Arthur Conan Doyle Sherlock Holmes: The Novels

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sherlock Holmes: The Novels“ von Arthur Conan Doyle

Stöbern in Romane

Dann schlaf auch du

Eine düstere, sehr realistische Geschichte, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat.

Marion2505

Außer sich

Innovativ, nichtsdestotrotz anstrengend mit ganz viel sozialistischem Russland.

wandablue

Vintage

Faszinierende, mitreißende und intensive Reise durch die Musik der 1960er Jahre! Irre gut!!!

Naibenak

Die Phantasie der Schildkröte

Ein gefühlvoller Roman für lange Herbstabende, leichte Lektüre, die sich in einem Rutsch liest.

brenda_wolf

Acht Berge

Ein Buch über die liebe zu den Bergen der eigenen Heimat. Über Vaterschaft, Freundschaft, Liebe und Leben. Wundervoll

papaverorosso

Drei Tage und ein Leben

Ein Psychodrama der Extraklasse und ein Romanhighlight 2017!

Barbara62

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sherlock Holmes - genial!

    Sherlock Holmes: The Novels
    Isaopera

    Isaopera

    12. September 2016 um 11:43

    Achtung: Diese Rezension bezieht sich auf die deutschsprachige Gesamtausgabe der Romane, erschienen im Anaconda-Verlag (hier bei LB nicht separat gelistet).Eine wunderbare Sammlung der vier Romane von Arthur Conan Doyle über den bekannten und beliebten Detektiv Sherlock Holmes. Perfekt ergänzen lässt sich die Lektüre übrigens durch "Gesammelte Werke", ebenfalls im Anaconda-Verlag erschienen, in dem die Kurzgeschichten über Sherlock Holmes zusammengefasst sind. Die Romane habe ich eigentlich alle früher bereits gelesen und mir das Buch vor allem wegen "Eine Studie in Scharlachrot" gekauft. Außerdem ist es sehr schön, sie im Regal stehen zu haben, denn ich werde sie sicher immer mal wieder lesen! "Eine Studie in Scharlachrot" war für mich wie gesagt neu, die Geschichte ist auf jeden Fall ein sehr guter Auftakt, denn hier wird nicht nur ein spannender Mordfall geschildert, sondern auch das Kennenlernen von Sherlock Holmes und Dr. Watson. "Das Zeichen der Vier" hat mir in diesem Band fast am besten gefallen, denn durch die interessante Protagonistin (und den kleinen Flirt mit Dr. Watson) gibt es noch etwas Pfeffer dazu :) "Der Hund der Baskervilles" ist aber ebenfalls ganz vorne dabei, denn die Geschichte ist einfach klasse und vielleicht die "Gruseligste" der vier. "Das Tal des Grauens" gefällt mir im ersten Teil sehr gut, der zweite Teil ist nunmal eine recht lange Vorgeschichte, ebenso wie sie bei "Eine Studie in Scharlachrot" erzählt wird, und das kann dann auch schon mal ein wenig lang werden. Insgesamt ganz klar empfehlenswert, wenn man diese klassische Romanfigur im Ganzen erfassen und gut unterhalten werden möchte :) Eignet sich auch zum Mitraten, allerdings ist es nicht garantiert, dass man auf die Lösung kommt ;)

    Mehr