Aspen Sawyer

 3.4 Sterne bei 7 Bewertungen

Alle Bücher von Aspen Sawyer

Cover des Buches Stone Orchid (Cowboys der Savanne 1) (ISBN:B07W3YRQYH)

Stone Orchid (Cowboys der Savanne 1)

 (7)
Erschienen am 03.08.2019

Neue Rezensionen zu Aspen Sawyer

Neu

Rezension zu "Stone Orchid (Cowboys der Savanne 1)" von Aspen Sawyer

Neuanfang in Afrika
tkmlavor 2 Tagen

Clay Morgan ist ein Cowboy, wie er im Buche steht. Gemeinsam mit seinen beiden Brüdern versucht er, die Ranch seiner Eltern in Texas am Leben zu halten. Leider ist dieses Unterfangen aussichtslos. Da kommt die geerbte Ranch seiner Mutter in Südafrika gerade recht. Die drei Morgan Brüder brechen ihre Zelte in Texas ab und versuchen einen kompletten Neuanfang im fremden Land.

Eloise ist die verwöhnte Tochter ihrer neuen Nachbarn in Südafrika. Clay revidiert seinen bisherigen schlechten Eindruck von ihr, denn Eloise wollte ihm vor kurzem recht unhöflich seine Ranch abkaufen. Als sich die beiden jedoch zum ersten Mal persönlich über den Weg laufen, sprühen sofort die Funken.

 

Das Setting in Südafrika ist wirklich atemberaubend. Aspen Sawyer lässt mit ihren bildlichen Beschreibungen die traumhafte Landschaft lebendig werden. Dafür gibt es von mir einen großen Pluspunkt.

Clay ist ein bodenständiger Charakter, der dem klassischen Bild eines Cowboys entspricht, das man in seiner Vorstellung hat. Ihm geht die Familie über alles und ich konnte nachvollziehen, wie ihn der Verkauf seines Elternhauses schmerzt. Er ist bis zum Ende des Buches meine Lieblingsfigur.

Eloise sammelt zu Beginn eher Minuspunkte. Sie wirkt unsympathisch, verwöhnt und arrogant. Mit Ende Zwanzig gibt sie immer noch hauptsächlich Papas Geld aus. Im Laufe der Geschichte wandelt sich ihr Charakter. Leider kam das irgendwie zu abrupt, so dass ich es nicht richtig nachvollziehen konnte. Innerhalb kürzester Zeit dreht sie sich um 180 Grad und ist auf einmal eine supernette Traumfrau.

Die Handlung wird gegen Ende hin richtig spannend und actiongeladen. Das passt zum harten Pflaster Südafrikas. Das kopflose Agieren der Figuren störte mich aber etwas.

Dieser Auftakt der Reihe um die Cowboys der Savanne ist durchaus unterhaltsam, aber es ist definitiv noch Luft nach oben. Es wurde viel in die Story gepackt und dann leider zu schnell abgehandelt. Die Charaktere könnten etwas mehr Tiefe vertragen, so dass man eine Beziehung zu ihnen aufbauen kann. Emotional konnte mich das Buch leider nicht so richtig packen, aber da es ein Debüt war, bin ich optimistisch für die Folgebände.

 

Kommentieren0
3
Teilen
B

Rezension zu "Stone Orchid (Cowboys der Savanne 1)" von Aspen Sawyer

Verbesserungswürdig
Buchverrueggtvor 6 Tagen

Verwöhntes, reiches Gör trifft auf bodenständigen, texanischen Cowboy. Für Clay Morgan ist das Familienerbe alles. Nach dem Unfalltod seiner Eltern erfährt er, dass nur ein Teil des Erbes gerettet werden kann, wenn er und seine Brüder bereit sind, über ihren Schatten zu springen. Und so geben die Cowboys das völlig überschuldete Anwesen in Texas auf, um das Familienerbe in Südafrika zu retten. Dort begegnet Clay die schöne und versnobte Eloise, die nur ans Geld ausgeben und ihr eigenes Vergnügen denkt. Eloise versucht sich aber auch gegen ihren Vater zu behaupten. Mit mäßigem Erfolg. Erst als Clay einen Job als Vorarbeiter auf der Nachbarfarm antritt, die rein zufällig Eloise Vater gehört, beginnen die beiden sich zusammen zu raufen. Doch Clay hat den Job nicht ganz uneigennützig angeboten bekommen…Südafrika ist schließlich ein gefährliches Pflaster!


Meine Meinung:


Ich persönlich habe mich mit dem Buch schwer getan. Der Plot an sich lässt schon in etwa vermuten, was passieren wird. Das finde ich nicht schlimm, schließlich kann man das Rad nicht ständig neu erfinden. 


Am meisten gestört haben mich die fehlenden Emotionen. Die einzelnen Szenen sind mehr oder weniger nur aneinandergereiht, machen teilweise ziemliche Sprünge und sind nicht wirklich ausformuliert. Dadurch hatte ich das Gefühl, das viele Sachen aus dem Nichts kamen. Es gab keine „Überleitung“. Desweitern ist der Schreibstil an sich gut und flüssig zu lesen. Jedoch habe ich bei meiner Ausgabe so viele Fehler entdeckt, ohne sie zu suchen, dass ich immer aus dem Lesefluss gekommen bin. Mal fehlten Wörter, so dass es kein Satz war. Mal waren drei Sätze in einem, ohne dass diese durch einen Punkt getrennt gewesen sind. Und es fehlten des Öfteren Kommas. Klar, der eine oder andere Fehler rutscht schon mal durch. Aber dafür, dass das Buch lektoriert wurde ist mir die Anzahl der Fehler deutlich zu hoch. Das alles wurde zwar ab etwa Kapitel 15 besser, war aber doch insgesamt nicht rund. Zudem fand ich die ein oder andere Wortwahl bei den Sex-/Liebesszenen nicht geeignet. Meines Erachtens hätten diese Bezeichnungen eher in einen Erotikroman oder ähnliches gepasst. Mir war es manchmal für diese Art von Buch einfach zu derb.


Durch die oben beschriebenen Gründe kann ich eine Entwicklung der Charaktere nicht wirklich beurteilen. Ja, sie haben sich im Verlaufe des Buches verändert, aber wie das genau von statten gegangen ist bleibt mir als Leser ein Rätsel. Besonders Eloise hat sich von einer reichen Schnepfe deutlich verbessert. Für eine Mitte/ Ende 20 Jährige ist sie aber sehr von Papi abhängig und nicht selbständig. Diese Naivität ging mir manchmal auch etwas auf den Zeiger.


Ich habe dieses Buch im Rahmen einer Leserunde netterweise von der Autorin zur Verfügung gestellt bekommen. Umso mehr schmerzt es mich, so ein „vernichtendes“ Urteil abgeben zu müssen. Da ich aber der Meinung bin, dass nur eine ehrliche (subjektive) Meinung einen Menschen wachsen lassen kann, bekommt das Buch von mir aus den oben geschilderten Gründen 2 Sterne.


Fazit:


Auch wenn der Plot an sich nicht neu ist hätte man mehr daraus machen können. Für die fehlenden Emotionen und - trotz Lektorats - noch vielen grammatikalischen Fehler, die mich immer wieder aus dem Lesefluss gebracht haben, kann ich leider nur zwei Sterne vergeben. Dennoch sehe ich Potenzial in dem Buch. Es braucht jedoch eine gründliche Generalüberholung.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Stone Orchid (Cowboys der Savanne 1)" von Aspen Sawyer

»Solange wir uns haben, ist mir aller Luxus der Welt egal!«
Lottewoessvor 7 Tagen

Eloise ist eine verwöhnte junge Frau, deren Lebensinhalt aus Shoppen und Partys besteht. Doch damit soll es ein Ende haben, ihr Vater beauftragt sie, das Nachbargrundstück zu erwerben, das drei amerikanische Cowboys geerbt haben. Sie telefoniert mit dem Ältesten der Brüder, Clay und unterbreitet ihm ein Angebot auf arrogante Art und Weise. Clay wimmelt sie ab, die »Misses Olbrich« ist ihm unsympathisch. Das ändert sich, als die drei Brüder beschließen, das Erbe ihrer Mutter anzutreten, und zusammen nach Afrika ziehen. Clay ist begeistert von der Farm und stürzt sich gleich in die Arbeit. Bald begegnet er auch Eloise und die beiden verlieben sich auf den ersten Blick. Doch ganz ungetrübt ist ihr Glück nicht, denn Eloises Vater ist gegen die Verbindung, außerdem ereignen sich mehrere Anschläge, bei denen Clay in Verdacht gerät ...

Mit diesem Buch entführt uns die Autorin ins ferne Südafrika. Mit anschaulichen Bildern und Beschreibungen lässt sie uns an der Vielfalt und dem Flair dieses Landes teilhaben. Clay ist ein gestandener Mann, kräftig und mit beiden Beinen auf der Erde stehend und immer fleißig bei der Arbeit. Eloise hingegen, verwöhnt, reich - scheint auf den ersten Blick so gar nicht zu ihm zu passen. Doch die Liebe verändert sie. Sie entwickelt sich zum Positiven und behandelt ihre Mitmenschen auf einmal freundlicher. Luxus scheint ihr nicht mehr wichtig. Diese Wandlung gefiel mir gut, wenn sie auch recht schnell vonstattenging.
Leider wollte die Autorin zu viel in zu wenige Seiten verpacken. Die Liebesgeschichte hat kaum Zeit zu Atmen, die Sexszenen sind etwas holprig und die Action/Krimi-Teile haben ebenfalls nur knapp Platz. Das Potenzial dieser Geschichte wäre absolut vorhanden, es sind zahlreiche Spannungsmomente, jedoch sind die einzelnen Stränge zu wenig ausgebaut und entwickelt. Zusätzlich hätte den Charakteren mehr Tiefgang gutgetan. So bleibt diese Afrikastory ein etwas ungeordneter Mix aus Abenteuer, Liebe, Action und ein bisschen Krimi.
Mit einer entsprechenden Überarbeitung/Lektorat könnte diese Story sehr viel mehr sein. So kann ich die Geschichte leider nur mit 2,5 Punkten bewerten.
Ich bedanke mich herzlich für das Leseexemplar.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Für Clay bestimmen Familie, Ehre und Tradition sein Leben. Nach einem Schicksalsschlag bricht er mit seinen Brüdern in eine neue Welt auf. Dort trifft er auf Eloise, die gierig, verwöhnt und sexy ist. Südafrika ist eine Männerwelt. Das weiß Eloise. Sie will ihrem Vater zeigen, dass sie so fähig ist, wie jeder andere Mann. Auch Clay wird sie nicht stoppen!

"STONE ORCHID", hier verlose ich zwanzig eBooks zum Start meiner neuen Serie.

In dem ersten Band der Serie "Cowboys der Savanne" geht es um den ältesten der drei Morgan Brüder. Die Männer der Morgan Familie sind allesamt raue Burschen und doch wird sie ein neues Land vor große Herausforderungen stellen und ihnen alles abverlangen.

Folgt im ersten Buch dieser Serie dem ältesten der Morgan Brüder dabei wie er sich und seinen in Clan in eine neue Welt führt, Abenteuer erlebt und eine geheimnisvolle Schönheit trifft, die sein Leben auf den Kopf stellen wird....

277 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 16 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks