Assia Djebar Nirgendwo im Haus meines Vaters

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nirgendwo im Haus meines Vaters“ von Assia Djebar

Fatima liebt ihren Vater abgöttisch. Aber er befolgt streng die arabischen Bräuche. Ihre Mutter ist eine selbstbewusste Frau von europäischer Eleganz. Zwei Welten, die gegensätzlicher nicht sein könnten. Dazwischen bahnt sich das Mädchen ihren eigenen Weg zur jungen Frau. Manchmal schmerzhaft und dann wieder voller Glück. Klarsichtig, poetisch und sehr emotional erzählt Assia Djebar ihre eigene Geschichte, die zugleich die Algeriens ist.

Stöbern in Romane

Underground Railroad

Sprachlich sehr gut, aber zu wenig Tempo, zu viel Distanz. Das Schicksal von Cora und der anderen Sklaven hat mich leider nicht berührt.

Arachn0phobiA

Mein Herz in zwei Welten

Ein weiterer ebenso unterhaltsamer wie herzerwärmender Trip an Lous Seite - ich liebe jede Seite, jedes Wort, jede Silbe. Ein Traum!

Svenjas_BookChallenges

Ein abgetrennter Kopf

Absurdes Ringelreihen unter Akademikern. Nervt etwas; Selbstbetrug auf hohem Niveau. Eindeutig eine Farce!

alasca

Der gefährlichste Ort der Welt

Sehr emotional und grausam geschrieben

brauneye29

Kleine Fluchten

Berührende Kurzgeschichten, die zum Nachdenken anregen.

Jeco01

Lied der Weite

Neun Leben die in einem kleinen Ort zusammenkommen und feststellen, was eine Familie wirklich ausmacht.

c_awards_ya_sin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine andere Welt

    Nirgendwo im Haus meines Vaters

    Giselle74

    04. October 2017 um 11:00

    Fatima wächst in Algerien auf, in den vierziger und fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts. Ihr Leben ist einerseits geprägt von der dörflichen und traditionellen Haltung ihrer Umgebung und andererseits von der weltoffenen Einstellung der Familie in vielen Bereichen. Die Grenzen sind fließend zwischen dem, was geduldet wird und dem, was die Familienehre verletzt. So ist das Lesen von Büchern aller Art durchaus gewollt, aber Fahrrad fahren für Frauen undenkbar. Fatima stolpert immer wieder über ungeschriebene Gesetze, ist zerrissen zwischen dem Wunsch, es ihrem geliebten Vater recht zu machen und ihrer eigenen Vorstellung eines selbstbestimmten Lebens. Ob sie daran zerbricht, mag der Leser selbst entscheiden...  "Nirgendwo im Haus meines Vaters" gilt als das persönlichste Buch Assia Djebars, weil sie darin ihre eigene Kindheit und Jugend aufarbeitet. In wunderbar lebendigen Bildern läßt sie eine vergangene Welt wieder auferstehen, mit schönen, fremdartigen, aber auch traurigen und einsamen Momenten. Sie nimmt den Leser mit auf ihre Reise, läßt ihn teilhaben an ihren Gefühlen damals und an ihren Gedanken dazu heute. Dabei ist sie nie einseitig oder verurteilt grundlos, sondern sieht die Menschen im Kontext ihrer Herkunft und Erziehung. Das wird nicht das letzte Buch der Djebar sein, welches ich gelesen habe. Mir gefällt ihre sehr poetische Sprache und die ruhige Erzählweise, die trotzdem nie langweilig oder beliebig ist, sondern im Gegenteil sehr intensiv und berührend.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks