Arthur Conan Doyle Sherlock Holmes 09. Ein Skandal in Böhmen

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(6)
(2)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sherlock Holmes 09. Ein Skandal in Böhmen“ von Arthur Conan Doyle

Der König von Böhmen hatte in jungen Jahren eine Affäre mit der Sängerin Irene Adler. Nun wird er mit dieser Affäre erpresst, um seine Heirat mit einer skandinavischen Prinzessin zu verhindern. In dieser äußerst delikaten Angelegenheit kann das böhmische Königshaus allein auf die Zuverlässigkeit und Verschwiegenheit von Sherlock Holmes zählen. Sprecher: Sherlock Holmes: Christian Rode Dr. Watson: Peter Groeger König von Böhmen: Fritz von Hardenberg Irene Adler: Dagmar Dempe Godfrey Norton: Torsten Münchow Stallbursche: Oliver Mink Haushälterin: Ursula Vogel Reverend: Edgar Bessen desweiteren: Johannes Steck, Ulf Söhmisch, Michael Schwarzmaier

Stöbern in Krimi & Thriller

Geständnisse

Welch grandioses und doch verstörendes Bucg über Rache und Schuld!

Kleines91

Ermordung des Glücks

Ein wirklich schön geschriebenes Buch, das einen in mit in das große Unglück zieht.

sabsisonne

AchtNacht

Durchaus spannend, habe aber nach der Buchbeschreibung von der Geschichte mehr erwartet.

Fraenn

Das Scherbenhaus

Facettenreicher Krimi mit psychologischer Spannungskomponente

Thommy28

Death Call - Er bringt den Tod

Wie schafft er es nur immer wieder, noch eins drauf zu setzen. Er wird einfach immer besser!

Ladyoftherings

Der zweite Reiter

Spannender Fall und gute Atmosphäre. Der Dialekt hat mich leider beim Lesen sehr gestört

Fleur91

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Sherlock Holmes 09. Ein Skandal in Böhmen" von Arthur Conan Doyle

    Sherlock Holmes 09. Ein Skandal in Böhmen
    Jare

    Jare

    04. April 2012 um 18:35

    Holmes und das weibliche Geschlecht! Zu später Stunde bekommen Sherlock Holmes und Dr. Watson einen ungewöhnlichen Besucher, der die beiden in einer äußerst delikaten Angelegenheit aufsucht. Der Gast, der sich als König von Böhmen entpuppt, hatte in jungen Jahren eine Affäre mit der Sängerin Irene Adler. Aus dieser Zeit gibt es ein kompromittierendes Foto, dass die junge Frau gegen ihn und seine Heiratspläne einsetzen will. Holmes Auftrag besteht darin, genau dieses Foto zu beschaffen. Der zunächst einfach aussehende Fall entwickelt sich zu einer kniffligen Angelegenheit, da Irene Adler über Eigenschaften verfügt, die Holmes bei einer Frau nicht vermutet hätte. Die neunte Folge der Sherlock-Holmes-Hörspiele weiß vor allem durch das überraschende Ende zu gefallen. Der Weg dahin ist jedoch stellenweise ein wenig steinig. Die Folge beginnt mit einer Einleitung von Dr. Watson, die sicher hätte gekürzt werden können. Die Lobpreisung von Irene Adler nimmt schon ein wenig vorweg, dass diese Frau eine besondere Rolle spielt. Der Fall an sich ist ebenfalls relativ unspektakulär. Hier sind es vor allem die Szenen in denen Holmes sich als Stallbursche oder Reverend verkleidet, um an Irene heranzukommen. Als der Fall dann faktisch gelöst ist, kommt die überraschende Aufklärung, die selbst den nicht um Worte verlegenen Meisterdetektiv in Erstaunen versetzt. Und die dafür sorgt, dass sich das Hörspiel doch aus dem Mittelmaß heraus bewegt. Ein Qualitätsgarant sind einmal mehr die Sprecher. Es ist immer wieder ein Genuss, wie sich Christian Rode und Peter Groeger als Holmes und Watson die Bälle zuspielen und mit ihrem feinsinnigen Humor dafür sorgen, dass die Serie ein eigenes Markenzeichen bekommen hat. Selbst eher durchschnittliche Fälle wie dieser gewinnen dadurch an Intensität und entwickeln sich zu einer Perle innerhalb der Serie. Gut besetzt sind auch die anderen Rollen, in denen unter anderem Fritz von Hardenberg (König von Böhmen), Dagmar Tempe (Irene Adler) oder Torsten Münchow (Godfrey Norton) zu hören sind. Fazit: „Ein Skandal in Böhmen“ ist insgesamt eine gute Folge der Maritim Serie um den britischen Meisterdetektiv. Der eher durchschnittliche Plot wird durch das gute Ende und durch die tollen Sprecher wettgemacht.

    Mehr