Sherlock Holmes Box 2

von Arthur Conan Doyle 
2,0 Sterne bei1 Bewertungen
Sherlock Holmes Box 2
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Sherlock Holmes Box 2"

Im Schatten des Rippers

London im Herbst 1888 – die Stadt hält den Atem an. Im East-End werden in kurzen Abständen auf brutalste Weise Prostituierte ermordet. Ein sehr persönliches Motiv weckt Sherlock Holmes’ Interesse an dem ungewöhnlichen Fall. Verkleidet begibt er sich zum Schauplatz der blutigen Verbrechen.

Das entwendete Falbeil

Ganz in der Nähe der Baker-Street 221 B befindet sich das Wachsfigurenkabinett „Madame Tussauds“. Den Erben der berühmten Wachsbildnerin plagen ernste Probleme, denn das originale Fallbeil, mit dem die französische Königin enthauptet wurde, ist aus der Ausstellung entwendet worden.

Die Affenfrau

Zum Entsetzen von Mrs. Hudson stellen sich eines Abends unangemeldet die sicherlich außergewöhnlichsten Auftraggeber in der Baker Street 221 B ein, die dort je erschienen sind. Der Fall, den sie Sherlock Holmes zur Aufklärung übertragen, steht ihrem durchaus befremdlichen Aussehen in nichts nach.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783785755365
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Audio CD
Verlag:Lübbe Audio
Erscheinungsdatum:29.09.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    TheRavenkings avatar
    TheRavenkingvor 10 Monaten
    Dreimal Holmes für die Ohren

    Die Box enthält drei Sherlock-Holmes-Hörspiele. Es handelt sich um neue extra für diese Produktionen verfasste Fälle.

    Im Schatten des Rippers

    London im Herbst 1888 - die Stadt hält den Atem an. Im East-End werden in kurzen Abständen auf brutalste Weise Prostituierte ermordet. Ein sehr persönliches Motiv weckt Sherlock Holmes’ Interesse an dem ungewöhnlichen Fall. Verkleidet begibt er sich zum Schauplatz der blutigen Verbrechen...


    Eigentlich interessiert Sherlock Holmes sich nicht für die Jack-the-Ripper-Morde (warum nicht bleibt ein Rätsel, sollte der berühmteste Detektiv seiner Zeit nicht versuchen diese entsetzlichen Verbrechen aufzuklären?), erst als sein Freund Dr. Watson in die Sache verwickelt wird sagt er Inspector Abberline von Scotland Yard seine Hilfe zu.
    Wie es aussieht hat sich Watson nach der Trennung von seiner Ehefrau Mary Morstan (wir erinnern uns: sie lernten sich während der Ermittlungen „Im Zeichen der Vier“ kennen) in Whitechapel verkrochen und dort die Bekanntschaft einiger Bordsteinschwalben gemacht, welche dann Opfer des Rippers wurden. Für mich klingt das nicht besonders plausibel, aber die Geschichte hat mit wesentlich größeren Problemen zu kämpfen.

    Im Grunde ist dieses Hörspiel nicht viel mehr als eine stark komprimierte Nacherzählung der Gräueltaten des Rippers, welche kaum irgendwelche neuen Einsichten zu dem Fall bietet. Knapp 70 Minuten reichen schließlich nicht aus, um die Ripper-Morde in all ihrer Komplexität aufzudröseln. Sherlock Holmes hat kaum Gelegenheit zu ermitteln und seine berühmten Schlussfolgerungen zu ziehen. Zudem stört das offene Ende. Denn Holmes gelingt es nicht den Täter zu entlarven, und er muss sein Scheitern eingestehen.

    Richtig gut gefallen hat mir dagegen der Gesang der Prostituierten Mary Kelley, der für einen wirklich stimmungsvollen Moment sorgt. Überhaupt scheint man sich bei den Effekten viel Mühe gegeben zu haben und die Sprecher machen ihre Sache recht überzeugend. Hätte man doch nur mehr in eine spannende Handlung investiert!

    Das entwendete Falbeil

    Ganz in der Nähe der Baker-Street 221 B befindet sich das Wachsfigurenkabinett "Madame Tussauds". Den Erben der berühmten Wachsbildnerin plagen ernste Probleme, denn das originale Fallbeil, mit dem die französische Königin enthauptet wurde, ist aus der Ausstellung entwendet worden...

    Ein Zeitungsreporter verbringt eine Nacht in der „Kammer des Schreckens“ von Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett. Dort muss er entsetzt feststellen, dass er nicht allein ist, ein Übeltäter hat sich hineingeschlichen, mit der Absicht ihm Todesangst einzujagen. Am nächsten Tag ist das historische Fallbeil der Guillotine mit dem Marie Antoinette enthauptet wurde verschwunden. Sherlock Holmes darf rätseln, weshalb jemand so einen Gegenstand stehlen sollte.
    Eine passable Gruselgeschichte, in der wie schon im Vorgänger Holmes‘ Deduktionen und detektivischer Spürsinn zu kurz kommen. Der Bösewicht agierte für meinen Geschmack auch viel zu theatralisch und sein Plan schien mir doch etwas weit hergeholt.

    Die Affenfrau

    Zum Entsetzen von Mrs. Hudson stellen sich eines Abends unangemeldet die sicherlich außergewöhnlichsten Auftraggeber in der Baker Street 221 B ein, die dort je erschienen sind. Der Fall, den sie Sherlock Holmes zur Aufklärung übertragen, steht ihrem durchaus befremdlichen Aussehen in nichts nach...

    Auch diese Geschichte konnte mich nur bedingt überzeugen. Zwar ist das Ende diesmal etwas überraschender geraten, doch manche Storyelemente wirkten einfach übertrieben. Wieder lag der Fokus auf Effekten und eher oberflächlichem Grusel, ich hatte dagegen Kriminalhörspiele erwartet, in denen richtig ermittelt wird. Das typische Sherlock-Holmes-Flair kommt auch viel zu kurz.

    Insgesamt leider nicht zu empfehlen.

    Kommentieren0
    44
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks