Armistead Maupin Noch mehr Stadtgeschichten

(57)

Lovelybooks Bewertung

  • 71 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(29)
(22)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Noch mehr Stadtgeschichten“ von Armistead Maupin

„Maupin schreibt mit einem hinreißenden Schnodderton – ohne dabei über menschliche Abgründe und Dramen hinwegzuplaudern.“ (Brigitte) Im dritten Band der Stadtgeschichten kehrt die höhere Tochter DeDe mit einer ganzen Schiffsladung von schwulen und lesbischen Kubaflüchtlingen nach San Francisco heim. Doch damit fangen ihre Probleme erst richtig an, zu denen unter anderem ein lebensgefährlicher Psychopath gehört. Derweil macht sich Michael Tolliver beim schwulen Rodeo in Reno auf die Suche nach der Liebe und hält Brian Hawkins um Mary Anns Hand an... „Ein vollendeter Entertainer, der eine ganze Generation zum Lachen gebracht hat. In der Kunst, Liebe überzeugend darzustellen, kommt Maupin Dickens gleich.“ (Times Literary Supplement)

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

Birthday Girl

Nette Kurzgeschichte für Fans

Milagro

Was man von hier aus sehen kann

Ein Meisterwerk! Humor und Tragik zugleich. Ich bin absolut begeistert!

Pagina86

Ich, Eleanor Oliphant

Wow, eine Geschichte für alle Emotionen: lachen, weinen, traurig sein und wütend sein. Mich hat das Buch sehr berührt, absolut lesenswert.

monikaburmeister

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Die Romantherapie" von Susan Elderkin

    Die Romantherapie
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Es gab in meinem Leben eigentlich kaum eine Situation, bei der Bücher nicht in irgendeiner Weise geholfen hätten. Zugegeben - an manchen Problemen sind sie auch indirekt schuld, zum Beispiel am aktuellen Kontostand - aber: sie waren und sind mir immer eine Lebenshilfe! Die Autorinnen Susan Elderkin und Ella Berthoud haben diese Tatsache einmal von ihrem eigenen Leben in ein Buch übertragen und im Insel Verlag ist soeben mit Unterstützung von Traudl Bünger "Die Romantherapie - 253 Bücher für ein besseres Leben" erschienen. Kaum ein Unglück oder Gefühl, gegen das kein Buch geschrieben wurde - egal ob Liebeskummer, Fernweh, Sehnsucht, Wut, Eifersucht oder natürlich die Schlaflosigkeit und all diese werden in diesem fabelhaften Sachbuch zur unendlichen SUB-Erweiterung empfohlen! Aber Achtung: Zu Risiken und Nebenwirkungen befragen Sie Ihren Buchhändler oder den Lieblingsautor!  Wir verlosen gemeinsam mit dem Insel Verlag 10 Exemplare des Bibliophilen-Ratgebers und stellen dafür natürlich eine Aufgabe rund um Buchtipps: Zeigt uns entweder hier auf LovelyBooks oder/und auf Facebook, Twitter, Instagram und Google+ mit einem Bild Euren Buchtipp gegen: a) Liebeskummer oder b) Fernweh oder c) Wut oder d) Schlaflosigkeit oder e) Einsamkeit. Wir wollen die Buchtipps natürlich möglichst breit streuen und freuen uns deswegen, wenn Ihr den Anlass nutzt und entweder zu einem oder zu allen Gefühlen Euer Lieblingsbuch auf den sozialen Kanälen mit dem Hashtag #romantherapie postet. Das Posting dann bitte einfach hier verlinken und schon sitzt Ihr im Lostopf! :-) Hier ein Beispiel meines aktuellen Fernwehbuchs: https://twitter.com/Buchkolumne/status/394783113605550081 und http://instagram.com/p/gAkQBvKwnV/ Die Romantherapie im Netz: Website inklusive Rezept-o-mat + Die Romantherapie auf Facebook + die Romantherapie auf Twitter

    Mehr
    • 107
  • Rezension zu "Noch mehr Stadtgeschichten" von Armistead Maupin

    Noch mehr Stadtgeschichten
    rd19779

    rd19779

    14. September 2011 um 18:59

    Alle guten Dinge sind drei und deshalb schrieb Armistaed Maupin noch mehr Stadtgeschichten und wieder sind sie Krimi, Abenteuer- und Liebesroman in einem. In den kurzen, prägnanten Kapiteln begleitet Mary Ann die Tochter ihres ersten Arbeitgebers mit deren Kindern als Überlebende eines Sekten-Massenmordes bis nach Alaska auf der Jagd nach dem (vermeintlichen?) ehemaligen Sektenführer. In der Zwischenzeit schafft sie es en passant sich mit Brian zu verloben, während es für Michael nicht so besonders gut läuft und er sogar gemeinsam mit Brian Opfer eines schwulenfeindlichen Übergriffs wird. Doch natürlich gibt’s auch diesmal wieder ein Happy-End für alle!

    Mehr
  • Rezension zu "Noch mehr Stadtgeschichten" von Armistead Maupin

    Noch mehr Stadtgeschichten
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. August 2011 um 10:29

    Inhalt: DeDe kommt zurück nach San Francisco mit ihren beiden Kindern und ist auf der Flucht. Sie bittet ausgerechnet die Journalistin Mary Ann darum, ihre Geschichte mit aufzubereiten, allerdings erst nach vier Wochen der Verschwiegenheit. Warum? ** ** ** ** ** ** *** Schreibstil: leicht, locker und lebendig. ** ** ** ** ** ** *** Quintessenz: Das Schöne an den Stadtgeschichten ist, dass jedes Kapitel eigentlich immer nur ein kurzer Einblick und das Geschehen der verschiedenen Protagonisten ist. Und nach diesem kurzen Einblick, schwenkt "die Kamera" hinüber zum nächsten Geschehen. Weil die Kapitel kurz und "knackig" sind, baute sich mir ein schönes, spannendes, nettes Bild Stück für Stück immer mehr zusammen. Trotzdem gibt es einen leichten "Bruch" zwischen den Bändern 2 und 3 von ca. 3 Jahren. Es kam mir wie ein Bruch vor, weil sich Biographien von Band 2 auf 3 getrennt haben, das aber nicht in Band 2 abzusehen war. Aber das ist m.E. nur ein kleines Manko, das schnell wieder "gekittet" wird. Gute finde ich auch, dass aus den "netten" Stadtgeschichten sich mehr und mehr ein Krimi entwickelt. Es ist geschickt gemacht: Obwohl sich die Geschichten mehr und mehr um ein Verbrechen dreht, hat das Buch doch keinen eigentlichen "Krimicharakter" - finde ich. Eine lohnenswerte Reihe! ** ** ** ** ** ** ***

    Mehr