Astrid Dehe , Achim Engstler Der flüchtige Ruhm des Herrn Neubronner

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der flüchtige Ruhm des Herrn Neubronner“ von Astrid Dehe

Die Welt aus der Vogelperspektive Körnige Fotos, verschwommene, wie verwunschene Landschaften, hin und wieder schiebt sich ein Taubenflügel ins Bild – Ende des 19. Jahrhunderts entstanden einzigartige Luftaufnahmen. Der Amateur Julius Neubronner (1852-1932), schon als Junge fasziniert von der Fotografie, hatte die geniale Idee, Brieftauben mit Mini-Kameras auszustatten. Per Selbstauslöser entstanden Bilder, die nicht immer seine Erwartungen erfüllten, jedoch bis heute bezaubern. Längst sind Neubronners Verdienste von den technischen Möglichkeiten überholt worden. In ihrer ungewöhnlichen Annäherung an einen stillen Helden im Schlagschatten der Geschichte entreißen Astrid Dehe und Achim Engstler nicht nur Julius Neubronners Fotos dem Vergessen, sondern vermögen auch die Höhenflüge und Abstürze eines Träumers spürbar zu machen, der sich mit den engen Grenzen des Möglichen nicht zufriedengeben will. Bibliophile Ausstattung, Sonderformat, s/w-Abbildungen

Stöbern in Romane

Töte mich

Ein herrlicher Spaß mit subtilen Anspielungen.

miss_mesmerized

Kraft

Auf der Longlist... Mir erschließt sich nicht wirklich weshalb...

Bibliomania

Das Glück meines Bruders

Vergangenheitsbewältigung auf verschiedene Arten

locke61

Sieh mich an

Ich weiß, dass dieses Buch viele begeisterte Leser hat, doch mich konnte es leider nicht überzeugen.

loverosie1111

Der Sandmaler

Atmosphärische Schildungen, aber leider ziemlich eindimensionale Charaktere

leolas

Der Sommer der Inselschwestern

Ein wunderschönes Buch über die Kraft von Frauenfreundschaften und das Leben.

nati51

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen