Artur Rosenstern

 3.6 Sterne bei 17 Bewertungen
Autor von Planet Germania, schmerz-wort-tropfen und weiteren Büchern.
Artur Rosenstern

Lebenslauf von Artur Rosenstern

Artur Rosenstern, 1968 als Sohn deutsch-russischer El­tern in Kasachstan geboren, reiste 1990 nach Deutschland ein, wo er zunächst als Privatmusiklehrer tätig war. Nach dem Studium der Musik-, Medienwissenschaft und der Mittelalterlichen Geschichte arbeitete er u. a. für Musikverlage im Bereich Musikedition sowie als Übersetzer für russische Sprache. "Planet Germania" ist sein erstes belletris­tisches Werk. Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien wie LOG, Driesch, etcetera, RHEIN!, Tentakel u.a. Rosenstern gehört zu den Gewinnern des Berliner Federleicht-Schreibwettbewerbs 2013 und des Leverkusener Short-Story-Preises 2015. Mehr auf www.artur-rosenstern.de

Alle Bücher von Artur Rosenstern

Planet Germania

Planet Germania

 (17)
Erschienen am 17.11.2015
schmerz-wort-tropfen

schmerz-wort-tropfen

 (0)
Erschienen am 01.06.2017
Die Braut von der Krim

Die Braut von der Krim

 (0)
Erschienen am 15.03.2015

Neue Rezensionen zu Artur Rosenstern

Neu
mrsapplejuiices avatar

Rezension zu "Planet Germania" von Artur Rosenstern

Absolut lesenswert!
mrsapplejuiicevor 3 Jahren

Zum Cover:
Ich weiss ehrlich gesagt nicht, welches Cover mir besser gefällt. Das "Alte", mit einem 80-90er Jahre Flair der einen sofort in die Zeit des Buches wirft, oder das "Neue" mit den Marsmännchen auf dem Weg nach Deutschland. Beide Cover passen zu dem Buch und obwohl ersteres etwas ernsthafter rüberkommt, zieht letzteres wahrscheinlich deutlich mehr Blicke auf sich.

Zur Geschichte:
Andrej, ein junger Kasache mit schwäbischen Vorfahren, kommt quasi ohne ein Wort Deutsch zu können, nach Deutschland. Dort ist einer der ersten Sätze die er hört: "Hascht du viele PS, bischt du was, hascht du wenig PS, bischt du nix". Andrej nimmt sich also vor ein Auto zu kaufen. Vorher müssen aber noch ein paar Dinge geklärt werden. Das Ziel: ein echter Wessi zu werden. In Hannover, wo angeblich das beste Deutsch gesprochen wird, trifft er auf seinen ehemaligen Schulkameraden Murat, der es auch zu etwas bringen möchte: erst Millionär, dann Präsident von Kasachstan.
Doch bevor sie ihre Pläne umsetzen können, müssen die beiden sich mit der neuen Kultur, der neuen Sprache und den neuen Menschen auseinandersetzen. Es beginnt ein mal lustiges, mal bewegendes und mal nervenaufreibendes Abenteuer in der fremden, neuen Heimat namens Deutschland.

Meine Meinung:
Als ich das Buch vom Autor angeboten bekam, habe ich nicht zweimal überlegt. Als Tochter eines nicht-Deutschen, als Deutsche in Spanien, als Wiedereinwanderin, als Freundin eines Sohnes zweier Russlands-Deutscher (lustigerweise auch aus Kasachstan), MUSSTE ich das Buch einfach lesen! Und ich wurde nicht enttäuscht!
Die Geschichte von Andrej wird durch den Autor so toll erzählt, dass er einem sofort sympathisch ist ohne viel getan zu haben. Seine irgendwie kindliche Naivität, wie man im Westen zu etwas wird, trifft auf einen doch starken Kampfgeist, der zwar manchmal etwas gedrückt wird, aber meistens die Hürden auf sich nimmt. Der Kulturschock ist nicht ohne. Deutschland wurde in seiner Heimat ganz anders dargestellt als es eigentlich ist und Andrej hat oft Probleme mit der sehr öffentlichen Darstellung deutscher und internationaler (westlicher) Werte.
Bei Murat hatte ich oft das Gefühl, ein kleines Kind vor mir zu haben. Er ist quasi die Verkörperung eines am ökonomischen und sozialen Aufstieg orientierten-Sowjet, die ein bisschen durch den Kakao gezogen wurde. Dies geschieht jedoch nicht im negativen Sinne! Ganz und gar nicht! Trotz Murats etwas anderen Einstellung wird er sehr liebevoll dargestellt.
Die weiteren Charaktere sind nicht unheimlich rund, was aber kein Problem ist, denn es geht nur um Andrej und Murat und wie sie sich nach und nach besser in diesem Tohuwabohu an Gesellschaft zurechtfindet. Dabei entsteht einiges an Situationskomik die den Leser auch in etwas schwereren Situationen an der Stange hält.
Artur Rosenstern hat es in seinem Debüt geschafft eine Brücke zwischen komischen Situationen und den Gefühlen eines "Neuen" herzustellen ohne Vorurteilen noch weiteres Holz zum Brennen zu liefern. Er hat mir wieder vor Augen geführt was für ein tolles Erlebnis und was für eine tolle Chance es ist einmal wirklich fremd zu sein. Nicht für 1 Woche oder 1 Monat, sondern auf unbestimmte Zeit.

Fazit:
Der Autor schafft es, trotz Kritik am Umgang der Westdeutschen mit den sowjetischen Einwanderern, nicht den Humor zu verlieren. So wirkt diese Geschichte nicht wie eine Moralpredigt, sondern ist spannend zu lesen und regt zum Nachdenken an, was gerade in der jetzigen Situation ein toller Stoss in die richtige Richtung ist.

Kommentieren0
5
Teilen
camilla1303s avatar

Rezension zu "Planet Germania" von Artur Rosenstern

Von der Chance fremd zu sein... Zwei "Ausländer" und ihre Integration in Deutschland
camilla1303vor 3 Jahren

"Hascht du viele PS, bischt du was,
hascht du wenig PS, bischt du nix!"

,so beginnt der Klappentext zum Buch „Planet Germania – Über die Chance, fremd zu sein“ von Artur Rosenstern. In dem Buch aus dem Verlag Monika Fuchs lernt man den Protagonisten Andrej kennen, der aus kasachstan nach Deutschland gekommen ist, um ein echter Wessi zu werden. Vom Arbeitsamt wird er zu einem Deutschkurs nach Hannover geschickt, wo er auf seinen früheren Schulfreund Murat trifft, der ebenfalls aus Kasachstan nach Deutschland gekommen ist, um zunächst Millionär und später Präsident von Kasachstan zu werden.

In „Planet Germania“ erhält der Leser einen kleinen Einblick, wie es Ausländern in Deutschland ergehen kann, mit welchen Hürden sie kämpfen müssen, wie schwierig es ist eine neue Sprache zu lernen und wie schwer es ist anerkannt zu werden. Mehr als einmal kommen sich Andrej und Murat wie Außerirdische vor, die den unbekannten Planeten Germania erkunden müssen.

Der erwartete Humor blieb in den meisten Kapiteln aus und der Schreibstil des Autors ist, obwohl leicht zu lesen, sehr gewöhnungsbedürftig und hat mich leider nicht überzeugt. Das Buch hat einen guten Ansatz, wäre aber noch ausbaufähig. In den meisten Kapiteln hätte ich mir gewünscht, dass einzelne Szenen ausführlicher erläutert worden wären.

Kommentieren0
6
Teilen
Blausterns avatar

Rezension zu "Planet Germania" von Artur Rosenstern

Planet Germania
Blausternvor 3 Jahren

Kurz nach der Wiedervereinigung siedelt Andrej nach Deutschland über, nach Westdeutschland und möchte nichts sehnlicher, als ein echter Wessi werden. Doch die Sache gestaltet sich schwierig, denn so einfach schüttelt man die eigene Kultur nicht ab und schon mit der Sprache hapert es da mächtig. So wird ihm vom Arbeitsamt zunächst einmal ein Sprachkurs in Hannover angeboten, wo er dann auf seinen alten Kumpel Murat aus der Heimat trifft. Was ist die Welt doch klein. So haben sich die Freunde wiedergetroffen und meistern die Sache nun gemeinsam. Doch Murat hat ganz andere Vorstellungen von einem Leben im Deutschland. Er will nämlich einfach nur Millionär werden und damit dann der Präsident von Kasachstan werden.
In diesem Buch erhalten wir einen kleinen Einblick, wie es Ausländern in Deutschland ergehen kann, mit welchen Hürden sie kämpfen müssen und wie schwer es ist, anerkannt zu werden bzw. eine neue Sprache zu lernen. Auf eine humorvolle und verständliche Art wird es hier wiedergegeben, und besonders Murat wächst einem hier ans Herz mit seiner unbekümmerten Art eines Wiederaufstehmännchens. Er macht viel Quatsch und manches ist sicherlich übertrieben, aber man kann sich darüber köstlich amüsieren. Andrej, der diese Geschichte erzählt, ist da eher der Vernünftige, der viel philosophiert. Obwohl er trotzdem bei Murats Art, Geld zu verdienen mit reingefallen ist. Durch die vielen philosophischen Stellen in diesem Buch, die die beiden teils mit dem Psychotherapeuten diskutieren, kommt man schon ins Nachdenken. Der Schreibstil lässt sich aber leicht lesen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
rosensterns avatar
Hallo liebe Leser,

ich starte die erste Leserunde mit "Planet Germania" aus dem Bereich Cross Culture und Komische Literatur.  

Die Geschichte handelt von zwei ungleichen Freunden, die nach Deutschland kommen und das für sie fremde Land nach und nach erkunden. Weil sie vieles nicht verstehen,  kommt es oft zu Missverständnissen und Zusammenstößen mit den Vertretern der "germanischen" Spezies (den Wessis, welche angeblich die besten Brötchen auf der Welt backen und die schnellsten Autos fahren...)  Alles in allem ein Buch, das helfen soll, die Einwanderer besser zu verstehen ... Doch auch die Deutschen ... von den Einwanderern ... :-) 

Hier der ganze Klappentext:

Hascht du viele PS, bischt du was,
hascht du wenig PS, bischt du nix!

Kurz nach seiner Ankunft in Deutschland bekommt Andrej aus Kasachstan diesen Satz zu hören. Von nun an setzt er alles daran, etwas zu werden: ein Auto muss her und Deutsch will er lernen, damit er bald ein echter Wessi ist. In Hannover, wo angeblich das beste Deutsch gesprochen wird, soll er einen Sprachkurs machen. Überra­schend trifft er dort seinen früheren Schulfreund und Nachbarn Murat. Murat hat auch Ziele, auch er will etwas werden: zunächst Millionär und später Präsident von Kasachstan.

Doch bis aus den beiden etwas wird, müssen sie lernen, sich in der fremden Heimat zurechtzufinden. Mehr als einmal kommen sie sich wie Außerirdische vor, die den unbekannten Planeten Germania erkunden müssen: nicht nur die Sprache bietet Stolpersteine, auch Sitten und Gebräuche der Deutschen halten so manche Merkwürdigkeit für die beiden Freunde bereit.


Hier findet ihr die Leseprobe: 

http://www.book2look.com/book/yMhPrgl9Zx


Leser können sich um 10 Printexemplare der neuen Ausgabe und fünf eBooks (Kindle) bis zum 31. Dezember 2015 bewerben. 
 
!!!Die Gewinner stehen nun fest! S. den Beitrag von mir am 2.01.2016!!! 
B
Letzter Beitrag von  bunteschattenvor 3 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Artur Rosenstern wurde am 14. Mai 1968 in Georgijewka geboren.

Community-Statistik

in 17 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks