Arno Schmidt Bargfelder Ausgabe. Werkgruppe III: Essays und Biographisches

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(3)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bargfelder Ausgabe. Werkgruppe III: Essays und Biographisches“ von Arno Schmidt

Als Arno Schmidt im Februar 1955 von dem Verriß seiner Erzählung Seelandschaft mit Pocahontas in der FAZ hörte, beschloß er laut Tagebuch seiner Frau, »nichts gutes mehr zu schreiben, nie mehr, es sei denn ein Verleger böte ihm viel Geld - man mache sich ja kaputt für nichts dabei. Da habe Kreuder recht. Jetzt wirds mal mit Artikeln versucht, würde auch ein saures Brot, aber längst nicht so anstrengend.« Noch am selben Tag nahm er die Produktion von Zeitungsbeiträgen und Kurzgeschichten auf. Mit einer großen Zahl von Artikeln, die Schmidt an Zeitungen im ganzen Bundesgebiet versandte, gelang es ihm bis weit in die sechziger Jahre hinein, einen großen Teil seines Lebensunterhalts zu bestreiten. Es entstanden essayi-stische Stücke über die Rolle des Dichters in Gesellschaft und Politik, über die Kollegen früherer Jahrhunderte von Fouqué und Fontane bis zu Moritz, May, Poe und Joyce, aber auch Rezensionen und Bildbeschreibungen zu Arbeiten seines Malerfreundes Eberhard Schlotter. Stehen die meisten Arbeiten in Zusammenhang mit der dichterischen Produktion Schmidts, sind vor allem die poetologisch bedeutsamen Texte, »Berechnungen« überschrieben, hervorzuheben, in denen Schmidt seinen Realismus-begriff und die formalen Grundsätze seiner Dichtung entwickelt.

Stöbern in Biografie

Ich bin mal eben wieder tot

Eine Reise, die Angst zum Teil des Lebens zu machen - starke Worte, große Emotionen.

Lucinda_im_Wunderland

Auf versunkenen Wegen

Während dieser ganzen Wanderung habe ich mich wiederholt gefragt, was der Autor mir eigentlich mitteilen will. Ich weiss es nicht, schade.

peedee

Die Magnolienfrau

Ein wirklich tolles Buch über Freiheit, Glauben, Liebe ... Ich finde das Leben von Sabrina einfach sehr aufregend... nur zu empfehlen...

Jule1203

Mein Date mit der Welt

Wenig Reisebericht, vor allem Erfahrungen mit Dating Apps

strickleserl

Heute hat die Welt Geburtstag

Rammstein hinter den kulissen, superwitzig geschrieben

TobiSchubert

Ich war mein größter Feind

Ehrlich erzählte und berührende Lebensgeschichte

Anna_Barbara

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Sitara und der Weg dorthin" von Arno Schmidt

    Bargfelder Ausgabe. Werkgruppe III: Essays und Biographisches

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. June 2011 um 22:41

    Ich mag Arno Schmidts Sprache, seinen Intellekt, seine Verbohrtheit und viele seiner Meinungen, seien sie auch noch so pointiert. Im Fall von Karl May den er in diesem Buch unbarmherzig kritisiert und als dessen einziges Bücher er Ardistan und Dschinnistan gelten lassen würde und den er als latent homosexuell entdeckt galoppiert er über das Ziel hinaus. Man mag ihm folgen oder nicht. Ich finde es übertrieben, wenn er in jedem Tal, das die Helden Mays nach unten reiten und in jedem dunklen Wasserloch, einen Männerarsch entdeckt, in den May gern hineingestoßen hätte. Wie dem auch sei, die Sprache, der Stil, die Frechheit und das immense Wissen Schmidts sind auch in diesem Buch überaus frappierend und schön. Es ist eben nicht so leicht zu ertragen, wenn ein Schriftseller mit dem persönlichen Lebensbegleiter May zu Gericht reitet.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks