Ashley Audrain

 4,6 Sterne bei 177 Bewertungen
Autor*in von Der Verdacht, Der Verdacht und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Ashley Audrain

Der internationale Erfolg: Ashley Audrain, Jahrgang 1982, ist eine kanadische Schriftstellerin. Nach ihrem Abschluss in Medienwissenschaften arbeitete sie lange Jahre als Publicity Direktorin bei Penguin Canada, bis sie sich dazu entschloss aufgrund des gesundheitlichen Zustandes ihres jüngsten Kindes den Job aufzugeben. In dieser Zeit entdeckte sie dann ihre Leidenschaft für das Schreiben. 

Ihr Debüt als Autorin gab sie mit dem Romane „Der Verdacht“. Dieser begeisterte Lektor:innen in aller Welt und erschien in über 30 Ländern.  

Neue Bücher

Cover des Buches Der Verdacht (ISBN: 9783328108429)

Der Verdacht

 (173)
Erscheint am 12.04.2023 als Taschenbuch bei Penguin.

Alle Bücher von Ashley Audrain

Cover des Buches Der Verdacht (ISBN: 9783328108429)

Der Verdacht

 (173)
Erscheint am 12.04.2023
Cover des Buches Der Verdacht (ISBN: 9783844541885)

Der Verdacht

 (3)
Erschienen am 29.03.2021
Cover des Buches The Push: A Novel (ISBN: 9780593296516)

The Push: A Novel

 (1)
Erschienen am 05.01.2021

Neue Rezensionen zu Ashley Audrain

Cover des Buches Der Verdacht (ISBN: 9783328601449)
buchstaeblichverliebts avatar

Rezension zu "Der Verdacht" von Ashley Audrain

Highlight
buchstaeblichverliebtvor 2 Monaten

📌 "Das Herz einer Mutter bricht im Laufe ihres Lebens auf millionenfache Art." (S. 187)


Namen, Familiengefüge und Perspektivwechsel bereiteten mir auf den ersten Seiten einige Schwierigkeiten, aber dann entwickelte dieses Buch eine solche Sogwirkung, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte. 

Was für eine Thematik, was für eine Story!


Blythe, gründet auf Drängen ihres Mannes Fox' mit ihm eine Familie. Töchterchen Violet wird geboren und während Fox seit diesem Zeitpunkt überglücklicher Vater ist, zweifelt die junge Mutter von Beginn an die Bindung und Liebe zu ihrer Tochter an, fühlt sich von dieser abgelehnt und gehasst und behandelt sie dementsprechend lieblos und kaltherzig. 


Als Söhnchen Sam geboren wird, erlebt Blythe endlich die Muttergefühle, die sich gegenüber ihrer Tochter nie eingestellt haben, bis es zu einer schrecklichen Tragödie kommt. 


Im Wechsel liest man über Blythe und ihre innere Zerrissenheit, über ihre (schlechte) Kindheit und über die ihrer Mutter Cecilia, die wiederum unter der depressiven und psychisch labilen Großmutter Etta gelitten hat. 

Blythe stellt sich mitunter die Frage, ob sie möglicherweise aus genetischer Veranlagung, keine Muttergefühle zu Tochter Violet aufbauen kann und ihre schlechte Erfahrungen durch in der Vergangenheit erlernte Verhaltensmuster weitergegeben werden. 


Dieses Buch zerreißt einen beim lesen und ich war hin- und hergerissen, zwischen Entsetzen, Sprachlosigkeit, Unbehagen, Mitleid und (Un-) Verständnis?


Das ist eine Geschichte, die ich bestimmt nicht mehr vergessen werde und sicher eines der besten Bücher, die ich bisher gelesen habe und somit mein erstes Jahreshighlight in diesem Jahr. 

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Der Verdacht (ISBN: 9783328601449)
Shimonas avatar

Rezension zu "Der Verdacht" von Ashley Audrain

Psychisch bedrückende Mutter-Tochter-Sohn-Beziehung
Shimonavor 8 Monaten

Achtung Spoiler!

Eine Geschichte, die extremst triggern kann! Bei mir war es der Fall. Daher musste ich unedingt Pausen einlegen. 

Nachdem die Mutter den Verlust ihres kleinen Sohnes beschreibt und wie es passiert ist, war ich erstmal so geschockt, daß ich abbrechen mußte. Wenn man selber keine Kinder hat, ist es wohl etwas besser zu ertragen, aber da ich selber einen kleinen Sohn habe hat es mich zutiefst berührt. Ich mußte sogar weinen. 

Außerdem beinhaltet es eine  schwierige Mutter- Tochter-Beziehung, die mich ebenfalls tief berührte, da es bei mir persönlich ähnlich war. 

Und schließlich trifft auch noch die Trennung von einem Mann zu, mit dem Sie die Kinder hat. Der aber inzwischen mit einer anderen Frau zusammen ist (trifft ebenfalls zu, LEIDER).

Mit anderen Worten: Diese Geschichte hat mich in Mark und Bein erschüttert. Das mußte ich erstmal verdauen. 

Einen Stern Abzug gab es, da ich das Ende sehe komisch fand und nicht deuten konnte.

Ein Buch das einem den Atem nimmt.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Der Verdacht (ISBN: 9783328601449)
Julia92s avatar

Rezension zu "Der Verdacht" von Ashley Audrain

Ashley Audrain - Der Verdacht
Julia92vor 9 Monaten

Cover: Das Cover gefällt mir extrem gut! Die roten Blumen auf dem grauen Hintergrund sind ein richtiger Eye-Catcher. Es hat mich sofort dazu verleitet, den Klappentext zu lesen.

 

Klappentext: „Die Geburt unserer Tochter Violet hätte der glücklichste Augenblick meines Lebens sein sollen. Doch schon als ich das Baby zum ersten Mal im Arm hielt, war ich mir sicher: Sie lehnt mich ab, von ganzem Herzen. Alles nur Einbildung? Zu meinem Mann war sie immer lieb. Zu mir aber war sie anders: abweisend, kalt, böse. Und dann kam der Tag, an dem das größtmögliche Unglück über unsere Familie hereinbrach …“

 

Meinung: „Der Verdacht“ erzählt über das verkorkste, dramatische und traurige Dasein von vier Generationen. Hauptprotagonistin Blythe ist maßlos überfordert, nachdem sie ihre Tochter Violet zur Welt bringt. Die einst so liebevolle Beziehung zu ihrem Mann Fox gerät ins Wanken, je mehr Schwächen sie zeigt. Blythe stellt an sich selbst große Anforderungen, wird diesen aber niemals gerecht. Den Kampf um die Liebe ihrer Tochter verliert sie jedes Mal, bis sie schließlich aufgibt. Sie lässt Violet Violet sein, mit all dem Hass, den sie ihrer Mutter gegenüber zum Ausdruck bringt. Blythe sucht die Schuld bei sich und ihren Vorfahren. Ihre Mutter Cecilia verließ sie und ihren Vater, als sie elf Jahre alt war. Ihre Großmutter Etta hatte Selbstmord begangen. In Rückblenden erfährt man, dass all diese Frauen mit dem Muttersein überfordert waren und keine richtige Beziehung zu ihren Kindern aufbauen konnten.

Ich hatte sehr oft Mitleid mit Blythe, konnte ihr Verhalten jedoch nicht immer nachvollziehen. Sie und ihr Mann Fox hätten eigentlich zusammenhalten sollen, aber sie hat sich ihm nie richtig anvertraut und wenn sie dann mal etwas angedeutet hat, hat er ständig sie für alles verantwortlich gemacht.

Die Geburt des zweiten Kindes scheint das Leben wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Mit Sam bekommt Blythe alles, was sie sich je vom Muttersein erträumt hat. Doch das Glück ist nicht von langer Dauer und schließlich zerbricht die ganze Familie.

Das Buch ist definitiv nichts für schwache Nerven. Es zeigt schonungslos den Hass zwischen Mutter und Tochter auf. Ein Roman, der bestimmt nicht jedem zusagt. Auch kommen viele andere Themen auf, die für manche schwerverdaulich sein könnten, zum Beispiel den Verlust des eigenen Kindes, Selbsthass, Abhängigkeit, usw. Personen, die sich damit schwertun, würde ich das Buch nicht empfehlen, da es verstörend sein kann.

Der Schreibstil der Autorin hat mich sehr gefesselt, die kurzen Kapitel sorgten dafür, dass ich gar nicht mehr aufhören wollte zu lesen. Innerhalb von zwei Tagen war ich mit dem Buch durch. „Der Verdacht“ ist ergreifend, dramatisch und voller düsterer Geheimnisse. Für mich definitiv ein Lese-Highlight. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Wie ist es für eine Mutter, wenn sie das eigene Kind nicht lieben kann? Schon direkt nach der Geburt fühlt sich für Blythe alles falsch an, als sie ihre Tochter Violet das erste Mal in den Armen hält. Doch diese Skepsis geht nicht zurück, sondern ihre Ablehnung wird immer größer. Daraus entspinnt sich eine aufwühlende Geschichte voller Sogkraft, die so brutal ehrlich ist, dass sie ganz tief unter die Haut geht.

Seid ihr neugierig auf "Der Verdacht" von Ashley Audrain geworden?
Euch erwartet eine packende Story, die auf erschütternde Art von schicksalhaften Familienbanden, Obsession und der Zerbrechlichkeit von Glück erzählt.

Möchtet ihr diesen außergewöhnlichen Roman lesen? Zusammen mit dem Penguin Verlag vergeben wir 35 Exemplare des Buches unter allen, die bis zum 5. April 2021 die folgende Frage über unser Bewerbungsformular beantworten:

Was macht für euch eine gute Beziehung zwischen Kindern und Eltern aus? Was können Schwierigkeiten sein?

Ich freue mich auf eure Antworten und drücke die Daumen!

Wenn ihr keine Aktionen von Penguin verpassen wollt, dann folgt der Verlagsseite.

992 BeiträgeVerlosung beendet
Sommerkindts avatar
Letzter Beitrag von  Sommerkindtvor 2 Jahren

geniales Buch danke das ich es lesen durfte.

https://www.lovelybooks.de/autor/Ashley-Audrain/Der-Verdacht-2793838747-w/rezension/2999151246/

Rezi wurde auch auf weiteren Seiten veröffentlicht.

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 287 Bibliotheken

auf 72 Merkzettel

von 1 Leser*innen aktuell gelesen

von 2 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks