Arto Paasilinna

 3.7 Sterne bei 1.345 Bewertungen
Autorenbild von Arto Paasilinna (© Bastei Lübbe Verlag)

Lebenslauf von Arto Paasilinna

Immer wieder ein Paasilinna im Herbst: Der Finne Arto Paasilinna gehört zu den erfolgreichsten Schriftstellern seines Landes. Für seine skurril-humorvollen Bücher wurde er schon mit etlichen internationalen Preisen ausgezeichnet. Außerdem wurden viele seiner Werke verfilmt. Nach seiner Arbeit als Zeitungsredakteur begann er Bücher zu schreiben, die schon in mehr als 45 Sprachen veröffentlicht wurden. Jedes Jahr im Herbst wird ein neues Buch des Erfolgsautor herausgebracht. Sein Bruder Erno ist ebenfalls Autor und sein anderer Bruder, Reino ist Politiker. Arto Paasilinna hat zwei Kinder und lebt in der Nähe von Helsinki.

Neue Bücher

Für eine schlechte Überraschung gut

 (9)
Erscheint am 30.09.2020 als Taschenbuch bei Lübbe.

Alle Bücher von Arto Paasilinna

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Der wunderbare Massenselbstmord (ISBN: 9783404170708)

Der wunderbare Massenselbstmord

 (238)
Erschienen am 16.09.2014
Cover des Buches Im Jenseits ist die Hölle los (ISBN: 9783838750958)

Im Jenseits ist die Hölle los

 (129)
Erschienen am 17.01.2014
Cover des Buches Die Giftköchin (ISBN: 9783404176571)

Die Giftköchin

 (116)
Erschienen am 21.12.2017
Cover des Buches Das Jahr des Hasen (ISBN: 9783732531547)

Das Jahr des Hasen

 (85)
Erschienen am 25.04.2017
Cover des Buches Der Sommer der lachenden Kühe (ISBN: 9783404170722)

Der Sommer der lachenden Kühe

 (82)
Erschienen am 16.09.2014
Cover des Buches Vorstandssitzung im Paradies (ISBN: 9783732531523)

Vorstandssitzung im Paradies

 (65)
Erschienen am 25.04.2017
Cover des Buches Nördlich des Weltuntergangs (ISBN: 9783838750972)

Nördlich des Weltuntergangs

 (57)
Erschienen am 17.01.2014
Cover des Buches Im Wald der gehenkten Füchse (ISBN: 9783404920914)

Im Wald der gehenkten Füchse

 (51)
Erschienen am 27.11.2001

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Arto Paasilinna

Neu

Rezension zu "Der wunderbare Massenselbstmord" von Arto Paasilinna

Ad absurdum
solveigvor 4 Monaten

Finnland  -  das weite Land, berühmt für seine Wälder und Seen, ist für viele Touristen ein Sehnsuchtsort, an dem sie Stress abbauen und Ruhe finden können. Aber wie erleben die Finnen selbst ihr Dasein? Wie der Titel des Romans von Arto Paasilinna signalisiert, ist eine hohe Anzahl Einwohner weit entfernt davon, ihr Land zu genießen. Im Gegenteil, Depressionen und das Thema Selbstmord spielen hier eine große Rolle.

Der Autor hält sich nicht allzu lange mit der Suche nach den diversen Ursachen auf, sondern kommt recht schnell und unumwunden zum Punkt: nach seinem vereitelten Selbstmordversuch gründet der gescheiterte Unternehmer Onni Rellonnen zusammen mit dem Oberst a.D.  Hermanni Kemppainnen eine Selbsthilfegruppe für potentielle Selbstmörder. Der Einladung zu einem Seminar zum Thema Todessehnsucht folgen unerwartet zahlreiche Menschen, die sich aus den unterschiedlichsten Gründen mit Selbstmordgedanken tragen. Im Anschluss treffen die Anwesenden einen folgenschweren Entschluss: gemeinsam wollen sie ihr Leben beenden. Wie sie das organisieren und welche Hindernisse bei ihrem Vorhaben auftauchen, erzählt Paasilinna auf unübertrefflich komische Weise.

Spitzzüngig, mit teilweise rabenschwarzem Humor schildert er die Reise der sterbewilligen Gruppe ans Nordkap, wo sie ihren Tod auf spektakuläre Weise inszenieren will. Er bedient so einige finnische Klischees, von der Liebe zum Alkohol bis zur wahren Bedeutung der Sauna, steuert zielsicher menschliche Schwächen an und enthüllt sie auf ironische Weise. Er schafft es, eine gehörige Portion Gesellschaftskritik in reichlich Ironie zu verpacken. Das Audio-Buch wird passenderweise gelesen von Jürgen von der Lippe, der die überaus deutliche Sprache des Autors treffend wiedergibt und die sarkastischen Untertöne des Romans wunderbar interpretiert.

Auf verrückte Weise erscheint die Geschichte gleichzeitig  realistisch und absurd, die Gruppe der Menschen  skurril, aber vorstellbar; ein ernst-ironischer Blick in die „finnische Seele“.                  

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Im Jenseits ist die Hölle los" von Arto Paasilinna

Kurzweilig mit hängendem Ende
Prinzesschnvor 8 Monaten

„Mein Tod kam für mich völlig überraschend." So kann es gehen, wenn "Mann" beim Überqueren einer Straße allzu intensiv einer jungen Frau hinterherschaut und von einem Auto erfasst wird. Doch überraschender ist für den soeben verstorbenen Journalisten, dass er fortan als Geist über den Dingen schweben und andere Tote treffen kann. Doch Vorsicht: Kein Geist lebt ewig und Dummheiten bleiben nie ohne Folgen ...“

Der Leser begleitet den namenlosen Protagonisten bei der Erkenntnis, dass es tatsächlich ein Leben nach dem Tod gibt. In scheint alles möglich zu sein, weswegen er sich auf die Reise begibt, verschiedene Charaktere aus den unterschiedlichsten Epochen trifft und sich mit ihnen austauscht.

Der Schreibstil ist eine Mischung aus Ernst, gespickt mit einer Prise Humor, die jedoch keine Überhand nimmt.

Zu Beginn empfand ich den Roman als eine kurzweilige Geschichte, die mich gut unterhielt. Im Laufe flachte er aber in meinen Augen immer weiter ab. Dennoch ein netter Zeitvertreib für zwischendurch.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der wunderbare Massenselbstmord" von Arto Paasilinna

Sterben auf andere Art
Radagastvor einem Jahr

Dem Autor ist die dunkle Seite der finnischen Seele auf Papier zu bringen gut gelungen. Ein Haufen Finnen die sich das Leben nehmen wollen, machen sich auf die Reise. Das Massensterben nicht immer so einfach ist zeigt diese Geschichte. Es gibt immer wieder Ausreißer die das Boot wenden, dass wiederum fand ich herzerfrischend. Doch von so mancher Begebenheit dieser Gruppe kann man als Hörer einiges abgewinnen und somit war ich zum nachdenken angeregt. Wiederum ein gut gelungenes Hörbuch über das Leben und den Tod.

Kommentare: 1
18
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Ich lese momentan "Der liebe Gott macht blau" wer kann mir ähnliche Bücher empfehlen?
3 Beiträge
Zum Thema
Ich lese gerade "Der liebe Gott macht blau" und finde diese Art von Büchern hoch interessant, wer kann mir ähnliche bücher empfehlen, sie sollten auf alle fälle humoristisch sein.
3 Beiträge
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Arto Paasilinna wurde am 18. April 1942 in Kittilä (Finnland) geboren.

Arto Paasilinna im Netz:

Community-Statistik

in 1.032 Bibliotheken

auf 101 Wunschzettel

von 28 Lesern aktuell gelesen

von 37 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks