Asta Roth Die Zeichnerin

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(2)
(6)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Zeichnerin“ von Asta Roth

Angelika, eine Architekturstudentin und begabte Zeichnerin, begegnet eines Tages auf der Heimfahrt zu ihrem Studienort einem Pärchen, das im Zug Sex hat. Sie zeichnet begeistert, was sie so prall vor sich sieht. Mit Unterstützung ihres WG-Genossen Sebastian eröffnet sie eine Website, auf der Paare sich anmelden können, um von Angelika bei Liebesspielen dargestellt zu werden. Schon bald hat sie die ersten Aufträge und taucht ein in eine Welt voller Wollust, die immer neue aufregende Situationen für sie bereithält. Obwohl sie selbst ursprünglich nur Zeichnerin der Lüste sein will, wird sie wieder und wieder hineingezogen in den Strudel des Verlangens. * Das Buch enthält explizite sexuelle Darstellungen und ist für Personen unter 18 Jahren nicht geeignet! *

Es geht schnell und in diversen Konstellationen und mit zahlreichen Vorlieben heftig zur Sache. Sprachlich angenehm zu lesen.

— MiniBonsai

Hemmungslos, einfallsreich und anschaulich. Wer es ein wenig deftiger mag, ist mit "Die Zeichnerin" bestens bedient.

— Legeia
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Die Zeichnerin" von Asta Roth

    Die Zeichnerin

    AstaRoth

    Hallo, mein Name ist Asta und ich möchte Euch meinen ersten erotischen Kurzroman vorstellen. Ich biete 10 ebooks(!) in den gängigen Formaten an. Es können sich nur Leser und Leserinnen beteiligen, die älter als 18 Jahre sind. Eine Leseprobe ist hier zu finden: https://www.amazon.de/dp/B00HATNAFQ Das ist der Klappentext: Angelika, eine Architekturstudentin und begabte Zeichnerin, begegnet eines Tages auf der Heimfahrt zu ihrem Studienort einem Pärchen, das im Zug Sex hat. Sie zeichnet begeistert, was sie so prall vor sich sieht. Mit Unterstützung ihres WG-Genossen Sebastian eröffnet sie eine Website, auf der Paare sich anmelden können, um von Angelika bei Liebesspielen dargestellt zu werden. Schon bald hat sie die ersten Aufträge und taucht ein in eine Welt voller Wollust, die immer neue aufregende Situationen für sie bereithält. Obwohl sie selbst ursprünglich nur Zeichnerin der Lüste sein will, wird sie wieder und wieder hineingezogen in den Strudel des Verlangens.  * Das Buch enthält explizite sexuelle Darstellungen und ist für Personen unter 18 Jahren nicht geeignet! * Ich hoffe, der Text entspricht noch den Regeln von LB.

    Mehr
    • 174
  • Die Zeichnerin

    Die Zeichnerin

    Samy86

    20. January 2014 um 21:59

    Kurze Inhaltangabe: Völlig überraschend wird die Architekturstudentin Angelika Zuschauerin bei einem Pärchen,  wie es den Liebesakt in einem verlassenen Zugabteil vollzieht. Total angetan hält sie ihre Beobachtung als Zeichnung fest. Ihr Mitbewohner bestärkt sie in ihrem Talent und so kommt es dazu, dass sie als "Erotik-Zeichneri" an Ansehen gewinnt. Doch ihre Gabe kristallisiert sich auch zunehmend als Fluch heraus, denn irgendwan muss sie sich eingestehen, das Zuschauen und zeichnen ihr nicht mehr die gewünschte Befriedigung bringt.  Meinung: Ein tolles Buch im Erotik-Genre ist Asta Roth mit " der Zeichnerin" gelungen. Geapikt mit vielen Sexszenen, auch ein Hauch Romantik und Dramatik erwarten den Leser. Angelika nimmt als Hauptprotagonistin einen mit in ihr durchaus mit Problemen belastet Leben. Sie ist gefangen in der Lust und zugleich der Last den ihr Nebenjob mit sich bringt. Man lernt schnell ihre Gedankenwelt kennen und kann sich förmlich in sie hineinversetzen. Durch den flüssigen und auch sehr bildlich gestalteten Schreibstil kann schnell bei einem selbst ein sogenanntes Kopfkino ausgelöst werden. So entsteht ein tolles und erotisches Lesevergnügen.  Fazit: Ein wirklich gut geschriebenes erotisches Lesevergnügen das zum Kopfkino einlädt.  Es erwarten den Leser viele erotische Szenen und eine gute Hauptprotagonistin, die mit ihren Problemen und dem des Nebenjobs zu kämpfen hat.  Wirklich zu empfehlen für alle über 18 die auf erotische Literatur stehen!

    Mehr
  • Kurze und knackige Kapitel - genauso wie der Inhalt ;)

    Die Zeichnerin

    Sunreading

    16. January 2014 um 12:32

    Nach außen scheint Angelika eine ganz "normale" Studentin zu sein: beschäftigt sich mit Architektur, lebt in einer WG, braucht einen Nebenjob, um ihr Studium finanzieren zu können. Während einer Zugfahrt, bei der sie ein Pärchen beim Sex beobachtet, kommt ihr ganz spontan ihre Leidenschaft fürs Zeichnen zugute. Sehr viel intimer, als das Cover vermuten lässt, beginnt Angelika fortan, willige Paare beim Sex zu zeichnen - und wird nicht selten Teil des Verkehrs. Stets erfährt sie dabei in vielerlei Hinsicht Hilfe durch ihren Mitbewohner Sebastian. Zwar nicht sehr tiefgängig beschrieben, aber dennoch schön zu lesen, entwickelt sich nach und nach eine Beziehung zwischen den beiden. Dieser kurze Roman war (quantitativ) um ein Vielfaches erotischer, als ich vorher gedacht hatte. Die Rahmenhandlung war durchgängig vorhanden, entwickelte sich auch weiter, doch im Fokus stand von Kapitel zu Kapitel ausnahmslos die Erotik. Wer dies gerne liest, sehr abwechslungsreich, knackig und gut geschrieben, ist mit "Die Zeichnerin" bestens bedient.

    Mehr
  • Nicht meine Art des Erotikromans

    Die Zeichnerin

    SophiesLittleBookCorner

    15. January 2014 um 18:51

    Ein flotter Einstieg, der sofort die Röte ins Gesicht schießen lies. Die Idee finde ich eigentlich sehr gut, da hätte man viel draus machen können, jedoch fand ich nicht immer alle Handlungen und Geschehen nachvollziehbar. Ich habe ja damit gerechnet, dass bei so einem Buch der Tiefgang etwas fehlt, aber ein bisschen mehr hätte es schon sein können. Den Schreibstil fand ich erstmal gewöhnungsbedürtig, da er hier und da etwas sperrig und abgehackt war. Die Erotikszenen waren mir hier und da aber etwas zu "vulgär". Ich scheine es etwas ausgefeilter und runder zu mögen und mit etwas mehr drum rum. An einigen Stellen war es mir einfach etwas zu viel und zu "pornografisch". Ich habe eigentlich kein Problem mit derber Sprache, aber hier war es einfach zu viel und vor allem zu viel auf einmal. Angelika scheint eine Frau zu sein, die im Leben steht und das Leben genießt, das finde ich gut.  Auch dass sie von vorneherein so offen zu Sebastian war und klar die Grenzen abgesteckt hat fand ich sehr selbstbewusst von ihr. Sebastian ist eigentlich ein recht netter Charakter, auch wenn ich einige seiner Handlungen absolut nicht nachvollziehen konnte. Alles in allem waren mir die Sexanteile in dem Buch doch einfach zu viel. Es gab mir nicht genügend Handlung (wenn auch nur Nebenhandlung) und ich fand die erotischen Szenen auch nicht immer ansprechend. 2,5/5

    Mehr
  • Die Zeichnerin

    Die Zeichnerin

    Minnie

    14. January 2014 um 00:04

    Angelika ist eine Architektur Studentin, die das Zeichnen liebt. Als sie eines Tages im Zug nach Hause sitzt, wird sie Zeugin eines Pärchen das in ihrem Abteil Sex hat. Sie holt ohne zu zögern ihren Zeichenblock und versucht die Szenen von dem Paar auf Papier zu bannen. Aber als das Paar sie bemerkten, bitten sie sie herein, sich zu setzen und zuzuschauen. Angelika wusste gar nicht was mit ihr geschah, weil es sie so antörnte. Daheim wurde die Idee geboren, ihre Zeichenkünste an interessierte Paare anzubieten. Sie musste gar nicht lange warten bis sich die Ersten meldeten. Angelika erlebte die skurrilsten Liebespaare beim Sex und bekam manchmal mehr als sie vorher erwartet hatte. Es ist ein schöner Schreibstil, die Einzelheiten sind gut beschrieben, das die eigene Fantasie den Rest erledigt. Das in dem Buch sich eine kleine Liebesgeschichte zwischen den ganzen Sex anbahnt gefällt mir gut. Mir hat die “Zeichnerin” gut gefallen und das Cover finde ich auch passend. Wer kurze, knackige Erotikgeschichten mag, dem wird das Buch gefallen.

    Mehr
  • Die Zeichnerin

    Die Zeichnerin

    Ocean-Blue

    12. January 2014 um 14:25

    Inhalt: Als die Architekturstudentin Angelika eines Tages zufällig Zeugin wird, wie ein Pärchen in einem Zugabteil Sex hat und die Szene mit Papier und Bleistift festhält, eröffnet sich ihr eine neue Perspektive. Sie bietet ihre Zeichenkünste Paaren an, die ein außergewöhnliches Erinnerungsstück an intime Momente haben möchten. Dabei wird Angelika, freiwillig wie unfreiwillig, immer öfter selbst in die Liebesspiele ihrer Kunden verwickelt… Meinung: Sex ist DAS Stichwort in diesem Buch. Angelika entdeckt in sich ihre voyeuristische Ader und lebt diese durch ihren Nebenjob, aber auch im Privatleben auf die unterschiedlichste Weise aus. Jedes Kapitel thematisiert eine andere Variation von Partnerkonstellationen und Spielarten. Die Sprache ist direkt, aber doch immer weit davon entfernt ein schriftlicher Porno zu sein. Man lernt Angelika kennen und kann sich in ihre Gedankenwelt hineinversetzen. Auch ihre sich langsam entwickelnde Beziehung zu ihrem Mitbewohner Sebastian ist ein schönes Detail, das den gewissen Funken Herz in die Geschichte bringt. Diese entwickelt sich Schlag auf Schlag und man ist schneller mit dem Lesen fertig als einem lieb ist. Im Grunde hat man hier kleine erotische Episoden (gar fast Kurzgeschichten) vor sich, die durch die Hauptfiguren zusammengehalten werden. Eine schöne Idee. Einziger Mangel ist die für mich manchmal zu große Unglaubwürdigkeit einiger Figuren, die sich zu schnell auf Dinge einlassen, die eigentlich ihrem Charakter widersprechen, sowie die nicht existente bzw. zu lapidar dargestellte Relevanz von geschütztem Verkehr. Abgesehen davon ist Asta Roth’s „Die Zeichnerin“ ein tolles, erotisches Lesevergnügen. Gern mehr davon. Fazit: Erotik in den verschiedensten Variationen und doch irgendwie eine Liebesgeschichte mit Herz. Eine schöne Kombi. 5 Sterne. Vielen Dank an Verlag und Autorin für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Die Lust kommt beim Zeichnen...

    Die Zeichnerin

    Shadowgirl

    12. January 2014 um 00:18

    Als Angelika eines Tages im Zug ein Pärchen beim Sex beobachtet, greift sie kurzerhand zu ihren Zeichenblock und beginnt, Zeichnungen anzufertigen. Ihr WG-Mitbewohner Sebastian ist begeistert, als er die Zeichnungen entdeckt. Kurzerhand erstellt er Angelika eine Website und schon bald melden sich zahlreiche Kunden, die bei ihren Liebesspielen gezeichnet werden wollen. Und dann ist da ja auch noch Sebastian, der äußerste Standhaftigkeit beweist... Mit knapp 70 Seiten ist "Die Zeichnerin" eine eher kurze Geschichte, die dafür recht ausführlich das Sexleben der Protagonistin Angelika beschreibt ;-)  Ich muss zugeben, dass ich bezüglich dieser Geschichte etwas zwiegespalten bin. Die Idee ist auf jeden Fall gut, mir fehlte jedoch ein wenig der "Tiefgang". Es entwickelt sich zwar auch eine Liebesgeschichte, allerdings erfährt man für meinen Geschmack zu wenig von den Gefühlen und der Gefühlsentwicklung. Irgendwann ist's halt plötzlich so. Deutliches Gefühl kommt dafür im letzten Kapitel rüber.  Auch mit der Ausdrucksweise kam ich nicht ganz klar. Mit vulgärer Sprache habe ich zwar keine Probleme. Die lese ich öfters. Aber mich hat es etwas irritiert, wenn die eher vulgäre Sprache sich plötzlich mit beinahe fachlicher Sprache abwechselt.  Die erotischen Szenen sind einigermaßen detailreich beschrieben, sind allerdings auch meist recht schnell vorbei.  Es war interessant zu lesen und ich wollte auch wissen, wie sich die Beziehung zwischen Angelika und Sebastian entwickelt, doch konnte es mich leider nicht zu hundert Prozent begeistern.  

    Mehr
  • Schön, anders aber zu kurz

    Die Zeichnerin

    jennifer_tschichi

    10. January 2014 um 20:38

    es ist komplett anders als shades und co. ok das wird einem schon klar wenn man den Inhalt liest. aber ich war gleich mitten drin nach der ersten seite. Angelika ist Kunststudentin frisch getrennt. Im Zug macht hört sie eindeutige geräusche und sie kann ihr neugier nicht zurückhalten. und erwischt ein paar im Zugabteil. und damit beginnt alles. der Mann der ihre Lust stillen muss ist kein sexbessener mit der Vergangenheit harternder Millionär. Sondern ein pickeliger Nerd. was ich euch noch schreiben kann über DIE ZEICHNERIN?? tja lest es selbst. ich finde es nur schade es nur knapp 70 seiten sind. der stoff hätte auch gut für einen schönen 200 -300 Seiten Roman gereicht. weil manche sachen doch schnell abgehandelt wurde. viele Gefühle sehr kurz abegandel wurden. aber eins ist klar. ich werde es wieder lesen.

    Mehr
  • Bilder der Lust

    Die Zeichnerin

    Legeia

    09. January 2014 um 23:21

    Angelika, eine Architekturstudentin und begabte Zeichnerin, begegnet eines Tages auf der Heimfahrt zu ihrem Studienort einem Pärchen, das im Zug Sex hat. Sie zeichnet begeistert, was sie so prall vor sich sieht. Mit Unterstützung ihres WG-Genossen Sebastian eröffnet sie eine Website, auf der Paare sich anmelden können, um von Angelika bei Liebesspielen dargestellt zu werden. Schon bald hat sie die ersten Aufträge und taucht ein in eine Welt voller Wollust, die immer neue aufregende Situationen für sie bereithält. Obwohl sie selbst ursprünglich nur Zeichnerin der Lüste sein will, wird sie wieder und wieder hineingezogen in den Strudel des Verlangens. Der Leser/die Leserin folgt auf ca. 70 Seiten der Studentin Angelika, die ziemlich beherzt und ungeniert ihre Fantasien auslebt. Durch Zufall begegnet sie im Zug einem Paar, das gerade Sex hat, und so fängt sie an, das Liebesspiel zu malen, während sie auch auf ihre Kosten kommt. Das Buch ist in acht Kapitel gegliedert, die sehr abwechslungsreich und anregend geschrieben sind. Die Geschichte kommt sehr schnell zum erotischen Teil, bietet zuerst nur eine kleine Einführung in Angelikas Leben und spricht eine deutliche Sprache. Mir gefiel der Schreibstil, die Erlebnisse waren sehr bildhaft verfasst, dennoch waren mir die Akte manchmal zu grob beschrieben. Aber auch hier gilt: Wer es eben mag oder nicht so gern liest. Mir gefällt mehr Sinnlichkeit und Leidenschaft in Erotikbüchern. Dafür hat mich das letzte Kapitel "Glücksbringer", das ich am Schönsten fand, mit der Handlung wieder versöhnt. Angelika selbst macht eine Wandlung durch, die ich nachvollziehbar und gelungen fand. Sebastian war mir sehr sympathisch. Die Figuren waren realistisch beschrieben, weshalb es Spass machte, ihnen zu folgen. Hemmungslos, einfallsreich und anschaulich. Wer es ein wenig deftiger mag, ist mit "Die Zeichnerin" bestens bedient.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks