Arthur Phillips Prag

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(4)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Prag“ von Arthur Phillips

Budapest, 1990. Es herrscht Aufbruchstimmung in der Stadt – auch für fünf amerikanische College-Absolventen, die auf der Suche nach dem wirklichen Leben sind. Sie werden getrieben von der Hoffnung, Großes zu erreichen. Und die Hauptstadt Ungarns, so glauben sie, ist der Ort, um ihre Sehnsüchte Wirklichkeit werden zu lassen. Doch Budapest bleibt immer nur die zweitrangige Kulisse für ihre Abenteuer, während sie weiter von dem fernen, glitzernden Prag träumen …

Stöbern in Romane

Die Tänzerin von Paris

Lucias Geschichte hat mich sehr bewegt. Es war erschreckend mit zu verfolgen, wie aus einer talentierten Frau ein psychisches Wrack wird.

hasirasi2

Und es schmilzt

Eine großartige Geschichte, ohne dabei zu sein doch dabei, und wie sprachgewaltig - wow!

Daniel_Allertseder

Im Herzen der Gewalt

Ein wirklich dramatisches, aber auch faszinierendes Buch über den Mut eines Mannes, der belogen und betrogen wurde - ein Mutmacher!

Daniel_Allertseder

Der Brief

Gute Idee, oberflächliche Umsetzung

skaramel

Töte mich

Nicht zu empfehlen.

verruecktnachbuechern

Hotel Laguna

Eine literarische Familienreise in das schöne Mallorca. Gewürzt mit Kritik am Massentourismus

rallus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Prag" von Arthur Phillips

    Prag
    Anja_Lev

    Anja_Lev

    10. September 2009 um 12:27

    Eigentlich steht nicht Prag, sondern Budapest im Mittelpunkt dieses Buchs. 5 junge Amerikaner treffen sich dort, suchen ihr Glück, Liebe, Freundschaft aber auch Macht, Geld und beruflichen Erfolg. Der Leser folgt Ihnen bei Ihren Streifzügen durch die Stadt, bei Treffen in Cafes und Clubs und sieht dabei die Stadt kurz nach der Wende, die Ungarn aus ihrer Perspektive. Atmosphärisch wird das Buch immer dichter, besonders im letzten Drittel kann man die Budapester Gesellschaft, die Stimmung und die Figuren regelrecht vor sich sehen und fühlen. Dennoch hat das Buch auch Längen, manchmal verlangt der Autor dem Leser mit den wechselnden Perspektiven und der erst späten Nennung der Handelnden viel ab. Insgesamt daher von mir nur drei Sterne.

    Mehr