Neuer Beitrag

78sunny

vor 5 Jahren

(27)

Inhalt: Arno Geiger, erzählt emotionalen und warmherzigen Art und Weise die Lebensgechichte seines an Alzheimer erkrankten Vater. Er schildert von dessen Kindheit, seinen Erlebnissen im Krieg und wie er den Mann als Vater erlebt hat. Er berichtet von dem langsamen Verfall des Vaters und wie die Familie damit umging. Meinung: Wer nah am Wasser gebaut ist, sollte sich Taschentücher bereit legen. Ich musste an mehren Stellen im Buch weinen. Es viel mir anfangs schwer ins Buch zu kommen, da ich noch nie eine Erzählung dieser Art gehört hatte. Eigentlich hat man das Gefühl man säße mit Arno an einem Tisch und er erzählt einem von seinem Leben und dem seines Vaters. Ich bin froh dieses Buch als Hörbuch gehört zu haben. Matthias Brandt liest das Buch so ruhig und überzeugend als wäre es seine eigene Geschichte. Ich bewundere Arno Geiger für den Umgang mit seinem Vater. Er war ihm in dieser schweren Zeit ein echter Freund. Das Vater-Sohn-Verhältnis ist beeindruckend und kommt in diesem Buch auf unbeschreiblich realistische und emotionale Weise herüber. Ich kann dieses Buch mit keinem anderen vergleichen und kann nur jedem, der nichts gegen ein ruhiges, emotionales Buch hat, empfehlen dieses Buch zu lesen oder noch besser das Hörbuch zu hören. Lesergruppe: Dieses Buch ist etwas für Erwachsene, die sich für die Lebensgeschichten andere interessieren. Ich denke es ist sowohl für Frauen als auch für Männer geeignet. Fazit: Hier erteile ich eindeutig eine Leseempfehlung. Es ist ein tiefsinniges, emotionales Werk, welches zum Nachdenken anregt.

Autor: Arno Geiger
Buch: Der alte König in seinem Exil
Neuer Beitrag