Arno Geiger Der alte König in seinem Exil

(298)

Lovelybooks Bewertung

  • 245 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 3 Leser
  • 72 Rezensionen
(169)
(95)
(33)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der alte König in seinem Exil“ von Arno Geiger

Was im Leben wirklich zählt Offen und liebevoll erzählt Arno Geiger die Geschichte seines an Alzheimer erkrankten Vaters. Er begleitet ihn durch die Landschaften der Kindheit, hört auf seine oft skurrilen und dann doch so poetischen Sätze und lernt seinen Vater auf intensive und berührende Weise neu kennen und schätzen. Ein lichtes, lebendiges, oft auch komisches Buch über ein Leben, das es immer noch zutiefst wert ist, gelebt zu werden.

Ein rührender Einblick in das Leben eines Demenzkranken.

— Tamii1992
Tamii1992

Ein schönes, wertvolles Buch; mit vielen guten Gedanken und viel Liebe geschrieben.

— Walli_Gabs
Walli_Gabs

Stöbern in Romane

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

Birthday Girl

Nette Kurzgeschichte für Fans

Milagro

Was man von hier aus sehen kann

Ein Meisterwerk! Humor und Tragik zugleich. Ich bin absolut begeistert!

Pagina86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der alte König in seinem Exil von Arno Geiger

    Der alte König in seinem Exil
    Tamii1992

    Tamii1992

    01. July 2017 um 11:48

    Arno Geiger lässt den Leser tief in seine Privatsphäre eintauchen und erzählt die rührende und nervenaufreibende Geschichte, wie er und seine Familie mit der Erkrankung seines Vaters umgehen. Das Leben mit Demenz ist nicht einfach, egal ob für den Erkrankten oder der pflegenden Familie. Im Buch wird oft erwähnt wie überfordert die Familie teilweise ist und wie schlimm diese Krankheit sein kann. So kann sich der Vater nicht einmal mehr an sein eigenes Haus erinnern und sagt ständig, er wolle endlich nach Hause. Teilweise macht Demenz den Betroffenen sehr einsam und so kann ich den Titel voll und ganz verstehen. Manchmal muss es sich wirklich wie ein Exil anfühlen.  Arno Geiger gibt aber nicht nur interessante Einblicke in die Krankheit Demenz, sondern erfährt man auch einiges über die Kindheit des Vaters. Wie streng seine eigenen Eltern waren und wie hart die Arbeit für Kinder damals auf dem Land war. Dies kennen wir ja heute gar nicht mehr.  Dieses Buch ist es wirklich wert gelesen zu werden um mehr Verständnis für diese Krankeit aufbringen zu können. Mit einem einfachen und teilweise humorvollen Schreibstil hat mich dieses Buch nachts gar nicht mehr schlafen lassen.

    Mehr
  • Berührend und sprachlich wunderschön

    Der alte König in seinem Exil
    Walli_Gabs

    Walli_Gabs

    05. May 2017 um 14:25

    Was für ein berührendes Buch! Alles daran ist schön, vor allem die Sprache. Es enthält viele kluge Gedanken, die ich mir das ein oder andere Mal am liebsten abgeschrieben hätte – aber bei der Fülle hätte mich das doch zu sehr vom Lesen abgelenkt, und so habe ich stattdessen beschlossen, dieses Buch lieber noch so manches Mal zur Hand zu nehmen. Arno Geiger schreibt wunderbar warmherzig über den demenzkranken „alten König“, seinen Vater August Geiger. Er hat sich zum Schreiben des Buches mehrere Jahre Zeit genommen und verschiedenste Situationen und Gespräche im Laufe der Erkrankung skizziert. Als Autor hat er dabei einen besonderen Blick für die Formulierungen seines Vaters und dessen manchmal überraschend passende Umschreibungen für Dinge und Gefühle, die ihm bereits entfallen sind. Tröstend ist Arno Geigers Erfahrung, dass „die Redewendung von den Zuständen, die zuerst schlechter werden müssen, bevor sie besser werden können“ auch im Hinblick auf Demenzerkrankungen stimmt. Die Erkrankung wird dabei nicht besser, aber der Umgang damit kann phasenweise wieder einfacher werden – das ist eine der Erkenntnisse, die ich aus diesem Buch mitnehme. Aber der Autor ist auch ehrlich mit dem Leser; er blendet schwierige Situationen, Ungeduld und Verzweiflung nicht aus; alles kommt vor. Dennoch dreht sich nicht das gesamte Buch um die Krankheit, auch das Leben von August Geiger wird erzählt und seine besondere Beziehung zur Heimat verdeutlicht, die er nach dem Zweiten Weltkrieg nie wieder verlassen wollte und aus der ihn nur die Krankheit vertreiben konnte – im übertragenen Sinne. Sein Sohn hat trotzdem kein trauriges Buch geschrieben, sondern vielmehr eine Hommage an den Vater, an sein Leben und an alles, was bleibt und was er trotz der Krankheit noch von ihm lernen kann.

    Mehr
  • „Was ich ihm gebe, kann er nicht festhalten. Was er mir gibt, halte ich mit aller Kraft fest.“

    Der alte König in seinem Exil
    StefanieFreigericht

    StefanieFreigericht

    05. March 2017 um 18:20

    „Was ich ihm gebe, kann er nicht festhalten. Was er mir gibt, halte ich mit aller Kraft fest.“ S. 178   Aus dem Buch: „Hier hast du deinen Hut.“„Das ist recht und gut. Aber wo ist mein Gehirn?“[…]„Dein Gehirn ist unter dem Hut.“Der Vater nahm den Hut ab, schaute hinein und erwiderte: „Das wäre aber ein Wunder.“ S. 130 Das ist nur eine der surrealen, fast kafkaesken Szenen in diesem Buch. Sein Vater erkrankt an Alzheimer – und darüber schreibt der Sohn, der österreichische Autor Arno Geiger, dieses kurze Büchlein.  Er schreibt über den Fortschritt der Krankheit, vom Beginn, vor der Diagnose, als mit dem Vater noch wegen vermeintlicher Sturheit geschimpft wurde, „…denn wir schimpften mit der Person und meinten die Krankheit.“ S. 7 Doch, natürlich, die Krankheit schreitet voran. Anhand der eigenen Erfahrungen der ganzen Familie – Geiger hat noch drei Geschwister, zu Beginn teilt man sich die Pflege – übermittelt die Lektüre ein Gefühl davon, was sich ändert, nur ein Gefühl, denn jeder Mensch und damit auch jeder Erkrankte ist anders. Die Bilder, die verwendet werden, lassen regelmäßig den Schriftsteller durchblicken, der den Umgang mit Sprache und sprachlichen Bildern gewohnt ist. So bezeichnet er den Zustand der mittleren Demenz: „Als wäre man aus dem Schlaf gerissen, man weiß nicht, wo man ist […] Man versucht sich zu orientieren, es gelingt nicht.“ S. 8f. Das ist hilfreich, weil solche Bilder eindringlicher sind, als viele Fachbücher dieses zu vermitteln vermögen.  Es wird auch über das Leben des Vaters erzählt, um Erklärungen für genau für ihn typische Verhaltensweisen bis in die Krankheit hinein zu liefern; natürlich sind diese Abschnitte nicht zu verallgemeinern. Aber sicherlich kann man aus dem Nachforschen Geigers die Lehre ziehen, zum einen die jeweilige Vergangenheit vor dem Vergessen zu retten, als auch immer das Individuum hinter dem Kranken zu sehen. Viele weitere Erfahrungen in der Pflege werden anderen helfen können.  An einigen Stellen war mir das bildhafte in der Sprache etwas zu viel; fast wirkt es, es betrachte der sprachbegeisterte Autor den Vater als eine Art Satz- und Wortfindungsmaschine, wobei natürlich jeder seinen eigenen Weg zum Umgang mit fordernden Situationen finden muss, soll und darf. Genau hier liegt für mich die Problematik solcher Bücher: vom aktuellen „In jedem Augenblick unseres Lebens“ von Tom Malmquist über die in weiten Strecken sehr amüsanten Erinnerungen von Joachim Meyerhoff bis hin zu Jan Philipp Reemtsma „Im Keller“: Wer bin ich, die Erinnerungen und Gefühle anderer in autobiographischen Texten zu bewerten? Andererseits wird natürlich niemand zu Niederschrift und Veröffentlichung gezwungen – und die liebevolle innewohnende Poesie dieser Niederschrift trägt durchaus recht weit.

    Mehr
  • Familienleben mit Demenz

    Der alte König in seinem Exil
    awogfli

    awogfli

    16. January 2017 um 05:37

    Das unangenehme Thema des Alterns, der Demenz bzw. Alzheimer wird in unserer dem Jugendwahn frönenden Gesellschaft meiner Meinung nach in der Literatur abseits von spezialisierten Sachbüchern viel zu wenig thematisiert, insofern ist das Buch von Arno Geiger, bereits bevor man eine Seite gelesen hat, eine erfreuliche Ausnahme. Ich hatte ja bisher so meine Probleme mit dem Autor, da er mir in seinen früheren Werken einfach keine relevanten Geschichten erzählt hat, dies aber sprachlich hervorragend arrangiert. Dieses Buch ist jedoch total anders und ich bin so froh, dass ich ihm eine weitere Chance gegeben habe! Es rührte mich fast zu Tränen, wie persönlich, ehrlich und intim Geiger über die Alzheimererkrankung seines Vaters und die gemeinsame Beziehung schreibt, das war so wundervoll und großartig. In der Krankheit und in der dementen Person nicht nur eine fürchterliche Bürde – was sie auch definitiv ist und was in diesem Roman auch nicht verheimlicht wird – sondern auch eine Chance zu sehen, die nicht gerade gelungene Vater-Sohn-Beziehung neu zu entwickeln, finde ich berührend. Der Vater wird nicht nur über den Verlust der Fähigkeiten definiert, sondern auch über die durch die Demenz verursachte Herauskristallisierung von alten Stärken, die durch das bisherige Leben verschüttet waren. Ich glaube so eine Sichtweise hilft allen Beteiligten, obwohl Geiger selbstverständlich darauf hinweist, dass alle Demenzerkrankungen höchst unterschiedlich verlaufen, und ein solcher Umgang und die damit einhergehenden Chancen nicht generalisierbar sind. „Das Leben ist ohne Probleme auch nicht leichter“. Witz und Weisheit des August Geiger. Schade nur, dass die Sprache langsam aus ihm heraussickert, dass auch die Sätze, bei denen einem vor Staunen die Luft wegbleibt, immer seltener werden. Was da verlorengeht, das berührt mich. Es ist, als würde ich dem Vater in Zeitlupe beim Verbluten zusehen. Das Leben sickert Tropfen für Tropfen aus ihm heraus. Die Persönlichkeit sickert Tropfen für Tropfen aus der Person heraus. Noch ist das Gefühl, dass dies mein Vater ist, der mitgeholfen hat, mich großzuziehen, intakt. Aber die Momente, in denen ich den Vater aus früheren Tagen nicht wiedererkenne, werden häufiger, vor allem abends. Die Abende sind es, die einen Vorgeschmack auf das liefern, was bald auch der Morgen zu bieten haben wird. " Durch die Aufarbeitung und erstmalige Thematisierung der Vergangenheit des Vaters und seiner Familiengeschichte quasi mitten in der Demenz – also viel zu spät – versucht Geiger das gleichgültige Verhältnis der beiden zueinander zu verändern und zu verstehen, warum der Vater nie irgendwie Position bezogen und als Reibebaum für seinen Sohn fungiert hat. "Wir hatten nie etwas anderes als beiläufige Gespräche geführt. Er hat mich nie ins Gebet genommen, mir nie Ratschläge erteilt. Ich kann mich an keinen Vortrag von pädagogisch relevantem Inhalt erinnern. Sein bevorzugtes Metier waren Bemerkungen über das Wetter und die Bewegungen der Landschaft.“ Diesen Fehler macht übrigens der Autor auch, was psychologisch sehr nachvollziehbar und verständlich ist, mich aber trotzdem ein ganz kleines bisschen gestört hat. Immer wenn Arno Geiger etwas zu nahe geht, wird er beiläufig, um sich abzugrenzen und abzuschirmen. Das beginnt mit beiläufigen Verwandtengeschichten, die dann einfach plötzlich eingestreut erzählt werden, obwohl sie mit der Familiengeschichte im Kern überhaupt nichts zu tun haben, und endet mit beiläufigen Kommentaren von irgendwelchen anderen Alzheimer-Patienten, die auch in keinem Bezug zu August Geiger stehen. Ich hätte mir gewünscht, dass er die Zähne zusammengebissen hätte und beim Kernthema Krankheit des Vaters, Vater-Sohn Beziehung und Vergangenheit des Vaters geblieben wäre, ohne abzuschweifen. Das allerletzte Ziel des Buches, nicht einen Roman über den sterbenden August Geiger zu schreiben, sondern einen über den lebenden bzw. sehr lebhaften Demenzkranken, wurde meiner Meinung nach ausgezeichnet erfüllt und hat mir ausnehmend gut gefallen. Fazit: Ein grandioses Thema, eine sehr gute Geschichte, sprachlich wundervoll umgesetzt und somit eine absolute Leseempfehlung von mir.

    Mehr
    • 3
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2279
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Der König ist tot, es lebe der König

    Der alte König in seinem Exil
    ShayaMcKenna

    ShayaMcKenna

    14. September 2015 um 21:05

    Arno Geiger schreibt in einer sehr eindringlichen und doch leichten Art über die Veränderungen die sein Vater während seines Vergessens erlebt. Man erfährt einige Details über das Familienleben der Geigers und über das Leben des Vaters, der vieles daraus zu diesem Zeitpunkt schon vergessen haben dürfte.   Man lernt einen Mann kennen, der seinen Vater neu kennenlernt, da der Vater nicht mehr der ist den er als Kind kennengelernt hatte. Sehr schön geschrieben, kurzweilig zu lesen und trotz des "traurigen" Inhalts doch etwas zum Lachen. Eine Hommage des Sohnes an den Vater.

    Mehr
  • Der alte König hat Demenz

    Der alte König in seinem Exil
    Weltensammlerin

    Weltensammlerin

    10. August 2015 um 15:58

    Der alte König heisst Arthur Geiger und ist der Vater des Autors. Ein einfacher Mann, der sein Leben lang hart gearbeitet hat. Er sagt von sich: "Ich war einer, der war in seinem Leben viel auf den Füssen." Noch immer, wenn die Verwirrung und die Angst zu gross werden, macht er sich auf und geht. Sucht sein Zuhause, das längst keines mehr ist, da ihm die ganze Welt fremd geworden ist. Denn der alte König hat Demenz. Seine Krankheit nimmt ihm die Möglichkeit, sich geborgen zu fühlen, er ist von tiefer Heimatlosigkeit erfüllt; am schlimmsten sind die Nächte, in denen er aufwacht und seine Kinder zu suchen beginnt, die in seiner Erinnerung nie grossgeworden sind. Dem Autor gelingt es, loszulassen, und mit dem neuen Vater nochmals Freundschaft zu schliessen. Begleitet ihn viele Jahre, erzählt zutiefst berührend von diesen oftmals etwas skurrilen Begegnungen mit einem Menschen, der sich seine Welt täglich neu erschaffen muss. Es gibt Bücher, bei denen wir beim Lesen ganz still werden. Und die ganz leise Saiten in uns zum Klingen bringen. Die Fragen aufwerfen, konfrontieren- und trösten. Immer licht bleiben. Dies ist so ein Buch; ein Kleinod.

    Mehr
  • Leseempfehlung:

    Der alte König in seinem Exil
    trivia_brain

    trivia_brain

    06. July 2015 um 21:10

    Arno Geiger – Der König im Exil Mein bisheriges Highlight in 2015. Ich habe selten so ein Buch, dass gleichzeitig so kraftvoll, bewegend, schön, traurig und nachdenklich gemacht hat. Arno Geiger erzählt in Der König im Exil über die schleichende Demenz-Krankheit seines Vaters. Aber nicht nur das, auch hält er Rückschau auf dessen bisheriges Leben und auf eine Kriegsgeneration, die vor allem im Alltag Halt und Sicherheit suchte: “Wieder in Wolfurt, konnte er seine Vorstellung von einem richtigen Leben verwirklichen und gleichzeitig ein Gefühl von Sicherheit und Stabilität zurückgewinnen. Für Überraschungen war er nicht mehr zu haben, also auch nicht für Chancen. Denn um sich den Chancen, die von der Welt geboren werden, auszusetzen, braucht man Vertrauen, und das Vertrauen, wollte der Vater vor dem Krieg welches gehabt haben, war ihm vergangen. Erfahrung bildet Narbengewebe.” Das Buch ist vielmehr eine Auseinandersetzung mit dem Alter und der Familie, als eine Krankheitsgeschichte. Es geht um Dinge, die wesentlich sind und die bleiben. Genauso ist Geigers Erzählstil: Auf das wesentliche bezogen, beinahe nüchtern, nie überschwänglich oder kitschig, dafür eindringlich. Ein reflektierendes Buch, ein demütiges Buch. 

    Mehr
  • Der alte König in seinem Exil

    Der alte König in seinem Exil
    Kleine8310

    Kleine8310

    10. May 2015 um 01:37

    "Der alte König in seinem Exil" ist ein Buch des Autoren Arno Geiger. In diesem Buch erzählt der eine Geschichte mit autobiografischen Einflüssen über das Leben mit seinem Vater, der trotz seiner Alzheimerkrankheit mit Vitalität und Klugheit beeindruckt. Herr Geiger berichtet davon, dass der Vater im Alltag ist oft hellwach ist, er aber seine Vergangenheit, sein Haus und seine Kinder vergessen hat. Der Autor berichtet sehr menschlich davon, wie er nochmals Freundschaft mit seinem Vater schließt und ihn viele Jahre begleitet.  Das Thema "Alzheimer" und der Umgang mit dieser Erkrankung hat mich schon immer interessiert, denn gerade, wenn jemand im Umfeld daran erkrankt ist es für die Betroffenen sicher schwer einen Umgang und Verständnis im Bezug auf die Erkrankung zu finden. Arno Geiger gelingt es in diesem Buch viel Verständnis zu vermitteln, aber er lässt auch Platz für die ganze Bandbreite anderer Gefühlsbewegungen. Dieses Buch ist so emotional, dass ich häufig schwer schlucken musste, besonders weil es so menschlich geschrieben ist. Besonders beeindruckend fand ich die Erkenntnis des Autors, dass es auch mit der Krankheit bei seinem Vater noch alles gibt: Charme, Witz, Selbstbewusstsein und Würde. Diese Geschichte ist sehr authentisch geschrieben und oftmals findet man acuh Humor, was die Schwere des Themas ein bisschen anhebt.    "Der alte König in seinem Exil" ist ein authentisches und modernes Buch über den Umgang mit einem an Alzheimer erkrankten Angehörigen, welches Mut macht, unterstützt und zum Nachdenken anregt!

    Mehr
  • Lesemarathon zu Ostern vom 3. - 6. April 2015

    Panthertage - Mein Leben mit Epilepsie
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ostern rückt immer näher und damit ein schönes, verlängertes Wochenende um mal wieder richtig viel zu lesen! Wir zumindest finden, dass das die perfekte Gelegenheit für einen Lesemarathon ist, bei dem wir uns so richtig Zeit für all unsere tollen Bücher nehmen. Wir freuen uns schon sehr und sind natürlich dabei - ihr auch? Was ist ein Lesemarathon? Bei unserem Lesemarathon kommen wir hier vom 3. - 6. April (Karfreitag bis Ostermontag) zusammen und tauschen uns darüber aus, welche Bücher wir gerade lesen. Der Lesemarathon ist die perfekte Gelegenheit, um sich mal wieder ganz bewusst Zeit fürs Lesen zu nehmen und das gleich für mehrere Tage. Sonst kommt ja doch immer wieder was dazwischen und plötzlich hat man die schöne Lesezeit mit Putzen, Fernsehen usw. verbracht. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 4 Tage durchlesen, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir dann einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns über unsere Lesefortschritte und die gelesenen Bücher austauschen können. Wie kann man mitmachen? Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein - wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres Lesemarathons begleiten möchte. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier im Zeitraum der 4 Tage kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Bücher zu entdecken und sich sein eigenes Leseverhalten näher anzuschauen. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #lblm - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden. Jetzt heißt es nur noch, ein paar Tage warten und schon ist unser Lesemarathon da. Wir freuen uns auf viele spannende, berührende, lustige und einfach nur schöne Lesestunden mit euch! PS: Vielleicht wundert ihr euch, warum wir unseren Lesemarathon gerade zum Buch "Panthertage" angelegt haben? Wir möchten euch dieses Buch gern als persönliche Leseempfehlung ans Herz legen. Die Autorin Sarah ist eine ehemalige Kollegin von uns und hat hier fast 4 Jahre mit uns zusammen gearbeitet. Wir sind ganz begeistert von ihrem Buch und sehr stolz! Vielleicht sucht der ein oder andere von euch ja noch passenden Lesestoff?

    Mehr
    • 734
  • Einfühlsame Worte, wenn einem dieselben fehlen ..

    Der alte König in seinem Exil
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    31. March 2015 um 07:24

    Mit einfühlsamen Worten und wörtlichen Zitaten seines an Demenz erkrankten Vaters August beschreibt Arno Geiger die Veränderung, die seine Familie durch die Krankheit erleben muss. Das Buch ist in meinen Augen eine Liebeserklärung an seinen Vater, der langsam aber sicher die Beziehung zur Umwelt verliert. August Geiger, geboren in der Zwischenkriegszeit, scheint von sich aus ein Mann weniger Worte zu sein. Daher fällt es anfänglich nicht auf, dass sein Beziehungskosmos zerfällt. Der Autor beschreibt eindrucksvoll wie sich die, im Auflösen befindliche, Familie wieder zusammensetzt um den Vater zu versorgen. Letztlich scheitern alle Bemühungen August Geiger in der gewohnten Umgebung zu belassen, da er diese nicht mehr als die seine wahrnimmt. Mit hat das Buch gut gefallen, auch wenn es vielleicht wenig Struktur hat und wie eine Aneinanderreihung von Anekdoten erscheint. In finde den Schreibstil – einem Tagebuch ähnlich – gerade zu diesem Thema sehr passend. Demenzkranke verlieren eben ihre Struktur.

    Mehr
  • Unbedingt lesen!

    Der alte König in seinem Exil
    Rabenfrau

    Rabenfrau

    28. March 2015 um 00:39

    Arno Geiger’s Buch, oder eher sein Bericht, hat mich wirklich sehr berührt. Vor allem auch, weil der Umgang mit Demenzkranken auch in meiner Familie ein Thema ist mit dem ich jeden Tag auf’s neue konfrontiert werde. Viele Dinge die Geiger in seinem Werk anspricht kann ich nachvollziehen, habe ich selbst erlebt. Man denkt nicht sofort daran dass ein geliebter Mensch an Demenz erkrankt ist wenn das Erinnerungsvermögen ab und an etwas nachlässt. Schließlich ist das im Alter ja nichts ungewöhnliches, oder? Doch nach und nach kommen Zweifel auf, bis dann die “schreckliche” Wahrheit ans Licht kommt. Der Umgang mit Demenzkranken ist nicht einfach, vor allem nicht, wenn sich die Persönlichkeit des Betroffenen immer mehr ändert. Es ist als ob ein völlig neuer Mensch entsteht, der mit ein paar alten Erinnerungen versehen ist, sich aber oft ganz anderes verhält als er das früher noch getan hat. Und es ist kräftezehrend. Es gibt Momente in denen man alles hinwerfen will, in denen man nicht mehr weiß was man noch tun soll, in dem einen die immer wiederkehrenden Fragen den letzten Nerv rauben. Und doch, wenn man sich auf die Welt des Demenzkranken einlässt, eröffnet sich einem ein ganz anderer Blick auf den Alltag. Man lernt die kleinen Dinge zu wertschätzen. Arno Geiger fängt dies auf ganz wunderbare Weise ein. Er trauert nicht um das Verlorene (zumindest nicht ständig), er nimmt das Neue an und genießt die Momente mit seinem Vater, die kleinen Gespräche und Abenteuer. Ein Buch voller Witz und Lebenslust. Ein Buch  welches uns lehrt die Dinge auch einmal anderes zu sehen. Ein Buch, dass nicht nur Angehörigen von Demenzkranken wertvolle und wundervolle Lesestunden schenken wird. Unbedingt lesen!

    Mehr
  • Ich suche...ein schweres Thema!

    Kreuels

    Kreuels

    ...Erfahrungsberichte zum Thema Sterben, Tod und Trauer. Ich suche ausdrücklich keine Fachbücher oder psychologische Abhandlungen, sondern eigene (persönliche) Erfahrungsberichte. Ziel ist es eine Bibliothek unter http://www.fotografie-kreuels.de/buch-shop/ aufzubauen. Es wird ein spezialisierter Buchshop zu diesem Thema werden, mit einem Onlineverzeichnis/-handel, aber auch einer begehbaren und damit haptischen Bibliothek für Interessierte und Suchende. Wer sich dauerhaft darüber informieren möchte, kann meinen kostenlosen Newsletter abonnieren, der monatlich erscheint. Ich bin über jedweden Hinweis dankbar! Gruß Martin Kreuels

    Mehr
    • 5
  • Ein berührendes, aufrichtiges und vielschichtiges Portrait von Arno Geigers Vater

    Der alte König in seinem Exil
    Phantasienreisen

    Phantasienreisen

    09. November 2014 um 12:26

    Alzheimer ist ein Thema, das in der Literatur gegenwärtig sehr häufig aufgegriffen wird. Wenn ein Thema derart omnipräsent ist, werde ich dessen schnell überdrüssig, was in der Regel bewirkt, dass ich mich in nächster Zeit NICHT näher damit beschäftigen möchte. Als ich vor Kurzem im Bookcrossing-Ständer meiner Uni-Bibliothek jedoch auf Arno Geigers “Der alte König in seinem Exil” stieß, konnte ich nicht anders, als das Buch mitzunehmen. Eine Stunde später saß ich zu einer Teepause in der Mensa und begann, zu lesen. Es dauerte keine 20 Seiten, bis ich merkte, dass ich hier ein ganz besonderes Werk vor mir liegen hatte! “Der alte König in seinem Exil” ist kein Roman, keine fiktive Geschichte über einen Alzheimer-Patienten – es ist die wahre Geschichte von Arno Geigers Vater August, bei dem sich die Krankheit in den 1990er Jahren schleichend ausbreitete. Lange bleibt die Erkrankung von der Familie unerkannt. Als die Aussetzer und Merkwürdigkeiten jedoch immer häufiger und ausgeprägter auftreten, steht die Diagnose fest. Die Erkrankung des Vaters sorgt in den kommenden Wochen, Monaten und Jahren für etliche Veränderungen. Das Leben Arno Geigers und seiner Geschwister wird regelrecht auf den Kopf gestellt, plötzlich scheint sich alles nur noch um den Vater zu drehen und der Alltag hält für Familie und Pflegerinnen etliche Schwierigkeiten bereit. Oft ist es kräftezehrend und der Umgang mit den Aussetzern des Vaters muss erst angeeignet werden. Doch – und da liegt die Stärke des Buches – nicht alles ist schlecht oder anstrengend. Die Krankheit bringt die Familie enger zusammen und Arno Geiger lernt seinen Vater auf eine neue Weise kennen. Wie er den “neuen” und den “alten” August erlebt, schildert der österreichische Autor auf sehr aufrichtige und persönliche Weise. Er lässt uns als Leser sehr nah heran an seine Empfindungen, den Alltag mit dem Vater und Augusts Lebensgeschichte mitsamt aller schönen wie schmerzhaften, prägenden Erfahrungen. Arno Geiger portraitiert nicht August den Alzheimer-Patienten, sondern August den Vater, Ehemann, Sohn, Bruder, Kriegsgefangenen, den Mann, der sein Haus von Grund auf selbst baute und an die sich ändernden Umstände anpasste. Er beleuchtet nicht nur die Krankheit, sondern das Leben seines Vaters in seiner Gänze. Daraus ergibt sich ein derart vielschichtiges Bild über August Geiger, das man als Leser meint, ihn persönlich zu kennen. Auf diese Weise hat Arno Geiger seinen Vater quasi unsterblich gemacht und ihm ein besonderes, würdevolles Denkmal gesetzt. Doch vor allem erinnert “Der alte König in seinem Exil” daran, dass Menschen sich durch Alzheimer zwar verändern, sie aber nicht über ihre Krankheit allein definiert werden dürfen. Jeder Alzheimer-Patient ist ein Mensch mit individuellem Charakter und individuellen Erfahrungen, nicht bloß Name und Symptome in einer Krankenakte. “Der alte König in seinem Exil” ist – in meiner Hardcover-Ausgabe des Hanser Verlages – gerade einmal 189 Seiten schmal und doch steckt so viel Leben, Diskussionsstoff und Philosophisches darin, dass man das Büchlein wahrlich als ein kleines Wunder beschreiben kann. Es berührt, regt an und lässt den Leser nur schwer wieder los. Somit bleibt mir am Ende lediglich ein Wermutstropfen, nämlich die Tatsache, dass ich es hier mit einem Bookcrossing-Exemplar zu tun habe, welches es wieder auf Reisen zu schicken gilt. Auf diese Weise kommen zwar auch andere Leser in den Genuss dieses kostbaren Büchleins, doch hätte die Geschichte des August Geiger einen dauerhaften Platz in den heimischen Bücherregalen verdient. Fazit: “Der alte König in seinem Exil” ist wider Erwartens kein Buch über Alzheimer, sondern unsagbar mehr als das. Es ist die Lebensgeschichte eines Mannes, der neben vielen anderen Erfahrungen und Eigenschaften eben auch die Erkrankung an Alzheimer aufweist. Es ist eine Geschichte über das Leben an sich, über die Familie, über ein Vater-Sohn-Verhältnis sowie über das, was uns Menschen im Leben prägt und ausmacht.

    Mehr
  • weitere