Armistead Maupin

 4,2 Sterne bei 584 Bewertungen
Autor von Stadtgeschichten, Mehr Stadtgeschichten und weiteren Büchern.
Autorenbild von Armistead Maupin (©)

Lebenslauf von Armistead Maupin

Armistead Maupin geboren 1944 in Washington, studierte Literatur an der University of North Carolina und arbeitete als Reporter für eine Nachrichtenagentur. Er schrieb für Andy Warhols Zeitschrift Interview, die New York Times und die Los Angeles Times. Seine Geschichten aus San Francisco, die berühmten "Tales of the City", verfasste er über fast zwei Jahrzehnte als täglichen Fortsetzungsroman für den San Francisco Chronicle. Maupin lebt in San Francisco.

Alle Bücher von Armistead Maupin

Cover des Buches Stadtgeschichten (ISBN: 9783644511217)

Stadtgeschichten

 (127)
Erschienen am 02.12.2013
Cover des Buches Mehr Stadtgeschichten (ISBN: 9783644511316)

Mehr Stadtgeschichten

 (72)
Erschienen am 02.12.2013
Cover des Buches Noch mehr Stadtgeschichten (ISBN: 9783644511415)

Noch mehr Stadtgeschichten

 (60)
Erschienen am 02.12.2013
Cover des Buches Tollivers Reisen (ISBN: 9783644511514)

Tollivers Reisen

 (52)
Erschienen am 02.12.2013
Cover des Buches Am Busen der Natur (ISBN: 9783644511613)

Am Busen der Natur

 (49)
Erschienen am 02.12.2013
Cover des Buches Schluss mit lustig (ISBN: 9783644511712)

Schluss mit lustig

 (43)
Erschienen am 02.12.2013
Cover des Buches Michael Tolliver lebt (ISBN: 9783644004740)

Michael Tolliver lebt

 (41)
Erschienen am 24.03.2020
Cover des Buches Der nächtliche Lauscher (ISBN: 9783499235634)

Der nächtliche Lauscher

 (31)
Erschienen am 01.04.2004

Neue Rezensionen zu Armistead Maupin

Cover des Buches Stadtgeschichten (ISBN: 9783644511217)Eleonoras avatar

Rezension zu "Stadtgeschichten" von Armistead Maupin

Tales of the city🏙
Eleonoravor einem Monat

1976. Mary Ann Singleton möchte endlich aus Cleveland ausbrechen und nach San Francisco ziehen. Sie hat Glück und findet relativ schnell eine Wohnung bei der geheimnisvollen und etwas skurrilen Mrs. Madrigal in der Barbary Lane 28. Dank ihrer neuen Nachbarin Mona gelangt sie auch an einen Job als Sekretärin in einer Werbeagentur. Sie geht eine Affäre mit dem Sohn des Firmeninhabers ein, der wiederum mit einer Society Lady verheiratet ist und noch nicht weiß, dass sein Vater Geheimnisse hütet, mit dem wiederum auch Mrs. Madrigal zu tun hat. Sie freundet sich mit dem Schürzenjäger Brian an, der unter ihr wohnt und lernt Norman kennen, der im Dachgeschoss lebt und sich als Vitamin Präparate Vertreter ausgibt, in Wahrheit aber Mrs. Madrigal ausspioniert und eine dunkle Seite hat. Auch Monas Freund Michael, der sich noch nicht traut seinen Eltern mitzuteilen, dass er homosexuell ist, zählt schnell zu ihren besten Freunden. Die Kapitel wechseln zwischen diesen und noch ein paar mehr Figuren immer wieder ab und erzählen uns die Geschichte der verschiedenen Bewohner der Barbary Lane 28📖 


Ich wollte gedanklich gerne wieder nach San Francisco reisen und wenn man nach entsprechenden Büchern sucht, führt einfach kein Weg an Armistead Maupins Klassiker Stadtgeschichten vorbei. Das ist der erste Band von insgesamt 9, die zwischen 1978 und 2014 geschrieben und von sehr vielen Menschen verschlungen wurden. Mir hat die Zeitreise sehr gefallen und ich bekam in etwa ein Gefühl, wie es damals dort wohl war. Die Figuren waren mir fast alle sehr sympathisch und am liebsten würde man am Ende auch in die Barbary Lane 28 mit einziehen, obwohl es diese so gar nicht gibt☺Auf irgendeine Weise waren alle Charaktere miteinander verbunden, was es interessant machte und mich am Ball bleiben ließ. Vorallem am Schluss wurde es noch einmal spannend. Dadurch jedoch, dass es gleichzeitig um so viele Personen ging, blieb die Tiefe der Charakter etwas auf der Strecke. Trotzdem hab ich mich gut unterhalten gefühlt und es ließ sich, vor allem bei den heißeren Temperaturen in letzter Zeit, leicht weglesen. (4/5)⭐🙂

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Stadtgeschichten (ISBN: 9783644511217)Norbert_Hs avatar

Rezension zu "Stadtgeschichten" von Armistead Maupin

Ganz nett
Norbert_Hvor 2 Jahren

Mir wurde das Buch empfohlen und ich habe vorher auf mehreren Plattformen Rezessionen darüber gelesen. Ich konnte die Begeisterung vieler Leser nicht teilen. Dies kann aber dem Umstand geschuldet sein, dass ich m Moment sehr wenig Freizeit habe und das Buch quasi „mal ebenso“ gelesen habe, ohne mich wirklich darauf einzulassen.

mir gefielen die Charaktere schon, aber wirklich anfreunden konnte ich mich damit nicht. Die Stories um die Protagonisten sind nett, aber ich habe jetzt nicht das Gefühl, dass ich mehr über sie erfahren möchte.


mein Fazit: ich werde den nächsten Teil sicherlich auch lesen, und versuche mich darauf einzulassen. An und für sich finde ich die Idee gut, der Schreibstil war ungewohnt für mich und deshalb bekommt das Buch von mir liebgemeinte drei Sterne.

Kommentare: 2
4
Teilen
Cover des Buches Stadtgeschichten (ISBN: 9783499239694)GerryBradshaws avatar

Rezension zu "Stadtgeschichten" von Armistead Maupin

Willkommen in der 28 Barbary Lane, San Francisco
GerryBradshawvor 2 Jahren

Mit Tales of the City habe ich es geschafft endlich einen Klassiker der "schwulen Literatur" zu lesen. Der erste Teil der "Tales of the City"-Reihe führt die vielen Figuren ein und erzählt aus ihrem Leben im San Francisco Mitte-Ende der 70er Jahre.


Da ist Mary Ann, die leicht naive, junge, neuzugezogene Frau aus Ohio; Anna Madrigal, ihre grasrauchende Vermieterin, die Nachbar*innen Mona Ramsay und ihr schwuler bester Freund Michael Tolliver, wie auch Brian Hawkins, dessen größtes Problem ist, dass er beim Dating immer für schwul gehalten wird, da ja in San Fran quasi jeder junge Mann schwul sei.

Die erzählten Geschichten sind nicht gleich stark und manche würden heute auch nicht mehr unbedingt so geschrieben. Damit ist das Buch aber auch eine kleine Zeitkapsel und vermittelt schon den Eindruck ein bestimmtes Lebensgefühl zu beschreiben. Tales of the City liest sich ein wenig wie eine Fernseh-Soap-Opera. Das Buch ist eine Zusammenfassung von Kolumnen, die Autor Armistead Maupin seinerzeit für den San Francisco Chronicle geschrieben hat. Dementsprechend sind die einzelnen Kapitel auffallend kurz (ein Kapitel ist selten deutlich länger als zwei Seiten). Wer sich in diesen Stil eingelesen hat, wird mit einem vielseitigen Plot belohnt. So bewegt sich das Buch u.a. zwischen den Genres Romance, Mystery und Krimi. 

Vor allem aber bekommt man das Gefühl, dass man seinen persönlichen Freundeskreis beim Lesen erweitert. Denn: Ja, nach dem Lesen Tales of the City kommt mir das sprechen über die Figuren beinahe so vor, als würde ich aus den Leben von guten Freunden berichten. Und ich kann kaum erwarten, wie es mit ihnen weitergeht.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Ich habe auf der Homepage von Armistead Maupin gesehen, dass es eine Fortsetzung der Stadtgeschichten gibt, auf Englisch erschienen Nov. 2010. Weiß irgenjemand wann und bei welchem Verlag das Buch auf Deutsch erscheint???
1 Beiträge
Zum Thema

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks