Arndt Ellmer Perry Rhodan Neo 7: Flucht aus Terrania

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Perry Rhodan Neo 7: Flucht aus Terrania“ von Arndt Ellmer

Den Chinesen gelingt es, Terrania zu übernehmen. Perry Rhodan und Reginald Bull können jedoch fliehen und machen sich auf den Weg nach ...

— Splashbooks
Splashbooks
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Perry Rhodan Neo 7: Flucht aus Terrania

    Perry Rhodan Neo 7: Flucht aus Terrania
    Splashbooks

    Splashbooks

    28. September 2014 um 11:04

    Mit "Flucht aus Terrania" biegt "Perry Rhodan Neo" langsam in die Zielgerade ein. Nur noch ein Heft, und die erste Staffel ist beendet. Die zweite hat bereits begonnen, und es wäre ziemlich verwunderlich, wenn diese nicht erfolgreich wäre. Mit Arndt Ellmer greift ein Veteran aus dem Perry Rhodan-Autorenteam in die Tasten. Der 1954 geborene Wolfgang Kehl, so der wahre Name, schreibt seit 1983 für die Serie. Seine Geschichten erschienen nicht nur in der Hauptserie, sondern auch in Spin-Offs, wie beispielsweise den Planetenromanen. Seit 1989 ist er außerdem auch für die Leserkontaktseite verantwortlich. In Terrania spitzen sich die Dinge zu. Seit die Chinesen eine nukleare Bombe gezündet haben, fliehen die Menschen in der Wüste Gobi. Ihr Ziel ist Terrania. Um zu verhindern, dass sie vom Schutzschirm zerquetscht werden, schaltet Perry Rhodan eben diesen aus. Dadurch können jedoch auch die Geheimdienstler und Militärs in die Stadt gelangen, wo sie die Macht übernehmen wollen. Doch die wichtigste Technologie wird vor ihrem Zugriff versteckt und Perry und sein Freund Reginald Bull können mit der PHOENIX, einem Fluggerät an dem Reg arbeitete, fliehen. Ihr Ziel ist Australien. Derweil entdeckt Thora da Zoltral auf der Venus eine alte arkonidische Station. Sie wird von Roboter und Maschinen am Laufen gehalten und ihr einziger Bewohner ist Rico. Er erzählt ihr von einer vor zehntausend Jahren untergegangenen Kolonie, deren einziger Überlebender er darstellt. Und er bringt sie auf den aktuellsten Informationsstand, was das Schicksal ihres Raumschiffes und das von Crest angeht. Jenem wird auf der Erde der Prozess gemacht. Doch schon jetzt steht fest, dass dieser eine Farce ist. Nachdem in den letzten beiden Ausgaben die Haupthandlung auf der Stelle trat, überschlagen sich in diesem Heft die Ereignisse. Arndt Ellmer schreibt eine Geschichte, die niemals völlig stillsteht. Und als Leser verfolgt man wie gebannt die Geschehnisse. Rest lesen unter: http://www.splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/15586

    Mehr