Seite 312)

Auch wenn ich das nächste Jahrhundert nicht mehr erleben werde, so hoffe ich doch, das die Technik nie solche Ausmaße annehmen wird, denn dagegen sind Facebook und Co nur ein Mückenstich.

Mein Fazit:
Eine spannende Geschichte mit viel Kopfkino, bei der trotz der bedrohlichen Technik der Humor nicht fehlt.
Man kann diesen zweiten Teil auch ohne den ersten lesen, aber es wäre nicht das Gleiche.
Ein Buch das zum Nachdenken anregt und der 3. Teil schon in den Startlöchern steht – gut so, denn ich habe wieder neue Fragen, auf die ich gerne eine Antwort hätte.
To be continute!
Hier gibt es meine volle Empfehlung!

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
D

Liebe Fantasy-Fans,

ich veranstalte eine Leserunde zu meinem Fantasy-Thriller: Knock-out. Um euch gleich hier zu zeigen, worum es geht, zitiere ich den Klappentext:

"Einfach nur den Kampf gewinnen - das will Profiboxer Nils Keller, als er den Ring in seinem Boxstudio betritt. Eine Niederlage gegen einen jüngeren Anfänger würde den drohenden Bankrott und seine angeschlagene Gesundheit besiegeln. Doch Nils ahnt nicht, dass ihm der wichtigste Kampf seines Lebens noch bevorsteht - außerhalb des Rings.
Als er am Morgen nach dem Fight mit einem Filmriss erwacht, ist etwas Unmögliches eingetreten: Eine gigantische Pyramide verharrt auf ihrer Spitze über dem Berliner Alexanderplatz und wird für die Stadt zum Desaster.
Nils Keller tritt die Flucht an, gemeinsam mit einem hochrangigen EU-Politiker, einem neureichen Macho und einem rätselhaften Teenager-Paar.
Während die Welt sich immer mehr verändert, Phänomene entgegen aller empirischen Gesetze erscheinen und der Zusammenhalt in der Gruppe allmählich bröckelt, spüren sie: Eine geheimnisvolle Macht greift immer weiter um sich. Nils muss sich der Frage stellen: Was ist noch real und was die Ausgeburt seines tiefsten Albtraums …"

Eine Leserin schließt ihre Rezension auf Amazon so:

"Armin Weber setzt uns hier einen fesselnden paranormalen Thriller vor, der tief in die Seele eines traumatisierten Menschen mitnimmt und den Leser verstört zurücklässt. Trotz kleinerer Schwächen bei den Protagonisten eine warme Empfehlung an alle Fantasy-Leser, die mal auf der Suche nach etwas Neuem sind!"

Ich werde selbst mitdiskutieren und auch gerne eure Fragen beantworten.

Die Verlosung der Bücher endet am 20.01. 2019.

Verlost werden 15 Taschenbücher und 10 E-books (Mobi und ePub).

Die Leserunde beginnt am 21.01.2019 und endet am 17.02.2019, läuft also über knapp vier Wochen.

Bitte schreibt nach Abschluss der Leserunde eine Rezension zum Buch und veröffentlicht sie bei Lovelybooks und bei Amazon.

Natürlich sind auch alle nicht teilnehmenden Leserinnen und Leser herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen.

Bewerben könnt ihr euch hier über Lovelybooks. Bitte beachtet die Lovelybooks-Richtlinien für Leserunden und Buchverlosungen.

Hinweis: Sollte ich etwas vergessen oder übersehen haben, lasst es mich bitte wissen – ich trage das dann nach.

Ich freue mich auf eure Teilnahme, wünsche schon vorab viel Glück für die Verlosung und später eine spannende Lektüre!



Beiträge: 17endet in 9 Stunden
Teilen
Zur Leserunde
D

Hallo allerseits!

Ich würde gerne eine Leserunde veranstalten zu meinem Science Fiction-Thriller: Exoplanet – Mission Kepler-438 b.

In dem Roman stehen drei Themen im Zentrum, die innerhalb der Forschung und auch in Teilen der Gesellschaft angeregt diskutiert werden: Künstliche Intelligenz, Genforschung und Teleportation (von Quanten).

Da von euch vermutlich noch niemand das Buch kennt, möchte ich als Vorabthema bis zum Ende der Verlosungszeit gerne über folgende Frage sprechen: Wo verläuft die Grenze zwischen Hard-Science-Fiction (überwiegend an den Naturwissenschaften orientiert, technisch) und Soft-Science-Fiction (überwiegend an den Geisteswissenschaften ausgerichtet, sozial)?

Wo würdet ihr die (die vermutlich fließenden) Grenzen sehen? Gibt es rote Linien?

Ich bin gespannt, von euch zu erfahren, was ihr über diese Frage denkt und ob sich überhaupt ein Trennstrich ziehen lässt zwischen diesen beiden Unterkategorien des Genres Science Fiction.

Ich werde später Unterthemen einfügen, wenn die eigentliche Leserunde startet. Auch werde ich selbst mitdiskutieren, bitte aber aus Zeitgründen schon vorab um Verständnis, wenn sich meine Beiträge etwas verzögern. (Derzeit viel Arbeit mit einem neuen Roman.)

Hier nun der Klappentext zum Buch:

Im Jahr 2105 regiert auf der Erde eine Computer-Diktatur, die weltweit unter dem Namen Nummer 2 bekannt ist. Mit 100 Millionen Kampfrobotern herrscht sie über die letzten Reste der Menschheit, die auf der Erde nur noch für kurze Zeit geduldet sind. Nummer 2 legt daher ein Programm auf, das die baldige Entvölkerung der Erde zum Ziel hat.

Unter anderem wird deshalb auf dem Saturnmond Titan die erste Teleportation eines Menschen vorbereitet. Ziel der Mission: Ein erdähnlicher Exoplanet mit der Bezeichnung Kepler 438-b. Wenn alles nach Plan läuft, soll dort bald eine menschliche Kolonie gegründet werden.

Auf Titans Forschungsstation Apache One arbeitet der Informatiker John Satcher zusammen mit dem US-Marine William Leery verdeckt gegen Nummer 2. Sie tritt dort auf in Form von Robotern und bedeutet für die Männer eine ständige Gefahr. Sie entscheidet auch, wer nach Kepler 438-b teleportiert werden soll.

Unter dem Befehl von Nummer 2 wird ein Mann aus der fünfköpfigen Crew zur Teleportation gezwungen. Doch diese verläuft ganz anders als erwartet. Was die Männer dabei erleben, gerät zur größten Gefahr – aber auch zur erhebensten Erfahrung ihres Lebens ...“

Die Verlosung der Bücher beginnt heute und endet am 31.10.2017.

Verlost werden 16 e-books in den Formaten Mobi (für Amazon Kindle) und ePub (für alle anderen Reader). Den Start der eigentlichen Leserunde setze ich dann an ab 04.11.2017 – Ende: 30.11.2017.

Bitte schreibt nach Abschluss der Leserunde eine Rezension zum Buch und veröffentlicht sie bei Lovelybooks und auch bei Amazon. Natürlich sind auch alle nicht teilnehmenden Leserinnen und Leser herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen.

Bewerben könnt ihr euch hier über Lovelybooks per e-Mailnachricht.

Bitte beachtet die Lovelybooks-Richtlinien für Leserunden und Buchverlosungen.

Hinweis: Dies ist meine erste Leserunde. Sollte ich etwas vergessen haben, lasst es mich bitte wissen – ich trage das dann nach.

Hier noch ein Link zur Leseprobe:

http://www.armin-weber.net/wp-content/uploads/2016/06/Exoplanet-1-Mission-Kepler-438b-Leseprobe.pdf

Also, ich freue mich auf eure Teilnahme und wünsche schon vorab eine spannende Lektüre!

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 14 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks