Astrid Frank

 4.5 Sterne bei 226 Bewertungen
Autorin von Unsichtbare Wunden, Roter Blitz und weiteren Büchern.
Astrid Frank

Lebenslauf von Astrid Frank

Die Kinderbuchautorin Astrid Frank wurde 1966 in Düsseldorf geboren. Als Tochter des Schriftstellers Karlhans Frank lernte sie von Kindesbeinen an das Verlagswesen kennen. Frank studierte Germanistik, Biologie und Pädagogik. Sie arbeitete eine zeitlang als Lektorin und Rezensentin in und für mehrere Verlage. Zusätzlich absolvierte sie eine Ausbildung zur "Zoobegleiterin" für den Kölner Zoo. Nach einem kurzen Ausflug in den Buchhandel begann Frank 1996 als freie Lektorin und Übersetzerin und widmete sich 1998 dem Schreiben von Kindergeschichten. Zusammen mit ihrer Familie lebt Astrid Frank in Köln.

Neue Bücher

Wunderpferde 3: Ein Held wie Hidalgo

 (4)
Neu erschienen am 13.09.2018 als Hardcover bei Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH.

Unsichtbare Wunden

 (46)
Neu erschienen am 29.08.2018 als Taschenbuch bei Urachhaus.

Uli Unsichtbar

 (17)
Neu erschienen am 29.08.2018 als Hardcover bei Urachhaus.

Alle Bücher von Astrid Frank

Sortieren:
Buchformat:
Unsichtbare Wunden

Unsichtbare Wunden

 (46)
Erschienen am 29.08.2018
Roter Blitz

Roter Blitz

 (26)
Erschienen am 17.11.2010
Enno Anders

Enno Anders

 (24)
Erschienen am 08.03.2017
Fliegen wie Pegasus

Fliegen wie Pegasus

 (25)
Erschienen am 01.05.2007
Uli Unsichtbar

Uli Unsichtbar

 (17)
Erschienen am 29.08.2018
Der dunkle Geist des Palio

Der dunkle Geist des Palio

 (12)
Erschienen am 19.07.2012
Amal

Amal

 (11)
Erschienen am 13.09.2005
Gigant

Gigant

 (11)
Erschienen am 15.09.2009

Neue Rezensionen zu Astrid Frank

Neu
Angelika123s avatar

Rezension zu "Uli Unsichtbar" von Astrid Frank

Ulrich und Ulrike
Angelika123vor 10 Tagen

Zahlen sind verlässlich – das Ergebnis ist immer eindeutig und klar – darum mag Ulrich Zahlen.
Nach einem Umzug geht Uli auf eine neue Schule- hier ist es alles andere als verlässlich. Bei der Vorstellung in der Klasse bekommt er nur ein zaghaftes U-Uh-Uhu heraus und schon wird er von der Klasse ausgelacht und nur noch UHU genannt und keiner will mit ihm befreundet sein.
Uli zieht sich zurück und wird immer stiller und immer weniger wahrgenommen.
Doch dann kommt Ulrike in die Klasse und alles wird anders – sie sieht ihn wie er ist und ist nicht still.

Schon das Cover hat eine große Aussagekraft – Uli ist mitten im Getümmel seiner Mitschüler isoliert und alleine.
Das wird sehr schön auf der Vorder- und Rückseite des Buches dargestellt. Das Cover macht unglaublich neugierig und ich hätte das Buch in einem Buchladen direkt in die Hand genommen um zu sehen was darin steckt.

Im Inneren erwarten uns wunderschöne schwarz/weiß Zeichnungen die sehr ausdrucksstark sind und die Geschichte bereichern und ergänzen.

Das Buch ist trotz der schwierigen Thematik „Mobbing“ nicht langweilig oder bedrückend. Nein das Thema wird einfühlsam und deutlich herübergebracht und hat auch viele lustige Stellen und vor allen ganz viel Charme.

Die Geschichte vermittelt, ohne moralischen Zeigefinger, wie wichtig es ist die Regeln des sozialen Umgangs und des Zusammenlebens zu beachten, damit jeder in seiner Individualität ernst genommen und Wert geschätzt wird.

Ein ganz tolles Buch das als Gesprächsgrundlage für das Thema Mobbing vorgelesen werden kann, aber auch gut von Kindern selbst gelesen und verstanden werden kann.

Von mir bekommt es die volle Leseempfehlung und somit 5 Sterne.

Kommentieren0
4
Teilen
coffee2gos avatar

Rezension zu "Wunderpferde 3: Ein Held wie Hidalgo" von Astrid Frank

Leseabenteuer für Pferdeliebhaber
coffee2govor 22 Tagen

Meine Meinung zum Buch:

Auch der dritte Teil der Serie Wunderpferde „Ein Held wie Hidalgo“ hat meine beiden Leseratten im Alter von acht und sieben Jahren begeistert, wie auch schon die vorangegangenen Teile. Man kann das Buch unabhängig von den beiden Vorgänger-Büchern lesen, da der Geschichte in sich abgeschlossen ist, allerdings macht es mehr Spaß, wenn man Hidalgo schon kennt. Wer träumt als Kind nicht von Reiterferien mit einem eigenen Pferd? – Die Idee wurde von der Autorin wirklich spannend und detailliert umgesetzt. Die Themenbereiche rund um Freundschaften, Wettbewerbe, aber auch negative Aspekte wie Streit und Eifersucht werden angesprochen. Die Freude am Abenteuer und am Reiten stehen allerdings im Vordergrund. Das Buch passt perfekt für pferdebegeisterte LeserInnen und Leser ab etwa acht Jahren zum Selberlesen, zum Vorlesen eignet es sich auch schon ab 6-7 Jahren.

 

Mein Fazit:

Meine beiden pferdebegeisterten Leseratten waren auch vom dritten Band und vor allem von Hidalgo begeistert und wir können das Buch uneingeschränkt weiterempfehlen.


Kommentieren0
3
Teilen
Siraelias avatar

Rezension zu "Uli Unsichtbar" von Astrid Frank

Pflichtlektüre in der Grundschule zum Thema Umgang mit Mobbing
Siraeliavor einem Monat

„Uli Unsichtbar“ von Astrid Frank nimmt sich des wichtigen Themas Mobbing in der Grundschule an und zeigt direkt auf, wie sich Betroffene fühlen und dass man sehr schnell beim Ausgrenzen mitmacht, ohne es zu bemerken. Das Buch wird durch wunderbare Illustrationen von Regina Kehn vervollständigt, die den Text auflockern, zum Thema beitragen und das Gelesene für die Zielgruppe leichter verständlich machen.

 

In diesem Buch lernen wir Ulrich kennen, der nach einem Umzug neu in der Schule ist. Durch eine Kleinigkeit wird er von einem Mitschüler geärgert, dessen Verhalten toleriert wird und somit Uli erst stark verunsichert und dann sehr verletzt. Dadurch zieht er sich immer weiter zurück und bietet somit eine Zielscheibe für weitere Hänseleien/weiteres Mobbing. Erst eine neue Schülerin erkennt, dass Uli Hilfe benötigt und durch ein deutliches Ansprechen des Verhaltens ändert sich alles für Uli.

 

Heutzutage wissen wir, dass Mobbing nicht nur im Beruf, sondern auch schon in der Schule und somit auch in der Grundschule (wenn nicht sogar schon im Kindergarten) stattfindet. Es liegt in der Natur der Dinge, Gleichheiten und Unterschiede zu benennen. Da jeder Mensch verschieden ist, macht dieses Benennen von Unterschieden dem einen nicht so viel aus wie dem anderen. Und sehr schnell entstehen dadurch Situationen, die – erst mal eingeschliffen – nicht mehr so leicht zu ändern sind. Die Autorin schafft es gekonnt solche Anfangssituation darzustellen und vor allem auch aufzuzeigen, wie einsam und hilflos sich das Opfer in diesen Situationen fühlt. Von außen könnte man sagen, dass es doch nicht so schlimm sei, dass man darüber stehen sollte oder dem Mitschüler aus dem Weg gehen sollte, aber dennoch sind das die Anfänge, die zu starkem Mobbing führen können.

 

Durch die ruhige und einfühlsame Darstellung der einzelnen Protagonisten ist das Buch sehr geeignet das Thema Mobbing in den verschiedensten Facetten aufzugreifen und zu thematisieren.

 

Uns hat das Buch sehr gefallen und wir konnten es nicht aus der Hand legen. Speziell durch konkrete Lösungsansätze hat uns die Autorin überzeugt und wir vergeben verdiente 5 von 5 Sterne!


Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
elane_eodains avatar
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Leserunde zu "Hanna" von Sandra Jungen (Bewerbung bis 12. November)
- Leserunde zu "Das Schutzengelprogramm" von AR Walla (ebook, Bewerbung bis 15. November)
- Leserunde zu "Augenschön - Das Ende der Zeit (Band 1)" von Judith Kilnar (Bewerbung bis 15. November)
- Leserunde zu "Ich im Sternenmeer" von Lomason (Bewerbung bis 15. November)
- Leserunde und Buchverlosung zu "Seelenfall" von Michaela Weiß (Bewerbung bis 15. November bzw. bis 17. November)
- Leserunde zu "Kira: Bedrohung oder Rettung?" von Ive Marshall (ebook, Bewerbung bis 16. November) 
- Leserunde zu "Das Schicksal der Banshee" von Alina Schüttler (Bewerbung bis 18. November)
- Buchverlosung zu "Eva" von Lilian Adams (Bewerbung bis 19. November)
- Buchverlosung zu "Passiert. Notiert. Bedacht. Gelacht." von Rainer Neumann (Bewerbung bis 20. November)

(HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
Zur Leserunde
Astrid_Franks avatar
Ihr Lieben!

Mein neues Herzensbuch ist da - und wieder unterstützt mich mein Verlag URACHHAUS bei dieser Leserunde mit 15 Exemplaren ULI UNSICHTBAR (als Printausgabe), die Ihr gewinnen könnt!  

Autoren oder Titel-Cover
Uli mag Zahlen. Auf die kann er sich immer verlassen. 
Denn eine Rechenaufgabe kann nie so oder so ausgehen.
Der Schulwechsel nach einem Umzug ist da schon ganz was anderes. 
Der kann so oder so ausgehen. 
Und als Uli sich seinen neuen Klassenkameraden vorstellen soll, 
kommt vor lauter Aufregung nur ein gestottertes „U-U-Uhu“ aus seinem Mund. Klar, dass alle über ihn lachen und er bei seinen neuen Klassenkameraden nur noch der „Uhu“ ist. Und wer will schon einen Uhu zum Freund?
Uli wird stiller und stiller. Niemand nimmt ihm mehr richtig wahr. 
Bis Ulrike neu in die Klasse kommt. Sie sieht ihn so wie er ist. Und sie ist nicht still!

Meisterhaft illustriert von Regina Kehn!

Mobbing in der Grundschule – ist das denn wirklich dort schon ein Thema? 

Leider ja. Tatsächlich finden sogar die meisten Mobbinghandlungen in Grundschulen statt! 

Der/Die eine oder andere von Euch kennt vielleicht meinen Jugendroman UNSICHTBARE WUNDEN und interessiert sich womöglich sogar deshalb für diese Leserunde? Oder Ihr seid aus ganz anderen Gründen an dieser Beschreibung hängengeblieben? Vielleicht habt Ihr selbst ein Kind im Grundschulalter? Was auch immer es ist, das Euer Interesse an Ulis Geschichte geweckt hat, ich freue mich auf Eure Bewerbungen und auf die Möglichkeit, mit Euch über mein Buch zu reden: über Mobbing und über die Herausforderung, dieses schwierige Thema so in ein Kinderbuch zu verpacken, dass es weder zu ernst noch zu lustig und erst recht nicht zu oberflächlich ist.

Eine kurze Leseprobe findet Ihr hier

Und auf YouTube könnt Ihr Euch den Buchtrailer anschauen: 

###YOUTUBE-ID=iQMfbCu8-_8###


Bitte beachtet, dass Ihr Euch im Gewinnfall zur aktiven und zeitnahen Teilnahme sowie zum Veröffentlichen einer Rezension verpflichtet. Für den Versand des Buches gebe ich die Adressen der Gewinner an den Verlag URACHHAUS weiter. Die Adressen werden dort nicht gespeichert oder anderweitig verwendet und im Anschluss an den Versand gelöscht. 

Also ran an die Tasten, bewerbt Euch mit einer kurzen Erinnerung an Eure eigene Grundschulzeit! 

Ich freue mich auf Euch und auf diese Leserunde! 

Eure



Astrid Frank

Zur Leserunde
Astrid_Franks avatar

Hallo liebe Kinderbuch-Fans! 

Ich freue mich sehr, Euch zur Leserunde zu meinem neuen Kinderroman Enno Anders oder Löwenzahn im Asphalt einzuladen, der am 8. März erscheint! Der Verlag Urachhaus stellt freundlicherweise 15 Exemplare zur Verfügung, die Ihr gewinnen könnt.
 



Die Heizung knackt, der Banknachbar schnieft: Wie kann man da einen Aufsatz schreiben? Und wenn man sich gerade vorstellt, eine Ameise zu sein – wie soll man da antworten? Enno nimmt tausend Kleinigkeiten wahr, kann sich in jedes Lebewesen hineinfühlen und sich ausgeklügelte Geschichten ausdenken, die auf anderen Planeten spielen. Nur eines kann er nicht: so sein wie die anderen …


Bestimmt ist euch das auch schon mal passiert: Ihr solltet irgendetwas tun und habt euch dabei nicht besonders geschickt angestellt – vielleicht wart ihr gerade nicht ganz bei der Sache und habt an irgendetwas anderes gedacht – und schwupps, ist etwas schiefgegangen. Ihr habt vielleicht ein Glas umgestoßen oder einen grauen und einen blauen Socken angezogen oder den Haustürschlüssel vergessen. Was auch immer. 
Oder habt Ihr vielleicht so ein Kind zuhause, das sich häufiger mal in seinen Tagträumen verliert? 

Enno Anders ist so ein Kind. Er sieht mehr, fühlt stärker und macht sich über alles wahnsinnig viele Gedanken. Und deshalb bekommt er manchmal die naheliegenden Dinge nicht richtig mit. 

Wie Enno die Welt sieht und was ihn im Alltag so beschäftigt, erzählt der 11-Jährige auf seine ihm eigene Weise. Und das ist manchmal ganz schön lustig – manchmal aber auch ein bisschen traurig. Eben gerade so, wie Enno es fühlt. 

Weitere Infos über Enno Anders oder Löwenzahn im Asphalt findet Ihr hier:

http://www.urachhaus.de/buecher/9783825151225/enno-anders

Und da es bis jetzt noch keine Leseprobe im Netz gibt, stelle ich Euch hier einen kleinen Ausschnitt aus dem Buch zur Verfügung, damit Ihr Enno und seine Art zu denken schon einmal ein bisschen kennenlernen könnt:

Heute habe ich keine rechte Lust nach Hause zu gehen. Der Umschlag in meiner Hand wiegt mindestens 100 Kilo und wird mit jedem Schritt schwerer. Ich sehe eine Schnecke und wünsche mir, ich wäre ebenfalls eine. Dann würde niemand mit mir schimpfen, wenn ich acht Jahre für den Nachhauseweg bräuchte. Weil das bei Schnecken nämlich nun mal so ist, dass sie lange brauchen, bis sie am Ziel ankommen. Für Schnecken ist das sozusagen normal. Niemand erwartet etwas anderes von einer Schnecke. Eine Schnecke, die 100 Meter in 20 Sekunden läuft, würde bestimmt von ihrer Schneckenlehrerin einen Brief mit nach Hause nehmen müssen, in dem stünde, dass die Schneckenmutter sich baldmöglichst mit der Schneckenschule in Verbindung setzen solle, weil das einfach nicht geht, dass eine Schnecke 100 Meter in 20 Sekunden läuft. Das ist ja vollkommen unnormal! Nahezu krank! Wo kämen wir denn da hin, wenn alle Schnecken 100 Meter in 20 Sekunden liefen?
Vielleicht bin ich ja eine Schnecke und weiß es nur nicht. 
Ich versuche neben der Schnecke herzugehen. 
Herzustehen wäre wohl das passendere Wort. Allerdings würde mir Frau Wolf das sofort als Fehler in der Arbeit ankreiden, weil man eben nicht nebeneinander herstehen kann – jedenfalls Frau Wolf kann das nicht. Die Schnecke und ich können das schon.
Irgendwie habe ich aber das Gefühl, dass ich die Schnecke nervös mache, während ich so neben ihr herstehe (obwohl ich natürlich nicht weiß, ob Schnecken überhaupt nervös werden können). Und weil ich die Schnecke nicht nervös machen will, gehe ich dann doch irgendwann ein kleines bisschen schneller. Fast trete ich dabei auf einen blühenden Löwenzahn, der sich waghalsig aus einem Loch im Asphalt hervorzwängt. Vielleicht bin ich doch keine Schnecke, sondern ein Löwenzahn, der links und rechts von kaltem, grauem Stein umgeben ist und ums nackte Überleben kämpft.

Ich weiß nicht, wie es passieren konnte, aber irgendwann bin ich doch zu Hause angekommen. Meine Mutter öffnet mir die Tür und ich sehe direkt, dass sie sauer auf mich ist, obwohl ich ihr den Brief noch gar nicht gegeben habe. »Na endlich, Enno! Wo bleibst du denn?«
Schlagartig fällt es mir ein: Heute ist Dienstag und Dienstag ist Omi-Tag. Das heißt, jeden Dienstag kommt meine Omi zum Mittagessen zu uns. Omi ist die Mama von meinem Vater. Also nicht die Oma, die Mamas Mutter ist und im Altenheim wohnt und gar nicht zum Mittagessen kommen kann, weil sie im Rollstuhl sitzt und dement ist. Dement heißt, sie weiß gar nicht mehr, wo wir wohnen (manchmal hat sie sogar vergessen, wer wir überhaupt sind) und würde den Weg nicht finden und sich verlaufen (oder genaugenommen verfahren) und so.
Vielleicht bin ich ja dement?

Aber das sage ich lieber nicht laut, denn meine Mutter kann es nicht leiden, wenn irgendjemand den Verdacht äußert, meine Andersartigkeit könnte etwas mit ihrer Familie zu tun haben. Ich komme da ganz und gar nach der Familie meines Vaters – sagt meine Mutter (schließlich heißen die auch schon Anders). In ihrer Familie (die übrigens nicht Normal heißt, sondern Steinhuber) war jedenfalls nie einer so wie ich. In ihrer Familie kriegen alle immer alles auf die Reihe. So wie Elena. Oma ist da irgendwie die Ausnahme. Aber das ist ja auch ganz was anderes – sagt meine Mutter.

Wenn Ihr jetzt Lust bekommen habt, Enno ein Stück seines Weges zu begleiten, dann bewerbt Euch bis zum 15. März 2017 um 0.00 Uhr um eins der 15 Rezensionsexemplare, indem Ihr folgende Frage beantwortet:

Was bedeutet für Euch "Hochsensibilität"? 

Anders ausgedrückt: Habt Ihr auch schon mal das Gefühl gehabt, "anders" zu sein? Hört Ihr vielleicht auch hin und wieder von anderen Sätze wie "Stell dich nicht so an!" oder "Sei nicht immer so empfindlich!" oder vielleicht "Träumst du schon wieder?"

Ihr könnt alles schreiben, was Euch dazu einfällt: Ob Ihr selbst Erfahrungen damit gemacht habt, ob Ihr das für eine Modeerscheinung, eine Krankheit oder eine besondere Gabe haltet ...

Die ausgelosten Teilnehmer erhalten ihr Leseexemplar nach der Bekanntgabe der Gewinner am 16. März 2017 per Post (innerhalb Europas) zugesandt.

Ich bin schon ganz gespannt darauf, mit Euch über Enno Anders und über das Thema Hochsensibilität zu reden, wenn Ihr mindestens 9 Jahre alt seid, wenn Ihr im „Doppelpack“ (also Mutter/Vater und Tochter/Sohn) lesen wollt oder auch alleine. Also ran an die Tasten, schreibt mir, was Ihr denkt (und fühlt). 

Wie immer bei lovelybooks-Leserunden bitte ich Euch um rege Teilnahme an der Gesprächsrunde und um eine abschließende Rezension.

Ich freue mich auf  Euch!


Astrid 
Blausterns avatar
Letzter Beitrag von  Blausternvor 2 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Astrid Frank im Netz:

Community-Statistik

in 262 Bibliotheken

auf 39 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks