Arto Paasilinna Die Giftköchin

(108)

Lovelybooks Bewertung

  • 103 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(22)
(44)
(27)
(11)
(4)

Inhaltsangabe zu „Die Giftköchin“ von Arto Paasilinna

»Gift: Stoff, der, wenn er in die Säftebahn eines Menschen oder Tieres gelangt, schon in kleiner Menge die Tätigkeit einzelner Organe schädigt und dadurch krankhafte Zustände oder den Tod verursacht.«

Linnea Ravaska, eine clevere alte Dame, verbringt ihren Lebensabend auf dem Land. Die Idylle trügt jedoch, denn die Ruhe wird regelmäßig von ihrem zwielichtigen Neffen und seinen Kumpels gestört. Die stehlen bei ihren Besuchen jedes Mal das wenige Geld, das sie besitzt. Linnea beschließt, sich mit den Mitteln einer Dame gegen die Ganoven zu wehren, die ihr mittlerweile nach dem Leben trachten. Ein nur auf den ersten Blick ungleicher Kampf beginnt ...

Einfach komisch. Einfach Paasilinna.

— Jassi1993

Stöbern in Romane

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

sehr vergnügliches kurzweiliges Lesevergnügen

COW

Highway to heaven

Wenn eine Frau sich an ihre Jugendträume erinnert, reicht manchmal ein Schritt.....

Bibliomarie

Liebe zwischen den Zeilen

Leider sehr Oberflächlich, aber gut für Zwischendurch

bibliophilehermine

Die Stille zwischen Himmel und Meer

sehr empatische Geschichte

Gartenkobold

Die Seefahrerin

dieses Buch hat mich aufgrund der drastischen Schilderungen und des nicht eingängigen Schreibstils runtergezogen

Gudrun67

Alles wird unsichtbar

Beginnt stark, verliert aber im 2. Teil und holt den Verlust nicht mehr auf.

Simonai

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was der Garten hergibt...

    Die Giftköchin

    kassandra1010

    06. July 2016 um 22:39

    Ein leckeres Getränk gefällig? So schnell kann es gehen und man ist die nervigen Neffen ein für alle Mal los.

    Linnea beschließt mit Inbrunst das Ende ihrer drei Neffen und sie hat einen großen Garten. Sie macht sich schlau über Giftmischerei und hat ein ganz klares Ziel vor Augen!

    Spannend, witzig und vollbepackt mit Ironie und fiesem Sarkasmus! Einfach wunderbar!

  • Eine alte Dame wehrt sich!

    Die Giftköchin

    CosmoKramer

    16. February 2016 um 23:40

    Linnea Ravaska, eine alte Offizierswittwe, wird von ihrem Pflegesohn und dessen zwei Freunden tyrannisiert. Das geht soweit das dieses Trio ihr nach dem Leben trachtet. Aber irgendwann ist schluss und sie beschliest eine Gegenoffensive, wenn es sein muss bis zum Tot. Doch bevor sie sich gezielt wehren kann kommen ihr zufällige Unfälle zu Hilfe. Arto Paasilinna schreibt hier einen Krimi der durchzogen ist von schwarzem Humor. Darin ist der Finne wahrlich ein Meister. Auch weist der Roman einen Spannungsbogen auf der sich vom Anfang bis zum Ende hält. Die Story ist gut aufgebaut und auch die Charaktere sind gut gezeichnet. Teilweise etwas überzogen. Das Buch lässt sich gut lesen. Es ist nicht besonders lang und daher finden sich auch keine unnötig in die länge gezogennen Stellen. Das Buch eignet sich gut für zwischendurch. Wer jedoch noch nie einen Paasilinna gelesen hat sollte mit einem anderen Buch beginnen. Krimis sind Paasilinna untypisch und bilden eine Ausnahme. Das Buch kann man lesen, muss es aber nicht. Es ist jedoch keine Zeitverschwendung und ich bereue es nicht.

    Mehr
  • Alte Dame und 3 Morde

    Die Giftköchin

    kointa

    Inhaltsangabe: Der finnische Autor Arto Paasilinna erzählt von einer cleveren, reizenden alten Dame, Linnea Ravaska, die in ihrem Häuschen auf dem Lande lebt und den Ruhestand genießt. Leider wird der Frieden regelmäßig am Zahltag der Rente gestört, wenn ihr krimineller Neffe mit seinen Freunden auftaucht, um ihr einen Großteil des Geldes gleich wieder abzunehmen. Doch eines Tages ist das Maß voll. Linnea beschließt, sich gegen die drei jungen Männer zur Wehr zu setzen, die ihr mittlerweile gar nach dem Leben trachten... Meine Meinung: Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Schreibweise, war das Buch dann doch ganz gut. Obwohl ich ja meist mit den Skandinaviern nicht so klar komme, habe ich es ziemlich schnell durch gelesen. Es ist sehr unterhaltsam wie sich die alte Frau mehr oder weniger durch Zufälle sich zur Wehr setzt. Die Geschichte ist voller Ironie und manchmal auch ein wenig übertrieben dargestellt. Aber man hat Linnea einfach gerne.

    Mehr
    • 4

    Moorteufel

    12. August 2014 um 11:53
  • Typisch finnisch!

    Die Giftköchin

    simoneg

    07. March 2014 um 21:39

    Was tun, wenn man als ältere Dame von drei jungen Männern verfolgt wird, die einem nach dem Leben trachten? Linnea Ravaska hat endlich genug davon, sich vom ihrem zwielichtigen Neffen tyrannisieren zu lassen. Sie beschließt, sich zu wehren, und zwar bis zum bitteren Ende...    Echt witzig und toll geschrieben. Wer Finnen kennt, wird viel typisches wiederfinden. Wer hintergründigen, natürlichen Humor liebt, wird dieses Buch lieben. Alles ergibt sich irgendwie von selbst, ganz natürlich und wenn dann doch jemand zu Tode kommt, ist das eben so. Da kann man halt nix machen. Mal echt was ganz anderes.

    Mehr
  • Enttäuschend

    Die Giftköchin

    Rebel_Heart

    05. April 2013 um 20:55

    Ich fand das Buch aufgrund des Klappentextes echt ansprechend und doch muss ich ehrlich gestehen, dass ich ein wenig enttäuscht bin, dass ich etwas anderes erwartet hatte. Linnea Ravaska ist eine Offizierswitwe, welche ihre letzten Tage in einer Hütte auf dem Lande verbringt, welche ihr verstorbener Gatte ihr hinterlassen hat. Jeden Monat, erscheint ihr Neffe mit seinen beiden Freunden, um etwas von ihrer Rente abzubekommen. Jeden Monat macht er sich in ihrem Anwesen breit, zerstört mutwillig einige ihrer wertvollsten Andenken und besäuft sich mit seinen Freunden bis zur Besinnungslosigkeit. Irgendwann jedoch ist der Punkt erreicht, an dem Linnea zurück schlägt und schließlich doch scheinbar zufällig, alle drei Störenfriede beseitigt, während diese ihr selbst nach dem Leben trachten. Ich muss zugeben, ab und an musste ich wirklich schmunzeln, weil - trotz, dass es ein Krimi ist - einiges doch zum Schmunzeln war, aber es ist eben ein Krimi laut Beschreibung. Der Schreibstil an sich ist recht flüssig und auch die finnischen Namen der Progagonisten stören einen Aussenstehenden nicht, aber... .. aber ich habe mir unter einem Krimi etwas anderes vorgestellt, etwas spannenderes und nicht etwas, das auf gewisse Art und Weise sogar noch ins Lächerliche gezogen wird. Die Story dahinter hätte durchaus mehr Potenzial und da der Schreibstil an sich mir sehr gut gefallen hat, Linnea mich oft genug zum Schmunzeln gebracht hat, bekommt das Buch von mir zwei von fünf Gänseblümchen, auch wenn ich es sicherlich kein zweites Mal lesen wollen würde.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Giftköchin" von Arto Paasilinna

    Die Giftköchin

    pudelmuetze

    13. November 2010 um 10:14

    Dieses Buch ist bereits das vierte dieses Jahr was ich von Arto Paasilinna gelesen habe, die anderen drei fand ich sehr genial, über aus toll und wie man Bücher sonst so loben kann. Dieses allerdings war nicht so wirklich mein Fall. Woran das lag? Ich kann es nicht einmal genau sagen. Ich glaube am ehesten kann man es damit umschreiben das mit der Witz gefehlt hat. Also der Paasilinna Witz. Evtl. hat es schlichtweg jemand anderes übersetzt. Die Story selbst ist hoch interessant, eine alte Dame bringt mehr oder weniger "aus versehen" 3 Personen um die auch ihr nach dem Leben trachten um an das Erbe der alten Dame zu kommen. Aber leider kann ich dieses Buch beim besten willen nicht in den Himmel loben. Es ist unterhaltsam und ein schöner Zeitvertreib, aber ich werde es sicherlich und auf keinen Fall ein zweites Mal in die Hand nehmen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Giftköchin" von Arto Paasilinna

    Die Giftköchin

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. April 2010 um 20:27

    Gift: Stoff, der, wenn er in die Säftebahn eines Menschen oder Tieres gelangt, schon in kleiner Menge die Tätigkeit einzelner Organe schädigt und dadurch krankhafte Zustände oder den Tod verursacht“ Was tun wenn man als ältere Dame von drei jungen Männern verfolgt wird, die einem nach dem Leben trachten? Linnea Ravaska hat endlich genug davon, sich von ihrem zwielichtigen Neffen tyrannisieren zu lassen. Sie beschließt, sich zu wehren, und zwar bis zum bitteren Ende… Anfangs dachte ich, das wäre ein total langweiliges Buch, denn es ging eben nur um Linnea’ s Leben auf dem Lande in ihrem kleinen Häuschen. Dann tauchte aber ihr „Neffe“ mit seinen Freunden auf und das Buch wurde interessant. Linnea ist Witwe und als sie sich nicht mehr zu helfen weiß, flieht sie, nach vielen niederträchtigen Handlungen der drei Gauner, zu ihrem Hausarzt nach Töölö und schmiedet einen Plan. Die Ausführung ihres Planes verläuft allerdings anders als erwünscht. Ich musste stellenweise so herzhaft lachen und an anderen Stellen bekam ich einen Schreck und dachte: Um Gottes Willen Linnea was machst du nur für dummes Zeug! Das war z.B. als sie beinahe ihren Hausarzt und damaligen Geliebten umgebracht hätte. Zum Glück nur beinahe. Trotz anfänglicher Bedenken hat sich die Geschichte richtig gut entwickelt. Paasilinna versteht es den Leser auf seine Art zu fesseln, mit viel herrlich boshaftem Humor. Ein toller Krimi und ich freue mich dass ich ihn gelesen habe.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Giftköchin" von Arto Paasilinna

    Die Giftköchin

    Fletcher

    01. March 2010 um 19:02

    Nördlich des Weltuntergangs hat mich so begeistert, daß ich mir nun auch andere Bücher des Autoren zugelegt habe - und zu meiner Freude hat mich die erste Neuanschaffung, die Giftköchin, auch nicht enttäuscht. Paasilinna erzählt mit einer Leichtigkeit und Unbeschwertheit, wie es nur wenigen möglich ist, wodurch das Buch trotz einiger anfänglicher Längen beinahe dazu zwingt gelesen zu werden. Und auch wenn ich Linnea Ravaska, eine nette ältere Soldatenwitwe teils zu naiv oder auch sentimental fand, so waren es eben diese Charakterzüge, die die vermeindlich Giftköchin so sympathisch und überzeugend machten Wer also an einer beinahe unschuldigen Mordgeschichte oder einem typisch abstrusen Finnen-Krimi interessiert ist, sollte auf jeden Fall zugreifen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Giftköchin" von Arto Paasilinna

    Die Giftköchin

    rallus

    07. February 2010 um 12:52

    Witziger "Krimi", der den Kampf einer Rentnerin gegen eine jugendliche Erpressertruppe führt, zeitweise sehr tiefschwarz und grotesk. Witziges Buch, gut zu lesen

  • Rezension zu "Die Giftköchin" von Arto Paasilinna

    Die Giftköchin

    Duffy

    01. January 2010 um 13:57

    Geschichte einer älteren Dame, die von ihrem Neffen und seiner nutzlosen Freundesbande heimgesucht wird. Gift ist die Entdeckung, die sie macht, um sich der Widrigkeiten zu erwehren... Als Paasilinna-Fan freut man sich ja über jede Zeile, die man lesen kann, denn sein Stil ist mittlerweile nicht nur in Finnland ein Markenzeichen. Leider gibt die Story nicht das her, was man von ihm gewohnt ist und - ich hätte nicht gedacht, dass ich so etwas einmal von mir geben könnte, es ist ein wenig langweilig. Aber dafür gibt's ja noch jede Menge anderer Bücher von ihm. Nobody is perfect all the time. Schwamm drüber.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Giftköchin" von Arto Paasilinna

    Die Giftköchin

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. March 2009 um 12:05

    Im Gegenzug zu den anderen Büchern von Paasilinna wollte der Funke bei diesem buch bei mir nicht recht überspringen, so dass es bisher sein langweiligstes Buch ist.

  • Rezension zu "Die Giftköchin" von Arto Paasilinna

    Die Giftköchin

    Birti

    11. January 2009 um 13:57

    raffiniert

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks