Arthur C. Clarke 2001. Odyssee im Weltraum

(63)

Lovelybooks Bewertung

  • 73 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(34)
(16)
(10)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „2001. Odyssee im Weltraum“ von Arthur C. Clarke

Irdische Raumfahrer entdecken im Zuge ihrer Forschungstätigkeit im Krater Tycho auf Luna ein uraltes Artefakt - einen schwarzen Monolith, der eine geheimnisvolle Strahlung aussendet, die mit ebenso geheimnisvollen Energien vom Planeten Jupiter in Verbindung zu stehen scheint.§Eine Expedition wird vorbereitet, um dieses Mysterium zu ergründen. Ein riesiges Raumschiff startet in Richtung Jupiter, an Bord fünf Wissenschaftler - und HAL 9000, der neue Supercomputer, der alle Funktionen des Schiffes selbständig steuern kann.§Doch während des langen Fluges entwickelt sich ein Konflikt zwischen HAL und der Besatzung. Es kommt zum offenen Kampf zwischen Mensch und Maschine - und für den einzigen Überlebenden beginnt die phantastiche Reise in die Unendlichkeit... (Quelle:'Fester Einband/01.03.1998')

Stöbern in Science-Fiction

Superior

Ich liebe dieses Buch mit seinen Wendungen - ein super Auftakt und ein klasse Verlag!

Claire20

Scythe – Die Hüter des Todes

Sehr spannend, wahnsinnig gut.

IrisBuecher

Spin - Die Trilogie

Sehr langes, aber tolles Buch mit tiefgreifend, umfassender Geschichte. Für SciFi-Fans sehr zu empfehlen.

gynu

Weltasche

Von Seite 1 bis zum Schluss Liebe für jede Zeile <3

vk_tairen

SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

Hier erwarten den Leser definitiv überraschende Wendungen und keine vorhersehbare Handlung

Meine_Magische_Buchwelt

Rat der Neun - Gezeichnet

Für Fans sicherlich solide Kost. Mir fehlte das originelle, spannende.

PagesofPaddy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "2001. Odyssee im Weltraum" von Arthur C. Clarke

    2001. Odyssee im Weltraum
    Wonnefried

    Wonnefried

    26. November 2010 um 14:23

    Ich denke, zur Geschichte selbst muss man nicht mehr viel sagen. Der Film ist DER Klassiker des SF-Genres. Das Buch ist, vor allem was den Schluß angeht, nicht ganz so kryptisch. Interessant auch die Kurzgeschichte "The Sentinel" , aus der es entstand, leider ist sie in dieser Ausgabe nicht abgedruckt.

  • Rezension zu "2001. Odyssee im Weltraum" von Arthur C. Clarke

    2001. Odyssee im Weltraum
    rallus

    rallus

    05. July 2010 um 12:54

    Bei einer Rezension dieses Buches drängt sich sofort der Film auf, die faszinierenden aber auch verwirrenden Bilder, die eindrucksstarke Musik; Der Film ist eines der besten Science Fiction Filme, auch deswegen weil das Buch toll umgesetzt ist. Ein Monolith wird auf dem Mond gefunden, ohne daß irgendjemand weiß was dieser darstellen soll, ein Raumschiff wird ausgesendet um zum Saturn zu fliegen. Der Einzige der die wahre Mission kennt ist HAL (abgeleitet aus IBM). Klassiker und Grundlage der Science Fiction.

    Mehr
  • Rezension zu "2001. Odyssee im Weltraum" von Arthur C. Clarke

    2001. Odyssee im Weltraum
    Ulfson

    Ulfson

    25. July 2008 um 15:13

    Als ich dieses Buch las, hatte ich gehofft, offene Fragen aus dem Film beantwortet zu bekommen. Zum Teil traf dies zu, befriedigt wurde meine Neugier dennoch nicht.

    Auf alle Fälle ist dieses Buch als Klassiker der Science Fiction nur zu empfehlen.

  • Rezension zu "2001, Odyssee im Weltraum" von Arthur C. Clarke

    2001. Odyssee im Weltraum
    Dunia

    Dunia

    28. June 2008 um 15:47

    War das jetzt ein schwarzes Loch oder was. Tolle Verkleidung von Enwicklungssprüngen der Menschheit in einen Roman.

  • Rezension zu "2001, Odyssee im Weltraum" von Arthur C. Clarke

    2001. Odyssee im Weltraum
    Nuwanda

    Nuwanda

    11. May 2007 um 02:15

    Gleich vorweg; Ein geniales Buch aus dem ein Kongeniales Leinwandepos wurde. Arthur C. Clarkes bekanntestes Buch ist wahrscheinlich 2001: Odyssee im Weltraum. Der Roman entstand in Anlehnung an das gemeinsam mit Stanley Kubrick erarbeitete Drehbuch des im Jahre 1968 erschienenen Films. Diese Kurzgeschichte basiert auf dem Titel : The Sentinel (Der Wächter) t und sollte ursprünglich „Journey Beyond the Stars“ heißen. Die Frage, die so viele Menschen beschäftigt, ob Maschinen denken können, Gefühle haben können, wird in diesem Buch exemplarisch beantwortet. Ein eindeutiges Jain! In HAL 9000 finden wir eine Maschine die Lügen kann und lügen muß um den in ihn gestellten Auftrag nicht zu gefährden. Zuvor lesen wir aber "den Aufstieg der Menschheit" in dem der Held Mondschauer ( womöglich der letzte Menschenaffe und der erste Affenmensch ) den ersten Schritt macht um zu überleben. Er tötet mit einem Werkzeug. Gewalt als Werkzeug der Evolution des Menschen, ist wohl einer der Kernaussagen dieses Buches. Am Ende jedoch begegnen wir dem nächsten evolutionären Schritt der Menschheit, der wiederum von einer höheren Macht angestoßen wird....Mehr wird aber nicht verraten.

    Mehr