Arthur A. Abraham Aber das darf nicht auf‘s Zeugnis!

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Aber das darf nicht auf‘s Zeugnis!“ von Arthur A. Abraham

Am letzten Schultag vor den Sommerferien treffen sich Lehrerinnen und Lehrer verschiedener Schularten wie jedes Jahr, um an einem lauen Sommerabend gemütlich zusammenzusitzen und die Sommerferien mit dem schon traditionellen Grillabend einzuläuten.

Dabei werden Erinnerungen an das vergangene Schuljahr wach. So wird manch lustige Episode erzählt, geschmunzelt und gelacht. Aber einiges war nicht so erheiternd. Davon erzählt dieses Buch, denn:

So was darf nicht auf‘s Zeugnis!

Ein sehr amüsantes und rundes Buch. Was der Autor in seinem Werk beschreibt kann ich als Betroffener nur bestätigen.

— Frank-Christian-Matthias

Stöbern in Romane

Die Herzen der Männer

Ein sehr guter Roman, der verschiedene Männertypen in den Fokus rückt ohne dabei aufdringlich zu sein.

MrsAmy

Als die Träume in den Himmel stiegen

Atemberaubend erzählt! Hat mich mit Gänsehaut Lachen und einer ganzen Menge Tränen 100% überzeugt!

Alina97

Kleine große Schritte

Mittelmäßiger Schreibstil, aber dafür wird ein sehr wichtiges Thema aufgegriffen! Das Lesen wert!

Buecherimherz

Mr. Widows Katzenverleih

Schön schräg und liebenswert, ich denke jeder von uns hätte gern einen Mr.Widow und einen Katzenverleih!

drmellnick

Das Leuchten der Erinnerung

Spannender Reisebericht mit Hindernissen

Diana182

Underground Railroad

An sich ist die Idee nicht schlecht und das Thema sehr wichtig, allerdings hat mich die Umsetzung kaum berührt.

MilaW

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schonungslos ehrlich und gut geschrieben

    Aber das darf nicht auf‘s Zeugnis!

    Frank-Christian-Matthias

    18. November 2015 um 14:14

    Der Autor offenbart als Insider schonungslose Einblicke in den Lehrbetrieb und lässt dabei weder Lehrer, Schüler noch Eltern aus. Auch wenn das Buch-Cover anderes vermuten lässt, kommt das Buch ohne großen Fingerzeig und allzu einseitige Schuldzuweisungen daher. Bei aller Freude an der Zuspitzung und den zuweilen bissigen Kommentaren des Autors spürt man dessen redliches Anliegen, das hinter allem Schmunzeln steht. Er enthüllt, was viele ahnten, aber lieber nicht glauben wollten: Gesellschaftliche (Fehl-)Entwicklungen treffen zunächst auf die Schule und danach auf das Leben. Der Leser kann oftmals nur den Kopf schütteln. Der Neid auf unsere verbeamteten Lehrkräfte, denen man oft zu viel Freizeit und zu wenig Engagement vorwirft, fällt nach der Lektüre des Buches jedenfalls geringer aus. Das Buch ist witzig illustriert. Wollte man das Buch kritisieren, dann kann man aus meiner Sicht allenfalls anführen, dass die Einleitung hätte kürzer ausfallen können. Auch der inflationäre Umgang mit Fußnoten ist vielleicht zunächst ungewohnt und fordert den Leser. Alles in allem ein gelungenes, witziges Werk,das eigentlich alle Lehrer, Eltern und Schüler vor dem Elternsprechtag lesen sollten!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks