Arno Meyer zu Küingdorf Was nützt die Liebe in Gedanken, Film-Tie-In

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(8)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Was nützt die Liebe in Gedanken, Film-Tie-In“ von Arno Meyer zu Küingdorf

Die beiden Gymnasiasten Paul und Günther interessieren sich für hübsche Mädchen und wilde Poesie. Sie verachten die Erwachsenen, feiern ausgelassene Partys und haben nur ein Ziel: die Liebe ihres Lebens zu finden - und jung zu sterben. Paul, der sich bereits einen alten Revolver besorgt hat, schreibt seine schönsten Gedichte für Hilde, Günthers sinnliche Schwester. Sie fühlt sich jedoch auch zu anderen hingezogen und liebt das Spiel mit dem Feuer. Eines Nachts fallen zwei tödliche Schüsse.

Stöbern in Romane

Drei Tage und ein Leben

Ein Psychodrama der Extraklasse und ein Romanhighlight 2017!

Barbara62

Mensch, Rüdiger!

Es zählt nicht, wie oft Du hinfällst. Es zählt nur, wie oft Du wieder aufstehst! Dieses Buch macht Spaß und Mut!

MissStrawberry

Und es schmilzt

Gutes, trauriges Buch.

Lovely90

QualityLand

Tolles & spannendes Buch, das ich weiterempfehlen kann. Leider etwas abruptes Ende.

Jinscha

Durch alle Zeiten

Ein heftiges Leben vor trügerisch idyllischer Bergkulisse

buchmachtkluch

Sweetbitter

Die Poesie der Gerichte und das Flair des Restaurants verschwindet im Drogen- und Alkoholrausch des Personals. Echt schade.

Josetta

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Was nützt die Liebe in Gedanken, Film-Tie-In" von Arno Meyer zu Küingdorf

    Was nützt die Liebe in Gedanken, Film-Tie-In
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. May 2010 um 20:08

    Basierend auf einer wahren Geschichte, wird in diesem Buch das "Steglitzer Schülerdrama" aus der Sicht des 19-Jährigen Paul Krantz erzählt. Paul Krantz stammt aus einer armen Familie, in der der Vater ein glückloser Musiker und ständiger Säufer, die Mutter eine aufopfernde, aber unsichere Frau ist. Paul ist trotz seines nicht vielversprechenden Umfeldes auf eine höhere Schule gekommen und gibt sich dort den Poetischen Künsten hin. Auf dieser Schule lernt er auch Günther Scheller kennen, welcher aus einer gutbürgerlichen und reichen Familie kommt. Beide freunden sich an und verbringen sehr viel Zeit mit hochtrabenden Gedichten, Alkohol und Frauen. Außerdem verliebt sich Paul in die Schwester Günther's, in Hilde. Doch ist er zu schüchtern sie anzusprechen. Zudem hat er einen Rivalen den jungen Hans Stephan, der jedoch Günther ein Dorn im Auge ist, bezüglich der Beziehung zu seiner Schwester Hilde. Irgendwann jedoch kommen sich Hilde und Paul näher und verbringen eine Nacht zusammen. Doch am nächsten Tag bzw Abend nimmt das Unglück seinen Lauf. Hilde lädt Hans Stephan in die Wohnung der Geschwister ein, was Günther seinen Hass auf ebendiesen noch mehr spüren lässt. Paul ist auch noch zugegen und fühlt sich von Hilde betrogen und verletzt. Hilde vergnügt sich mit Hans Stephan, während Paul und Günther in der Küche Wein trinken und sich gegenseitig zu immer größeren Gefühlsausbrüchen hinreißen lassen. Irgendwann holt Paul den Revolver aus seiner Tasche, den er schon eine ganze Weile mit sich herumträgt. Im Eifer des Rausches schmieden beide Selbstmordpläne und wollen Hans Stephan und Hilde mit in den Tod reisen. Sie wollen sterben, wenn sie keine Liebe mehr empfänden. Paul gedoch besinnt sich nach einiger Zeit und will dies alles nicht mehr, doch es ist schon zu spät. Günther hat Hans Stephan und sich in den Tod gerissen. Danach folgen die schweren Tage des Prozesses in denen Paul wegen Mordes und Anstiftung zum Mord angeklagt wurde. Doch letztenendes wird er in allen relevanten Punkten freigesprochen. FAZIT: Da dieses Buch auch verfilmt wurde und ich jetzt schon öfter gehört habe, dieser Film soll sehr toll gewesen sein, werde ich ihn mir auf jeden Fall einmal anschauen. Das Buch hat mir äußerst gut gefallen, was nicht nur an der Thematik liegt, sondern auch an dem leicht poetischen Touch im allgemeinen Schreibstil. Im Buch wird sehr gut dargestellt, wie die Jugend der Nachkriegsjahre des Ersten Weltkrieges gedacht und gefühlt hat, wie unverstanden sie sich gefühlt haben. Es war eine moralisch zerrüttete Jugend, mit in noch sehr jungen Jahren geprägten Eindrücken des Krieges. Diese Jugend hat sich danach gesehnt, einen Sinn im Leben zu finden und diesen vor allem poetisch festzuhalten. Sie wollten im Mittelpunkt stehen und beachtet werden. Außerdem wollten sie kein Klassendenken mehr, was sie als eins der schlimmsten Vergehen betrachteten. Für diese Jugend waren Selbstmordgedanken, ein beflügeltes Denken. Ich denke dieses Buch, und diese Tragödie, die auch im Ausland große Beachtung fand, sind sehr beachtenswert und lesenswert. Dieses Denken und Fühlen der damaligen Jugend kann auch noch auf einzelne Gruppierungen der heutigen Jugend angewendet werden, weshalb ich denke, dass dieses Buch ein gutes Beispiel daran gibt. Für mich selber ist es unverständlich, wie man in so jungen Jahren oder besser gesagt überhaupt, Selbstmordgedanken hegen kann, weshalb mich dieses Buch und die Thematik sehr erschreckt bzw berührt haben. Weiterzuempfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Was nützt die Liebe in Gedanken, Film-Tie-In" von Arno Meyer zu Küingdorf

    Was nützt die Liebe in Gedanken, Film-Tie-In
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. July 2008 um 00:28

    Hab ich schon seit 2004 in meinem Bücherregal und habe es erst vorgestern wiederentdeckt :) "Was nützt die Liebe in Gedanken" bringt die Jugend der 30er Jahre näher und beschäftigt sich mit Themen wie Selbstmord, Freundschaft und natürlich Liebe. Finde das Buch sehr gelungen.