Arthur Schnitzler Reigen

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(5)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Reigen“ von Arthur Schnitzler

Die Reihe »Reclam XL – Text und Kontext« bietet Klassikertexte mit Kommentar und ist damit speziell auf die Bedürfnisse des Deutschunterrichts zugeschnitten. Die Bände haben nicht nur ein größeres Format als die Universal-Bibliothek, sie sind vor allem auch inhaltlich gewachsen. Auf die sorgfältig edierten Texte folgt ein Anhang mit Materialien, die das Verständnis des Werkes erleichtern und Impulse für Diskussionen im Unterricht liefern: Text- und Bilddokumente zu Quellen und Stoff, zur Biographie des Autors, zu seiner Epoche sowie zur Rezeptionsgeschichte. Die Herausgeber sind erfahrene Schulpraktiker, die die Materialien nach den gegenwärtigen Erkenntnissen von Germanistik und Schuldidaktik für jeden Band neu erarbeitet haben. Die Bände von »Reclam XL« sind im Textteil seiten- und zeilenidentisch mit denen der Universal-Bibliothek. UB- und XL-Ausgaben sind also nicht nur im Unterricht nebeneinander verwendbar – es passen auch weiterhin alle Lektüreschlüssel, Erläuterungsbände und Interpretationen dazu. (Quelle:'Flexibler Einband/05.02.2014')
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Reigen" von Arthur Schnitzler

    Reigen
    AnNa1995

    AnNa1995

    25. December 2013 um 19:25

    Meine Meinung Das Buch ist alt. Das heißt, alte Sprache (auch noch auf Österreichisch -.-). Aber, das war noch das geringste Problem. Das Problem bei diesem DRAMA (es handelt sich hier nämlich nicht um ein Buch, wie ich gelernt habe) ist, dass es einfach keine Handlung gibt. Das Drama ist in 10 Dialoge (also quasi Kapitel) unterteilt. In jedem Dialog stehen zwei Personen im Mittelpunkt. Diese reden immer über irgendwelches unnützes Zeug, schlafen dann miteinander und gehen anschließend getrennte Wege. Im nächsten Dialog taucht dann immer einer der beiden vorherigen Personen wieder auf. So geht das dann mit insgesamt 10 Personen durch, bis man am Ende wieder bei der Dirne aus dem ersten Dialog angekommen ist.  Die "Charaktere" kann man nicht wirklich beurteilen, da man in dem Drama rein gar nichts über sie erfährt. Man weiß nur, dass die Reihenfolge der Figuren in ansteigender sozialer Rangfolge stattfindet. Wahnsinnig gut zum interpretieren, aber was anderes kann man damit auch nicht machen.  Spannung war nicht geboten, es gab nichts unterhaltsames und generell ist das Drama nicht sonderlich toll. Damals war es ja ein Skandal! Aber, es war halt eine andere Zeit..

    Mehr