Saubande

von Arne Blum 
3,4 Sterne bei36 Bewertungen
Saubande
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

QueenSizes avatar

Nette Krimi-Unterhaltung für zwischendurch.

Alle 36 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Saubande"

Sauguter Krimispaß – frech, charmant und unterhaltsam Kim führt ein recht unbekümmertes Leben auf dem Hof von Robert Munk, einem gefeierten Maler, und dessen Freundin und Muse Dörthe. Doch dann, mitten in der Nacht, fällt Munk Kim buchstäblich vor die Füße: In seinem Rücken steckt ein Messer, und er schafft es eben noch, ihr ein letztes Wort – Klee – zuzuhauchen, bevor er stirbt. Ein Mord in ihrem Stall? Kim ist erschüttert. Zusammen mit dem verwegenen Lunke, der Kim seit Tagen schöne Augen macht, folgt sie ihrem Riecher – und wühlt dabei einen allzu menschlichen Bodensatz aus Habgier, Erpressung und Mord auf …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442374793
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:367 Seiten
Verlag:Blanvalet Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum:13.04.2011
Das aktuelle Hörbuch ist am 15.03.2010 bei Random House Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne16
  • 3 Sterne13
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    louella2209s avatar
    louella2209vor 3 Jahren
    Ein tierisch amüsantes Krimi-Vergnügen


    Es beginnt alles mit dem Mord an dem steinreichen Maler Robert Munk. Er wird vor den Augen seines Schweines Kim mit einem Messer getötet und sein letztes Wort an sie lautet "Klee", bevor er stirbt. Kim, die einer kleinen Gruppe von Schweinen angehört, die auf dem Anwesen von Robert Munk und seiner tierlieben Lebensgefährtin Dörthe bislang ein ruhiges Leben geführt haben, kann mit dieser Information erstmal wenig anfangen.
    Der Verdacht fällt ausgerechnet auf Dörthe und damit die Schweine nicht bald mit einem Fuß im Schlachthaus stehen, stürzt sich Kim mit ihrem Freund "Lunke", ein wilder Schwarzer, in ein gefährliches Abenteuer. Dabei kommt so einige dunkle Geheimnisse der Dorfbewohner und auch vom Maler Munk ans Tageslicht. Viele Verdächtige, viele Motive. Gelingt es der klugen Kim den Fall aufzuklären?

    Arne Blum ist hier ein sehr lesenswerter Krimispaß geglückt. Lustig, tragisch und spannend zugleich. Man wird oft auf die falsche Fährte gelockt und man fühlt sich unter der kleinen "Saubande" gleich sauwohl.
    Die Hauptfigur ist hier das kluge Schwein Kim, die sehr aufmerksam ihre Umwelt wahrnimmt und dadurch manches menschliches Verhalten enträtseln kann. Sie bringt immer neuen Schwung in die Handlung hinein. Sie ist stets um ihre schweinischen Kollegen, als auch um ihre menschlichen Gefährten besorgt und bemüht.
    Lunke, der wilde Schwarze, lässt Kim`s Herz höher schlagen. Er legt sich mächtig für sie ins Zeug und trägt dabei auch mal zu dick auf. Kim ist ständig hin und her gerissen, zwischen Freiheit und ihrem beschaulichen Zuhause.
    Che fühlt sich als Anführer der Saubande. Er stellt ständig neue Regeln auf und versucht die Gruppe zusammen zuhalten. Aber hinter seiner harten Schale verbirgt sich ein weicher Kern. Er ist auch wenig begeistert von Kim`s eigenmächtigen Ausflügen mit Lunke.
    Dr. Pik ist das älteste Schwein und stammt aus einem Wanderzirkus. Er ist in seinem Leben schon viel herumgekommen und steht der Gruppe, mit seinem fundierten Wissen und Weisheiten, stets mit einem guten Rat zur Seite.
    Cecile, ein Minischwein, ist neugierig und schlittert durch ihren waghalsigen Mut, von einer gefährlichen Situation in die nächste.
    Brunst, hält sich aus allem raus, ist eher phlegmatisch und immer auf der Suche nach etwas fressbarem.

    Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, mit dieser bunt zusammen gewürfelten Truppe auf Verbrecherjagd zu gehen.
    Die menschlichen Charaktere blieben etwas eindimensional, aber die Schweine spielten hier ja eindeutig die Hauptrolle.
    Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen. Kein Meisterwerk, aber eine gut gelungene Unterhaltung.

    4 Sterne vergebe ich für dieses kurzweilige Lesevergnügen.

    Kommentieren0
    63
    Teilen
    skurrils avatar
    skurrilvor 4 Jahren
    Schwein gehabt

    hat Dörthe Miller in "Saubande" von Arne Blum, denn dank der klugen Kim und dem wilden Schwarzen Halunke -"Lunke"- konnte der Mord an ihrem Partner, dem Maler Robert Munk, nach einigen Verwirrungen und Verwicklungen schlussendlich noch aufgeklärt werden. 

    Während der Ermittlungen durch die Polizei, namentlich die Ermittler Ebersbach und Kroll, gerieten nicht nur die beiden Schweine, das Hausschwein Kim und Wildschwein Lunke, sondern auch Dörthe sowie Roberts Bruder, Matthias Munk, ins Visier der Polizei. Doch die kluge Kim hat im Laufe der Ermittlungen nicht nur den Mord an Robert Munk, sondern auch einige andere Verbrechen aufgedeckt und musste dafür, ebenso wie Lunke und ihre schweinische Familie (Minischwein Cecile, Zirkusschwein Dr. Pik und die beiden Schweine Brunst und Che, die allesamt von Dörthe gerettet wurden) einiges einstecken. 

    Was hatte Haderer, der Gehilfe von Munk, der sich um die Instandhaltung des Hofes sowie um die Schweine kümmert, mit dem Pfarrer der Stadt zu tun? Und wieso ist auch Ermittler Kroll keineswegs nur mit Ermittlungen beschäftigt? Und der  Schlachter und sein Sohn - geht es ihnen nur darum, ein paar Schweine zum Schlachten zu bekommen oder verfolgen auch sie andere Absichten? All das erfahrt ihr, wenn ihr "Saubande" zur Hand nehmt und euch auf ein wildes Abenteuer mit der klugen Kim und dem Halunken einlasst. Ich empfehle es euch, denn es ist wirklich interessant, polizeiliche Ermittlungen mal aus der Sicht eines anderen Lebewesens zu betrachten.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
    Sympathischer Schweinekrimi

    Ein netter Krimi mit einer sympathischen Hauptfigur, dem Hausschwein Kim. Leicht zu lesen und auch die Liebesgeschichte mit Keiler Lunke, einem wilden Schwarzen, der Kim bei ihren Ermittlungen hilft, kommt nicht zu kurz. Wer Glennkill-Fan ist, wird auch dieses Buch mögen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Aleshanees avatar
    Aleshaneevor 6 Jahren
    Rezension zu "Saubande" von Arne Blum

    Das sympathische Hausschwein Kim, das vom Leben mehr erwartet, als den Weg zum Schlachter, ermittelt in einem Mordfall. Der Maler Robert liegt plötzlich tot im Schweinestall und Kim mischt sich neugierig in die Untersuchungen ein. Dabei erhält sie Hilfe von dem Wildschwein Lunke, der allerdings mehr will, als ihr bei den Ermittlungen zu helfen.
    Das Buch ist einfach und flüssig geschrieben. Die anderen Schweine, die bei Kim im Stall leben, sind witzig beschrieben. Wirkliche Spannung kommt für mich leider irgendwie nicht auf, obwohl es viele Hinweise auf die Mordumstände gibt, aber keine konkreten Spuren, die man nachvollziehen kann. Viele Andeutungen über Motive, aber kein Anreiz an den Leser, dem Mörder wirklich auf der Spur zu sein.
    Insgesamt gut für zwischendurch, aber nichts, was mich vom Hocker haut.

    © Aleshanee
    blog4aleshanee.blogspot.de

    Kommentieren0
    28
    Teilen
    JuliaOs avatar
    JuliaOvor 8 Jahren
    Rezension zu "Saubande" von Arne Blum

    Ganz nettes Buch, das auch definitiv mehr Sterne bekommen hätte, wenn es VOR Glennkill rausgekommen wäre...
    So aber ist das ganze wirklich nichts neues mehr, und dafür hätte die Geschichte noch besser sein müssen ;) Es war ein wenig als würde mann das buch ncohmal neu lesen - nur eben mit Schweinen statt Schafen...
    Was ich allerdings echt super süß fand war die kleine Liebesgeschichte zwischen dem rosa Hausschwein und dem schwarzen wilden! Das war mal was neues - also 3 Sterne gibt es auf jeden Fall noch!

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    B
    blumuli02vor 9 Jahren
    Rezension zu "Saubande" von Arne Blum

    ein schwacher Abklatsch von Glennkill; ein Buch, das man sich eigentlich sparen kann, es sei denn, man steht mehr auf Schweine, als auf Schafe; etwas Positives, es ist leicht und schnell zu lesen

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Fletchers avatar
    Fletchervor 9 Jahren
    Rezension zu "Saubande" von Arne Blum

    Kim ist die Träumerin ihrer kleinen aus 5 Schweinen bestehenden Gemeinschaft. Neben ihr leben noch Che, der Revolutionär, Brunst, der Verfressene, Doktor Pik, ehemaliges Zirkusschwein und indirekter Anführer der Truppe und Cecile, das hyperaktive neugierige Kind der Gruppe auf dem Hof des Malers Robert Munk und seiner Muse Dörthe. Jedoch wird sie abrupt in die Realität geholt, als der berühmte Maler eines Nachts vor ihren Hufen mit einem Messer im Rücken stirbt. Kim glaubt als sein letztes Wort "Klee" verstanden zu haben und setzt nach der Verhaftung von Dörthe, von der sie als Ferkel gerettet worden ist, alles daran, den wahren Mörder zu finden.
    .
    Nur leider haben die anderen Schweine ihres Hofes herzlich wenig Interesse an ihren Ermittlungen in menschlichen Angelegenheiten, weshalb sie ihren heimlichen Schwarm Lunke, einen Keiler aus dem hinter dem Zaun liegenden Wald, bittet, ihr zu helfen. Dabei kommen sich die beiden Schweine natürlich näher und Kim gerät mehr als einmal in Gefahr...
    .
    Ein Krimi, in dem Tiere sich daran tun den Fall zu lösen? Gab es schon - Glennkill sei nur als eines der bekannteren Beispiele genannt. Und auch "Saubande" schafft es nicht, das Rad neu zu erfinden. Leider ist grade der Krimiaspekt hierbei zu kurz gekommen und die Gefühle von Kim sind all zu menschlich in Bezug auf Lunke. Während ich das Verhalten von Lunke noch als das eines liebestollen Keilers durchgehen lassen könnte, ist gerade der innere Monolog von Kim zu häufig der eines X-beliebigen Krimis/Thrillers mit obligatorischer Liebesgeschichte. Und wer glaubt, daß Gespinnst aus Verrat, Intrige und Morden mit Hilfe der durch die Schweine ermittelten Hinweise auflösen zu können, muß um einiges intuitiver denken, als ich das anscheinend getan habe. Für mich war bis zum Schluß nicht eindeutig klar, wer nun der Möder von wem war.
    .
    Insgesamt ein kurzweiliger und oft humorvoller Roman, der eine nette Abwechslung für zwischendurch bietet und sich besonders durch den gelungenen Charakter Lunke von anderen Büchern absetzt. Wer jedoch einen spannenden Krimi erwartet, sollte hier nicht zugreifen.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    QueenSizes avatar
    QueenSizevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Nette Krimi-Unterhaltung für zwischendurch.
    Kommentieren0
    Toras avatar
    Toravor 2 Jahren
    tinkitan-readss avatar
    tinkitan-readsvor 2 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks