Rosaly (Dornröschens Tochter): Princess in love 2

von Ashley Gilmore 
4,1 Sterne bei55 Bewertungen
Rosaly (Dornröschens Tochter): Princess in love 2
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (37):
Moorteufels avatar

So Rooomantisch und rosahaft

Kritisch (2):
Silvermoonnights avatar

Ich hatte nach Band eins schon keine hohen Erwartungen mehr, aber selbst diese konnten nicht erfüllt werden. Schade

Alle 55 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781530417865
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:162 Seiten
Verlag:CreateSpace Independent Publishing Platform
Erscheinungsdatum:20.03.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne23
  • 4 Sterne14
  • 3 Sterne16
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Moorteufels avatar
    Moorteufelvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: So Rooomantisch und rosahaft
    Sie darf sich nicht verlieben

    Rosaly hat ganz klare Vorstellungen, was sie in der Zeit anstellen will, wenn sie ihr Magical in New Orleans absolviert.
    Sie will all die Köstlichkeiten probieren, von denen sie im Unterricht gehört und gelesen hat und ganz viel sehen und erleben in der Zeit.
    Doch eins dar auf leinen Fall passieren, sie darf sich nicht verlieben, denn das will sie ja dann erleben wenn sie wieder zuhause ist und ihre Prinzen treffen will.irgendwann.

    Doch so einfach wie Rosalay sich das immer erträumt und vorgestllt hat,ist dann nachher doch nicht.
    Ob es noch schöner oder schlechter ,als in ihren Vorstellungen wird?
    Nun das solltet ihr selber nachlesen .

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    JuliaSchus avatar
    JuliaSchuvor 7 Monaten
    Romantisch, herzerwärmend und naiv ;)

    Vor einer ganzen Weile wurde ich auf die Bücher von Ashley Gilmore aufmerksam. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, die bekannten Märchenprinzessinnen in der nächsten Generation zu verfolgen. Und so hat sie ein schönes Szenario erschaffen, in dem die Töchter von Dornröschen, Belle, Arielle und Co. ein halbes Jahr in der Realität und nicht in ihrem Märchenland Fairyland verbringen. Sie haben die Aufgabe, Magie zu versprühen und diese Aufgabe nimmt jede einzelne von ihnen ernst. Was ein bisschen nach Kitsch und Naivität klingt, ist eigentlich jedes Mal eine zuckersüße (, wenn auch oft kitschige) Märchengeschichte, in der es um die ganz großen Themen des Lebens geht: Freundschaft und Liebe. Auch das zweite Märchenabenteuer „Rosaly – Dornröschens Tochter“ ist zuckersüß, kitschig, manchmal naiv, aber irgendwie genau das Richtige für zwischendurch, um zum Träumen anzuregen.



    Klappentext

    Lieben wir sie nicht alle, die klassischen Märchen um Dornröschen, Schneewittchen und Co.? Wer aber wusste, dass diese inzwischen heranwachsende Töchter haben, die auf der Suche nach ihren eigenen Prinzen sind? Nach ihrem Abschluss an der Crown School absolvieren die Prinzessinnen ein 6-monatiges Magical in der Realen Welt – Zauber und Liebe inklusive. Aber welche von ihnen will am Ende überhaupt noch zurück nach Fairyland? --- Rosaly, Tochter von Dornröschen und Prinz Philipp, darf ihr Magical in New Orleans absolvieren, wo sie den Liebenden als Hochzeitsplanerin behilflich sein soll. Schon am ersten Tag begegnet sie dem Jazzmusiker Henry, jedoch hat sie für eigene Liebesangelegenheiten leider kein ganz so gutes Händchen.


    Meinung

    Die erste Prinzessin, mit der Ashley Gilmore sich beschäftigte ist Lizzy, Cinderellas Tochter. Die zweite Geschichte handelt von Rosaly, Dornröschens Tochter, die gleichzeitig die beste Freundin von Lizzy ist. Zwischen dem Lesen von Band eins und zwei lag bei mir einige Zeit, weshalb ich Lizzys Geschichte nicht mehr ganz parat hatte. Aber das ist nicht schlimm, denn jedes Buch der Princess-in-love Reihe ist in sich abgeschlossen. Das Schema bleibt gleich: Die Prinzessinnen sind mit ihrer Ausbildung fertig und stehen nun kurz davor ihr Magical zu absolvieren. Im Klartext: Sie sind 6 Monate in der realen Welt auf sich selbst gestellt, danach sollen sie nach Hause zurückkehren und dort einen Prinzen heiraten. Doch auch in der realen Welt lässt sich natürlich die große Liebe finden…Rosaly ist ein zurückhaltendes und verträumtes Mädchen. Sie ist lieb und hat keinerlei Fehler, aber das sage ich nicht, um Kritik zu äußern. Ich mochte Rosaly, ich mochte ihre Naivität und ihre Sicht auf das Leben. Vor allem zum Ende hin hat mich das Naive zwar auch genervt, aber im Grunde verhält sie sich genauso, wie die Tochter einer Disneyprinzessin – gütig, liebevoll und aufopfernd. Rosaly ist ein wirklich schöner Charakter, den ich schnell ins Herz schloss. Und was mir im zweiten Teil dieser Reihe auch besser gefiel, als im Vorgänger, ist die Zeichnung des männlichen Protagonisten. Lizzys große Liebe empfand ich als etwas blass. Rosalys Traumprinz Henry ist bodenständig und charmant. Er ist der typische Jazzmusiker, der aber nicht um seine Existenz bangen muss. Er ist einfach super sympathisch. Und dass er mit zwei älteren Herren zusammen musiziert, bedeutet nur noch mehr Sympathie. Diese beiden bringen übrigens viel Leben uns noch mehr Humor in die Geschichte. Herrlich! Die beiden Protagonisten sind ein herzerwärmendes Paar, dessen Geschichte man genießen kann.Man darf an dieses Buch nicht mit Logik gehen. Nichts an dieser Geschichte ist logisch – aber alles ist märchenhaft und magisch. Es ist nicht Ziel der Geschichte, eine besonders realitätsnahe Liebesgeschichte zu schreiben. Das Ziel lautet vielmehr, mal abzuschalten, der Realität zu entfliehen und sich in einem modernen Märchen zu verlieren. Denn das ist das Buch für mich: Ein modernes Märchen, mit klassischen Elementen. Es gibt Augenblicke, wo man sich als Leser denkt: „Ja, klar. Als wenn man so viel Glück haben kann“, aber mir war das egal. Denn ich wollte einfach immer weiterlesen. Bei „Rosaly“ handelt es sich um ein kurzweiliges Vergnügen. Mit nur 158 Seiten ist es dünn und hinzukommt, dass die Schrift sehr groß ist. Man kann das Buch locker an einem Tag schaffen, selbst wenn man sich Zeit nimmt. Es ist einfach schön für zwischendurch. Der Stil von Ashley Gilmore ist nicht der eleganteste, aber er ist fließend. Sie erzählt märchenhaft und träumerisch und deswegen wurde ich schnell in die Geschichte gesogen und sie ließ mich nicht los. Das Finale ist herzlich und romantisch und das sind zwei Attribute, die man der gesamten Geschichte zu Gute halten muss. Ich weiß zwar noch nicht, ob ich mir die nächsten Teile auch zulegen werde, aber dieses kleine Märchen war genau das Richtige für zwischendurch.

    Fazit

    „Rosaly – Dornröschens Tochter“ ist ein zuckersüßes Märchen für zwischendurch, das man einfach nur genießen kann. Man entflieht gemeinsam mit der verträumten Prinzessin der Realität und findet sich in einer romantischen Liebesgeschichte wieder. Vergesst die Realität und lasst euch nach New Orleans entführen, wo Romantik und Herz auf euch warten. Süße Charaktere, eine niedliche Geschichte, etwas viel Kitsch und Naivität, aber viel Potenzial zum Träumen – das ist „Rosaly“. Und dafür vergebe ich märchenhafte vier Spitzenschuhe.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    RickysBuchgeplauders avatar
    RickysBuchgeplaudervor 8 Monaten
    Richtig schön

    Rezension
    Rosaly-Dornröschens Tochter
    Genre: Märchen /Fantasy
    Seiten: 158
    Verlag: Selfpublisher
    Klappentext:
    Lieben wir sie nicht alle, die klassischen Märchen um Dornröschen, Schneewittchen und Co.? Wer aber wusste, dass diese inzwischen heranwachsende Töchter haben, die auf der Suche nach ihren eigenen Prinzen sind? Nach ihrem Abschluss an der Crown School absolvieren die Prinzessinnen ein 6-monatiges Magical in der Realen Welt – Zauber und Liebe inklusive. Aber welche von ihnen will am Ende überhaupt noch zurück nach Fairyland?
    Rosaly, Tochter von Dornröschen und Prinz Philipp, darf ihr Magical in New Orleans absolvieren, wo sie den Liebendes als Hochzeitsplanerin behilflich sein soll. Schon am ersten Tag begegnet sie dem Jazzmusiker Henry, jedoch hat sie für eigene Liebesangelegenheiten leider kein ganz so gutes Händchen.
    Meine Meinung:
    Geschichte:
    Dies ist Band 2. Zwischendurch mal eine süße märchenhafte Geschichte ist doch was Feines. Ich konnte bei diesem Buch sehr gut abschalten und mich wegträumen. Der Schreibstil ist angenehm und märchenhaft.
    Hier gibt es 5 von 5 Gryffindor – Punkten
    Charaktere:
    Rosaly ist wirklich zauberhaft und unterhaltsam. Mit ihrer naiven Art hat man immer was zu lachen. Henry ist auch echt klasse, mir gefällt es sehr gut wie er sich um Rosaly bemüht.
    Hier gibt es 2 von 2 Hufflepuff – Punkten
    Emotionen:
    Man weiß ja nie wie sich die Prinzessinnen so entscheiden. Bleiben sie in der realen Welt oder gehen sie wieder zurück nach Fairyland? Dadurch bleibt es immer spannend. Es ist wirklich toll was die jungen Frauen da bewirken.
    Hier gibt es 2 von 2 Slytherin – Punkten
    Aufmachung/ Design:
    Das Cover finde ich wirklich schön. Sie passen einfach sehr gut zur Geschichte.
    Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – Punkten
    Fazit:
    Eine tolle Geschichte für zwischendurch. Mir gefällt die Idee mit den Magicals sehr gut. Ich bleibe dran.
    Insgesamt gibt es: 10 von 10 Buchplaudis

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    EifelBuecherwurms avatar
    EifelBuecherwurmvor einem Jahr
    Besser als Teil 1

    Inhalt:

    Rosaly, Tochter von Dornröschen und Prinz Philipp, darf ihr Magical in New Orleans absolvieren, wo sie den Liebenden als Hochzeitsplanerin behilflich sein soll. Schon am ersten Tag begegnet sie dem Jazzmusiker Henry, jedoch hat sie für eigene Liebesangelegenheiten leider kein ganz so gutes Händchen.

    Design:

    Dieses Cover gefällt mir schon wesentlich besser als das vom ersten Band. Es ist verspielt, romantisch, ganz leicht kitschig, und das Kleid ist einfach toll. Mich spricht es an und ich finde es sehr stimmig.

    Meine Meinung:

    Die Geschichte startet, wie schon in Band 1, in der Märchenwelt. Ich hatte zunächst Zweifel ob sich nicht zu viel wiederholen würde, doch diese Angst war unbegründet. Die Autorin konzentriert sich bei Rosaly auf andere Elemente der Geschehnisse, sodass ich nicht den Eindruck hatte, dass der erste Band einfach nur umgeschrieben wurde. Ich hoffe, dass das auch bei den nächsten Bänden so sein wird.

    Rosaly haben wir schon im ersten Band kurz kennengelernt als beste Freundin von Lizzy. Sie ist die Tochter von Dornröschen und Prinz Philipp und darf ihr Magical (sechs Monate in der realen Welt) in New Orleans verbringen. Dort trifft sie direkt am ersten Tag auf den Trompeter Henry. Er hilft ihr ein Dach über dem Kopf und eine Arbeit zu finden. Rosaly steigt innerhalb kürzester Zeit zur gefragten Hochzeitsplanerin auf und verbreitet Liebe, Glück und Harmonie.

    In diesem Band hat die Autorin das Bewerbungsgespräch ganz geschickt umgangen, indem sie die Zeit einfach überspringt. Das hat mir wesentlich besser gefallen als das sehr unrealistische Bewerbungsgespräch im ersten Band.

    Bei der Beziehung zwischen Rosaly und Henry hat es mich extrem gestört, dass sie ihn immer wieder abweist und er trotzdem wie ein kleines Hündchen hinter ihr herdackelt. Hat er keinen männlichen Stolz?

    Ansonsten war dieser Teil der Reihe recht märchenhaft. Ich kann es nur noch einmal wiederholen: wer auf Realismus setzt und pure Logik haben möchte, für den ist dieses Reihe nichts. Aber zum Träumen und einfach mal kurz abschalten eignet sie sich gut. Ich hoffe, dass die Teile immer besser werden.

    Fazit:

    Dieser Teil hat mich insgesamt besser gefallen als der Erste, aber ich kann mir immer noch viele Dinge vorstellen, die mir besser gefallen würden. Da er mich aber gut unterhalten hat, vergebe ich drei Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    diebuchrezensions avatar
    diebuchrezensionvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Teil 2 der Princess-in-love-Reihe
    Teil 2 der Princess-in-love-Reihe

    Ich bin durch Zufall auf diese Reihe aufmerksam geworden. Die Cover haben mich angesprochen. Die Reihe besteht bisher aus neun Bänden, die man in folgender Reihenfolge lesen könnte.

     

    Band 1: Lizzy (Cinderellas Tochter)

    Band 2: Rosaly (Dornröschens Tochter)

    Band 3: Wanda (Arielles Tochter)

    Band 4: Julia (Schneewittchens Tochter)

    Band 5: Tania (Rapunzels Tochter)

    Band 6: Heather (Belles Tochter)

    Band 7: Kayla (Jasmins Tochter)

    Band 8: Rachel (Anastasias Tochter)

    Band 9: Sandy Claus (Santas Tochter)

     

    Jedes Buch ist allerdings in sich abgeschlossen und man versteht sie deshalb auch, wenn man die Vorgängerbände nicht gelesen hat.

    Das Buch ist sprachlich sehr einfach gehalten und eignet sich, meiner Meinung nach gut, um zwischendurch einfach mal einige Minuten zu lesen.

    Rosaly ist sehr schüchtern und steht nicht gerne im Mittelpunkt. Sie ist zurückhaltend und hält sich immer an die Regeln. Niemand darf von Fairyland wissen und sie hält sich ganz strikt daran. Gleich am ersten Tag lern sie Henry, den Jazzmusiker, in New Orleans kennen. Er verzaubert sie mit seiner Musik und hilft ihr sogar dabei eine Unterkunft und Arbeit zu finden. Henry ist sehr sensibel, steht aber mit seiner Trompete immer auf der Bühne und somit im Mittelpunkt. Ich finde, dass sich diese beiden Hauptcharaktere sehr gut ergänzen und miteinander harmonieren. Vielleicht mag ich diesen Teil auch gerade deshalb lieber als den ersten. Gut fand ich auch, dass es in diesem Band schon einen kleinen Ausblick auf die weiteren Ereignisse gibt. Ich denke, dass es mit dem nächsten Band spannend und gefühlvoll weitergeht.


    http://diebuchrezension.de/#/books/book/43

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Coco2910s avatar
    Coco2910vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Märchenhaft und Traumhaft schön
    Rezension zu: Rosaly - Dornröschens Tochter

     

    Ich bin ein großer Fan von den wunderschönen Märchen Büchern von Ashley Gilmore. Da ich mich in den ersten Band schon verliebt hatte, musste ich natürlich auch gleich den zweiten Band lesen und ich Liebe diesen auch sehr und tauche gern in die Märchenwelt von Ashley Gilmore ein.

    Ich muss aber leider sagen, das ich oft an den ersten Band denken musste und sich vieles wiederholt hat nur in einer anderen Erzählung, was ich ein bisschen schade finde. Dies ist aber auch das einzige was ich zu bemängeln habe. Ich bin wie immer super in das Buch rein gekommen und die Geschichte um Rosaly hat mich wieder verzaubert. Die Charaktere sind wie immer super beschrieben und laden ein zum Schmunzeln und genissen.

    Ich war am Ende sehr überrascht, das Rosaly sich doch entschieden hatte einen neuen Weg zu gehen was ich wirklich nicht erwartet habe, aber super toll fand. Ich kann nur sagen, die weiteren Bücher muss ich unbedingt haben.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Buch_Versums avatar
    Buch_Versumvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: So Süsse kleine Geschichte! Dies Idee das die Prinzessin 6 Monate in der realen Welt zurecht kommen ne ist genial…
    So Süsse kleine Geschichte!

    So Süsse kleine Geschichte!

    Dies Idee das die Prinzessin 6 Monate in der realen Welt zurecht kommen ne ist genial…

    Das cover ist wunderschön und Lockt zum besitzen

    Schnell ein man wissen wie die es schafft und von meiner Seite habe ich darf buch verschlungen um herauszufinden wie sie sich macht und entscheidet

    Perfekt zum träumen:)

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Silvermoonnights avatar
    Silvermoonnightvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ich hatte nach Band eins schon keine hohen Erwartungen mehr, aber selbst diese konnten nicht erfüllt werden. Schade
    Kaum Erwartungen und doch noch enttäuscht




    Meine Meinung: 
     
    Ein absolut schönes Cover, ein traumhaftes Kleid, ein toller Titel und eine hübsche Frau, die toll in Szene gesetzt wurde. Alles in allem ein Eyecatcher von Cover, das definitiv zum Kauf verführt und Lust auf den Inhalt aufkommen lässt. 

    Nach dem ersten Teil der Reihe war ich nicht gerade überzeugt, wollte aber den folgenden Büchern noch eine Chance zum Überraschen geben. Daher ging ich frohen Mutes an Band 2, ohne viel zu erwarten. Ich ging eher davon aus, eine ähnliche Reise zu verfolgen, wie schon bei Lizzy.
     
    Begonnen hat das Buch mit einer ewig langen Einleitung, denn diese hat - mal so eben - fast ein Viertel vom Buch in Beschlag genommen. Mein erster Gedanke war nur: Das ist ein wirklich schlechter Witz oder! Denn das Meiste davon hatte man schon sehr ausführlich in Band 1 gelesen. Mir hätte es voll und ganz gereicht, wenn sich die Wiederholung auf maximal 3 Seiten beschränkt hätte, aber gut, das empfindet ja auch jeder etwas anders.
     
    Nach der langen Einleitung, hatte ich die Sorge bzw. besser gesagt die Befürchtung, dass der Hauptteil zu kurz kommt, oder evtl. etwas gepresst sein könnte. Leider wurde ich darin auch bestätigt.
    Die Handlung schritt sehr rasant, mit mächtigen (Zeit-) Lücken voran. Ich will wirklich nicht groß auf das Buch hier im Detail eingehen, denn sonst bleibt von der Geschichte gar nichts mehr für die Leser übrig. 
    Nur soviel, ich fand es sehr langweilig geschrieben und hätte mir mehr Spannung, mehr Details und vor allem mehr Gefühl für die Geschichte gewünscht. Rosalys Abenteuer hätte bestimmt sehr magisch werden können, wenn sich die Autorin mehr Zeit dafür genommen hätte. 
     
    Es heißt zwar immer weniger ist mehr, aber ich persönlich hätte mir mehr Liebe, mehr Emotionen und mehr Details gewünscht. Wenn die Autorin dies in diesem Magical verstreut hätte,- sei es bei der Aufgabe des Rates,oder auch in der Liebesgeschichte - wäre es sicherlich eine emotional-traumhafte und fesselnde Fortsetzung der Märchengeschichte von Dornröschen geworden und hätte mich dann bestimmt wieder das Märchenflair spüren lassen. Außerdem hätte ich dann auch sicherlich das Ende mehr genießen können, denn hier muss ich wirklich loben, hat sich die Autorin etwas ganz tolles und bewegendes einfallen lassen. 
     
    Neben der hohen Kritik, gab es aber dennoch auch Dinge, die ich wirklich genießen konnte. Es gab einige humorvolle Stellen – welche mich wirklich schmunzeln und manchmal richtig lachen ließen - und wirklich erfrischende und faszinierende Nebencharaktere in der Geschichte, einen davon habe ich ganz besonders in mein Herz geschlossen <3. 
     
    Fazit: 
     
    Für Jugendliche ab 12 Jahre sicherlich eine tolle kleine Geschichte, aber für Erwachsene absolut nicht zu empfehlen. Ich hab leider sogar noch Band 3 hier liegen, weil ich gleich alle drei gekauft hatte, aber ich weiß, dass ich auf keinen Fall noch weitere Bänder dazu holen werde, weil es in meinen Augen einfach sehr emotionslos und lieblos dahingeknallt erschien. Sehr sehr schade.  

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    BookW0nderlands avatar
    BookW0nderlandvor 2 Jahren
    Ich würde selbst gerne für ein Magical nach New Orleans

    Rosaly ist die Tochter von Dornröschen und soll ihr Magical, wie auch die anderen Prinzessinnen in ihrem Alter, in Amerika verbringen. Sie reist nach New Orleans und ist schon vom ersten Moment an begeistert von der Stadt, den Menschen und der Musik. Sie trifft an ihrem ersten Tag auf Henry, einen Jazzmusiker, zu dem sie sich hingezogen fühlt. Doch sie will in 6 Monaten zurück nach Fairyland und Henry ist definitiv kein Prinz und daher will sie der Liebe keine Chance geben.
    Rosaly ist die typische Prinzessin, sie ist behütet aufgewachsen und wäre wohl ohne die Hilfe von Joe und Henry wohl etwas verloren in der realen Welt gewesen wäre.
    Was ich an diesem Band so toll fand war, dass ich am liebsten selbst nach New Orleans gereist wäre. Die Autorin hat die Stadt so toll beschrieben, dass ich am liebsten auch sofort mit dem Raddampfer fahren und Gambo essen würde.
    Es wird schon ein bisschen angdeutet (zumindest empfand ich es so), wie es im dritten Teil mit Wanda, der Tochter von Arielle weitergeht und ich freue mich schon sehr auf Teil 3. Die Bücher sind einfach perfekt für zwischendurch.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Samy86s avatar
    Samy86vor 2 Jahren
    Liebe liegt in der Luft!

    Inhalt:

    Der Abschluss an der Crown School hat Rosaly mit Bravour gemeistert und nun steht ihr Magical vor der Tür. Die Reise in die reale Welt führt sie nach New Orleans. Schnell wird sie dort mit den Gegebenheiten konfrontiert und ist sichtlich überfordert. Doch zum Glück trifft sie auf ihren Weg auf den Jazzmusiker Henry, der ihr das wahre Leben zeigt, aber auch ihr Herz im Nu erobert. Während das Ende ihres 6 monatigen Aufenthaltes immer näher rückt, drängt sich auch die Frage auf ob sie nach Fairyland zurückkehren wird oder ob sie als angesagte Hochzeitsplanerin weiterhin Liebe und Magie verbreiten wird.
    Wie wird sich Rosaly entscheiden – Familie oder Liebe?

    Meine Meinung:

    Die Princess in Love – Reihe der Autorin Ashley Gilmore bietet eine gelungene Abwechslung im Bereich der Märchen-Adaptionen. Zwar handelt es sich hier auch um Prinzessinnen und dann auch nicht irgendwelche, sondern die Töchter berühmter Märchen Paare wie Dornröschen, Schneewitschen und Co, jedoch versprühen sie einen ganz anderen Charme.

    Nach ihrem Abschluss an der Crown School werden die Prinzessinnen an irgendeinen Ort in der realen Welt ausgesandt um dort Magie, Liebe und den Glauben an Märchen zu versprühen.
    War es in Band 1 Lizzy, die nach New York reiste und dort als berühmte Kinderbuch-Autorin ihre Magical absolvierte, so begleiten wir dieses Mal Rosaly, ihre beste Freundin nach New Orleans. Zwar basieren die Handlungen alle auf einer Vorgeschichte, die sich deutlich zu wiederholen scheint, so sind doch die Erlebnisse und Eindrücke, die die Prinzessinnen sammeln komplett unterschiedlicher Natur.

    Rosaly war mir auf Anhieb sympathisch. Sie ist taff, absolut nicht auf den Kopf gefallen und dennoch durch ihre Ahnungslosigkeit sehr ungeschickt. Es bereitet eine riesen Freude an ihrer Seite New Orleans mit seinen Begebenheiten kennen zu lernen und ihrer Geschichte zu lauschen.

    Wie bei allen Märchen hofft man auf ein Happy End und ich finde, dass die Autorin diesem auf ihrer Weise gerecht wird.

    Der Schreibstil ist extrem malerisch und man kommt sich so vor als wäre man selbst vor Ort, lauscht der Musik und lernt neue Menschen kennen.

    Die einzelnen Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und man kann sich in jeden Einzelnen hineinversetzen und eine freundschaftliche Beziehung aufbauen.

    Fazit:

    Lauert man hier auf die böse Fee so ist man fehl am Platze, denn hier heißt es Liebe, Magie, Märchen in jeder Ecke und tollkühne ahnungslose Prinzessinnen auf ihrem Weg in die Normalität des Alltages. Sehr lesenswert und kurzweilig für Zwischendurch!

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks