Arthur C. Clarke Rendezvous mit Rama

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(11)
(11)
(3)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Rendezvous mit Rama“ von Arthur C. Clarke

Das rätselhafte Objekt, das die Astronomen auf den Namen Rama tauften, gab allen Rätsel auf. Es war noch weit entfernt, deutlich außerhalb der Jupiter-Umlaufbahn. Etwas, das auf eine solch große Entfernung auf dem Radar erschien, musste gigantisch groß sein. Während das Objekt durch das Sonnensystem raste, zeigte sich bald, dass es geformt war wie ein perfekter Zylinder. Offenbar stand die Menschheit im Begriff, ihren ersten Besucher von den Sternen zu empfangen ...

Mein lieblings Sci-Fi Roman. Sehr simple gehalten dadurch mega intensiv. Hat mich bis zum Ende gefesselt. Sehr stimmig.

— Simon_Lokarno

Science Fiction in Reinform mit allem, was man erwartet. Spannung, Abenteuer und einer tiefgreifenden Erkenntnis.

— EliasBohst

Immer noch einer der besten Science Fiction-Romane aller Zeiten.

— Tichiro

Super Start der Reihe!!

— LuckyStarr

Stöbern in Science-Fiction

Der dunkle Wald

Ungewöhnliche Ideen, fesselnder Schreibstil, absolut Lesenswert.

Sliyce

QualityLand

Wert die Känguru Chroniken liebt, wird dieses Buch lieben!

Bookofsunshine

Hologrammatica

Fesselnde Zukunftsvision mit vielen überraschenden Wendungen, trockenem Humor und noch mehr Phantasie

SalanderLisbeth

Enceladus

Der Autor schafft eine wunderbare Atmosphäre

localhavoc

Das Buch des Phönix

Nach 50 Seiten abgebrochen. Schreibstil ist nicht meins. Gedanken dadurch immer wieder abgeschweift

Buchverrueggt

Die Tiefe der Zeit

Super spannende scifi!

Marc_Hartmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine simple wie saubere kleine SciFi Perle

    Rendezvous mit Rama

    Simon_Lokarno

    25. October 2017 um 17:29

    Mein lieblings Sci-Fi Roman. Sehr simple gehalten dadurch mega intensiv. Hat mich bis zum Ende gefesselt. Sehr stimmig.

  • Science-Fiction, wie man sie heute vergeblich sucht

    Rendezvous mit Rama

    EliasBohst

    11. December 2016 um 12:51

    Rama ist eine hinduistische Gottheit - nur um Missverständnisse zu vermeiden. Arthur C. Clarke wusste nämlich nicht viel über Margarine - aber über Science Fiction umso mehr.Es sollte einen nicht verwundern, wenn man heutzutage Dinge erblickt, die zu Clarkes Zeit undenkbar waren. Und doch hatte er sie vorhergesehen. Auch in diesem Werk wird man den ein oder anderen Alltagsbegleiter finden, den der Autor einst ersonnen hatte. Doch kommen wir zur Kernhandlung des Buches.Der Erde nähert sich ein Objekt, dass nach der Begutachtung von Experten als außerirdisches Raumschiff identifiziert wird. Da es ungelenkt und nur anhand der Gravitation von Sternen - der Sonne - zu interagieren scheint, besteht also keine Gefahr für den Erdball. Grund genug, um einfach mal eine Expedition zu dem außerirdischen Gebilde zu schicken. Was dieser Spähtrupp anfangs nur als gigantischen aber leblosen Zylinder wahrnimmt, erwacht mit abnehmender Distanz zur Sonne jedoch mehr und mehr zu neuem Leben, was die Expedition umso spannender macht.Zu einer Zeit, als die Raumfahrt noch in ihren Kinderschuhen steckte, muss dieses Buch mit den darin verarbeiteten Ideen für wahre Furore unter Science-Fiction-Fans gesorgt haben. Was damals klappte, klappt auch heute noch.

    Mehr
  • Ein Tipp an alle, die auch die weiteren Bücher dieser Reihe lesen wollen...

    Rendezvous mit Rama

    LuckyStarr

    28. April 2015 um 15:15

    ...lasst es. Selten wurde ich so enttäuscht. Was grossartig beginnt, geht weiter wie ein, pardon, extrem langweiliger Politroman. In den weiteren Büchern geht es nämlich nicht mehr um Rama, resp. um das Raumschiff, sondern um die Menschen die mitreisen. Über drei weitere Bücher wird teilweise auf bis zu 40 (!) Seiten...nochmal pardon...gelabert. Es werden Gesetze erklärt und besprochen, warum manche sinnvoll, manche nicht sinnvoll sind und so weiter. Und es wird noch viel langweiliger. Ich will nicht böse sein, aber ich habe alle Bücher aus Prinzip gelesen, aber noch nie musste ich mich so zwingen, eine Serie fertig zu lesen. Ich dachte, dass es nicht langweiliger werden kann, doch Band 3 und 4 haben mir das Gegenteil bewiesen. Leider eine nicht gelungene Fortsetzung die ein, zwei Fragen beantwortet (sehr enttäuschend und vorhersehbar, nicht wie im ersten Teil), doch es werden keine weiteren aufgeworfen. Alles wird sofort erklärt, besonders ausführlich aber nur Dinge, die nichts, überhaupt gar nichts mit dem Ausgang der Story zu tun hat. Kurz: 1'000 Seiten langweiliges Reisen, und zum Schluss merkt man, dass man die komplette Story in 40 Seiten erklärt hätte. Schade. Das erste Buch ist gigantisch gut...den Rest empfehle ich nur den hartgesottenen Fans oder solchen, die wie ich, eine Serie aus Prinzip fertig lesen (es gibt noch 2 Bücher die in diesem Universum angesiedelt sind, aber ich traue mich nicht, die in die Hand zu nehmen).

    Mehr
  • Leserunde zu "Ro'ha: Teil 1 - Vernichtung" von K.T. Spreckelsen

    Vernichtung

    Katja_Spreckelsen

    Ich lade euch herzlich zu einer Leserunde meines Romans Ro'ha: Teil 1 - Vernichtung ein. Nach einem vernichtenden Angriff auf die Erde schließen sich zahlreiche Überlebende der Verteidigungsstreitmacht, der plötzlich aufgetauchten Verbündeten an, um zu bewahren, was von Ihrer Heimat noch übrig ist. Unter ihnen ist auch Lillja Winter, die sich unversehens inmitten eines grauenvollen Krieges wiederfindet, in dem die Grenzen zwischen Freund und Feind zusehends verschwimmen. Es handelt sich um den ersten Band einer insgesamt fünfteiligen Space Opera, deren Handlung erst mit dem letzten Teil vollends abgeschlossen wird. Der Schwerpunkt liegt auf den Erlebnissen und Herausforderungen eines Menschen, an Bord ein Alien Raumschiffs - der Ro’ha. Der Roman richtet sich an Freunde der klassischen Space Opera, die Wert auf liebevoll gestaltete Charaktere und ein komplexes Universum legen. Physik und Technik treten zu Gunsten der figürlichen Interaktionen in den Hintergrund. Ich verlose 5 Taschenbücher und 5 Gutscheine zum Download des eBooks über Amazon. Die Bewerbungsrunde läuft bis zum 24.08 - ich freue mich auf eure Nachrichten. Wer möchte mitlesen?

    Mehr
    • 58
  • Buchtipps von Autoren - Lieblingsbücher empfohlen von Autoren für Leser

    Daniliesing

    Auf LovelyBooks tummeln sich ganz viele Leser mit den unterschiedlichsten Lesevorlieben. Wir teilen hier unsere Buchtipps und tauschen uns begeistert darüber aus. An dieser Stelle möchten wir einen Platz für die Literaturempfehlungen unserer Lieblingsautoren schaffen und freuen uns, wenn sie uns diese verraten. Alle Autoren sind herzlich eingeladen, uns etwas mehr über ihr persönliches Lieblingsbuch zu erzählen. Es dürfen selbstverständlich gern auch ältere Bücher oder Geheimtipps sein. Regelmäßig am Freitag werden wir einen der Autorenbuchtipps hier auswählen und diesen auf unserer Facebookseite teilen. Unter anderem waren schon Kai Meyer, Zoë Beck und Anna Koschka mit ihren Buchempfehlungen dabei. Und wir sind schon ganz gespannt, welche Bücher euch Autoren besonders am Herzen liegen! Beschreibt doch ins 2-3 kurzen Sätzen, was euren Buchtipp zum wahren Lieblingsbuch macht. Wie eure Literaturempfehlung schon bald auf unserer Facebook-Fanpage aussehen kann, seht ihr unten am Beispiel von Anna Koschkas Tipp zu "Die Mondspielerin" von Nina George. -- We would like to collect the favourite books of our favourite authors. You are an author and would like to share your book recommendation with us? Please let us know the title and author of the book that you favor the most and summarize the most enjoyable points about it in two to three short sentences.

    Mehr
    • 82
  • Rezension zu "Rendezvous mit Rama" von Arthur C. Clarke

    Rendezvous mit Rama

    dragazul

    05. June 2009 um 22:07

    Solide, klassische SF vom Großmeister des Genres. Wie erwartet keine Enttäuschung.

  • Rezension zu "Rendezvous mit Rama" von Arthur C. Clarke

    Rendezvous mit Rama

    Bernd Perplies

    16. April 2009 um 14:31

    Alles in allem ist „Rendezvous mit Rama“ ein Roman, der heutige Lesegewohnheiten herausfordert. Einer engen Identifikation mit den Figuren verweigert sich Clarke ebenso wie einer herkömmlichen Spannungsdramaturgie. Fast nüchtern erzählt er von der ersten Begegnung der Menschheit mit einem Artefakt außerirdischer Mächte. Dabei fasziniert seine Fiktion vor allem durch ihre wissenschaftlich überzeugend wirkende Basis – der er dann aber doch, bei allem Hang zur „Sachlichkeit“, den Hauch des Fantastischen, eines überirdischen Mysteriums in Gestalt des unbegreiflichen Konstrukts Rama, unterlegt. Allen, die auch abseits der Space Opera oder Military SF Interesse an Zukunftsromanen haben, ist dieser Klassiker absolut zu empfehlen. (Fazit meiner Rezension beim Ringboten / http://www.ringbote.de/737+M5e4e188c76f.html)

    Mehr
  • Rezension zu "Rendezvous mit Rama" von Arthur C. Clarke

    Rendezvous mit Rama

    Ruvinio

    08. December 2008 um 13:24

    Unterschätztes Werk von AC Clarke, das auf intelligente und unterhaltsame Weise die Unfähigkeit der Menscheit darstellt, fremdes zu verstehen.

  • Rezension zu "Rendezvous mit 31/439" von Arthur C. Clarke

    Rendezvous mit Rama

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. December 2008 um 22:05

    Mein erstes Buch von Mr. Clarke und ganz sicher nicht das letzte. Zumindest die drei Folgebände des Rama-Zyklus werde ich auf jeden Fall lesen. Ich muss einfach wissen, was hinter allem steckt... Der erste Band erschien bereits 1973 und liest sich wie ein modernes Werk. Die Welt Rama, die Clarke beschreibt, ist sehr faszinierend, die Wesen, die er erdachte, einfach spannend. Das Ende ist teils abgeschlossen, aber lässt noch viele Fragen offen, die hoffentlich in den Folgebänden geklärt werden. Auch die Erde im Jahr 2077 hat sich sehr verändert. Mond und Mars sind längst besiedelt, Doppel-Ehen eine Normalität. Die Geburtenkontrolle wurde eingeführt und die Wissenschaft ist weit voran geschritten. Klingt alles gar nicht mal so unrealistisch... Ein SciFi-Klassiker, den ich gern weiterempfehle. :-)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks