Arthúr Björgvin Bollason Das Island-Lesebuch

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Island-Lesebuch“ von Arthúr Björgvin Bollason

Bei Island denkt man sofort an rauchende Vulkane, Ponys und Björk. Aber die wenigsten wissen um die landschaftliche und kulturelle Vielfalt dieses kleinen Landes.
Dem will Arthúr Bollason mit seinem "Island-Lesebuch" nun abhelfen: Ganz in der Erzähltradition der Sagas berichtet er fesselnd über die frühe Besiedlung durch die Nordmänner, schildert die Entwicklung Reykjaviks vom Dorf zur „heißesten Metropole Europas“ und beschreibt die einzigartigen Besonderheiten der Natur ebenso wie die der Bewohner dieser Insel am Rande des Polarkreises. Begleitet von faszinierenden Bildern erfährt man bei der Lektüre außerdem viel Interessantes über Geysire, Trolle und Polarlichter – also wirklich „alles, was Sie über Island wissen müssen“.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Island erlesen

    Das Island-Lesebuch

    ToniK

    20. April 2017 um 17:21

    Das Island-Lesebuch bietet eine literarische Reise durch Island, die sich durch einen angenehmen Schreibstil und eine Fülle von interessanten Informationen auszeichnet. Von Flora und Fauna über Wirtschaft bis zur Kultur werden nahezu alle Aspekte des isländischen Lebens und der Entwicklung der Insel beleuchtet. Ergänzt werden die Texte von Arthúr Bollason durch wunderbare Fotografien, die es dem Leser leicht machen, sich in die beschriebenen Gegenden hineinzuversetzen. Der größte Schwerpunkt des Buches ist die Natur, welche vermutlich das Großartigste ist, das Island zu bieten hat. Vulkanen, Gletschern, heißen Quellen und Schneehühnern ist der erste Teil des Buches gewidmet. Es folgen historische, wirtschaftliche, politische, kulturelle und alltägliche Betrachtungen, bis zum Schluss einzelne Städte und Regionen literarisch durchwandert werden.Nach der Lektüre des Island-Lesebuchs hat man einen umfangreichen Eindruck von der isländischen Lebensart gewonnen. Zu manchen Themen hätten die Kapitel gern noch ausführlicher sein dürfen, vermisst habe ich zum Beispiel die Polarlichter. Andererseits ist es wohl schwer möglich, ein so vielfältiges Land auf 400 Seiten in all seinen Facetten darzustellen.Was jedoch wirklich stört, ist das mangelhafte Lektorat. Immer wieder stolpert man über ärgerliche Rechtschreibfehler, am gravierendsten sind dabei die vermeintlichen "Silbentrennungen" am Zeilenende. Lavas-palten und er-zisländisch dürften die gruseligsten Beispiele dafür sein.Insgesamt ist das Buch dennoch eine klare Leseempfehlung für alle, die Island lieben oder es lieben lernen wollen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks