Arthur Ténor Die fantastische Reise ins Königreich der sieben Türme

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(6)
(2)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die fantastische Reise ins Königreich der sieben Türme“ von Arthur Ténor

Schwarze Welten, pauschal gebucht. Thédric Tibert möchte verreisen – und zwar möglichst exotisch. Doch statt nach Hawaii oder Indonesien bucht er eine Reise ins »Königreich der sieben Türme«. Denn in der nicht allzu fernen Zukunft ist es möglich, in ferne Welten zu reisen, die man sonst nur aus der Fantasy-Literatur kennt. Einzige Bedingung, die Thédric höchst unvorsichtig an sein Reiseziel stellt: Er möchte »starke Gefühle« erleben. Als ihn die freundliche Dame vom Reisebüro eine Überführungsversicherung im Falle seines gewaltsamen Todes unterschreiben lässt, wird Thédric dann doch etwas mulmig zumute, aber jetzt es gibt kein Zurück. Im Königreich der Sieben Türme erwarten Thédric in der Tat jede Menge Emotionen: Ein Orkheer ist unterwegs, das das Königreich mit Krieg überzieht und zu allem Übel haben es die Orks besonders auf Touristen von der Erde abgesehen. Doch nach dem ersten Kulturschock beweist Thédric seinen Mut, als er eine Elfe rettet. Und schließlich ist es Thédric, der vom Außenseiter zum wahren Helden reift…

Gute Grundidee, aber zu viel bei Tolkien angeschaut. Außerdem zu vorhersehbar und langatmig. 3,5 Sterne

— Bella233

Die "fantastische Reise" war leider ganz und gar nicht fantastisch. Thédric wurde mir immer unsympathischer, wie das gesamte Buch. Schade!

— cleeblatt

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Königin

Leider begann die Geschichte etwas lahm, nahm dann aber an Fahrt auf und konnte mich erneut überzeugen.

denise7xy

Das Lied der Krähen

#ichbineinaußenseiter

Faltine

Opfermond - Ein Fantasy-Thriller

Diese Geschichte bräuchte dringend eine Altersempfehlung. Nichts desto trotz ein absolut gelungener Fantasy - Thriller

Sakle88

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Guter Auftakt mit neuen Protagonisten und alten Bekannten.

Mayylinn

Götterkind 2 (Edda Reloaded)

Nordische Mythologie verständlich in Romanform gebracht - super für Liebhaber und Neueinsteiger in die Edda.

Rajet

Legenden und Lügner

Konnte mich überhaupt nicht überzeugen. Platte Charaktere, plumpe Storylines und keine wirkliche Spannung.

BlueSunset

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Frage zu "Die fantastische Reise ins Königreich der sieben Türme" von Arthur Ténor

    Die fantastische Reise ins Königreich der sieben Türme

    Daniliesing

    Hallo,
    besitzt jemand von euch das Buch "Die fantastische Reise ins Königreich der sieben Türme"? Das Buch hat doch einen Schutzumschlag und mich würde interessieren, wie die Inhaltsbeschreibung links innen auf dem Schutzumschlag beginn - so die ersten 2 Sätze. (U2)

    Falls es jemand hat und mir da kurz helfen könnte, wäre es ganz klasse.
    Dankeschön!

    • 3

    Daniliesing

    05. September 2010 um 21:45
  • Rezension zu "Die fantastische Reise ins Königreich der sieben Türme" von Arthur Ténor

    Die fantastische Reise ins Königreich der sieben Türme

    Rabenfrau

    14. August 2010 um 16:19

    In der nahen Zukunft ist es durch die Entdeckung der Quantentunnel möglich, in fremde, fantastische Welten und andere Dimensionen zu reisen. Der Jurastudent Thédric Tibert träumt schon lange von einer Reise mit „Nervenkitzel und Abenteuer“ in die Welten der Imagination…und ganz plötzlich verlässt er ein Reisebüro in der Rue Tolkien mit seinem Ticket ins Königreich der Sieben Türme. Dort angekommen macht er sich mit seinem Reiseleiter, dem Ritter Ergonthe, auf, das Land zu erkunden. Doch was als Rundreise beginnt, wird für Thédric bald zum Abenteuer seines Lebens. Denn der Schändliche, Herr der Schwarzen Welten, sammelt seine Orkhorden, um das Königreich der Sieben Türme anzugreifen. Thédric steht vor der Wahl: Soll er lieber so schnell wie möglich zurück in seine Welt, oder aber sich an der Seite der Ritter der Armee des Schändlichen in den Weg stellen? Das Königreich der Sieben Türme ist eine typische Fantasywelt, voller Orks, Drachen, Ritter und Elfen. Geschickt verknüft Arthur Ténor Thédrics Erlebnisse zu einer spannenden Lesereise mit ganz eigenem Zauber. Thédric mausert sich vom typischen Touristen zum Abenteurer, und es macht dem Leser wirklich sehr viel Spaß, diese rasante Reise mitzuverfolgen. Das Buch wurde als Jugendbuch verfasst, was man zwar auch deutlich merkt, dem Lesevergnügen aber keineswegs negativ entgegenschlägt. Stattdessen bietet Ténors Werk eine erfrischende Leichtigkeit, die für mich den Zauber dieser Geschichte ausmacht. Auch Thédric ist ein sehr sympathisch gezeichneter Charakter. So ist er nicht der typische Held, der sich ohne mit der Wimper zu zucken ins Abenteuer stürzt. Nein, er zweifelt auch, an sich und dem was er tut, und hat bisweilen sogar Angst. Genau das macht ihn glaubwürdig. Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen der Fantasygeschichten mit unvollkommenen Helden, sympathische Figuren, Schlachten und einer einfachen, aber angenehmen Erzählweise mag. Und ganz ehrlich: Träumt nicht jeder irgendwie davon, einmal die fantastischen Welten selbst zu bereisen, die sich einem bisher nur auf literarischer Ebene eröffnen? Noch etwas: Ich finde die Umschlaggestaltung wirklich wunderschön. Sehr gelungen, man hat das Gefühl Thédrics Reiseticket selbst in der Hand zu halten. Und die Farben machen das Buch wirklich zu einem Schmuckstück für jedes Regal.

    Mehr
  • Rezension zu "Die fantastische Reise ins Königreich der sieben Türme" von Arthur Ténor

    Die fantastische Reise ins Königreich der sieben Türme

    Blackvelvet

    14. July 2010 um 10:54

    Thédric Tibert hat sich entschlossen eine Reise per "Imaginoport" zu buchen. Er möchte wünscht sich starke Gefühle. Er ist davon noch sehr überzeugt bis er eine Überführungsversicherung im Falle seines gewaltsamen Todes unterschreiben soll. Doch er überwindet seine Zweifel und lässt sich in die Parallelwelt "beamen". Im Königreich der 7 Türme angekommen, ist natürlich alles anders als man denkt. Die Reise mit den Equineds gestaltet sich anfangs etwas schwierig aber Thédric bekommt es hin. Die Situation im Königreich der sieben Türme ist momentan etwas angespannt, es liegt Krieg in der Luft. Deshalb versucht man Thedric eigentlich so schnell wie möglich wieder loszuwerden, aber er weigert sich. Also müssen Ergonthe und seine Freunde ihn mitschleifen. Die Situation eskaliert natürlich. Ein Heer Orks stürmt das Land und laut dem Orakel kann nur Thédric ihnen helfen. Naja, wenn da nicht auch noch die Elfe Lizlide wäre, in die er sich so unsterblich verliebt hat. So nun wisst ihr das wichtigste, und den Rest solltet ihr wirklich lesen. Das Buch ist ein Mix aus Herr der Ringe und Liebesroman. Wunderbar einfach geschrieben, aber witzig und auch nachdnklich. Viel Spaß!!!!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Die fantastische Reise ins Königreich der sieben Türme" von Arthur Ténor

    Die fantastische Reise ins Königreich der sieben Türme

    RoccosMom

    07. June 2010 um 20:40

    Alle Reisen haben eine heimliche Bestimmung, die der Reisende nicht ahnt. -Martin Buber- Seit der Entdeckung der Quantentunnel 2062 sind Reisen in die Endloswelten möglich. Thédric Tibert hatte von so einer Reise geträumt, aber nicht erwartet jemals selbst eine zu unternehmen. Doch in einem Anfall von Leichtsinnigkeit t betritt Thédric eine Filiale der Erforscher der Imagination und bucht eine extraexotische Reise. Es soll eine Fernreise mit Nervenkitzel ins Königreich der sieben Türme sein. Die bisher Unerforschteste aller Welten – und sie liegt direkt neben der Hölle! Nur gut das Thédric gleich eine Überführungsversicherung im Falle eines gewaltsamen Todes mitgebucht hat. Denn kaum ist er im Königreich der sieben Türme angelangt befindet er sich mitten im Krieg. Mit einer Elfe und einem schweigsamen Reisebegleiter an der Seite findet Thédric dann seine Bestimmung, als ein Orkheer naht… Die ganze Geschichte wird toll von Thédric aus seiner „ausländischen“ Perspektive erzählt. Oftmals klingt die Handlung daher tatsächlich wie ein ganz außergewöhnlicher Reisebericht. Den Schreibstil des Autors mag ich dabei sehr. Er hat seine ganz eigene Art etwas auszudrücken. Dabei mischt er gekonnt eine mittelalterliche Fantasywelt mit einer Hypermodernen Science-Fiction Welt. So erhält man eine Art Mischmasch aus „Per Anhalter durch die Galaxis“ und „Herr der Ringe“, aber dennoch ganz anders. Es werden auch einige witzige Vergleiche gezogen, um den Einwohnern des Königreichs der sieben Türme die Erde zu erklären. So nennt Thédric Paris beispielsweise einen Dschungel. Oder er stellt sich schwitzend eine Wärmebildkamera in dieser mittelalterlichen Welt vor. Sehr amüsant! Nur manche Beschreibungen, z. B. über die Kleidung der Einheimischen, waren mir stellenweise zu Detailreich. Auf jeden Fall besitzt dieses Buch seinen eigenen Charme. Am Anfang des Buches ist eine Karte des Königreichs der sieben Türme abgedruckt. Ich mag es, wenn die Geschichte eines Buches durch Karten und Bilder visualisiert wird, weswegen ich die Karte sehr schön fand. Auch die 42 Titelüberschriften in der Inhaltsangabe sind interessant zu lesen und machen einen schon vor der Lektüre neugierig. Das Cover ist aufwendig gestaltet und ein Hingucker. Erstmal kann man in der Mitte das Königreich der sieben Türme sehen. Darüber steht der Titel, wobei die Worte „Fantastische Reise“ in einem roten Banner stehen. Die gesamte Szene plus Titel ist von einem Hellbeigen asymmetrischen Rand umgeben, der wiederum gold eingefasst und von einem rötlich-gemusterten Rand umgeben ist. In den vier Ecken sind vier goldene Fabeltiere gezeichnet während in der rechten unteren Ecke noch ein schwarzer „Entwertet“ –Stempel prangt. Es sind also wirklich ganz viele Infos auf den Buchdeckel gepresst! Es sieht also wirklich toll aus. Das der Titel „Die fantastische Reise ins Königreich der sieben Türme“ irgendwie altertümlich klingt, genauso wie die Sprache des Autors, obwohl wir uns in einer fernen Zukunft befinden hört sich nicht passend an, ist es aber! Dieses Jugendbuch hat mich wirklich mit einigen Ideen überrascht. Und Sigismund von Radeckis Spruch „Reiseführer = Ein Reiseleiter, den man in die Tasche stecken kann.” bekommt mit Thédrics digitalem Reiseführer eine ganz neue Bedeutung. Auf jeden Fall ist dieser besondere Reisebericht eine lohnenswerte Abwechslung zur realen Welt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks