Ashley Carrington Jessica oder Die Irrwege der Liebe

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jessica oder Die Irrwege der Liebe“ von Ashley Carrington

Stöbern in Historische Romane

Abigale Hall

Erst ganz gut, dann leider zunehmend verwirrend, langweilig und schlecht ...

Cellissima

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Ein muss für alle Liebhaber nordischer Geschichte

kessi

Der Lord, der mich verführte

Nicht ganz so, wie erwartet

Bjjordison

Das Fundament der Ewigkeit

Mit Interesse an Europas Geschichte ist "Das Fundament der Ewigkeit" ein großartiges Werk, in dem genau diese Geschichte lebendig wird.

Renken

Die letzten Tage der Nacht

Unterhaltsame Geschichte mit interessantem Hintergrund. Es gab einige unerwartete Wendungen, aber das Ende ist dennoch früh klar.

leucoryx

Die Tochter des Seidenhändlers

Das Buch ist ein richtiger Schmäler und das exotische Setting tut sein übriges. Schmacht ;-)

Caillean79

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Jessica oder Die Irrwege der Liebe" von Ashley Carrington

    Jessica oder Die Irrwege der Liebe
    Liebes_Buch

    Liebes_Buch

    18. January 2013 um 13:22

    Ich habe von Ashley Carrington "Jessica- Die Irrwege der Liebe" gelesen, weil im Internet so viele davon schwärmten. Ich liebe Australien-Bücher. Deshalb war ich neugierig. Also, es ist ein Kitsch-Roman. Aber ein guter! Als Jessica Jakes Mutter stirbt, findet sie eine Stelle als Kindermädchen bei Sir Wesley Forbes, einem reichen Mann; aber es stellt sich heraus, dass sie seine uneheliche Tochter ist. Als sie das in einer Auseinandersetzung in die Welt rausschreit, lässt er sie verhaften. Sie wird zu 10 Jahren Straflager in Australien verurteilt. Ich hatte Glück- "Die Irrwege der Liebe" scheinen der 1. Band zu sein. Die Überfahrt auf dem Sträflingsschiff nach Australien ist schrecklich. Der sadistische Offizier Tyler hat es auf Jessica abgesehen und auch der Auswanderer Mitchell Hamilton kann nicht verhindern, dass es zur Katastrophe kommt- Jessica ersticht ihren Peiniger. Gott sei Dank sinkt das Schiff im Sturm, so dass sie ihrer Hinrichtung erst einmal entgeht. Man hofft schon, alles könne noch gut werden, da taucht ein weiterer Überlebender auf und verrät, dass Jessica ein entflohener Häftling ist. Es kommt zum Prozess, bei dem sie zu einer lebenslangen Strafe verurteilt wird. Als der freie Farmer Steve Branding sie heiratet, wird sie vom Gouverneur begnadigt. Das ist nach 500 Seiten auch wirklich nötig! Man denkt, jetzt wird alles gut, doch Brading kommt bei einem Aufstand der Sträflinge, die auf den Farmen arbeiten, ums Leben. Jessica will Australien verlassen und mit ihren Kindern nach London zurück. Aber da ist noch immer Mitchell Hamilton... --- ich würde jetzt schon gerne wissen, wie das weitergeht! Auch wenn es kitschig ist, würde ich doch sagen, dass Carrington ein sehr guter Erzähler ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Jessica oder Die Irrwege der Liebe" von Ashley Carrington

    Jessica oder Die Irrwege der Liebe
    Terrie

    Terrie

    06. May 2011 um 22:09

    Meine Meinung Cover Weltbild-Ausgabe Zu sehen ist im Vordergrund eine Frau mit blondem, welligem Haar, welche die Protagonistin darstellen soll. Der Titel des Buches nimmt den Großteil der Mitte ein, welcher auf ein Pergament in zwei verschiedenen Schriftarten hinterlegt ist. Auf dem unteren Buchteil ist die eroberte Welt dargestellt, auf welche Jessica angelangt ist. Inhalt Jessica ist eine gebildete junge Frau, die nie den Vater kennenlernte und sich früh von ihrer Mutter trennen musste. Die Wege des Schicksals bringen sie in einen Haushalt, der einen angesehenen Ruf hat sowie die Spuren der Vergangenheit ihrer Mutter aufdeckt. Durch eine Verleumdung des Hausherren wird sie ins Gefängnis gesteckt und durchlebt eine harte Zeit. Als Deportierte, nicht besser als eine Sklavin, wird sie per Schiff in eine ungewisse und schwere Zukunft verfrachtet. Während dieser Zeit muss Jessica viel Leid durchstehen und doch ist nicht alles hoffnungslos. Leseempfinden Rainer Maria Schröder schreibt diesen Roman unter dem Pseudonym Ashley Carrington und nimmt den Leser in eine längst vergessene Welt der harten Entbehrungen mit. Er schildert sehr detailliert die Grausamkeit, die Notstände und die Gefahren der früheren Zeit. Der Autor schildert neben dem Rechtssystem auch die Einkerkerung und Haltung der Sträflinge sowie die Besiedelung eines neuen Landes. Er schafft es, den Faden der Hoffnung und die Spannung in diesem Werk nicht abreißen zu lassen und dass dem Leser immer ein Lichtblick im Buch erscheint. Dies ist der erste Band einer zehnteiligen Serie der Australien-Reihe. Fazit Ich fand das Buch spannend, detailliert beschrieben und schockierend. Man kann sich sehr gut in Jessica hineinversetzen und ich hatte zu keinen Zeitpunkt das Gefühl, dass der Autor mit der Schilderung übertreibt. Bevor ich dieses Buch gelesen hatte, wusste ich nicht, dass es der Auftakt einer Serie war und man kann diesen Teil auch als ein einzelnes Buch lesen, was mich aber nicht davon abhält, mir auch den nächsten Band zu holen. Besonders gelungen fand ich die Gefängniszeit beschrieben, auch die Zeit auf dem Schiff ist dem Autor gelungen. Ob es sich damals wirklich so abgespielt haben könnte, weiß ich nicht, aber vorzustellen wäre es durchaus. Auch die Besiedelung sowie die Beschreibung Australiens ist Herrn Schröder geglückt. Ich vergebe diesem Werk fünf von fünf Sterne. Australien-Reihe 1. Jessica - Die Irrwege der Liebe 2. Jessica - Das Ziel aller Sehnsucht 3. Jessica - In der Ferne lockt das Glück 4. Jessica - Was bleibt, ist die Hoffnung 5. Jessica - Die Insel der verlorenen Liebe 6. Jessica - Die Sehnsucht im Morgenrot 7. Jessica - Unter dem Kreuz des Südens 8. Jessica - Im Sturmwind der Leidenschaft 9. Jessica - Alles Glück hat seinen Preis 10. Jessica - Die Liebe endet nie

    Mehr