Arnulf Zitelmann Unterwegs nach Bigorra

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Unterwegs nach Bigorra“ von Arnulf Zitelmann

Sehr gut, gibt einen guten einblick in die damalige Zeit!

— MalaikaSanddoller
MalaikaSanddoller
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gibt einen guten einblick in die damalige Zeit!

    Unterwegs nach Bigorra
    MalaikaSanddoller

    MalaikaSanddoller

    26. September 2016 um 11:48

    Als die sechzehnjährige Itta nach zweijährige Gefangenschaft bei den Bretonen, nach Hause kommt hat ihr mann ihre ältere Schwester geheiratet die jetzt ein Kind erwartet. Ihr ex möchte sie mit den Landverwalter verheiraten Itta weigert und flieht zu ihrer Tante Momas nach Bigorra im Baskenland. Aber die Reise dorthin ist nicht so einfach als sie sich dass vorgestellt hat…Eine wirklich interessante Geschichte. Obwohl ich meiner Meinung nach ein bisschen zu alt dafür war.Sonst aber wirklich sehr gut!!!

    Mehr
  • Gibt einen guten einblick in die damalige Zeit!

    Unterwegs nach Bigorra
    MalaikaSanddoller

    MalaikaSanddoller

    26. September 2016 um 11:47

    Als die sechzehnjährige Itta nach zweijährige Gefangenschaft bei den Bretonen, nach Hause kommt hat ihr mann ihre ältere Schwester geheiratet die jetzt ein Kind erwartet. Ihr ex möchte sie mit den Landverwalter verheiraten Itta weigert und flieht zu ihrer Tante Momas nach Bigorra im Baskenland. Aber die Reise dorthin ist nicht so einfach als sie sich dass vorgestellt hat…Eine wirklich interessante Geschichte. Obwohl ich meiner Meinung nach ein bisschen zu alt dafür war.Sonst aber wirklich sehr gut!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Unterwegs nach Bigorra" von Arnulf Zitelmann

    Unterwegs nach Bigorra
    mabuerele

    mabuerele

    23. October 2010 um 14:32

    Es geschah im Jahre 732. Itta, ein 16- jähriges Frankenmädchen, kehrt aus der Gefangenschaft nach Hause zurück. Dort muss sie feststellen, dass ihr Mann mittlerweile ihre Schwester geheiratet hat. Es wird beschlossen, Itta neu zu verheiraten. Doch der Mann, den man für sie bestimmt hat, stößt sie ab. So nimmt sich Itta heimlich das ihr zustehende Geld und macht sich auf den Weg nach Bigorra im Baskenland, dem Geburtsort ihrer Mutter. Unterwegs schließt sie sich dem jüdischen Händler Rab an. Bald wandert auch der blinde Sarazene Sahnun mit ihnen. Doch der Weg quer durch Europa ist voller Gefahren... Das Buch beschreibt die Zeitverhältnisse im Frankenreich spannend und realistisch. Drei Religionen - Judentum, Christentum, Islam - treffen aufeinander. Werte wie Toleranz und gegenseitige Achtung werden vermittelt. Der Roman zeigt aber auch, dass ein Menschenleben in der damaligen Zeit nicht viel Wert war. Das Buch lässt - notgedrungen - die eine oder andere Frage offen. So erfährt Itta nicht, was aus ihren Eltern geworden ist. Auch eine Fortsetzung der Geschichte könnte ich mir vorstellen. Historisch interessierten Jugendlichen ist das Buch auf jeden Fall zu empfehlen.

    Mehr