Arno Strobel Der Sarg

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(8)
(7)
(7)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Sarg“ von Arno Strobel

Stell dir vor, du liegst in einem Sarg. Und niemand hört dich schreien.§Köln wird durch eine Reihe fürchterlicher Verbrechen erschüttert. Jemand entführt mehrere Frauen und begräbt sie bei lebendigem Leib. Der Täter spielt der Polizei Hinweise zu, doch wenn ein Grab gefunden wird, ist die Frau darin bereits tot. Erstickt.§Zur gleichen Zeit hat eine junge Frau einen immer wiederkehrenden Traum. Sie wacht in einem Sarg auf, sie ist gefangen, hilflos, panisch. Sie kämpft, will sich befreien und liegt irgendwann einfach wieder in ihrem Bett. Als sei nichts geschehen. Doch da sind Blutergüsse und Kratzspuren an ihren Händen, Armen und Beinen

Etwas langatmig aber überraschendes Ende!

— Inibini
Inibini

Beklemmende Vorstellung, davon zu träumen, in einem Sarg aufzuwachen, aber die Realität ist noch viel beängstigender.

— cybersyssy
cybersyssy

Ein ganz tolles Hörbuch. Ich konnte gar nicht mehr aufhören, es zu hören. Es macht richtig Spaß und es ist sehr überraschend und spannend.

— tigger0705
tigger0705

Stöbern in Krimi & Thriller

Das stumme Mädchen

Eine gute Story die immer mehr Spannung aufbait

Lyreen

Du sollst nicht leben

interessant zu lesen, aber so richtig gepackt hat mich dieser Thriller nicht.

Ekcnew

Kreuzschnitt

Spannender Krimi

Amber144

Kalte Seele, dunkles Herz

Interessanter Einblick in eine psychisch gestörte Familie, aber mit Thriller hat das nicht viel zu tun!

ConnyKathsBooks

Ich soll nicht lügen

Sarah J. Naughton ist ein wirklich tolles Buch gelungen, das grausam, krank, spannend und bei all dem wirklich gut lesbar ist.

HappySteffi

Die Party

Ein sehr lesenswertes Buch, fesselnd, ehrlich und auch sehr berührend

Lilofee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mittelmäßig

    Der Sarg
    Inibini

    Inibini

    05. March 2017 um 11:15

    Inhalt: Köln wird durch eine Reihe fürchterlicher Verbrechen erschüttert. Jemand entführt mehrere Frauen und begräbt sie bei lebendigem Leib. Der Täter spielt der Polizei Hinweise zu, doch wenn ein Grab gefunden wird, ist die Frau darin bereits tot. Erstickt. Zur gleichen Zeit hat eine junge Frau einen immer wiederkehrenden Traum. Sie wacht in einem Sarg auf, sie ist gefangen, hilflos, panisch. Sie kämpft, will sich befreien und liegt irgendwann einfach wieder in ihrem Bett. Als sei nichts geschehen. Doch da sind Blutergüsse und Kratzspuren an ihren Händen, Armen und Beinen... (Quelle: LB)Meine Meinung:'Der Sarg' habe ich vor ein paar Jahren mal angefangen zu lesen aber habe es irgendwie nie zu Ende gelesen. Daher dachte ich, dass ich es ja als Hörbuch hören kann ^^Leider bin ich mit den Charakteren gar nicht warm geworden. Eva war mir zwar um einiges sympathischer als die Kommissare, aber trotzdem blieb sie eher eine Figur, die man von außen beobachtet aber sich nicht in sie hineinversetzt. Die Kommissare blieben sowas von blass. Ich habe allgemein das Gefühl, dass viele Personen nur Mittel zum Zweck waren...Der Schreibstil hörte sich jedoch flüssig an, wobei mir die Sprecherin zu Beginn nicht wirklich zugesagt hat. Nach einiger Zeit habe ich mich an sie gewöhnt, wobei es durchaus bessere Sprecher gibt. Eine Stimme ganz am Ende fand ich aber absolut großartig. Da konnte sie mich echt überraschen! Jaa, die Spannung... Was soll ich da sagen. Am Anfang war es wirklich spannend aber im Mittelteil ist die Story nur so dahin geplätschert. Da hätte man wirklich mehr draus machen können.Das Ende kam ein wenig plötzlich aber hat mich dennoch überzeugt! Die Auflösung hätte ich so nicht erwartet. Super :-)Mein Fazit:Ein durchschnittlicher Strobel, der zwar mit seinem guten Ende bei mir punkten konnte aber eindeutig Schwächen bei den Charakteren gezeigt hat. Eva war mir ansatzweise sympathisch aber die ganzen anderen Charaktere blieben mir viel zu blass und waren oft, meiner Meinung nach, nur Mittel zum Zweck. Spannend war es auch nur am Anfang und ganz am Ende...Deswegen gibt es von mir diesmal 'nur' 3/5 Thrillersternchen 

    Mehr
  • Beklemmend

    Der Sarg
    cybersyssy

    cybersyssy

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Bei dieser Rezension fällt es mir schwer, nicht mehr zu verraten, als der Klappentext preis gibt. Allein schon die Vorstellung, davon zu träumen, dass man in einem Sarg aufwacht, ist beklemmend. Doch es kommt noch viel schlimmer. Strobel spielt mit einer Angst, die wohl nicht wenige haben und schafft es, den Leser in seinen Bann zu ziehen und die Story auch noch mehrschichtiger daher kommen zu lassen, als es auf den ersten Blick scheint. Okay, ich hatte schon die richtige Ahnung nach der Hälfte des Buches, doch es kam noch mehr und damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet. Strobels Schreibstil wurde von Nicole Engeln hervorragend gelesen und ich denke, man kann das Buch locker-leicht lesen. Na ja, manche detailfreudigen Beschreibungen fand ich dann doch stellenweise langatmig, aber durch den Wechsel mit den spannenderen Szenen, wurde das aber sofort aufgefangen. Die Figuren haben ihre Ecken und Kanten und sind realistisch geschaffen. Alles in allem war „Der Sarg“ spannend und hat mir gefallen -> knappe 5 Sterne und ich weiß, dass ich noch mehr Bücher von Strobel lesen werde. ‘*‘ Klappentext ‘*‘ Köln wird durch eine Reihe fürchterlicher Verbrechen erschüttert. Jemand entführt Frauen und begräbt sie bei lebendigem Leib. Der Täter spielt der Polizei Hinweise zu, doch sobald ein Grab gefunden wird, ist die Frau darin bereits tot. Erstickt. Zur gleichen Zeit hat eine junge Frau einen immer wiederkehrenden Traum. Sie wacht in einem Sarg auf, sie ist gefangen, hilflos, panisch. Sie kämpft, will sich befreien und liegt irgendwann einfach wieder in ihrem Bett. Als sei nichts geschehen. Doch da sind Blutergüsse und Kratzspuren an ihren Händen, Armen und Beinen …

    Mehr
    • 2
    parden

    parden

    09. March 2015 um 14:45
  • Die unschuldige Eva

    Der Sarg
    walli007

    walli007

    10. September 2013 um 17:38

    In einem Sarg wacht sie auf. Verzweifelt versucht sie sich zu befreien. Sie wird sterben müssen. Doch als sie aufwacht, liegt Eva Rossbach in ihrem Bett. Die Leuchtziffern des Weckers leuchten vor sich hin, ihr ganzer Körper schmerzt. Wahrscheinlich war alles nur ein Traum. Evas Erleichterung ist groß, sie hält nur nicht lange an. Im Radio hört sie von einer Frau, die lebendig begraben wurde. Für Kommissar Bernd Menkhoff gestalten sich die Ermittlungen sehr schwierig, wer kann nur etwas davon haben, eine Frau lebendig zu begraben?  Mit sich selbst nicht im Reinen, muss sich Menkhoff manchmal sehr zusammenreißen, um nicht mit den neuen Kollegen aneinander zu geraten. Nur langsam gewöhnt er sich an sein neues Team. Als sehr spannend empfand ich dieses Hörbuch, von Nicole Engelns sehr ausdrucksstark vorgetragen, das mir manche Stunde während des Autofahrens verkürzt hat. Gewohnt rasant geschrieben, hat mich der Autor gut unterhalten. Allerdings muss ich gestehen, dass ich einen Teil der Geschichte schon früh erahnt und leider auch richtig erahnt hatte. Ich hätte am Ende auf eine Überraschung gehofft, die mir leider nicht vergönnt war. Gerade bei dieser Art Geschichte ist es mir allerdings schon des öfteren passiert, dass ich mit meinen Ratereien richtig lag. Nun ist es bei einem Thriller manchmal auch gewollt, dass man die Lösung schon kennt, dann ergibt sich die Spannung mehr daraus, wie es den Ermittlern gelingt den Fall zu lösen. Dieser Eindruck wollte sich hier allerdings nicht einstellen und so fehlte mir wie erwähnt der Knaller am Schluss. Dennoch fand ich das Ermittler-Team sehr sympathisch und könnte mir gut vorstellen, dass Menkhoff und seine Kollegen noch den einen oder anderen Fall lösen. 

    Mehr
  • Lebendig begraben

    Der Sarg
    Reneesemee

    Reneesemee

    31. August 2013 um 15:39

    Sie konnte nicht einordnen, was diese Schwärze zu bedeuten hatte. Aber sie war überall. Und es gab keinen Ausweg.   Köln wird durch eine Reihe fürchterlicher Verbrechen erschüttert. Jemand entführt mehrere Frauen und begräbt sie bei lebendigem Leib. Der Täter spielt der Polizei Hinweise zu, doch wenn ein Grab gefunden wird, ist die Frau darin bereits tot. Erstickt. Zur gleichen Zeit hat Eva, eine erfolgreiche Geschäftsfrau Mitte 30, einen immer wiederkehrenden Traum. Sie wacht in einem Sarg auf. Gefangen, hilflos, panisch. Sie weiß nicht, wie sie in den Sarg hineingekommen ist, und später nicht mehr, wie sie ihn wieder verlassen hat. Doch irgendwann ist es vorbei, sie ist frei, liegt in ihrem Bett. Und bemerkt die Blutergüsse und Kratzspuren an Händen, Armen und Beinen.   In Köln geht eine Reihe von Frauen Morden um. Frauen werden beim lebendigem Leib in einen Sarg eingesperrt doch wenn die Polizei die hinweise bekommt und sie findet sind die Frauen Tod. Bei den Ermittlungen stößt die Polizei auch auf Eva, den eine von den Frauen ist ihre Stiefschwester. Doch Eva hat ein Geheimnis.    Wie geht es wenn wir so allen in einem Sarg oder Kiste lebendig begraben wird? Es wäre mein größten Albträume! Für mich wird es definitiv nicht mein letztes Buch von Arno Strobel sein und jedem Thriller-Fan kann ich es nur empfehlen.

    Mehr
  • EIn ganz tolles Hörbuch!

    Der Sarg
    tigger0705

    tigger0705

    07. August 2013 um 18:54

    Eine junge Frau wird in einem Sarg tot aufgefunden. Die Polizei bekam vorher einen Hinweis, um sie lebend zu finden, aber die Zeit reichte leider nicht aus. Dies soll aber kein Einzelfall bleiben. Was würdest du tun, wenn du auf einmal in einem Sarg erwachen würdest? Diese Frage muss sich auch Eva stellen, da sie das Gefühl hat in einem Sarg zu liegen und sich nicht befreien kann. Einen Augenblick später wacht sie allerdings auf und befindet sich in ihrem Bett. Hat sie alles nur geträumt? Aber wie kommt dann eine Nachricht auf ihre Zeitung? Genau neben den Artikel über die im Sarg gefundene Frau? Es ist alles sehr mysteriös. Ist Eva die nächste auf der Liste des Mörders? Findet es heraus!!!! Ich muss zugeben, mir hat schon lange kein Hörbuch so gut gefallen, wie das von Arno Strobel. “Der Sarg” ist spannend und man kann nicht mehr aufhören es zu hören. Das Ende hat mich sehr überrascht, aber das finde ich nur gut. Die Sprecherin “Nicole Engeln” macht einen hervorragenden Job, indem sie die Charaktere immer unterschiedlich spricht und auch sonst viele Emotionen in ihre Stimme legt. Es machte einfach Spaß, dieses Buch zu hören. Beim Autofahren war es auch nicht hinderlich, auch wenn man sich manchmal besonders auf die Straße konzentrieren musste, wenn es mal wieder sehr spannend wurde. Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der gerne Thriller hört und wenn er so ist wie ich und immer fleißig miträtselt, dann ist dieses Buch bestens geeignet. Bis zum Schluss wusste ich nicht wer der Mörder ist und war dann am Ende auch sehr überrascht. Wartet nicht zu lange, um dieses Buch zu lesen oder zu hören. Es lohnt sich! Arno Strobel hat sich für sein nächstes Buch auch eine ganz tolle Marketingstrategie ausgedacht. Er hat ein Spiel erfunden, in dem die Leser aktiv Aufgaben lösen müssen, die nicht immer ganz leicht sind. Wenn man die Aufgaben korrekt gelöst hat, dann bekommt man einen ersten Einblick in das neue Skript. Nähere Informationen zu “Das Spiel” erfahrt ihr hier.

    Mehr
  • Immer wieder falsche Fährten

    Der Sarg
    santina

    santina

    04. August 2013 um 23:31

    Zum Inhalt: In Köln werden Frauen entführt und lebendig begraben. Die Polizei erhält zwar Hinweise, kann die Frauen aber nur noch tot bergen. Zur gleichen Zeit träumt Eva mehrfach davon, lebendig begraben zu werden. Ihre Träume sind so real, dass sie sogar Kratzspuren und Blutergüsse hat, wenn sie in ihrem eigenen Bett wieder aufwacht… Meine Meinung: Arno Strobel hat hier einen Psychothriller geschaffen, mit dem er seine Leser zunächst immer wieder auf falsche Fährten lockt, in dem er immer wieder neue Personen in den Fordergrund treten lässt, die ein Motiv dafür hätten, Eva in den Wahnsinn treiben zu wollen. Dadurch ist “Der Sarg” zunächst kurzweilig und überaus spannend. Allerdings hat der Autor immer wieder Hinweise einfliessen lassen, die das Ende vorhersehbar gemacht haben, so dass ich nur noch auf das WARUM gespannt war. Was die Protagonisten betrifft, ist Eva Rossbach eine verängstigte Frau, was für mich absolut verständlich ist, schliesslich löst die Vorstellung, lebendig begraben zu werden, auch bei mir ein Gefühl von Panik aus. Bernd Menkhoff, der Hauptermittler, wirkt auf mich nicht sonderlich sympathisch. Ich weiss mittlerweile, dass er auch in einem anderen Buch des Autors mitspielt, vielleicht fehlen mir schlichtweg verschiedene Informationen, um ihn und sein seltsames Verhalten besser verstehen zu können und das, obwohl der Autor immer wieder auf sein Privatleben eingeht. Das kann auch die nette Kollegin Jutta Reithöfer leider nicht wettmachen. Aufgrund des gegen Ende doch vorhersehbaren Ausgangs und der Tatsache, dass ich das Gefühl habe, dass mir Infos zum Hauptermittler “vorenthalten” wurden, ziehe ich einen Stern ab und vergebe daher 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Nicht perfekt, dennoch spannend und beängstigend!

    Der Sarg
    merlin78

    merlin78

    11. May 2013 um 13:01

    Sie erwacht in einem Sarg und muss panisch erkennen, dass sie hier nicht mehr raus kommen wird. Sie kann ihre Beine kaum bewegen und liegt nackt auf dem samtigen Stoff, der die Holzkiste ausfüllt. Alles scheint so unwirklich und dennoch hoffnungslos. Doch plötzlich erwacht Eva Rossberg und liegt zu Hause in ihrem Bett. Bis auf die Blutergüsse und Kratzspuren erinnert sie fast nichts mehr an die schrecklichen Erlebnisse der letzten Nacht. War das wirklich nur ein Traum? Kurze Zeit später wird die Halbschwester von Eva tot in einem Sarg gefunden. Gibt es dort einen Zusammenhang? Der Kölner Hauptkommissar Bernd Menkhoff und seine Kollegin Jutta Reithöfer nehmen die Ermittlungen in diesem perfiden Fall auf und müssen dabei häufig an ihre eigenen persönlichen Grenzen gehen.  Das Hörbuch wird gelesen von der deutschen Schauspielerin Nicole Engeln und umfasst 6 Audio-CD´s über insgesamt 7 Stunden und 44 Minuten. Die Stimme von Frau Engeln ist stimmig und gut für die Wiedergabe eines Thrillers gewählt. Durch die etwas kratzige, dunkle Tonlage werden die Spannungsmomente gut in Szene gesetzt.  Arno Strobel hat sich bereits mit Werken wie "Der Trakt", "Das Wesen" und "Das Skript" einen Namen in der Welt des Thrillergenres gemacht.  "Der Sarg" ist nach "Das Wesen" der 2. Teil um den Ermittler Menkhoff, der bereits vor einigen Monaten einen schweren Fall bearbeiten musste und sich davon noch nicht ganz erholt hat. Jedenfalls ist Menkhoff glücklich über seine hübsche Kollegin Reithöfer, die sich sehr engagiert und um eine Auflösung bemüht.  Menkhoff selbst ist in diesem Hörbuch ein wenig blass, sein Charakter wirkt ein wenig nebensächlich. Eva Rossberg und Jutta Reithöfer bieten in diesem Werk ein solides Gerüst, das den Hörer schnell überzeugt und zum weiterlauschen animiert.  Die Geschichte selbst ist ein wenig verwirrend und immer wieder werden überraschende Wendungen mit eingebaut. Dennoch kommt die Handlung nicht richtig in Schwung und dümpelt etwas vor sich hin. Verschiedene Ereignisse bauen sich aus unterschiedlichen Blickwinkeln auf und enden schließlich in einem guten Finale.  Fazit:  Arno Strobel hat in diesem Hörbuch einen soliden Psychothriller beschrieben, der unterhält, aber nicht durchweg überzeugt. Der Hauptprotagonist bleibt ein wenig farblos und wenig facettenreich. Wenn auch die Vorstellungen von einem lebendigen Begräbnis beklemmend und ängstigend sind, reicht das leider nicht aus, um daraus einen packenden Roman zu machen. Für wahre Thriller-Fans dennoch bestens geeignet. Und Arno Strobel macht es erneut deutlich, dass er es versteht, den Hörer zu schockieren und in seinen Bann zu schlagen.  

    Mehr
  • Rezension zu "Der Sarg, 6 Audio-CDs" von Arno Strobel

    Der Sarg
    Salzstaengel

    Salzstaengel

    27. February 2013 um 18:54

    Köln. Kommisar Menckhoff und Kollegin Reithöfer ermitteln in einem nervenaufreibenden Fall. Mehrere Frauenleichen werden in Särgen aufgefunden, nachdem zuvor anonym auf deren Fundort hingewiesen wurde. Zur gleichen Zeit plagen Eva schreckliche Alpträume. Sie träumt davon lebendig begraben zu werden und die Träume erscheinen ihr so real. Doch selbst nach dem Erwachen ist Evas Situation nicht besser. Sie hat blaue Flecken am ganzen Körper und erfährt, dass ihre Halbschwester tot aufgefunden wurde. Todesursache: Lebendig begraben. Evas Alptraum erwacht... Ich habe "Der Sarg" gehört und bin ganz begeistert von der Sprecherin "Nicole Engeln" die ich zuvor schon von Ursula Poznanskis "Fünf" gekannt habe. Sie versteht ihr Werk. Lässt gekonnt ihre Stimme in eine düstere Atmosphäre einfließen und steigert somit die Spannung. Die ganze Zeit habe ich versucht zu ermitteln, wer der Täter ist. Doch kaum ist meine Vermutung auf einen Verdächtigen gefallen, werden neue Hinweise eingestreut, neue Zweifel angespornt, jemand anderes verdächtigt. Genau so stelle ich mir einen guten Thrillerroman vor. Währe da nur nicht dieser alles verratener Hinweis kurz nach der Hälfte des Buches gewesen. Und plötzlich habe ich eins und eins zusammen gezählt und das Ende des Buches erraten. Nichts desto trotz habe ich bis es bis zum Ende gehört, da es mir Arno Strobels Schreibweise gefällt. Auch der kleine Einwurf aus Kommisar Menckhoffs Vergangenheit mit dem Hinweis zu seinem anderen Buch "Das Wesen" hat mir gefallen und so wird dieses Buch dann ein weiterer Versuch in Arno Strobels Welt sein. Mir gefällt es gut, wenn Personen aus Büchern eine Dynamik miterleben und sich weiterentwickeln. Mein Fazit: Für geübte Thrillerkenner ist es eine vorhersehbare Handlung, was zu einer großen Spannungsflaute führt. Dabei hat es so verheißungsvoll angefangen!

    Mehr
  • Rezension zu "Der Sarg, 6 Audio-CDs" von Arno Strobel

    Der Sarg
    angi_stumpf

    angi_stumpf

    16. February 2013 um 18:37

    Eva, eine reiche Firmenerbin, die sehr einsam lebt, träumt davon, in einem Sarg gefangen zu sein. Sie erwacht zu Hause in ihrem Bett, hat aber unerklärliche und sehr reale Verletzungen. Seltsame Botschaften in ihrem Haus und die Tatsache, daß ihre Halbschwester ermordet wurde, indem sie jemand in einer Holzkiste lebendig begraben hat, bringen Eva an den Rand des Wahnsinns. Sie sucht allerdings nicht die Hilfe der Polizei - wie man das vielleicht als "normaler" Mensch tun würde, sondern sie wendet sich schließlich auf Druck ihrer Freundin Wiebke an einen Psychiater, der wenig später auch Opfer der rätselhaften Geschehnisse wird. Die Geschichte ist spannend und es werden ständig falsche Spuren gelegt, so wie man es von einem guten Thriller erwartet. Die Auflösung ist trotzdem nicht ganz unvorhersehbar. Über das "Wiedersehen" mit Menkhoff habe ich mich gefreut, da ich diesen Ermittler bereits aus "Das Wesen" kannte. Ich bin ein Fan von Bücherreihen und finde es interessant, wenn man auch fortlaufend etwas mehr über das Privatleben der Personen erfährt. So wächst einem mancher Ermittler richtig ans Herz und man kann kaum erwarten, bis das nächste Buch rauskommt. Leider ist in "Der Sarg" wenig Neues von Menkhoff zu erfahren und wenn man das Vorgängerbuch nicht kennt, dann bleibt die Person wohl recht eintönig und "normal". Hier hätte man mehr herausholen können. Auch die anderen Protagonisten wirken auf mich nicht besonders sympathisch. Mit der Hauptfigur Eva hatte ich die meisten Probleme: sie hat sich manchmal so seltsam verhalten, daß ich sie gern mal geschüttelt hätte, um sie zur Vernunft zu bringen. Die Dialoge wirkten auf mich teilweise etwas klischeehaft... daß zum Beispiel die alte Dame sich so vehement dagegen wehrt, als senil hingestellt zu werden. Oder diverse Ausdrücke wie "die sündige Stelle", "schmutziges Mädchen" usw. Das kam mir manchmal so vor, als hätte ich das schon zu oft gehört bzw. gelesen. Am Ende laufen die Fäden dann ziemlich schnell zusammen und es passiert recht viel im Eiltempo. Das ging mir etwas zu schnell und die lange Erklärung für das Warum, Wer, Wieso war mir etwas zu ausführlich und wirkte an manchen Stellen nicht sehr glaubhaft. Gelesen wurde das Hörbuch von Nicole Engeln und diese hat ihre Aufgabe mit Bravour gemeistert! Wirklich super vertont! Alles in allem ein Thriller, den man gut lesen bzw. hören kann. Er bleibt aber leider etwas hinter den bisherigen Büchern von Arno Strobel zurück. Für das Buch gebe ich daher 3 Sterne und für die tolle Sprecherleistung von Nicole Engeln gibt es noch einen Stern extra!

    Mehr