Neuer Beitrag

AskimUtkuseven

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Hallo liebe Leute!

Ich bin´s, die Taylor Swift der Kurzgeschichten, oder besser gesagt  Askim Utkuseven, wer mich ärgert oder aufregt , der wird in einer meiner Kurzgeschichten verewigt. Taylor Swift schreibt über jeden Ex ein neues Lied, ich schreibe in meinen Kurzgeschichten über Verwandte, Bekannte oder einfach nur über Menschen, die einem über den Weg laufen.

In jeder Kurzgeschichte steckt ein Funken Wahrheit, und dank meiner riesigen Verwandtschaft (und meiner extrem blühenden Fantasie wie es mein Mann ausdrücken würde) geht mir der Stoff nie aus.

Manchmal ist der Hintergrund traurig wie eine Beerdigung z.B. in ERBEN AUF TÜRKISCH , dann wird es lustig wie z.B. FÜHRERSCHEIN AUF TÜRKISCH, oder man verdrückt eine kleine Träne wenn man BETEN AUF TÜRKISCH liest, so geht es mir zumindest immer wenn ich die Geschichte lese.

Dank meiner Eltern, die mich sehr liberal und weltoffen erzogen haben, kann ich auf beide Kulturen mit einem Augenzwinkern schauen. Wie sonst könnte man das Leben meistern, wenn nicht mit Humor und einem Lächeln? Und genau das möchte ich, dass ihr meine Geschichten lest und lacht und gute Laune habt. Deswegen lade ich euch ein mit mir gemeinsam meine erste Buchveröffentlichung in einer Leserunde zu besprechen.
Übrigens, das Buch heißt RACHE AUF TÜRKISCH!

Kleiner Vorgeschmack? Hier geht’s zur Leseprobe.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mit mir die Freuden und Tücken des türkischen Lebens erkunden würdet und Lust hättet, euch mit mir über mein Buch auszutauschen. Ihr könnt euch bis einschließlich 19.02. für eines der 20 Freiexemplare bewerben.

Ich freue mich auf euch!

Viele Grüße,
Eure Askim

Autor: Askim Utkuseven
Buch: Rache auf Türkisch

cn8sc

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Das klingt nach einem tollem Buch, das es in einzelne Geschichten aufgeteilt ist, finde ich noch besser. Da würde ich gern mitlesen.

Leselotte13

vor 3 Jahren

Obgleich der Titel zunächst in eine andere Richtung denken lässt, hat mir die Leseprobe gezeigt, dass es sich um wirklich humorvolle Kurzgeschichten zu handeln scheint. Du nimmst deine eigene Kultur liebevoll auf die Schippe und ich bin gespannt auf die anderen Geschichten. Gerne würde ich an der Leserunde Teilnehmen.

Beiträge danach
264 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Alchemilla

vor 2 Jahren

Abschnitt 1: bis Seite 60 (Kap. 1-5)
Beitrag einblenden

"Ehekrach auf Türkisch" hat mir auch gut gefallen.
In Meryem habe ich mich selbst meinem Freund gegenüber erkannt.
Ich erzähle ihm tatsächlich oft meinen Tagesablauf - ohne wörtliche Rede...
Witzig finde ich die Idee, dass die SMS tatsächlich ausgerechnet auf dem Handy eines untreuen Mannes landet und dass diese dann auch noch von dessen Frau gelesen wird.
Toll, wie Murat drei Tage lang für seine Untreue in der Vergangenheit schmoren musste.
Und dann noch das Klischee mit der Zwangsheirat.
Es ist erfrischend zu lesen, dass man diese auch anders sehen kann, sprich dass man für sein eigenes Glück verantwortlich ist.

"Schwiegertochter auf Türkisch" :
Hasan und Hatice wollten einander heiraten.
Interessant fand ich, dass die Familien die Wohnung einrichten etc.
Ebenso wusste ich nicht, dass Braut und Bräutigam einander erst am Hochzeitstag sehen dürfen.
Dass die Schwiegermutter alle Gold- und Geldgeschenke einsackte, fand ich heftig.
Den Brauch, dass Älteren nicht widersprochen wird kenne ich, aber ich hatte keine Ahnung, welche Ausmaße er annimmt und wie wichtig es ist, dass man sich nicht vor den Nachbarn blamiert.
Hatice hatte als Braut gar keine Wahl.
Sie durfte nicht entscheiden, wann sie heiraten, wo sie heiraten, welche Gäste sie einladen und welches Brautkleid sie kaufen darf.
Ist das bei türkischen Hochzeiten immer so?
Den Brauch mit dem Milchgeld kannte ich auch nicht.
Es war sehr lustig zu lesen, wie Hasan und Hatice ihre beiden Mütter mit den eigenen Regeln und Gepflogenheiten dazu bringen, ihnen ohne es zu merken das Geld für ihren Traum zu geben.
Hatice wurde ja von vornherein die Möglichkeit genommen, einen Abschluss und eine Ausbildung zu machen.
Mit Hasan an ihrer Seite hat sie nun die Möglichkeit, trotzdem etwas aus ihrem Leben zu machen.
Clever, die zwei!

Alchemilla

vor 2 Jahren

Abschnitt 1: bis Seite 60 (Kap. 1-5)
Beitrag einblenden

"Seitensprung auf Türkisch" :
Binnurs Junggesellenabschied nimmt eine traurige Wendung.
Sieben Tage vor der Hochzeit mit Fahrettin und dann seine Antwort auf Aytens SMS und Canans Geständnis.
Ich an Binnurs Stelle wäre wahrscheinlich ausgerastet, hätte ihm eine Szene gemacht und die Hochzeit abgeblasen.
Was sie gemacht hat verdient Respekt.
Raffiniert, wie sie zusammen mit Aynur und deren Mann die Tradition, dass man die Braut reich mit Schmuck beschenkt für sich ausnutzt.
Die Reaktion von Binnurs Mutter, als sie diese einweiht ist der Wahnsinn.
So viel Vertrauen und Verständnis, wow.
Und dann die Sache mit dem Anwalt.
Ob das mit dem Vermögen wirklich stimmt?
Wie falsch Fahrettin doch ist und wie habgierig und seine Familie erst.
Und die Menschenkenntnis von Binnurs Vater, der nicht glaubt, dass diese KFZ-Mechaniker ist.
Es war sehr interessant für mich zu lesen, wie türkische Hochzeiten ablaufen und was dabei im Vorfeld alles passiert.
Die Idee mit Heidi alias Leyla und der Fehler des Konsulats waren zu komisch.
So kam Binnur heil aus der Sache heraus, während Fahrettin für seinen schlechten Charakter bluten muss.
Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen!

Alchemilla

vor 2 Jahren

Abschnitt 2: bis Seite 110 (Kap. 6-10)
Beitrag einblenden

"Kochen auf Türkisch":
Akif ist so verliebt in Natascha und merkt leider garnicht, dass sie ihn nur ausnutzt, um mehr über Osman und türkische Männer im Allgemeinen zu erfahren.
Er plant schon so richtig eine Zukunft mit ihr, inklusive Kindern und kocht extra für sie, obwohl er noch nie zuvor gekocht hat.
Ich finde sein Verhalten süß, aber auch ziemlich naiv.
Seine coolen Sprüche sind furchtbar.
Er hat echt keine Ahnung, was er Natascha sagen soll, um sie zu beeindrucken.
Ein wenig tat er mir ja schon Leid.
Er gab sich so viel Mühe und dann ist seine Angebetete Veganerin und ernährt sich makrobiotisch.
Andererseits zeigt das, dass er sie nicht wirklich kennt und sie trotzdem für seine Traumfrau hält.
Toll auch der Satz :"...und alle meine Freunde leben von Döner".
Das Spiel mit den Gegensätzen ist hier echt gut gelungen.
Akifs Rache ist süß, denn Osman ist schwul und Natascha weiß es nicht...

Alchemilla

vor 2 Jahren

Abschnitt 2: bis Seite 110 (Kap. 6-10)
Beitrag einblenden

"Muttertag auf Türkisch" :
Ich wusste nicht, dass es respektlos ist, die Mutter des Mannes mit dem Vornamen anzusprechen.
Wieder was dazugelernt.
Kein Wunder, dass Cems Mutter so unfreundlich ist, wenn sie nie besucht wird.
Pervin gefällt mir.
Sie scheint eine kluge Frau zu sein.
Ihre Idee mit der selbst gekauften Baklava, einfach köstlich.
Schön finde ich, wie sich Schwiegertochter und Schwiegermutter näher kommen.
Und dann die Pointe - beide Familien wohnen im gleichen Haus :-)

"Demo auf Türkisch" hat mich beeindruckt.
Ebru hat mehr Mut als beide Männer zusammen und hat die zündende Idee für ihren Gandhi-Moment.
Eine friedliche Demonstration entsteht.
Wie sehr Emre sie doch unterschätzt hat und sie als heiratswillige Hausfrau abstempelt, die von Politik keine Ahnung hat.
Die Wirkung des Spruches "Ein Mensch stört nicht mal eine Schlange beim Wasser trinken" und die Ebrus Handlungen dazu mit Brot und Wasser sind beeindruckend.
Schön, dass in der Türkei niemand Brot wegwerfen würde.
Hier wird dies leider viel zu oft getan.

"Betrug auf Türkisch" ist der Wahnsinn.
Wie der Betrüger von der türkischen Frau am anderen Ende der Leitung an der Nase herumgeführt wird, ohne dass er es merkt...
Und wie sie am Ende ganz viele Informationen aus ihm herauskriegt und er nicht mal ihren Familiennamen sicher weiß...
Tolle Geschichte!

"Scheidung auf Türkisch" ist eine unterhaltsame Geschichte.
Der verwitwete Ümit, der den Kindern zuliebe viel zu früh wieder heiratet und dann die gerissene Zehlia mit der Scheidungsanwältin als Schwester...

"Heiratsantrag auf Türkisch":
Ein Wiedersehen mit Akif und Natascha, die nun doch ein Paar sind und so gar nicht zusammen passen, wie Akif am Ende der Geschichte merkt.
Wie er sich aus der Situation rettet ist unkonventionell, aber wirksam.

Alchemilla

vor 2 Jahren

Abschnitt 3: bis Ende (Kap. 11-15 +Nachwort)
Beitrag einblenden

"Rache auf Türkisch":
Ayse bekommt einen Anruf von ihrer sogenannten Freundin, die ihr brühwarm erzählen muss, dass Ayses Mann einer anderen Frau im Freibad hinterher gepfiffen hat.
Wie sie darauf reagiert ist genial.
Sie macht sich zurecht, deckt den Tisch schön ein und kocht leckere Gerichte für ihren Mann.
Wie sie das Essen genießt und ihn damit eindeutig anmacht und dann eiskalt mit einem Vorwand abblitzen lässt.
Respekt!
Wie sie ihre Baklava-Backgeschichte ordentlich ausschmückt, um ihn noch mehr heiß zu machen...
Und dann taucht auch noch Alis Schwiegermutter auf, die 200 Kilometer entfernt wohnt, während Ayse "zufällig" deren Lieblingsessen gekocht hat...*kicher*
Rache ist süß...

"Witwe auf Türkisch" :
Hatice trauert um ihren Mann Fahri und sucht eine Wahrsagerin auf, die ihr ihre Freundin Belinda empfohlen hat.
Die Wahrsagerin Jelena versucht die gutgläubige Hatice auszunehmen, bis dieses den Spieß umdreht.*grusel*

"Beten auf Türkisch":
Osman ist gestorben und Nazan möchte ihn beerdigen lassen.
Dafür fehlt nur noch die Vorbeterin, ein weiterer Brauch, den ich nicht kannte.
Nazan kennt sich nicht sehr gut damit aus, was man alles machen muss, wenn jemand gestorben ist.
Die Nachbarin Fatma versorgt sie nur zu gerne mit den nötigen Informationen und drängt sich für die Rolle der Vorbeterin auf.
Die Töchter des Toten stellen ihre Worte infrage, was ihr sehr missfällt.
Hacer ist reinen Herzens und ich finde, sie ist für die Rolle der Vorbeterin viel besser geeignet als die habgierige Fatma.

"Erben auf Türkisch" :
Hatice trauert um ihren Mann Sedat und ist entsetzt über ihre Verwandten, die nicht möchten, dass der Tote bei ihnen beerdigt wird und auch noch den Rollstuhl, den sie ihm geliehen hatten zurückfordern.
Zu seinen Lebzeiten und zu seiner Beerdigung waren fast alle Verwandten nicht für Sedat da.
Erst als Hatice von einem Erbe sprach, kamen plötzlich alle daher.
Endlich sagt Hatice ihrer Meinung über alle und vermittelt Sedats letzte Worte:
"Zum Teufel mit der Verwandtschaft!".
Damit hält sie ihnen den Spiegel vor, was mir sehr gut gefallen hat.

Alchemilla

vor 2 Jahren

Fazit/Rezensionen

Ich wünsche mir eine Fortsetzung und "Schwiegertochter auf Türkisch" als Print-Buch.

Alchemilla

vor 2 Jahren

Abschnitt 3: bis Ende (Kap. 11-15 +Nachwort)
Beitrag einblenden

"Putzfrau auf Türkisch" war witzig zu lesen.
Ich bin mir sicher, dass es viele Leute gibt, die komische Vorstellungen davon haben, was eine Putzfrau bei ihnen machen soll und wie sie gekleidet sein soll...

Das Nachwort fand ich sehr sympathisch und informativ.
Respekt vor dem Multitasking- fähigen Taxifahrer.
Sie müssen mal mit meiner Kollegin Nesrin Auto fahren....

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks