Ascan von Bargen Weißes Fleisch

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Weißes Fleisch“ von Ascan von Bargen

WEISSES FLEISCH§Ein vergessenes Konvent in den Pyrenäen. §Ein stummes Geheimnis an der Grenze dessen, was ein Mensch ertragen kann. §Groteske Abgründe, jenseits alles Vorstellbaren. - Für manche Verbrechen gibt §es keine Erklärung. Keine Rechtfertigung. Und keine Gnade.§In einem wirbelnden Kaleidoskop aus Schnee und Blut entfaltet das Böse §all seine Dämonie: Es ist nicht der Tod der Opfer, sondern ihre Qual. §Denn sie sind rot von innen - von außen: weiß.

Stöbern in Krimi & Thriller

Wahrheit gegen Wahrheit

Kein typischer Thriller, eher etwas subtil, mit einem spannenden Ende.

Buchverrueggt

Höllenjazz in New Orleans

Interessante Geschichte, die gut recherchiert wurde und gute Entwicklungen durchmacht.

Norwegen96

Tiefer denn die Hölle

Guter Krimi mit spannendem Ermittlungsverlauf. Leider fand ich den Schluß nicht ganz so gut gelungen.

Isabel_Benner

Invisible

Gute Idee, toller Schreibstil, ich bin nur so durch die Seiten geflogen!

Tine_1980

NACHTWILD

Nervenaufreibender fesselnder Thriller

Selina86

Krokodilwächter

500 Seiten versprechen viel Spannung

lucyca

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Weißes Fleisch" von Ascan von Bargen

    Weißes Fleisch

    sabisteb

    26. August 2010 um 15:05

    Gret Tenbrook hat das Verschwinden ihrer Freundin Melissa von Hogart gemeldet. Die Polizei findet in der Wohnung von Melissa von Hogart aber die sterblichen Überreste von Alina Hagen, verteilt auf verschiedene Eimer und teilweise von ihr selber gegessen und der Rest hängt von der Decke. Cor Liewens soll die vermisste Melissa von Hogart ausfindig machen. Ekelig, abstoßend und wirklich extrem, so kommt der neueste Dark Trace Fall daher. Da sieht das Schweigen der Lämmer aus wie ein familienfreundlicher Nachmittagsfilm. Die Macher haben sich ganz klar an das Schweigen der Lämmer orientiert, es gibt die bekannte Interviewszene der Pathologin Dr. Stine Lindberg mit dem Menschenfresser, nur ist sie diesmal ziemlich detailreich ausgeschmückt, wirklich nichts für schwache Nerven. Auch einige der Folterszenen sind sehr deutlich und bildreich beschrieben, das war wirklich nicht notwendig, oder vielleicht doch, denn einen wirklichen Fall gibt es auch diesmal nicht. Die Ermittlungsarbeit ist schlampig wie in den Fällen davor. Es bleibt irgendwie im Nebel wie die Polizisten mehr oder minder zufällig den Schlupfwinkel des Täters aufspüren. Hier wäre eine solidere Ermittlung unter Verzicht von Sado Maso Folterszenen wirklich ein Gewinn gewesen. Fazit: Diese Hörspielereihe driftet immer mehr in die sehr detailreiche Darstellung von Gewalt ab, eine Blutorgie für die Ohren. Ein FSK 18 Hörspiel würde ich sagen, nichts für Jungendliche und schon gar nicht für Kinder. Eine Kenntnis der vorherigen Folgen ist nicht notwendig, um dieser Episode folgen zu können.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks