Arno Strobel Das Dorf

(299)

Lovelybooks Bewertung

  • 293 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 10 Leser
  • 77 Rezensionen
(96)
(90)
(80)
(23)
(10)

Inhaltsangabe zu „Das Dorf“ von Arno Strobel

DU WILLST DEM MENSCHEN HELFEN, den du am meisten liebst. Doch der Ort, an den dich deine Suche führt, ist anders als alles, was du kennst. WILLKOMMEN IM DORF OHNE WIEDERKEHR …

Der neue Bestseller von Erfolgsautor Arno Strobel

Panik, Todesangst – das ist es, was Bastian Thanner in der Stimme seiner Freundin hört, als sie ihn völlig unerwartet anruft. Fast drei Monate ist es her, dass Bastian Anna zuletzt gesehen hat, als sie Hals über Kopf und ohne Erklärung einfach verschwunden ist. Jetzt braucht sie dringend seine Hilfe, sie bangt um ihr Leben. Bastian macht sich sofort auf die Suche nach Anna und gelangt in ein Dorf an der Müritz, das ihm von Anfang an unheimlich ist. Überall deuten Spuren auf Anna, doch niemand kann oder will ihm weiterhelfen. Bis zu dem Abend, als Bastian Zeuge einer schrecklichen Zusammenkunft wird. Und auf den Mann trifft, der genau weiß, was mit Anna geschehen ist …

Empfehlenswert! Unerwartetes Ende, das ich nicht gedacht hätte.

— ValarMorghulis

Das Buch war am Anfang sehr interessant aber das Ende war meiner Meinung nach sehr, sehr schwach & unverständlich.

— Tayashs

überraschend gut, das Ende nicht ganz so überraschend. Ich bin gespannt auf seine anderen Bücher, dieses war mein 1. von ihm

— CorneliaP

Dieser Psychothriller von Strobel gefiel mir leider überhaupt nicht... Mir persönlich viel zu lang gezogen.

— Mine90

Insgesamt immer noch ein gutes Buch, wenngleich mir das Ende und auch die Titelfigur nicht ganz so zugesagt hat.

— Freundchen

Habe leider mehr erwartet!

— Melie99

Irrsinniger Ritt durch Phantasie und Realität...

— kadiya

Vollkomme abgedrehtes Ende, was für mich das Leseerlebnis gestört hat.

— Andrea2606

Durchgehend spannend, verwirrend und ein Ende das man nie erwartet hätte

— kidcat283

Ein Buch, dass dem Genre "Psychothriller" zwar gerecht wird, mich mit seinem unplausiblen Ende aber in keinster Weise überzeugen konnte!

— JulieMalie

Stöbern in Krimi & Thriller

Wahrheit gegen Wahrheit

Kein typischer Thriller, eher etwas subtil, mit einem spannenden Ende.

Buchverrueggt

Höllenjazz in New Orleans

Interessante Geschichte, die gut recherchiert wurde und gute Entwicklungen durchmacht.

Norwegen96

Tiefer denn die Hölle

Guter Krimi mit spannendem Ermittlungsverlauf. Leider fand ich den Schluß nicht ganz so gut gelungen.

Isabel_Benner

Invisible

Gute Idee, toller Schreibstil, ich bin nur so durch die Seiten geflogen!

Tine_1980

NACHTWILD

Nervenaufreibender fesselnder Thriller

Selina86

Krokodilwächter

500 Seiten versprechen viel Spannung

lucyca

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Viel Psycho, viel Thrill

    Das Dorf

    Lilli33

    12. January 2018 um 18:18

    Taschenbuch: 367 Seiten Verlag: FISCHER Taschenbuch(18. Dezember 2014) ISBN-13: 978-3596198344 Preis: 9,99€ auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich Viel Psycho, viel Thrill Inhalt: Bastian Thanner erhält einen Anruf von seiner Ex-Freundin Anna. Sie sei entführt worden und werde in einem Dorf an der Müritz gefangen gehalten. Sie ist offenbar in Todesangst. Zusammen mit seinem Freund Safi macht Bastian sich auf den Weg, um Anna zu suchen. Doch in dem kleinen Dorf sind die Menschen recht seltsam und sehr abweisend. Es geschehen unerklärliche Dinge, die auch Bastian ängstigen. Er zweifelt immer mehr an seinem Verstand … Meine Meinung:  Mir hat dieser Psychothriller von Arno Strobel im Großen und Ganzen sehr gut gefallen. Er enthält jede Menge Psycho und auch jede Menge Thrill. Ich wollte das Buch am liebsten gar nicht aus der Hand legen, weil ich total davon gefesselt war, selbst als die Handlung in der Mitte etwas mühsam voranschritt, weil es zur Wiederholung einzelner Aspekte kam.  Auch wenn mir Bastian nicht besonders sympathisch war, sein Freund Safi war es auf jeden Fall. Und schon allein, weil ich um dessen Leben bangen musste, verschlang ich eine Seite nach der anderen mit viel Adrenalin im Blut.  Die Dinge, die hier zur Sprache kamen - bestialische Folter, grausame Morde, Verwirrung im höchsten Grad - sind vielleicht nicht jedermanns Sache. Für mich hat es gepasst, denn sie machen die Geschichte hochspannend. Und gerade die Tatsache, dass ich nicht durchblickte, was hier Sache ist, hielt mich bei der Stange, denn das wollte ich unbedingt herausfinden. Bastians Verwirrung konnte ich auf jeden Fall gut nachvollziehen.  Auf den letzten ca. hundert Seiten dachte ich immer wieder, das kann doch wohl nicht Arno Strobels Ernst sein, die Geschichte so enden zu lassen, wie es zwischendurch mal aussah. Aber nein, er ließ mich nicht im Stich, und riss zum Schluss das Ruder noch einmal herum. Damit bin ich nun wirklich zufrieden.  ★★★★☆

    Mehr
  • Spannung a la Strobel

    Das Dorf

    abendsternchen

    28. December 2017 um 17:06

    Das Dorf ist ein Psychothriller aus der Feder von Arno Strobel. Wer bereits seine anderen Bücher kennt, weiß das die Spannung von Seite zu Seite immer mehr wächst. So erging es mir auch mit diesem Buch.Bastian Thanner erhält eines Morgens einen Anruf seiner Ex-Freundin Anna. Sie stecke in Schwierigkeiten, wurde entführt und befürchte ihren Tod. Sofort macht sich Bastian auf den Weg zu dem genannten Dorf von Anna. Sein bester Freund Safi begleitet ihn. Doch in dem Ort hat niemand Anna gesehen. Ein Taxifahrer kann sich erinnern und bringt die beiden in ein weiteres Dorf. Doch hier scheint alles anders zu sein. Keine Menschenseele zu sehen. Seltsame Dinge geschehen hier. Bastians Autoreifen werden aufgeschlitzt so das ein wegkommen nicht mehr möglich ist. Auch ist Safi plötzlich verschwunden. Die meisten Bewohner wollen ihm nicht helfen und wenn doch sind sie sehr verwirrend. Wird Bastian es schaffen Anna und Safi zu finden und zu retten?Mehr möchte ich zum Inhalt nicht verraten ohne zu viel zu erzählen.Das Cover von der Sarg wurde wie bereits seine vorherigen Bücher schwarz gehalten. Die rote Schrift sticht umso mehr davon ab. Auch die Abbildung der Gesichtshälfte ist mystisch. Der Blick der Person lässt einen schon einen leichten Schauer erzeugen. Der Umhang dazu ergänzt das ganze nur noch weiter. Auch passt das Bild sehr gut zum Inhalt des Buches.Das Dorf wird aus der Sicht von Bastian Thanner erzählt. Seine Eindrücke und Gefühlen wurden dabei sehr gut dargestellt. Auch ließ sich das Buch sehr gut und leicht lesen. Der Schreibstil wurde einfach gehalten. Die Unterteilung erfolgte in Kapiteln ohne großartige Zeitsprünge. Man verpasste hier auf keinen Fall etwas. Bastian wurde auch sehr gut ausgearbeitet. Aber auch die Dorfbewohner wurden hier gut beschrieben. Von Seite zu Seite wird man als Leser mit Bastian verwirrter. Ist es nun Wahrheit, hat er es gerade erlebt oder ist es einfach eine Halluzination die er dort gerade erlebte. Man merkte immer mehr wie Bastian immer verzweifelter wurde und dagegen ankämpfte. Das Dorf war wieder ein Buch was mir sehr gefallen hat, so wie man es von Arno Strobel gewohnt ist.

    Mehr
  • Das Dorf des Grauens

    Das Dorf

    kidcat283

    04. November 2017 um 11:45

    Als Bastian einen Anruf von seiner Ex Freundin Anna bekommt, die sehr verängstigt ist und um Hilfe bittet ist er fest entschlossen ihr zu helfen. Es geht um Leben oder Tod. Sein Freund Safi, den er anruft nimmt er schließlich mit und fährt zu dem Ort den Anna ihn gesagt hat. Als sie mit einem Hinweis dort ankommen machen sie eine schreckliche Entdeckung und befürchten, dass Anna gerade etwas Schlimmes durchmacht. Sein Auto, das Bastian bei einer Scheune im Dorf geparkt hat ist beschädigt worden, so dass er nicht zurückfahren und die Polizei holen kann. Er ist in diesem Dorf gefangen. Er wird zu Mia geschickt, die ihm helfen kann, und von der er glaubt, dass er ihr helfen kann Anna aus den Fängen des Bösen zu befreien. Während der Zeit wo er bei Mia bleibt hat er immer wieder verschiedene Begegnungen, die ihn den Verstand rauben. Was ist bloß in diesem Ort los? Meine Meinung: Wenn man auf das Cover sieht und den Titel "Das Dorf" liest kann man schon erahnen, dass es sich um einen Ort irgendwo auf der Welt handelt wo es nicht mit rechten Dingen zugeht oder wo etwas Fürchterliches passiert. Das hat mich echt neugierig gemacht. Schon die ersten Seiten, was den Prolog darstellt sind schon echt brutal und machen Lust auf mehr. Da ich ja gerne solche kranken Geschichten lese war es genau das Richtige für mich. Außerdem ging es dann auch richtig schnell spannend weiter. Man hat trotzdem aber die Charaktere gut kennenlernen dürfen. Der Schreibstil war einfach und durch die ganze Verwirrung die Arno Strobel hier verursacht hat, wollte man einfach wissen wie es weitergeht und was nun wahr bzw. real ist und was nicht. Das Dorf in dem Bastian festsitzt ist gruselig beschrieben, ein Geisterdorf im wahrsten Sinne des Wortes. Er hat die ganze Geschichte den richtigen Grusel-Ekel-Faktor gegeben ohne dabei zu heftig ins Detail zu gehen. Ich war regelmäßig verwirrt und wußte auch nicht mehr ob das jetzt real oder eingebildet ist. In manchen Rezensionen habe ich gelesen, dass vielen der Schluss nicht gefallen hat, bzw. zu einfach war oder vorhersehbar. Der Meinung bin ich ganz und gar nicht. Denn ich habe damit überhaupt nicht gerechnet. Ehrlich gesagt hätte ich mit einigen Absätzen nicht gerechnet. Hier habe ich genau das bekommen, was ich bei "Im Tal des Fuchses" von Charlotte Link vermisst habe. Es hat mir sehr gefallen ;) Ich hatte in diesem Buch wirklich einen sehr gut ausgearbeiteten Psychothriller vor mir und weiß nun, dass dieses Genre wirklich genau das Richtige für mich ist. Ich kann das Buch an alle empfehlen, die genauso gerne so kranke Sachen lesen wie ich. Also Folter, Mord und Totschlag, Intrigen etc. Hier bekommt man Emotionen geboten.

    Mehr
  • In einem dunklen, dunklen Wald....da steht ein dunkles, dunkles Haus...

    Das Dorf

    kadiya

    24. July 2017 um 12:56

    Irgendwo im Nirgendwo- im Müritzer Land gibt es ein Dorf, in dem die Zeit stehengeblieben zu sein scheint- mit Bewohnern, die wie Zombies wirken- und mittendrin Bastian, der nach Wochen ohne Kontakt zu seiner Ex-Freundin von eben dieser angerufen wird- und zur Tat schreitet- mit seinem besten Freund im Gepäck bricht Bastian auf, seine Ex aus den Fängen irrer Kidnapper zu retten- und was ihm dann widerfährt ist an Irrsinn und Qual kaum zu überbieten..Das Buch an sich las sich gut, wobei in der Mitte einige Längen aufkamen und das Ende für mich zu konstruiert wirkt.Leseempfehlung für alle, die nicht zimperlich sind und offen für absurde Wendungen;-)

    Mehr
  • Gute Grundidee mit mangelhafter Umsetzung. Schade!

    Das Dorf

    JulieMalie

    21. May 2017 um 19:53

    Als Bastian Thanner einen unerwarteten Anruf von seiner Exfreundin erhält, ist ihm sofort klar, dass er ihr helfen muss. Total verängstigt berichtet sie ihm, dass sie in einem Dorf an der Müritz festgehalten wird und um ihr Leben bangt. Bastian macht sich sofort auf die Suche nach Anna, doch die Bewohner des unheimlichen Ortes wollen Anna nie gesehen haben, obwohl es von Spuren nur so wimmelt. Bald schon merkt Bastian, dass in dem Dorf gefährliche Dinge vor sich gehen und er muss sich in Acht nehmen, denn er scheint im Fokus der Bewohner zu stehen. Ich war sehr neugierig auf dieses Buch, zumal ich von Arno Strobel bisher nur gute Psychothriller gewöhnt war. Allerdings bin ich von dieser Geschichte sehr enttäuscht worden. Zwar hat mir der unvermittelte Einstieg in die Geschichte gut gefallen und auch die Verwirrung, die mit jeder Seite des Thrillers größer wird, hat mich dazu verleitet, das Buch hintereinander zu lesen. Dazu haben auch die sehr gut eingesetzten Cliffhanger am Ende eines jeden Kapitels beigetragen. Zunächst genießt man als Leser noch die rätselhafte und mysteriöse Stimmung, die die Geschichte mit sich bringt. Und auch mit Bastian, der die Rätsel des Dorfes genauso wenig durchschaut, wie der Leser, kann man sich recht gut identifizieren. Allerdings merkt man schon nach der Hälfte des Buches, dass man so schnell wohl keine Anhaltspunkte bekommen wird, die einem helfen, die Geschichte zu durchschauen. Auch wiederholt sich der immer gleiche Kreislauf von Spuren und darauffolgender Verwirrung über dreihundert Seiten. Dadurch wird die Handlung nach und nach langweilig und auch vorhersehbar. Alle meine Hoffnungen habe ich in das Ende des Buches und die damit verbundene Auflösung der 350-seitigen Verwirrung gesteckt. Doch da wurde ich leider ziemlich enttäuscht. Das Finale des Buches wirkt nicht nur zusammengeschustert, sondern ist zudem absolut unplausibel und leuchtet mir in keinster Weise ein. Es wirkt, als hätte der Autor selbst nicht gewusst, wie er diese verworrene Geschichte am besten auflöst. Die Motive der Täter sind zwar nachvollziehbar, ihr Handeln und die Folgen für den Protagonisten sind, meiner Meinung nach, aber absolut unglaubwürdig und nur schwer begründbar. Fazit: An sich bietet die Geschichte viel Potenzial für einen richtig guten Psychothriller und ich habe mich auch bis zur Hälfte des Buches gut unterhalten gefühlt. Am Schreibstil von Arno Strobel gibt es auch nichts auszusetzen. Allerdings können sich diese positiven Seiten des Buches leider nicht gegen das schlechte Ende und die fehlende Plausibilität der Geschichte durchsetzen, weswegen ich dem Thriller schweren Herzens im Vergleich zu anderen Psychothrillern leider nur einen Stern geben kann.

    Mehr
  • Das Dorf - Arno Strobel

    Das Dorf

    laurasbuchliebe

    13. March 2017 um 14:44

    Allgemein Titel: Das Dorf Autor: Arno Strobel Gerne: Psychothriller Erscheinungsdatum: 18.12.2014 ISBN: 978-3-596-19834-4 Seitenzahl: 354 Preis: 9.99 € Verlag: Fischer Taschenbuch Inhalt Es gibt keinen Ausweg ... Ein Anruf. Sie hat Todesangst. Das spürst du genau. Sie braucht deine Hilfe. Du würdest alles für sie tun. Aber du weißt nicht, auf was du dich einlässt. Und du wirst es bereuen. So viel ist sicher. Bastian Thanner strandet in einem abgelegenen Dorf, das ihm von Anfang an unheimlich ist. Zu Recht ... Hochspannung garantiert! Mein Eindruck Bastian wird von seiner Exfreundin Anna angerufen, die ihm sagt, dass sie Angst hat und sie in einem Dorf namens Frundow festgehalten wird. Die Polizei, die er kontaktiert ist wenig hilfreich, schickt aber jemanden raus, um nachzusehen. Bastian allerdings dauert das zu lange und so macht er sich mit seinem Freund Safi selber auf den Weg in das Dorf, welches auf der Karte kaum zu sehen ist. Dort angekommen hilft ihnen ein Taxifahrer weiter und bringt sie dorthin, wo er Anna angeblich gesehen haben soll. Die Umgebung und die Bewohner machen auf Bastian und Safi einen komischen Eindruck und schon beim ersten Rundgang im Dorf stellt sich heraus, hier ist etwas nicht richtig.. Bastian Thanner ist ein sehr gelungener Protagonist, ebenso wie Safi, den seine kleinen Ticks sehr sympatisch machen. Ich konnte Bastians Gedankengängen sehr gut folgen und mochte ihn gerne. Erzählt wurde die Geschichte in der 3. Person, was für mich ein sehr gutes und flüssiges Leseerlebnis darstellte. Ich fand es gut, dass es keine große Vorgeschichte gab, sondern man gleich in die Handlung quasi "geworfen" wurde und sofort drin war. Spannend finde ich es auch immer, wenn Orte aus dem Buch auch in echt existieren, so zum Beispiel die Stadt Waren an der Müritz. Oft habe ich beim lesen nachgedacht und war genauso verwirrt wie Bastian, doch konnte keine Erklärung finden, was mich gespannt auf das Ende gemacht hat. Erst fand ich einige Dinge, die passierten voraussehbar und dachte mir: Ja, das habe ich mir gedacht., was ich etwas schade fand, doch wurde am Ende nochmal so ziemlich alles aufgemischt und man hat echt gar nicht damit gerechnet, was passiert ist! Vor langer Zeit habe ich "Der Trakt" von Arno Strobel gelesen und soweit ich mich erinnern konnte, war ich davon begeistert. "Das Dorf" wollte ich schon seit etwas längerem haben und bin sogar ein bisschen traurig, dass ich es jetzt gelesen habe, da es echt ein super Buch war, voller Spannung, unerwarteten Handlungssträngen und einem guten Ende! Arno Strobel ist echt ein sehr raffinierter Autor, von dem ich gerne noch mehr lesen würde. Bewertung Da ich dieses Buch echt sehr gut fand, kann ich gar nicht anders, als 5 von 5 Herzen zu vergeben! 

    Mehr
  • Anderes erwartet

    Das Dorf

    Luc511

    15. February 2017 um 12:00

    Der Anfang war wirklich spannend und klang vielversprechend. Doch mit jedem weiteren Kapitel, zog sich die Geschichte in die Länge und endete recht schwach...

  • Solider Thriller mit dem einen oder anderen schwächen.

    Das Dorf

    Daniel89

    04. January 2017 um 04:32

    Worum geht es in „Das Dorf“?Eines Morgens bekommt Bastian Thanner einen Anruf von einer Frau, die unter Todesqualen um Hilfe bittet. Für ihn steht sofort fest, es muss seine Exfreundin sein und sie raucht ihn nicht die Polizei, keinen neuen Partner, nein sie braucht ihn. Er macht sich mit einem Freund auf die suche nach ihr und findet schnell raus, nichts ist, wie es scheint.Meine Meinung; Ich fand den Roman durchaus spannend aber leider muss ich sagen gab es ein, zwei, drei... Stellen, an denen ich die eine oder andere Person als SEHR verdächtig empfand. Man hätte meiner Meinung nach, nach etwa 50-100 Seiten hinter das Geheimnis des Dorfes kommen können. Es war durchaus spannend und es wurde mit vielem gespielt in dem Roman, auch mit Wahrheit und Wahrnehmung und allein für das Verwirrspiel würde ich "das Dorf" jedem ans Herz legen aber man sollte nicht zu streng mit den Protagonisten oder der Story sein. Es könnte sonst sein, dass man ihn für einen Trottel hält oder besser gesagt, für einen vor Liebe blinden Trottel. Das wäre schade, da er durchaus seine starken Momente hatte.Alles im allem fand ich das Buch sehr solide und werde wahrscheinlich auch noch mehr von dem Autor lesen.

    Mehr
  • Psychothriller der Extraklasse

    Das Dorf

    BloodyBird

    03. October 2016 um 20:58

    Rezension zu "Das Dorf" von Arno Strobel. Panik, Todesangst – das ist es, was Bastian Thanner in der Stimme seiner Freundin hört, als sie ihn völlig unerwartet anruft. Fast drei Monate ist es her, dass Bastian Anna zuletzt gesehen hat, als sie Hals über Kopf und ohne Erklärung einfach verschwunden ist. Jetzt braucht sie dringend seine Hilfe, sie bangt um ihr Leben. Bastian macht sich sofort auf die Suche nach Anna und gelangt in ein Dorf an der Müritz, das ihm von Anfang an unheimlich ist. Überall deuten Spuren auf Anna, doch niemand kann oder will ihm weiterhelfen. Bis zu dem Abend, als Bastian Zeuge einer schrecklichen Zusammenkunft wird. Und auf den Mann trifft, der genau weiß, was mit Anna geschehen ist … Wow.... muss ich ja sagen. Dieses war mein erstes Buch vom Strobel, abgesehen von seiner Zusammenarbeit mit Frau Poznanski. Und ich bin mehr als begeistert. Im Vorweg habe ich mir mehrere Rezensionen angesehen und auch so oft gehört, dass dieses Buch wohl eher schwach ist und nicht zu seinen besten Werken gehört. Ich als Strobel-Neuling sage dazu... tja, ich kann dazu nichts sagen, nur dass ich dieses Buch durchflogen, verschlungen, weg geatmet habe. Es geht hier um Bastian, der einen Anruf seiner Exfreundin Anna bekommt, sie hat Todeangst, wird verfolgt und hat Angst umgebracht zu werden. Bastian macht sich mit seinem Freund Safi auf den Weg nach Frundow, dem angeblichen Aufenthaltsort Annas und sucht sie. Doch schon kurz nach der Ankunft wird alles immer merkwürdiger, erst ein komischer Taxifahrer, der sie nach Kissach führt und in ein Dorf, dass scheinbar kaum bewohnt ist. Dann sind die Reifen von Bastians Auto aufgeschlitzt, niemand kann ihm ein Telefon zur Verfügung stellen und plötzlich verschwindet auch noch Safi spurlos. Franziska gabelt Bastian auf der Straße auf und führt ihn zu Mia, einer älteren Dame und langsam lichtet sich scheinbar ein bisschen was. Dieses Dorf wird scheinbar regelmäßig von einer Sekte für Ihre Ritualmorde aufgesucht und alle Bewohner leben in Angst und Schrecken vor dem Teufel und den Anhängern. Es wird merkwürdiger, gruseliger und immer unglaubwürdiger, was Bastian angeblich alles zustößt und was er alles sieht. Irgendwann redet er sich sogar selbst ein, dass er Wahnvorstellungen, Halluzinationen hat oder einfach nur gerade schlecht träumt. Das Dorf und die Bewohner sind hier so bildlich, so schaurig und dunkel beschrieben, dass ich mich sofort in dem Dorf zurecht gefunden und gemeinsam mit Bastian und anfangs auch Safi sehr gefürchtet habe. Das Buch an sich war eine runde Sache, ein pageturner, wie ich ihn ewig nicht gelesen habe. Ich bin definitiv ein Strobelfan geworden, weiter so :) wir lesen uns in der Flut oder dem Rachespiel wieder :) diese Bücher musste ich nämlich während des Lesens schon gleich bestellen.

    Mehr
  • Ein Psychothriller, der diese Bezeichnung verdient

    Das Dorf

    zhera

    02. October 2016 um 13:21

    InhaltBastian erhält einen Anruf von seiner Exfreundin Anna, die sich in Gefahr befindet. Die Todesangst in ihrer Stimme veranlasst ihn dazu ihr sofort zu helfen. Der Ort, den Anna ihm genannt hatte, ist unheimlich und die Dorfbewohner sind merkwürdig verschlossen. Keiner scheint Anna zu kennen, obwohl er eindeutige Spuren von ihr entdeckt. Doch Bastian verstrickt sich immer tiefer in die Angelegenheiten des Dorfes und bald darauf beginnt er an seinem Verstand zu zweifeln. Meine MeinungEs war mein erster Psychothriller, den ich von Arno Strobel gelesen habe und bestimmt nicht der letzte. Sein Schreibstil ist zwar nicht so grandios wie der von Sebastian Fitzek, aber das muss er auch gar nicht sein. Obwohl das Buch nicht in der Ich-Perspektive verfasst wurde, schafft es Arno Strobel eine Nähe zu Bastian aufzubauen. Man fühlt mit und von Seite zu Seite steigert sich Bastians Angst. Auch die Angst bei mir ist stetig gewachsen und das ganze Dorf ist einem von Anfang an unfassbar unheimlich. Mit dem Anfang bin ich leider überhaupt nicht warm geworden und es hat ein wenig gedauert, bis ich mich dazu überwinden konnte, dieses Buch weiter zu lesen. Aber es hat sich gelohnt, denn nach einigen Seiten beginnt man bereits zu rätseln: Ist Anna überhaupt real oder nur ein Hirngespinst von Bastian? Diese Frage hat mich das ganze Buch über begleitet und mit der Zeit wurden die Dinge im Dorf immer verrückter. Genauso wie Bastian fragt man sich immer wieder: Ist das nun die Realität oder wieder nur Einbildung? Diese Frage machte das Buch auch so spannend und ich konnte es nicht aus der Hand legen, bis ich es endlich durchgelesen habe. Ich habe mich beim Lesen mehr als einmal dabei erwischt, wie ich von meinem Kindle aufsah und mich in meinem Zimmer umsah. Obwohl ich bereits geahnt habe, wie dieses Buch ausgehen würde, war mir das Ende einfach viel zu überstürzt. Ich hätte mir gewünscht, dass man sich hier intensiver mit Bastians Gefühlsregungen auseinandersetzt. So wurde Bastian (und der Leser) einfach vor vollendete Tatsachen gestellt. Fazit Alles in allem war es ein packender Psychothriller, der einen nach Kissach entführt. Das Buch hat mich zeitweise an meinem Verstand zweifeln lassen, weshalb ich dem Buch volle fünf Sterne vergebe. Leseempfehlung Ich empfehle das Buch jedem weiter, der ein Freund von Psychothrillern ist. Wer offen für ein Ritual und teilweise verrückten Handlungssträngen ist, kann zugreifen. Das Buch ist sicherlich nichts für schwache Nerven.

    Mehr
  • Hervorragendes Wechselspiel zwischen Wahrheit und Phantasie

    Das Dorf

    KerstinTh

    06. September 2016 um 10:17

    Bastian Thanner erhält einen schrecklichen Anruf von seiner Ex-Freundin Anna. Die ist ganz verzweifelt und bittet ihn um Hilfe. Sie wird in einem Dorf namens Kissach festgehalten und hat die Befürchtung, dass sie getötet werden soll. Kurz nach diesem Anruf erhält Bastian wieder einen Anruf. Dieses Mal ist es ein Mann, der Bastian sagt, dass er Anna vergessen soll. Dennoch begibt sich Bastian zusammen mit seinem Freund Safi in das 100 km entfernte Dorf auf die Suche nach Anna. Die Bewohner dieses Dorfes sind sehr seltsam und schon bald ist auch Safi verschwunden. Das Schlimmste an allem: keiner glaubt Bastian und jeder redet ihm ein, er bilde sich alles nur ein. Eine irre Jagd nach der Wahrheit und nach Anna und Safi beginnt. Dabei stößt Bastian auf das Geheimnis des Dorfes.   Wieder mal Spannung pur!!! Ich wusste bis zum Schluss nicht, wie es ausgeht! Auch wenn ich recht früh einen Verdacht hatte (welcher aber nicht bestätigt wurde). Arno Strobel versteht es wirklich spannend, fesselnd und überraschend zu schreiben. Dieser Thriller ist ein hervorragendes Wechselspiel zwischen der Wahrheit und Bastians Phantasie. Auch der Leser weiß irgendwann nicht mehr, was denn nun wahr ist und was nicht. Ich kann diesen Thriller sehr empfehlen – er hat Gänsehaut-Faktor!

    Mehr
  • Ein Dorf, in dem der Teufel wohnt

    Das Dorf

    ShineOn

    28. August 2016 um 14:21

    Anfang: Sie bildeten einen Kreis um den Tisch und hielten sich an den Händen. Niemand sprach ein Wort. Bastian fährt mit seinem Freund Safi in das kleine Dorf Kissach, weil seine Ex-Freundin ihn angerufen und um Hilfe gebeten hat. Doch in dem Dorf scheinen sich nur merkwürdige Gestalten aufzuhalten. Keiner schient ihm helfen zu wollen und dann passieren merkwürdige Dinge, die sich Bastian nur einzubilden scheint. Wird er verrückt? Was ist vor 25 Jahren wirklich passiert? Und wiederholt sich die schreckliche Geschichte ein weiteres Mal? Da ist mein erstes Buch von Arno Strobel und obwohl ich nur Lob über seine Werke gehört habe, ging ich skeptisch an das Buch heran. Krimis und Thriller überzeugen mich nicht immer. Sie müssen gewisse Sachen erfüllen, damit ich dem Buch glaube. Aber Strobel hat mit diesem Buch meine Erwartungen weit übertroffen. Dieses Buch verdient die Bezeichnung Psychothriller. Mehr als einmal habe ich beim Lesen aus dem Fenster gestarrt und auf Geräusche geachtet oder mich gründlich in meinem Zimmer umgesehen. Das Dorf ist nichts für schwache Nerven, denn macht taucht ganz in die Geschichte ein und fühlt die Angst, die auch Bastian spürt. Man ist selbst in diesem Dorf, aus dem es kein Entkommen gibt, und kann erst gehen, wenn die letzte Seite gelesen ist.

    Mehr
  • Nichts ist wie es scheint...

    Das Dorf

    SchwarzeFee

    13. August 2016 um 13:40

    Einen Roman von Arno Strobel wollte ich seit langem schon einmal lesen und nun spielte mir der Zufall in Form eines Buchtauschregals in der Ferienwohnung im Urlaub Das Dorf in die Hände. Bastian Thanner bekommt einen Anruf seiner Exfreundin Anna, die in Lebensgefahr um seine Hilfe bittet und landet so mit seinem besten Freund in einem kleinen Dorf an der Müritz, um Anna dort zu suchen. Dieses Dorf ist aber nicht das typische Dorf... hier scheint die Zeit stehengeblieben zu sein, Strom und Telefon funktionieren nicht und die Dorfbewohner verhalten sich allesamt seltsam. Nach und nach verliert Bastian den Bezug zur Realität und weiß nicht mehr, was er wirklich erlebt oder was ihm sein Hirn nur vorgaukelt. Spannend! Das war definitiv sehr spannend und ließ mich Seite um Seite umblättern, weil ich endlich wissen wollte, was es nun mit diesem Dorf auf sich hat. Auch als Leserin konnte ich schon bald nicht mehr unterscheiden, welches die wahre Realität in Bastians Leben ist und konnte geradezu mitfühlen wie er sich fühlte. Wirklich mitreissend geschrieben, ein Buch, welches wirklich ein PSYCHOthriller ist. Einen Stern Abzug rein subjektiv, weil mir persönlich das Ende leider nicht gefiel. 

    Mehr
  • Ein tödliches Erbe sucht seine Bestimmung

    Das Dorf

    jenvo82

    „Traum, Realität, Erlebtes und Phantasiertes, alles vermischte sich zu einem undurchsichtigen, dunklen See, auf dem er mit einem kleinen Floß trieb. Orientierungslos, hilflos.“ Inhalt Bastian Thanner, ein junger Journalist erhält mitten in der Nacht einen Anruf von seiner Ex-Freundin Anna, die er immer noch liebt. Anscheinend wurde sie von Fremden entführt und schwebt nun in akuter Lebensgefahr. Nachdem ihm die Polizei nicht helfen kann, weil keine seiner Angaben überprüfbar ist, begibt sich Bastian selbst in das kleine, abgeschiedene Dorf Kissach, um Anna zu suchen. Doch bald treiben ihn die Vorkommnisse vor Ort fast in den Wahnsinn, denn weder die Dorfbewohner noch die gruseligen Ereignisse scheinen real zu sein, obwohl es Aufzeichnungen gibt die bereits vor 25 Jahren einen dämonischen Satanskult beschreiben. Für den ortsfremden Bastian beginnt ein Spießrutenlauf, dessen Ausgang ebenso ungewiss wie tödlich zu sein scheint … Meinung Dem deutschen Bestsellerautor ist auch mit diesem Psychothriller ein eindrucksvoller Spannungsroman gelungen, der geschickt und abwechslungsreich mit den Befindlichkeiten der menschlichen Seele spielt. Eine Kombination aus Mystik, Psychothrill und verdrehter Realität zieht den Leser in den Bann des Buches und lässt ihn mitfiebern. Auch die gewählte Erzählperspektive aus Sicht des Opfers, welches durch schicksalhafte Verkettungen selbst in die Täterrolle schlüpft, hat mir gut gefallen. Kritikpunkte gibt es dennoch: die beziehen sich im Wesentlichen auf die hilflos wirkenden Versuche des Hauptprotagonisten und eine dadurch entstehende Langatmigkeit des Geschehens vor allem im Mittelteil. Auch die Auflösung des Falles wirkt auf mich etwas konstruiert, weil sie eine unerwartete Wendung auf wenige Seiten reduziert und damit ein überstürztes Ende einleitet. Fazit Ich vergebe für diesen spannenden Thriller mit fast übersinnlicher Komponente 4 Sterne und eine Leseempfehlung. Für Fans von Arno Strobel und Neuleser, die auf der Suche nach einem ungewöhnlichen Plot mit manipulativer Handlung sind und sich mit geheimnisvollen Begebenheiten und realitätsfernen Entscheidungen anfreunden können.

    Mehr
    • 9
  • Ein alles andere als idyllisches Dorf

    Das Dorf

    HEIDIZ

    19. June 2016 um 15:10

    Das Dorf - eigentlich idyllisch - hier aber unheimlich und spannend mysteriös ...   Arno Strobel hat wieder einmal zugeschlagen ...   Daten zum Buch: =============   ·  Taschenbuch: 368 Seiten ·  Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 2 (18. Dezember 2014) ·  Sprache: Deutsch ·  ISBN-10: 3596198348 ·  ISBN-13: 978-3596198344 ·  Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 3,1 x 19 cm   PREIS: 9,99 Euro   Inhalt: =====   Wir befinden uns in einem Dorf an der Müritz, einem mysteriösen Dorf - Bastian Thanner findet das auch ...   Thanners Ex-Freundin ruft ihn an - und ihm ist klar, sie hat Angst - Todesangst ... Bastian fährt in das Dorf, möchte ihr helfen. Er sucht sie, sucht nach Spuren von ihr, trifft überall darauf, aber, wo ist Anna ???   Dann erfährt er Schreckliches ...   Ich möchte nicht mehr verraten, weil ich nicht die Spannung vorwegnehmen möchte, eines steht fest, Gänsehaut ist garantiert und absolute Spannung von Anfang bis Ende.   Mir gefällt der Stil Strobels immer wieder sehr gut, er passt zum Genre und auch hier schafft es der Autor wieder, mich völlig in die Handlung zu involvieren, mich mitzunehmen in die Szenen - außerdem sind die Charaktere sehr bildhaft und detailliert geschildert. Alles ist lebendig und läuft vor einem geistigen Auge ab. Eine Verfilmung könnte ich mir gut vorstellen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks