Astra Obscura Eiszeit (04)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Eiszeit (04)“ von Astra Obscura

HigherSense in HigherSins präsentiert Astra Obscura Astra Obscura ist eine Fantasyhörspielsaga in dreizehn Teilen. Erlebe mit, wie sich unaufhaltsam die Räder des Schicksals in Bewegung setzen und die Welt ihrem Ende entgegen drehen. Erlebe die Verzweifelung und Ohnmacht derjenigen, die wissen was allen bevor steht... und doch nichts unversucht lassen, das Schicksal noch abzuwenden. Begleite eine Frau und einen Mann auf ihrem endlosen Weg über Berge, durch Wüsten, Städte und über Seen. Hin zu denen, die sich vor ihrem Kommen fürchten, wie sonst nur vor den dunklen Feuern am Himmel selbst. Erlebe wie schwarz und weiß verschwimmen und graue Gestalten in den Abgrund ihres Gewissens blicken ... bis dieser die Augen aufschlägt und ihnen ins Herz starrt. Erlebe ein Fantasyereignis der besonderen Art

Stöbern in Fantasy

Stadt der Finsternis - Unheiliger Bund

Kate is back! Und diesmal muss sie einige schwere Entscheidungen treffen.

I_like_stories

Darien - Die Herrschaft der Zwölf

Hier stimmt einfach alles, tolle Figuren, schöner Schreibstil und eine interessante Handlung. Ich hoffe auf einen 2 Teil :)

Sternlein

Constance Verity

Das Buch klingt wie ein irrer Trip - und genau das ist es auch!

I_like_stories

Isle of Seven (Siebenstern-Dilogie Band 1)

Der erste Teil der Dilogie fängt super an. Es wird nicht langweilig. Die Welt ist interessant und gar nicht so abwegig

Carina_Kriesten

FALLEN: Kein Abgrund ist tief genug

Grandioser Auftakt einer neuen Reihe!

Tina_Kiefer

Der Namenlose

Eine wirklich gelungene Fortsetzung

Arianes-Fantasy-Buecher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Eiszeit (04)" von Astra Obscura

    Eiszeit (04)
    sabisteb

    sabisteb

    26. August 2010 um 11:57

    Finnis und Rios von Faagila reisen mit einer Händlerkaravane durch die Berge. Leider, leider fasst dieser eine, kurze Satz auch schon so ziemlich die ganze „Handlung“ zusammen. Eingehend werden wieder teils recht sinnlose Gespräche geführt und auch was die Glaubwürdigkeit der Reaktionen der Handelnden Personen angeht, haben die Macher nichts dazugelernt. Alls die Tochter des Karavananführers Finnis einmal schön nennt, tickt diese vollkommen aus und Rios muss sie beruhigen. Arrrrrg, also diese Selbstzerfleischung von Seiten Finnis wird hier echt zu weit getrieben zumal die Reaktion vollkommen unglaubwürdig dargestellt und noch schlechter schauspielerisch rüber gebracht wird. Als dann dieses Mädel durch Finnis Schuld umkommt, ist ihre Reaktion dermaßen kaltschnäuzig, dass ich verstehen kann warum der Karavananführer sie am liebsten töten möchte. Mir geht es ganauso. Bei der Szene habe ich mir nur gedacht: EQ = 0. Auch diesmal hört man wieder wie und wo Dialoge zusammengeschnitten wurde und auch diesmal sind einige dumpfe mono Aufnahmen dazwischen. Erstaunlicherweise gibt es in diesem Teil sogar noch weniger Handlung als in den Folgen davor! Eine CD lang wird die Reise durch die Berge ausgewalzt, nein weniger die Reise, die Gespräche auf der Reise, die so unsäglich und sinnfrei sind wie in den Teilen zuvor. Fazit: So schlecht gemacht und langweilig wie die 3 Teile davor. Man kann die CD durchaus einzeln hören, denn es gibt in diesem Teil nicht wirklich viele Bezügen zu den Teilen davor. Eine langweilige Reise durch die Berge eben mit Laiensprechern und teils schlechter Tonqualität. Das Bester ist wirklich das Cover der CD, das ist gelungen, aber das ist auch das Einzige was bei diesem „Werk“ gelungen ist.

    Mehr