Arthur C. Clarke 2001

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(9)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „2001“ von Arthur C. Clarke

The science fiction classic, reissued with stunning new cover artwork, an important new foreword by the author and a fascinating new introduction by Stephen Baxter. (Quelle:'Flexibler Einband/19.07.1990')

Stöbern in Science-Fiction

Die Verlorenen

So seltsam, cool und konfus wie der erste Teil.

wsnhelios

QualityLand

Eine witzige Satire unserer Zukunft!!!

ELSHA

Die Überlebenden - Blut und Feuer

Sehr enttäuschender und langweiliger Abschluss

Rosenmaedchen

Straßenkötergene

Dystopisch- konnte mich nur leider nicht überzeugen

beautyandthebook

Der letzte Stern

Das was ich in der Reihe hoffte zu finden, habe ich nicht gefunden. Schade. Aber ein starkes Ende.

JamesVermont

Freie Geister

Es braucht Konzentration für die Lektüre dieses Klassikers, aber die Mühe lohnt sich - hochinteressant, spannend und gut geschrieben.

miah

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "2001" von Arthur C. Clarke

    2001

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. October 2011 um 19:06

    Ein Klassiker der Science Fiction! Das Buch ist in 6 Abschnitte unterteilt. In dem Ersten wird man 3 Millionen Jahre zurückgeworfen, nämlich in die Zeit als die Menschen noch Menschenaffen waren und sich friedvoll, aber mühsam, als Sammler ihre Nahrung zusammensuchten. Dann taucht ein Monolith auf, der eine große Anziehungskraft auf die Menschen ausübt - und Bewusstseinsveränderungen in ihnen vornimmt, die schließlich dazu führen, dass der Mensch ist, wie er heute ist. Drei Millionen Jahre später, am Ende des 20. Jahrhunderts, beginnt dann der zweite Teil. Die Menschen haben inzwischen die Raumfahrt erfunden und können somit beispielsweise innerhalb von einem Tag ohne größere Gefahren zum Mond reisen. Dort, auf dem Mond, wird ein Monolith entdeckt, der viele Fragen aufwirft, denn Forschungen ergeben, dass der Monolith bereits 3 Millionen Jahre alt ist. Woher stammt er also, gibt es andere intelligente Wesen im Universum? Um das herauszufinden macht sich schließlich einige Monate später ein Raumschiff auf den Weg zum Saturn. Die Beschreibung dieser galaktischen Reise ist der Hauptteil des Buches. Geführt wird das Schiff von HAL, einem superintelligenten Computer - doch eben dank dieser Intelligenz entwickelt HAL einen eigenen Willen und gefährdet damit das gesamte Unternehmen. Clarke ist aber durchaus nicht gewillt, Antworten zu geben, bezüglich außerirdischen intelligenten Wesen oder künstlicher Intelligenz, vielmehr wirft er Fragen auf und schrieb selbst dazu: "Wenn Sie 2001 vollständig verstanden haben, haben wir versagt: Wir wollten viel mehr Fragen stellen, als wir beantwortet haben." Interessant ist jedenfalls, welche technischen Neuerungen bereits im Jahr 1968 "vorhergesehen" hat, so gibt es beispielsweise ein Gerät, auf dem man sämtliche Zeitungen der Welt abrufen kann - erinnert durchaus an die heutigen Tablets (auch wenn die natürlich noch einiges mehr können Augenzwinkern ). Alles in allem hat mich das Buch gut unterhalten, es gibt von Anfang an einen roten Faden, dem man gut folgen kann und an keiner Stelle entartet es in dieses "Die-Menschheit-wird-von-einer-bösen-Macht-bedroht"-Schema aus, das man sonst doch öfters in Science Fiction Büchern findet. Das Ende war mir ein wenig zu bombastisch, aber nichtsdestotrotz passt es zu dem restlichen Buch und lässt einen mit vielen offenen Fragen zurück. Gut 15 Jahre später schrieb Clarke dann einen zweiten Teil mit dem Titel "Odyssee 2010: Das Jahr in dem wir Kontakt aufnahmen" und weitere Bände folgten. Inwiefern das Buch vom Film abweicht, weiß ich leider nicht, da ich den Film nie gesehen habe. Allerdings wird im Buch wohl einiges mehr an Erklärungen abgegeben, insbesondere am Ende.

    Mehr
  • Rezension zu "2001" von Arthur C. Clarke

    2001

    Carson

    07. August 2008 um 22:22

    Ein Meilenstein der Sci-Fi Literatur!
    Die drei Fortsetzungen sind ebenfalls lesenswert.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks