Arno Strobel

 4 Sterne bei 4.457 Bewertungen
Autor von Der Trakt, Der Sarg und weiteren Büchern.
Arno Strobel

Lebenslauf von Arno Strobel

Thriller-Autor mit Bestseller-Garantie: Der im August 1962 in Saarlouis geborene Arno Strobel zählt zu den renommierten deutschen Thriller-Autoren. Zunächst führte ihn sein Weg aber in eine andere Richtung. Nach dem Abschluss seiner Ausbildung in einem handwerklichen Beruf, seinem Dienst in der Bundeswehr und seinem Studium der Versorgungstechnik arbeitete er im IT-Bereich. In seinem Freundes- und Bekanntenkreis war Arno Strobel für seine fantasievollen Einladungen und Briefe bekannt. Mehrere Jahre später versuchte er sich erstmalig an Kurzgeschichten für verschiedene Internet-Foren und begann anschließend, für Zeitungen, Zeitschriften und Anthologien zu schreiben. Sein Debüt mit einem wesentlich umfassenderen Projekt folgte 2007 mit „Magus – Die Bruderschaft“. Da sein Manuskript bei den großen Verlagen wenig Anklang fand, veröffentlichte er es außerordentlich erfolgreich im Selbstverlag. Bald darauf zeigte ein namhafter Verlag Interesse. Im Anschluss brachte er zahlreiche Thriller auf den Markt, wie zum Beispiel „Der Trakt“, „Das Skript“ und „Die Flut“. Arno Strobels bildhafte Beschreibungen und seine Spannungsbögen garantieren einen nervenaufreibenden Lesegenuss, was seine Werke regelmäßig zu Bestsellern macht. Seit 2014 betätigt sich Arno Strobel hauptberuflich als Schriftsteller. Neben seinen Büchern für Erwachsene schreibt er Thriller für Jugendliche. Arno Strobel hat drei Kinder und lebt mit seiner Partnerin in der Nähe von Deutschlands ältester Stadt Trier. 

Neue Bücher

Magus. Die Bruderschaft

Erscheint am 21.06.2019 als Taschenbuch bei dtv Verlagsgesellschaft.

SPY - Highspeed London

 (25)
Neu erschienen am 11.02.2019 als Taschenbuch bei Loewe.

Alle Bücher von Arno Strobel

Sortieren:
Buchformat:
Der Trakt

Der Trakt

 (749)
Erschienen am 15.05.2012
Der Sarg

Der Sarg

 (656)
Erschienen am 17.01.2013
Das Wesen

Das Wesen

 (511)
Erschienen am 01.12.2010
Das Skript

Das Skript

 (471)
Erschienen am 19.01.2012
Das Rachespiel

Das Rachespiel

 (371)
Erschienen am 23.01.2014
Das Dorf

Das Dorf

 (330)
Erschienen am 18.12.2014
Die Flut

Die Flut

 (272)
Erschienen am 21.01.2016
Im Kopf des Mörders - Tiefe Narbe

Im Kopf des Mörders - Tiefe Narbe

 (190)
Erschienen am 26.01.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Arno Strobel

Neu

Rezension zu "Das Dorf" von Arno Strobel

Packender und genial durchdachter Psychothriller
Denii_rambo013vor 8 Stunden


Nachdem Bastian Thanner von seiner Ex Anna angerufen wurde, die allem Anschein nach in ein kleines Dorf namens Frundow verschleppt wurde und in Todesgefahr schwebt, informiert er erst die Polizei und fährt dann zusammen mit seinem Freund Safi nach Frundow, um sich auf die Suche zu begeben. 

Während der Suche nach seiner Exfreundin, die er noch immer von ganzem Herzen liebt, gerät er anscheinend in das Fadenkreuz eines gefährlichen Kultes, der Frundow und das angrenzende Dorf Kissach terrorisiert.

Zuerst möchte ich den Aufbau des Buches loben, denn die Kapitel sind an sich recht kurz gehalten und lassen sich dadurch wunderbar in den Alltag integrieren, wenn man nicht so viel Zeit hat. Allerdings enden die meisten Kapitel mit einem Cliffhanger, der den gespannten Leser dazu zwingt weiter zu lesen. 

Der Autor schafft es, eine absolut düstere Atmosphäre zu schaffen, die sich durch den gesamten Handlungsort zieht. Die Fülle an Details, die der Autor in die Handlung mit aufgenommen hat, ist wirklich bemerkenswert, doch zieht sich dadurch auch einiges in die Länge. 

Die gesamte Handlung über steigert sich Bastian in einen Panikzustand, der mit voranschreitender Seitenzahl immer schlimmer wird und anfängt, an seinem Verstand zu nagen. Der Autor schaffte es, die Gefühle, die Bastian durchlebt, so überzeugend aufs Papier zu bringen, dass man als Leser anfängt, sich über das Schicksal und den Geisteszustand des Protagonisten zu sorgen.

Zwischendurch erhält man Einblick in die Aufzeichnungen eines Dritten, der auch in Frundow war und sich mit dem Kult beschäftigt hat und dies sogar zu Zeiten der DDR. Diese Aufzeichnungen heizen die eh schon vorhandene Spannung deutlich auf und geben einen Einblick in die Machenschaften des Kultes. 

Da man die gesamte laufende Handlung aus Bastians Perspektive erfährt, wird man selbst zum Spielball der verschiedenen Ereignisse, die sich auf Bastians Geisteszustand auswirken. Doch hierbei werden dem aufmerksamen Leser Hinweise präsentiert, die auf mögliche Enden des Buches deuten und dem Leser somit die Möglichkeit geben, seine eigenen Theorien aufzustellen. 

Mit dem Finale dieses Buches wurde nochmal eine Schippe Wahnsinn draufgelegt, der Leser wird zusammen mit Bastian in einen tosenden Sturm der Verzweiflung geworfen und alle Fragen, Theorien und sonstige Ungereimtheiten werden gnadenlos aufgelöst, doch zu welchem Preis? Auch wenn das Finale wirklich genial ist und dem Leser massenweise Stoff zum Nachdenken liefert, geht es meines Erachtens nach an einigen Stellen nicht ganz auf - da ich euch nicht spoilern möchte, kann ich nicht näher auf diesen Punkt eingehen. 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "SPY - Highspeed London" von Arno Strobel

Ging das alles ZU schnell?
Lieblingsleseplatzvor 6 Tagen

Dominik ist 13 und schlittert von einem Augenblick zum Anderen ins größte Abenteuer seines Lebens… und dabei hat er zusammen mit seinem Vater schon viele davon erlebt. Jedes Jahr zu Dominiks Geburtstag verbringt sein Vater einige actionreiche Tage mit seinem Sohn, der sonst bei einer Pflegefamilie lebt. Doch dieses Jahr wird er nicht auftauchen…
Dominik bekommt statt dessen das Angebot, eine geheime Schule für Superagenten zu besuchen. Er hat eine halbe Stunde Zeit um über sein restliches Leben zu entscheiden – denn wenn er dieser super technologisierten Schule beitritt, wird er für die nächsten 3 Jahre seiner Ausbildung keinen Kontakt zur Aussenwelt haben. Eine schwere Entscheidung.

Der Aufbau der Schule ist genial! So viele coole Features und Möglichkeiten, wie eine implantiere KI (Bruno) mit lustigem Eigenleben, spannende Unterrichtsfächer und Mitschüler, die alle eine spezielle Superagenten-Fähigkeit besitzen…
Leider erfährt man davon recht wenig, denn nach rund 90 Seiten – direkt nach Dominiks erstem Tag auf der Schule – springt die Handlung direkt 3 Jahre weiter. Bei Dominiks Abschlussprüfung der Grundausbildung läuft einiges tödlich schief und er findest sich plötzlich von mehreren Seiten gejagt in London wieder und hat so eine Ahnung dass er seinem verschwundenen Vater näher denn je ist. Hätte Nick doch nur noch mehr geahnt…
Schade. Das ist echt mein einziger Kritikpunkt. Die Superagenten-Schule hätte ein zweites Hogwarts werden können. Gerne hätte ich Nick über drei Bücher durch seine drei Jahre an dieser Schule begleitet – oder zumindest ein ganzes und kein halbes Buch lang. Für mich verschenktes Potential. Denn auch in der Schule lauern Gefahren, wie schon am ersten Tag klar wurde. So fühle ich mich um viele Momente betrogen. Ich hätte gerne mehr über den Unterricht und die Mitschüler erfahren. Wie sie zusammen wachsen oder sich bekriegen… und wer hier wessen Feind ist. Auch unwahrscheinlich, dass Nick 3 Jahre „still hält“ und nie versucht, seinen Vater auf eigene Faust zu finden.
Der Erzählstil von Arno Strobel macht das wieder wett – ich habe das Buch echt verschlungen, da hat mich auch der Sprung nicht lange gebremst. Spannung, Sprache, Plottwists – alles stimmt!

Auf der Leipziger Buchmesse 2019 habe ich Arno Strobel live lesen gehört – eine ganz ganz tolle Lesung. Neben mir saß ein Junge der immer zwischendurch begeistert aufgesprungen ist und danach seine Mutter angefleht hat, das Buch zu kaufen. Und ganz ehrlich – hätte ich es nicht schon auf dem Hotelzimmer liegen gehabt – ich hätte es mir auch sofort gekauft. Arno Strobels Begeisterung steckt an und seine Lese-Qualitäten sind Hörbuch-reif! Bravo!

Ich vergebe für SPY – Highspeed London 4 von 5 Lieblingslesesessel. Aufgrund des Plots, des Stils und des Settings hätte ich sofort 5 Lieblingslesesessel vergeben – aber leider hat mir der Aufbau mit 2 halben Büchern in einem nicht so zugesagt. Sicher hatte der Autor und der Verlag seine Gründe – aber ich persönlich trauere ein wenig um die verlorenen Geschichten.

Umso mehr freue ich mich auf Band 2 von SPY, der schon diesen Herbst erscheint. Auf der Buchmesse durfte ich schon einen Blick auf das Cover erhaschen und finde es genial!

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "SPY - Highspeed London" von Arno Strobel

Ein jugendlicher Agent auf der Suche
Wuschelchen99vor 8 Tagen

Dominik Nader, genannt Nick, ist mit seinen 13 Jahren eigentlich ein ganz normaler Junge. Sein Vater ist im diplomatischen Dienst – so sein bisheriger Stand. Von jetzt auf nachher ändert sich alles und er landet in einer geheimen Schule des BND, die junge Geheimagenten ausbildet. Dass Nick anfangs alles für ein tolles Spiel seines Vaters anlässlich seines Geburtstags hält, ist verständlich. Doch als er erfährt, dass sein Vater kein Diplomat, sondern Geheimagent ist, ändern sich sein Leben komplett. Was wird ihn nun erwarten?

Arno Strobel hat mit „Spy – Highspeed durch London“ den ersten Teil einer neuen Reihe für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren geschrieben. Es ist leicht zu lesen, spannend, gespickt mit technischen Gadgets und gut verständlich, für diese Altersgruppe also ideal.

Ja was soll ich sagen! Ein Junge, der es nicht immer leicht im Leben hatte und sich nach seinem Vater sehnt – den will Frau doch sofort in ihr Herz schließen! Ich hätte ihm anfangs gern hin und wieder mal einen ganz deutlichen Hinweis geben wollen, dass alles doch kein Spiel ist und er sich endlich mal auf die Realität einlassen soll! Nun gut, er hat es doch noch geschafft, seine Ausbildung zu absolvieren. Doch davon erfährt der Leser recht wenig, 3 Jahre aus Nicks Leben werden komplett übersprungen. Das hat mich etwas sprachlos zurückgelassen. Gern hätte ich erfahren, wie er seine spezielle Fähigkeit besser kennen gelernt und weiterentwickelt hat.

Auch als er mitten in seinem ersten Fall ist, geht es mir teilweise einfach zu flott und zu sprunghaft weiter. Mir war einiges nicht logisch, z.B. wie ein minderjähriges Kind ohne Begleitperson so einfach von Deutschland nach Großbritannien fliegen kann. Da habe ich ganz andere Erfahrungen. Nun gut, vielleicht ist das ja auch so gewählt, damit die jungen Leser das Ganze noch spannender finden. Es heißt also wohl Erwachsenenlogik aus.

Schon zu Beginn des Buches war mir irgendwie klar, dass der „Freund“ des Vaters ein übler Bursche ist. Auch hier gilt sicher wieder Erwachsenenlogik aus. Andere Dinge werden oft nur angerissen und irgendwie nicht zu Ende gebracht. Doch das genau kann der Sinn des Buchserien-Gedankens sein, denn in den Folgebänden wird sich sicherlich vieles erklären.

Ich fühlte mich von dem für Kinder und Jugendliche sicher unheimlich spannenden Buch gut unterhalten. Mit etwas Abstand zum Buch nach dem Lesen hat es gewisse Schwächen, die ich aber gern auf mein Erwachsenensein schiebe. Und doch gebe ich gern zu, dass ich unheimlich gern wissen möchte, wie es mit Nick Nader weiter geht.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Dieses Abenteuer verspricht Highspeed pur

Nick soll eine Top Secret-Schule besuchen, um echte Geheimagent-Fähigkeiten zu entwickeln. Doch plötzlich verschwindet sein Vater und die einzigen Spuren führen nach England. Wird Nick es schaffen, seinen Vater in London zu finden? 

Habt ihr Lust, Arno Strobel von einer ganz neuen Seite zu erleben? Gemeinsam mit Loewe verlosen wir 25 Exemplare von "SPY - Highspeed London".

Mehr zum Buch
Das ist doch alles nur ein verrücktes Spiel, denkt Nick, als ihm der mysteriöse Herr Schmitt eröffnet, dass er von heute an eine versteckte Schule des BND besuchen soll. Ja klar, Geheimagent! Das hat sich sein Vater ausgedacht, um ihn zu überraschen. Denn Nicks Vater bereist als Diplomat alle Länder der Erde und hat nur selten Zeit für ihn.
Aber cool ist die Schule schon: Nahkampfunterricht mit echten Gegnern. Lektionen in Tarnen und Täuschen, Sportstunden wie bei den Navy SEALs. Doch dann erfährt Nick, dass sein Vater verschwunden ist. Die Gefahr für ihn selbst ist viel zu groß, als dass er in sein altes Leben zurückkönnte. Und diese Schule ist alles andere als eine lustige Geburtstagsüberraschung. Jahre später bei seiner Zwischenprüfung erhält Nick einen Hinweis auf seinen Vater – und der führt ihn mitten in ein dramatisches Highspeed-Abenteuer nach London.

Bestsellerautor Arno Strobel zeigt sich hier mit einem turboschnellen, actionreichen Abenteuer von einer ganz neuen Seite. Ideales Lesefutter für Jungen und Mädchen.



Wir verlosen 25 Exemplare von "SPY - Highspeed London". Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 20.02.2019 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet die Bewerbungsfrage:

Was würdet ihr tun, wenn ihr für einen Tag ein Geheimagent wärt?

Ich bin gespannt auf eure Antworten und drücke euch die Daumen! 

Zur Buchverlosung

»Bei Arno Strobels Thrillern brauchen Sie kein Lesezeichen, man kann sie sowieso nicht aus der Hand legen.« Sebastian Fitzek 

Max Bischoff steht vor der schlimmsten Entscheidung seines Lebens – wen soll er retten? Seine Schwester oder sich selbst? Arno Strobel stellt seinem Ermittler im dritten Teil "Im Kopf des Mörders – Toter Schrei" eine fürchterliche Gewissensfrage, die für Gänsehaut bei den Leserinnen und Lesern sorgen wird ... Seid ihr bereit dazu? 

Zum Erscheinen von
"Im Kopf des Mörders – Toter Schrei" verlosen wir gemeinsam mit FISCHER Taschenbuch 10 Exemplare dieses eiskalten Thrillers sowie 3 Buchpakete mit allen drei Bänden der  "Max Bischoff-Trilogie"!

Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bis einschließlich 09.01.2019 und beantwortet folgende Frage:

Wann ist für euch die perfekte Thriller-Lesezeit angebrochen?

Gebt bitte an, ob ihr den Einzelband oder das Buchpaket gewinnen möchtet!

Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und drücke euch ganz fest die Daumen für die Buchverlosung! 

Mehr zum Buch:
Kommissar Max Bischoff hat Angst. Um seine Schwester Kirsten, die sich bereits seit Wochen nicht mehr sicher fühlt. Ein Unbekannter beobachtet sie, weiß, wo sie sich aufhält, schickt ihr bedrohliche Nachrichten.
Und dann passiert das, was Max immer gefürchtet hat. Der Unbekannte bringt Kirsten in seine Gewalt und will Max zwingen, sich selbst zu opfern. Tut er das nicht, wird Kirsten sterben.

Max Bischoff findet sich in der schlimmsten Hölle wieder, die man sich vorstellen kann. Soll er sein eigenes Leben retten oder das seiner Schwester?

Ein echter »Strobel« mit einer gewohnt starken psychologischen Note und dem toughen jungen Ermittler Max Bischoff, der in seinem dritten Fall die schlimmste Entscheidung seines Lebens treffen muss.


>> Klingt interessant? Dann geht es hier direkt zur Leseprobe!

Bitte beachtet für eure Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen!
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Arno Strobel wurde am 18. August 1962 in Saarlouis (Deutschland) geboren.

Arno Strobel im Netz:

Community-Statistik

in 3.293 Bibliotheken

auf 809 Wunschlisten

von 91 Lesern aktuell gelesen

von 141 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks