Arno Surminski Jokehnen oder Wie lange fährt man von Ostpreußen nach Deutschland

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jokehnen oder Wie lange fährt man von Ostpreußen nach Deutschland“ von Arno Surminski

Roman. Sonderausgabe. 424 S. N.-A.

"Dieser authentische Roman aus der Sicht eines Jungen beschwört ebenso objektiv wie aufwühlend eine Idylle, die 1945 in Schutt und Asche versank. Es ist die Geschichte einer Landschaft und einer Zeit; vor allem aber ist es die Geschichte von Hermann Steputat, der geboren wurde, als Paul Hindenburg starb, und der elf Jahre später zu den wenigen Dorfbewohnern gehörte, die den Krieg überlebten." (Quelle: Amazon)

— RobinBook
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich wünsche diesem Buch viele Leser!

    Jokehnen oder Wie lange fährt man von Ostpreußen nach Deutschland

    RobinBook

    11. October 2015 um 10:34

    "Dieser authentische Roman aus der Sicht eines Jungen beschwört ebenso objektiv wie aufwühlend eine Idylle, die 1945 in Schutt und Asche versank. Es ist die Geschichte einer Landschaft und einer Zeit; vor allem aber ist es die Geschichte von Hermann Steputat, der geboren wurde, als Paul Hindenburg starb, und der elf Jahre später zu den wenigen Dorfbewohnern gehörte, die den Krieg überlebten." (Quelle: Amazon) Dieses war vor einigen Jahrzehnten mein erstes Buch von Arno Surminski und es rückte ihn in die Liga meiner lebenslangen Lieblingsautoren. Der Protagnist wurde geboren, als das Unheil seinen Anfang nahm. Aber das wusste man damals noch nicht. Schon gar nicht in Jokehnen, diesem kleinen Dorf im weiten Ostpreußen. Als der Krieg dann losbrach, machte er auch vor diesem kleinen Dorf nicht halt. Und nicht vor Hermann Steputat. Ergreifend, aber niemals kitschig oder gar rachsüchtig, schildert Surminski hier die Geschichte eines manchmal gewiss leicht autobiografische Züge tragenden Jungen. In den folgend aufgeführtenen Büchern, die mir auch allesamt ausnehmend gut gefallen haben, nimmt er mit wechselnden Protagonisten, aber stets irgendwie an die im letzten Buch geschilderten Lebensumstände und politischen Entwicklungen anschließend, den Faden eines heimatvertriebenen Mannes wieder auf: Kudenow oder An fremden Wassern weinen Fremdes Land oder Als die Freiheit noch zu haben war Polninken oder Eine deutsche Liebe Grunowen oder Das vergangene Leben. Arno Surminski ist einer der letzten noch lebenden Zeitzeugen, die (ihre) Geschichten zu formulieren wissen und seine Stimme verdient es daher, nicht vergessen zu werden. Dieses Buch wurde (wie einige anderen auch) gut verfilmt. Hier spielten Ursela Mann und Armin Mueller-Stahl die Eltern Steputat. Wie der Titel meiner Rezension schon sagt: Ich wünsche diesem Buch viele Leser!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks