Arno Geiger Kleine Schule des Karussellfahrens

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kleine Schule des Karussellfahrens“ von Arno Geiger

Das Romandebüt des Gewinners des Deutschen Buchpreises 2005.Was tut ein junger Mensch, dem der Sinn nach großen Taten steht, dessen größte reale Sorge aber ein hohler Zahn ist? Der durch die banale Welt von 1989 flaniert, schöne, jedoch unerreichbare Frauen liebt und von der echten Revolution – der von 1789 – und Aristokraten träumt, denen auf der Guillotine kein Bonmot mehr einfällt? Philipp Worovsky ist ein moderner Taugenichts, der die abgründigen Leere seiner Generation und der Ereignislosigkeit mit Ironie, Phantasie und etlichen »Notlügen« füllt. Als er der unorthodoxen Lila begegnet, die eine Vorliebe für Pflastersteine und klirrende Fensterscheiben hegt, wird er aus dieser Lethargie jedoch aufgerüttelt. Denn Lila erweist sich als Virtuosin in der Kunst, mit diesem ordentlichen, allzu vorgezeichneten Leben einmal gründlich Karussell zu fahren …

Stöbern in Romane

Die Geschichte der getrennten Wege

Wenn einen die Vergangenheit einholt und das Leben sich wendet...Spannend, tiefgründig und erwachsen!

Kristall86

QualityLand

Eine grandios humorvolle erzählte Geschichte, deren zugrunde liegende Dystopie eingängig und mit viel Hingabe zum Detail erklärt wird.

DrWarthrop

Wer hier schlief

Auf der Suche nach der verlorenen Frau ist Philipp, nachdem er für sie alles aufgegeben hat. Gut geschriebener Roman mit kleinen Schwächen.

TochterAlice

Die Schule der Nacht

Atmosphärisch, düster und spannend...

Nepomurks

Zeit der Schwalben

Ein Buch, bei dem einem das Herz aufgeht.

Suse33

Drei Tage und ein Leben

Gut!

wandablue

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Kleine Schule des Karussellfahrens" von Arno Geiger

    Kleine Schule des Karussellfahrens
    Wolkenatlas

    Wolkenatlas

    02. September 2008 um 16:06

    Toller Erstling Ein toller Erstling ! Auf jeden Fall. Teilweise super, zynisch, irre witzig, einige "Szenen" werde ich sicher nicht vergessen; wie die nicht in Erfüllung gegangene Zahnarzt-Geschichte. Ein skurriler Humor, virtuos geschrieben, NUR: einziges wirkliches Problem - es gibt keine einzige Seite Auflockerung in diesem Buch, das ziemlich kompliziert geschrieben ist. Wie in der Musik, ensteht auch in der Literatur Spannung, durch die wechselnde Dichte (also Enspannung - Anspannung, umgelegt auf Text oder eben Musik). Ohne diese Auflockerung sind die ca. 240 Seiten einfach gute 80 Seiten zu viel, was sehr schade ist, da dieses Buch sonst einfach ein Klassiker werden könnte...

    Mehr