Arnaldur Indriðason Todesrosen: Island Krimi (Kommissar Erlendur 2)

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Todesrosen: Island Krimi (Kommissar Erlendur 2)“ von Arnaldur Indriðason

In einer hellen isländischen Sommernacht wird die Leiche eines jungen Mädchens gefunden. Sie liegt auf dem mit Blumen geschmückten Grab des isländischen Freiheitskämpfers Jón Sigurðsson. Kommissar Erlendur und seine Kollegen von der Kripo Reykjavík finden schnell heraus, dass es sich bei der Toten um eine Drogenabhängige handelt. Warum aber wurde die Leiche gerade auf dieses Grab gelegt? Was sollte mit dieser Inszenierung erreicht werden? Die Ermittlungen erweisen sich als heikel, denn namhafte Persönlichkeiten gehören zum Kreis der Verdächtigen... Kommissar Erlendur ermittelt in seinem zweiten Fall.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Auf Rosen gebettet

    Todesrosen: Island Krimi (Kommissar Erlendur 2)
    Daphne1962

    Daphne1962

    03. September 2017 um 16:00

    Der Autor Arnaldur Indridason führt uns mit seinem Krimiin die Drogenszene von Island. Was treibt die jungen Leutein diese Perspektivlosigkeit. Die Fragen stellt sich Kommissar Erlendur Sveindsson, denn seine Tochter befindet sich seit Jahren in diesem Sumpf. Seinem Sohn geht es ähnlich, er ist dem Alkohol verfallen. Hatte er das Thema immer erfolgreich verdrängen können, so kommt es nun mit geballter Ladung.In Reykjavik wird die Leiche einer jungen Frau gefunden, die auf einem Grab aufgebahrt liegt. Es ist die Grabstätte des isländischen Freiheitskämpfer Jon Sigurosson. Allerdings ist die Tote eine Drogenabhängige gewesen, die sich auch mit Prostitution verdingte.Niemand vermisst sie, die Polizei tappt im Dunkeln bei der Aufklärung. Mühselige Recherche beginnt um zu erfahren, woher sie stammte. Island zählt ja eher zu eines der friedlicheren Länder, mit einer geringen Bevölkerungsdichte. Dann so etwas. Der Autor schreibt glaubhaft und realitätsnah, auch wenn Erlendur und seine Kollegen Oli und Elinborg gegen Windmühlen kämpfen. Auch gibt es hin und wieder amüsante Abschnitte, die den Krimi nicht ganz so düster erscheinen lassen. Dennoch ist es ein ernstes Thema, was hier beleuchtet wird. Ich bin nicht abgeneigt mir bei Gelegenheit wieder einen Krimi aus dieser Reihe vorzunehmen. Der Autor hat mich gut unterhalten und die Spannung kam nicht zu kurz. 4 Sterne, da ich denke es gibt noch bessere aus dieser Reihe. 

    Mehr