Astrid Bötticher Extremismus

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Extremismus“ von Astrid Bötticher

Diese umfassende Einführung in den politischen Extremismus geht über eine reine Schilderung der unterschiedlichen Arten des Extremismus weit hinaus. Vielmehr bieten die Autoren einen systematischen Zugang zur Thematik und untersuchen die wesentlichen Fragestellungen. Die Darstellung der Forschungslandschaft und aktueller Konzepte, Theorien und Methoden der Extremismusforschung im ersten Teil dient dem Leser gewissermaßen als Werkzeugkasten. Im zweiten Teil werden unterschiedliche Extremismen – wie z.B. Rechts- und Linksextremismus sowie Religiöser Extremismus – klassifiziert und erklärt.

Stöbern in Sachbuch

No Mommy's Perfect

Angenehm witzige Abwechslung vom, hohen Erwartungsdruck geplagten, Alltag einer Mama.

JosefineS

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein vor Ideen sprühendes und mit vielen guten Tipps gespicktes Einrichtungsbuch, das Glück und Gemütlichkeit vermittelt. Einfach Hygge

MelaKafer

Atlas der unentdeckten Länder

Humorvolle Lektüre von Orten jenseits der klassischen Reiseziele. Die gute Beobachtungsgabe vom Author gab mir das Gefühl mitgereist zu sein

ScullysHome

Das geflügelte Nilpferd

Mir hat der Read auf jeden Fall sehr gefallen und mir wahnsinnig viel Klarheit und Einsicht gegeben und Handlungsspielraum geschenkt!

JilAimee

Das Mysterium der Tiere

Sehr informativ und interessant

Amber144

Jane Austen - Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Ein Muss für bekennende "Janeites" und alle, die es werden wollen.

NeriFee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Extremismus" von Astrid Bötticher

    Extremismus

    michael_lehmann-pape

    27. February 2012 um 14:15

    Wissenschaftliche Einführung in den Bereich des Extremismus Als Lehr- und Studienbuch und auf dem Hintergrund eines theoretisch-methodischen Erkenntnisinteresses ist dieses Buch eindeutig dem wissenschaftlich-forschendem Bereich zuzuordnen. Bötticher und Mares stellen Theorien, Konzepte und Formen des politischen Extremismus dar, welche für das Studium der Politikwissenschaften und der weiterführenden Diskussion des Themas übersichtlich und nachvollziehbar im Buch dargestellt werden. Folgerichtig beschäftigt sich der erste Teil des Buches mit der wissenschaftlichen Methodik des Forschungsfeldes und richtet seinen Blick auf die verschiedenen, gängigen Zugangsweisen zum Thema, stellt somit die verschiedenen „Schulen der Extremismusforschung“ dar. Den inhaltlich darstellende Schwerpunkt der Publikation bilden dann im Anschluss die Benennungen und Klassifizierungen der Extremismen verschiedenster Geisteshaltungen. Hier gelingt es den Autoren, die verschiedenen Herangehensweisen an das Thema trotz zum Teil hoher methodischer Unterschiede in eine Integration der Erkenntnisse zu überführen. Neben dieser Darstellung der Erkenntnisse erhält das Buch mit dieser Herangehensweise auch eine methodische Offenheit, die mögliche Zugänge und Ausblicke für die weiterführende Diskussion fruchtbar eröffnen. Hierbei stellt es sich als grundlegend wichtig dar, wie im Buch vorgelegt, zunächst die Position des Extremismus im jeweiligen Regime und dessen Akteure eindeutig je verorten zu können um daraus folgend die allgemeinen Gefährdungen vor allem der inneren Sicherheit ableiten zu können. Den drei großen, inhaltlichen Themen des Islamismus, des Rechtsextremismus und des Linksextremismus, die in Phänologie, Differenzierungen und ausführlicher inhaltlicher Beschreibung der jeweiligen Konzepte, Ziele und Gruppierungen dargestellt werden, stellen die Autoren durchaus ebenso gehaltvoll, wenn auch auf weniger Raum, weitere einflussreiche Extremismen zur Seite. Deutlich bei der Lektüre wird, dass die Autoren auf keinem Auge blind ihr Feld betrachten. Allein schon der interessante Blick auf die vielfachen Formen religiöser Extremismen zeigt auf, dass nicht nur der Islam, sondern durchaus auch so friedlich erscheinende Religionen wie der Buddhismus oder gar „UFO-Kulte“ zumindest für eine extremistische Haltung missbraucht werden können, wenn nicht sogar in allen Religionen Extremismen zumindest inhärent angelegt sind. Neben den „großen2 Linien auf Regime Ebene vollziehen die Autoren im Buch zudem auch die Differenzierungen in Subkulturen und Grauzonen der jeweiligen Geisteshaltungen. Dass eine moderne Form des Extremismus, der „Öko-Extremismus“ knapp noch aufgenommen wird, rundet die Darlegungen durchaus in der Breite noch ab, ein wenig zu kurz betrachtet scheint der Bereich der ethnischen und separatistischen Extremismen, die nicht nur im ehemaligen Jugoslawien mit federführend für massive kriegerische Interventionen waren, sondern an allen Orten der Welt unterschwellig ein „Saatgut“ extremistischer Tendenzen bilden. Breit und umfassend bietet das Buch eine Darstellung der Ansätze der Extremismusforschung mitsamt der divergierenden Herangehensweisen der einzelnen Forschungsrichtungen, bündelt die Ergebnisse und stellt diese sachlich geordnet im Rahmen der großen, extremistischen Strömungen der Gegenwart dar. Ein didaktisch hervorragend dargelegtes Buch und wichtig, dass eine solch umfassende und fundierte Darstellung zum Thema nun vorliegt. Neben der Forschung bietet das Buch auch für im Bereich sich engagierende Menschen eine geordnete Übersicht und hilfreiche Details.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks