Armistead Maupin Babycakes

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Babycakes“ von Armistead Maupin

An ordinary house-husband and his ambitious wife discover there's more to making a baby than meets the eye. Unexpected help arrives in the form of a British monarch, a grieving gay neighbour, and an international ring of mail-order brides. This book presents a comedy of manners.

Stöbern in Romane

Der Duft von Honig und Lavendel

Wundervoller Roman über das Leben und die Liebe.

Katzenauge

Underground Railroad

Sklaverei, eines der grausamsten Kapitel der amerikanischren Geschichte, großartig erzählt

ulrikerabe

Die Verschwörung von Shanghai

Keine leichte Lektüre für zwischendurch......

voeglein

Und morgen das Glück

Bewegende Geschichte über neue Anfang, großartig geschrieben !!!

marpije

Das Mädchen aus Brooklyn

Mein vierter und letzter Musso – Enttäuschung pur! (**)

Insider2199

Der Frauenchor von Chilbury

Vielleicht weniger an Männer gerichtet, aber ein tolles Buch für Frauen!

Sigismund

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Babycakes" von Armistead Maupin

    Babycakes
    tedesca

    tedesca

    10. March 2011 um 14:18

    Der vierte Teil der "Stadtgeschichten" beschäftigt sich wieder einmal mit brisanten Themen. Eines davon ist der endgültige Ausbruch der - damals noch Schwulenseuche genannten - Krankheit AIDS. Freunde sterben, und die einst so fröhliche Community wird immer vorsichtiger und misstrauischer. Mary-Ann hingegen steht zwischen der Entscheidung Karriere oder Kind und wird von Brian immer mehr in die Enge getrieben, der garnicht ahnt, dass es an ihm liegen könnte, wenn seine Träume nicht wahr werden. Auch Mona findet sich wieder ein, und letztendlich treffen sich wieder einmal alle Fäden in der Barbary Lane. Auch nach dem vierten Buch bin ich mit den Figuren immer noch nicht warm geworden. Man kennt sie natürlich mittlerweile ganz gut, aber irgendwie schaffen sie es nicht, mich zu berühren. Die Geschchte hat durchaus Tiefgang, aber indem manche Themen zu sehr ins Lächerliche gezogen werden, hat man nie wirklich das Gefühl, dass die Figuren besonders mit ihren Problemen zu kämpfen haben. Ein Muss für Fans der Serie, für mich gerade gut genug, um auch noch Teil fünf zu lesen.

    Mehr