Asaoka Misuzu Der Prinz mit den gläsernen Schwingen

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(3)
(2)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Prinz mit den gläsernen Schwingen“ von Asaoka Misuzu

Der junge Hagane hat ein Mädchen getötet und sieht in seinem Leben keinen Sinn mehr. Seine Blutlinie ist verflucht. Der schreckliche Fluch, der auf ihm lastet, heißt Shiketsu und jeder, den er anfasst, muss sterben. Eines Tages trifft er das Mädchen Ruriha, das dem getötete Mädchen zum verwechseln ähnlich sieht… Ein "Blood-Suspense" aus Schuld und Verdammnis!

Stöbern in Comic

The Case Study Of Vanitas 1

Mein erstes Manga und ich muss gestehen so schlecht war es garnicht. Das einzige was ungewohnt war, ist das man Mangas von hinten liest.

Reneesemee

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Prinz mit den gläsernen Schwingen" von Asaoka Misuzu

    Der Prinz mit den gläsernen Schwingen
    Kikyo

    Kikyo

    27. October 2009 um 16:44

    Mir hat "Der Prinz mit den gläsernen Schwingen" an sich sehr gut gefallen. Gewuntert hat mich nur, dass sich in diesem Manga nicht nur die gleichnamige, 3 Kapitel lange Kurzgeschichte, sondern auch 2 weitere Kurzgeschichten befinden. Beim "Prinz mit den gläsernen Schwingen" wird man gleich am Anfang mit ziemlich vielen Geschehnissen konfrontiert, durch die man überhaupt nicht durchsieht. Das hat mich ziemlich genervt. Aber so ab der Hälfte des 1. Kapitels ändert sich das und ab da ist der Manga recht klar. Die Story an sich ist wunderschön, doch hätte man sicherlich mehr daraus machen können. So wirkt der Manga an einigen Stellen ziemlich abgehackt - aber was soll man machen, es handelt sich schließlich um eine Kurzgeschichte. Allgemein schöne Zeichnungen und durchdachte Texte und auch die beiden weiteren Kurzgeschichten, die sich in diesem Band verstecken, sind sehr unterhaltsam, nur leider viel zu kurz.

    Mehr