Arne Beitmann

 4.4 Sterne bei 25 Bewertungen
Arne Beitmann

Lebenslauf von Arne Beitmann

Arne Beitmann arbeitet als Autor und Illustrator im Horror und Fantasy Genre. Alle persönlichen Arbeiten aus diesen Genres, ob Romane, Kurzgeschichten oder auch Illustrationen, erscheinen unter dem Label »PAIN PAINTING«. Im Jahr 2012 erschien sein Debütroman »MENSCHEN ENDE – Geburt«. Der Roman bildet den Auftakt einer Horror-Fantasy Trilogie und wird mit »MENSCHEN ENDE – Leben« fortgesetzt. 2016 folgte mit »FAMILIENTREFFEN« sein zweiter Roman, ein klassischer Home-Invasion Horror-Thriller. Für 2017 sind ein weiterer Horror-Roman und verschiedene Kurzgeschichten in Vorbereitung. Mehr zu aktuellen Projekten erfahren Sie auf der Webseite: www.painpainting.de

Alle Bücher von Arne Beitmann

Arne BeitmannFamilientreffen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Familientreffen
Familientreffen
 (23)
Erschienen am 15.06.2016
Arne BeitmannMENSCHEN ENDE - Geburt (PAIN PAINTING: Urban Fantasy Horror Roman)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
MENSCHEN ENDE - Geburt (PAIN PAINTING: Urban Fantasy Horror Roman)
Arne BeitmannFamilientreffen: (PAIN PAINTING: Horror Thriller)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Familientreffen: (PAIN PAINTING: Horror Thriller)

Neue Rezensionen zu Arne Beitmann

Neu
Alice90s avatar

Rezension zu "Familientreffen" von Arne Beitmann

Familientreffen
Alice90vor 2 Jahren

Dieses Buch ist der Wahnsinn, ist sehr gut geschrieben und man kann sich kaum vom Buch los reisen. 

Kommentieren0
5
Teilen
Babacos avatar

Rezension zu "Familientreffen" von Arne Beitmann

Eine Familie im Kampf
Babacovor 2 Jahren

 „FAMILIENTREFFEN ist ein Roman von Arne Beitmann und ist 2017 im Pain Painting Verlag erschienen.

Die Handlung spielt von einem Freitag 03.25Uhr bis zum Montag 01.07 Uhr. Die Haupthandlung geschieht in einem Idyllisch gelegenen Haus in einem Naturschutzgebiet von Mecklenburg-Vorpommern am Jabelschem-See. Die 21-jährige Anna möchte ein ruhiges Wochenende bei Ihrer Familie verbringen und mit ihrer Mutter über ihren Freund sprechen. Jedoch findet Sie ihr zu Hause nicht so wieder wie es sonst war, es gibt unerwarteten und unerwünschten Besuch. 

Zentral ist hierbei der Kampf ums Überleben. Annas Familie möchte nur eins: Das Wochenende überleben. Jedoch die Bande die sich im Haus eingenistet hat sieht das ganz anderes: Es darf keine Zeugen geben. 

Das Buch beginnt direkt mit einer blutigen Tat. Blut und Gewalt zieht sich durch das ganze Buch. Nichts für schwache Nerven. Die Bande rund um Steven als Anführer ist bunt gemischt und jeder hat seine Speziellen „Vorlieben“. Anna die Tochter der Familie macht eine große Verwandlung im Laufe des Buches durch, von braver Tochter zur kaltblütigen Killerin.

Man sollte den Warnhinweis von Arne Beitmann nicht auf die leichte Schulter nehmen. In der Leserunde stellte sich heraus dass doch einige trotz Hinweis Probleme hatten dieses Buch zu lesen und zu erleben.

Sprachlich ist das Buch sehr detailliert, die Gewaltszenen wieder in das kleinste Detail beschreiben, ich hatte an manchen Stellen eine Gänsehaut so sehr habe ich mich da reingefühlt.
Inhaltlich ist es ein klassischer Home-Invasion-Thriller, entweder man mag es oder nicht, mir gefiel es sehr. 

Der Roman „FAMILENTREFFEN“ zeigt sehr lebhaft wie schnell das normale Leben vorbei sein kann. Beitmann entführt den Leser hervorragend in die Innenwelt verschiedener junger Erwachsenen.
Für mich ist das Buch einen Kauf wert, da der Konflikt, den Anna und ihre Familie erlebt, zeitlos ist und sehr gut rüberkommt. Das Buch entführte mich aus der Realität.

Kommentieren0
3
Teilen
Jaris avatar

Rezension zu "Familientreffen" von Arne Beitmann

Arne Beitmann - Familientreffen
Jarivor 2 Jahren

Als ich eines Tages auf Lovelybooks eine Nachricht von Arne Beitmann erhielt, in welchen der Autor auf die Leserunde zu seinem Horror-Buch "Familientreffen" aufmerksam machte, zögerte ich nicht lange und meldete mich zu meiner ersten Leserunde auf Lovelybooks an. Home Invasion, Horror und ganz viel Blut - das zumindest versprach der Autor. Und warnte zartbesaitete Gemüter davor, dass diese Themen auch Programm seien.
Wie kann ich da widerstehen?
Eben. Gar nicht.
Dennoch hatte ich auch ein wenig die Befürchtung, dass das Ganze etwas übertrieben dargestellt sein könnte und es schlussendlich vielleicht gar nicht so blutig und brutal ist, wie ich es mir erwartet hätte. Aber zum Glück hat Beitmann nicht zu viel versprochen und nach dem Einstieg, in welchem wir die Familie und die Täter gleichermassen kennenlernen, geht es so richtig schön zur Sache.
Was Beitmann dem geneigten Leser bietet, das ist ein "ab 18"-Horrorfilm in Buchformat. Anfangs gibt sich die Geschichte zwar eher ruhig, aber das ist so gewollt. Der Autor nimmt sich Zeit für seine Figuren und arbeitet sie sehr detailliert aus. Das gilt auch für die Gruppe, die in Annas Heim eindringt. Da "die Bösen" hier auch zu Wort kommen, eine Geschichte haben und ihre Gedanken mit uns teilen, verschiebt sich jedoch die in Horrorfilmen typische Aufteilung in Gut und Böse und Jäger und Gejagte. Diese Dynamik, dieses Heraustrennen des Standards finde ich grossartig.
Natürlich gibt es einige Punkte, die man als geübter Horrorfilm-Schauer von Beginn an einordnen kann, aber der ganze Rest ist ein blutrotes Überraschungs-Ei. Sehr schön auch die anatomischen Beschreibungen von an Sehnen hängenden Fingern, herausquellenden Hirnmassen und auf dem Flur drapierten Eingeweiden.
Deshalb auch mein Hinweis an alle Interessierten: hinterfragt euch, ob ihr so etwas wirklich lesen wollt. Es ist eines, Filmblut herumspritzen zu sehen, aber etwas ganz anderes, wenn man sich alle Details im eigenen Kopf vorstellt. Wer Mühe mit roher Gewalt hat, vor allem mit Gewalt, die in dieser Form tatsächlich jederzeit jedem passieren könnte, der sollte lieber etwas anderes lesen. Ansonsten: der Autor hat gewarnt und ich tue es ihm gleich. Das Buch ist brutal, blutig und schonungslos.
Mag ich das?
Und wie!
Vor allem, als es dann so richtig losging mit dem Schlachten. Beitmann hat ein paar geniale Ideen auf Lager und obwohl es vielleicht unangepasst ist, brachte "Familientreffen" mich öfter mal zum  Lachen. Das sind zum Beispiel einige passende Umschreibungen, die wirklich äusserst kreativ sind, und auch meine Lieblingsszene gegen Ende hin.
Trotz all des Verstümmelns hat das Buch aber auch eine tiefergehende Note. Wie bereits oben geschrieben, hat sich Beitmann stark mit seinen Charakteren auseinandergesetzt und so bekommen wir eigentlich live mit, wie sich Personen in solchen Ausnahmesituationen einerseits verhalten, andererseits komplett verändern können. Oder dass man auch an Tätern ein paar sympathische Noten finden kann.
Für mich war "Familientreffen" eine kurzweilige Lektüre, von der ich kaum genug kriegen konnte. Die Spannung ist gekonnt aufgebaut und mündet in einen explosiven Höhepunkt, den ich wohl so schnell nicht mehr aus dem Kopf bekommen werde.
Ich habe bekommen, was ich erwartet habe, und sogar noch mehr. Grossartig!
Deswegen bin ich auch gespannt, womit uns Arne Beitmann als nächstes überraschen wird.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Painpaintings avatar

Für alle Horror-Fans:

Liest Du gern Horror-Romane und hast Lust auf einen kompromisslosen Home-Invasion-Horror-Thriller? Auch wenn es dabei stellenweise härter zur Sache geht? Dann könnte die Leserunde zu »FAMILIENTREFFEN« für Dich genau richtig sein!

Worum geht es?

»Anna will nur ihre Familie besuchen.
Doch es sind bereits Gäste da …«


Anna, 21 Jahre, Jurastudentin aus München, will ein ruhiges Wochenende bei ihrer Familie verbringen. Das Elternhaus liegt idyllisch am Jabelschen See, weit abgelegen vom nächsten Dorf und jeglicher Zivilisation.

Doch anstatt Ruhe erwartet Anna der blanke Terror. Besuch ist vorbeigekommen, mit ganz eigenen Plänen für das Wochenende. Schon bald muss Anna eine wichtige Entscheidung treffen.

Ob sie will oder nicht.


Leseprobe / Stil:

Für eine Leseprobe bitte hier auf Amazon nachsehen. Auch gab es bereits auf Lovelybooks eine Leserunde zum Roman, so dass mehrere Rezensionen vorhanden sind (die allerdings teils Spoiler enthalten – also nur lesen, wenn es einen nicht stört, wichtige Wendepunkte in der Geschichte bereits vorab zu kennen).

Achtung:

Hinweis: Diese Geschichte enthält teils explizite Beschreibungen von Gewalt! Dies ist ein harter Horror-Roman, in dem der Überlebenskampf im Vordergrund steht, und kein seichter Thriller, in dem es um investigative Ermittlungsarbeit geht. Bitte bewerbe Dich nur für die Leserunde, wenn Du auch sonst gern mal einen Horror-Roman der härteren Gangart liest. Für zartbesaitete Leser ist diese Leserunde ausdrücklich nicht geeignet, sorry …

Teilnahme Leserunde / 10 x Ebook-Freiexemplare zu gewinnen:

Bewerber für eines der Ebook-Freiexemplare verpflichten sich, zum Abschluss der Leserunde eine Rezension auf Lovelybooks und Amazon zu verfassen. Alle Bewerbungen bitte mit kurzer Angabe, welches Ebook-Format gewünscht ist, EPUB oder MOBI (Amazon Geräte).

Einsendeschluss für die Bewerbung bzw. Start der eigentlichen Leserunde ist der 15. Januar 2017.

Die Leserunde läuft über 4 Wochen und endet am 15. Februar 2017.

Die Gewinner werden hier an dieser Stelle bekanntgegeben und bekommen direkt im Anschluss ihr Freiexemplar per Email zugesandt.

Teilnehmen an der Leserunde können natürlich alle interessierten Leser. Auch der Autor wird an der Leserunde teilnehmen und freut sich bereits auf rege Diskussionen und Feedback zum Roman.

Zur Leserunde
Painpaintings avatar
Hallo in die Runde,

soeben ist mein zweiter Roman „Familientreffen“ auf Amazon als Ebook erschienen, mein erster Thriller. Passend dazu möchte ich hier meine erste Leserunde starten, Euch das Buch vorstellen und dazu einladen gemeinsam mit mir darüber zu sprechen und zu diskutieren.

Worum geht es?

»Tja, Familie kann man sich halt nicht aussuchen.
Geschweige denn umtauschen, wenn sie einem nicht gefällt.«


Anna, 21 Jahre jung, Jurastudentin in München, ist genervt von ihrem Freund. An sich müsste sie endlich eine Entscheidung treffen, aber sie drückt sich davor und reist stattdessen über das Wochenende zu ihrer Familie nach Mecklenburg-Vorpommern. Das Elternhaus, in dem sie eine glückliche Kindheit verbracht hatte, liegt idyllisch direkt am Jabelsche See, weit abgelegen vom nächsten Dorf und der Zivilisation. Wo, wenn nicht dort, würde sie sonst die nötige Ruhe finden, um sich über ihre Gefühle klar zu werden?

Doch statt Ruhe erwartet Anna der blanke Terror.

Sie ist nicht der einzige Besuch, der vorbeigekommen ist, und längst nicht alle Gäste haben friedvolle Absichten. Schon bald muss Anna eine ganz andere, viel wichtigere Entscheidung treffen.

Ob sie will oder nicht.


Leseprobe

Für eine Leseprobe bitte hier auf Amazon nachsehen. Dort sind die ersten fünf Kapitel online und sollten einen ganz guten ersten Eindruck von der Art der Geschichte und dem Schreibstil vermitteln.

Stil / Genre

Der Roman »FAMILIENTREFFEN« ist ein kompromissloser Home-Invasion Thriller für Fans von Büchern wie »Beutezeit« oder Filmen wie »The Strangers« und »Eden Lake«. Achtung: Die Geschichte enthält teils explizite Beschreibungen von Gewalt. Für Thriller-Fans, die eher auf investigative Ermittlungsarbeit stehen, ist der Roman und somit die Leserunde vielleicht weniger gut geeignet. Und zartbesaitete Leser sollten besser einen weiten Bogen um diese Leserunde machen …

40 x Ebook-Freiexemplare zu gewinnen

Jeder, dem die Inhaltsbeschreibung zusagt und der sich für eines der Ebook-Freiexemplare bewerben will, muss folgende drei Fragen beantworten:

- Wie würdest Du reagieren, wenn jemand abends an Deine Haustür klopft und wirklich, wirklich Hilfe braucht?
- Welche Art von Geschichten magst Du (nicht das Genre, eher welche Atmosphäre?)?
- Falls Du gewinnst, welches Ebook-Format ist gewünscht, EPUB oder MOBI (Amazon Geräte)?

Einsendeschluss für die Bewerbung für eines der Ebook-Freiexemplare ist der 25. Juli 2016. Die Gewinner werden dann hier an dieser Stelle bekanntgegeben und bekommen direkt im Anschluss ihr Freiexemplar per Email zugesandt.

5 x signierte Taschenbücher zu gewinnen

Der frühe Vogel fängt den Wurm, in diesen Fall den Bücherwurm. Die ersten fünf Teilnehmer, die das Ebook gelesen und eine Rezension verfasst haben (auf LovelyBooks und Amazon), erhalten jeweils eine gedruckte und handsignierte Taschenbuchausgabe des Romans, sobald diese erscheint (voraussichtlich August 2016).

1 x Kindle Paperwhite eReader, (6 Zoll, weiß oder schwarz) von Amazon zu gewinnen


Unter allen Teilnehmern der Leserunde, die bis zum 25. August 2016 eine Rezension verfasst haben (auf LovelyBooks und Amazon), wird ein nagelneuer Kindle Paperwhite eReader, (6 Zoll, schwarz) von Amazon verlost. Der Gewinner wird per Zufall ausgelost und erhält das Gerät vom Autor zugeschickt. 

Teilnehmen an der Leserunde und an den Gewinnspielen der signierten Taschenbücher und des Kindles können natürlich alle Interessierten und nicht nur die Gewinner eines der Ebook-Freiexemplare.

Zeitlich werde ich mich erst ab dem Start der eigentlichen Leserunde (25. Juli) aktiv mit in die Diskussionen einbringen können. Während der vierwöchigen Leserunde werde ich versuchen mich möglichst häufig mit einzubringen, Fragen zu beantworten (oder zu stellen) und an Diskussionen mit teilzunehmen. Vielleicht werde ich es nicht täglich schaffen mich zu beteiligen, aber ich peile einen Schnitt von alle 2-3 Tage an.

Ich freue mich sehr auf meine bzw. unsere erste gemeinsame Leserunde, hoffe auf eine rege Teilnahme und bin gespannt auf Euer Feedback!

Herzliche Grüße,
Arne  Beitmann

kleinwittis avatar
Letzter Beitrag von  kleinwittivor 2 Jahren
Aber gerne. Jederzeit wieder.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Arne Beitmann im Netz:

Community-Statistik

in 31 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks