Arnold Odermatt Karambolage

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Karambolage“ von Arnold Odermatt

Vierzig Jahre lang machte der Schweizer Polizist und Fotograf Arnold Odermatt Bilder von Verkehrsunfällen in der Schweiz. Es sind melancholische, bisweilen komische, atmosphärische Momentaufnahmen der mobilen Gesellschaft. Die Opfer sind abtransportiert, geblieben sind zerbeulte Autos Skulpturen, die vom jähen Ende vieler Ziele und Hoffnungen zeugen. Die Bilder von Arnold Odermatt, geboren 1925, waren seit 2001 in mehreren internationalen Ausstellungen zu sehen.

Stöbern in Sachbuch

Naturnahes Kochen – einfach, gut, gesund

Ganz gutes Kochbuch

Melli274

Unsere unbekannte Familie

Eine wirklich schöne Sammlung von einmaligen Tiergeschichten

DarkReader

Seitenblicke

Enttäuschend und wirr, nichts Neues, dafür höchst abenteuerliche Argumente.

Saja

Mit anderen Augen

Leider kam mir das eigentliche Thema, welches ich aufgrund des Covers erwartet hatte, etwas zu kurz. Dennoch lesenswert!

Jule74

Das geheime Leben der Seele

Mit ausreichenden Beispielen von Ursache und Wirkung wird schnell klar, was uns Mensch eigentlich ausmacht, ob gänzlich erforscht oder nicht

kassandra1010

Die erstaunliche Wahrheit über Tiere

Es ist spannend wie eine Art Krimi in Bezug auf die Erforschung und die Darstellung der verschiedenen Mythen über Tiere

Buchraettin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der ehemalige Dorfpolizist als vieldiskutierter Fotograf

    Karambolage

    WinfriedStanzick

    17. September 2013 um 10:22

      Über vierzig Jahre lang war Arnold Odermatt ab Ende der vierziger Jahre des 20.Jahrhnderts als Polizist auf den Straßen des Schweizer Kantons Nidwalden unterwegs, unter anderem, um Unfälle aufzunehmen, Unfallopfer und – beteiligte zu befragen und die entsprechenden Protokolle zu schreiben.   Was er als leidenschaftlicher Hobbyfotograf zusätzlich tat, wenn all die offiziellen Aufgaben erledigt waren: er fotografierte die verunfallten Fahrzeuge, dokumentierte die „Karambolagen“ mit seiner Kamera.   Man bekommt über die Zeit nicht nur einen lebendigen Eindruck der sich verändernden Fahrzeuge (zu Beginn sieht man noch viele Vorkriegsmodelle), sondern Odermatts Bilder sind regelrechte Skulpturen. Gebilde, die Zeugnis geben von nicht erreichten Zielen und dem plötzlichen Ende so mancher Hoffnung. Sie zeigen, wie schnell das Unvorhergesehene in der Form einer Karambolage den wohlgeordneten ländlichen Alltag im Kanton Nidwalden verändern konnte.   Sein Sohn, der Regisseur Urs Odermatt, der seinen Vater, wie er im Vorwort schreibt, oft bei diesen fotografischen Unternehmungen begleitete, entdeckte bei den Recherchen zu seinem Spielfilm „Wachtmeister Zumbühl“  1992 das Photoarchiv seines Vaters und stellte die Arbeiten zu den Werkgruppen Karambolage, Im Dienst, In Zivil und Nach Feierabend zusammen.   Heute ist der ehemalige Dorfpolizist ein vieldiskutierter Fotograf. Die hier in diesem großzügig edierten Buch gezeigten Bilder erzählen davon, warum das so ist.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.