Astrid Frank

 4,6 Sterne bei 279 Bewertungen
Autorin von Unsichtbare Wunden, Enno Anders und weiteren Büchern.
Autorenbild von Astrid Frank (©privat)

Lebenslauf

Astrid Frank, geboren 1966, verdiente ihr erstes eigenes Geld noch zu Schulzeiten als Tellerwäscherin in einer Krankenhausküche. Später studierte sie Biologie, Germanistik und Pädagogik, arbeitete bereits während des Studiums als Lektorin und Übersetzerin für mehrere deutsche Verlage und schreibt seit 1999 Geschichten für Kinder und Jugendliche. Sie lebt mit ihrer Familie in Köln.

Quelle: Verlag Urachhaus

Ihr Buch "Die letzten Ninjas und der Juwelenraub" erscheint Ende August 2022 bei Urachhaus.

Alle Bücher von Astrid Frank

Cover des Buches Unsichtbare Wunden (ISBN: 9783825151751)

Unsichtbare Wunden

 (49)
Erschienen am 29.08.2018
Cover des Buches Enno Anders (ISBN: 9783825151225)

Enno Anders

 (27)
Erschienen am 01.02.2019
Cover des Buches Roter Blitz (ISBN: 9783551358431)

Roter Blitz

 (27)
Erschienen am 17.11.2010
Cover des Buches Fliegen wie Pegasus (ISBN: 9783551355119)

Fliegen wie Pegasus

 (25)
Erschienen am 01.05.2007
Cover des Buches Die letzten Ninjas und der Juwelenraub (ISBN: 9783825153021)

Die letzten Ninjas und der Juwelenraub

 (20)
Erschienen am 24.08.2022
Cover des Buches Uli Unsichtbar (ISBN: 9783825151645)

Uli Unsichtbar

 (17)
Erschienen am 01.02.2019
Cover des Buches Die verlorenen Pferde der grünen Insel (ISBN: 9783522202589)

Die verlorenen Pferde der grünen Insel

 (15)
Erschienen am 13.03.2020
Cover des Buches Der dunkle Geist des Palio (ISBN: 9783522201506)

Der dunkle Geist des Palio

 (12)
Erschienen am 19.07.2012

Videos

Neue Rezensionen zu Astrid Frank

Cover des Buches Die letzten Ninjas und der Juwelenraub (ISBN: 9783825153021)
Pepamos avatar

Rezension zu "Die letzten Ninjas und der Juwelenraub" von Astrid Frank

Vier unterschiedliche Kinder auf Verbrecherjagd
Pepamovor einem Jahr

Der Einzelgänger Josh trainiert täglich versteckt hinter einem Holzhäuschen mit seinem Holzschwert Kenjutsu. Eines Tages wird er von einer Horde älterer Jungs entdeckt und gehänselt. Glücklicherweise erscheint in diesem Moment Toni mit einem grossen Hund namens Tarzan und hilft ihm aus der Klemme. Toni ist ein quirliges und schlagfertiges Mädchen, welches als Hundesitterin arbeitet. Josh, der eher ruhig und nachdenklich ist, freundet sich mit Toni an und begleitet sie regelmässig auf ihren Hunde-Spaziergängen. Eines Tages treffen die Beiden auf den blinden Luis und den scheuen Emil. Luis und Emil sind ein eingespieltes Team und Emil unterstützt Luis im Alltag. Bald sind die vier Freunde – vier Ninjas, welche die Tage gemeinsam verbringen. Eines Tages wird beim Juwelier Goldmann eingebrochen und die vier Ninjas beschliessen den Täter zu finden und den Fall aufzuklären. Dabei erleben sie einiges und geraten zeitweise in Gefahr.

Eine wunderbare Detektivgeschichte über vier Kinder, welche sehr unterschiedlichen sind, sich jedoch schnell anfreunden und gut ergänzen. Jedes der Kinder und seine Eigenheiten sowie Besonderheiten sind liebevoll und lebhaft beschrieben. Orte und Begebenheit sind sehr bildhaft beschrieben und lassen den Leser in die Geschichte eintauchen.

Die Geschichte wird aus Joshs Perspektive erzählt und am Rande mit lustigen und spitzfindigen Kommentaren von Toni untermalt. Die in chinesischer Schrift verfassten Kapitelnummer sowie die lustigen Zeichnungen passen perfekt zur Geschichte. Insgesamt ein schönes Buch und eine wundervolle Detektivgeschichte.

Cover des Buches Die letzten Ninjas auf der Achterbahn (ISBN: 9783825153519)
Ramgardias avatar

Rezension zu "Die letzten Ninjas auf der Achterbahn" von Astrid Frank

Sabotage im Freizeitpark
Ramgardiavor einem Jahr

Nachdem die vier Freunde den Fall um den Schmuckraub lösen konnten bekamen sie jeweils eine Jahreskarte für den Freizeitpark „Wunderwelt“. Hier sind sie nun fast täglich unterwegs. Allerdings geschehen dort merkwürdige Dinge, so wurden Löcher in den Bootsboden einer Wildwasserbahn gebohrt. Natürlich ist Toni bereit der Sache auf den Grund zu gehen. Neben Josh, dem einfühlsamen Faultier, dem bilden Luis und Emil, der eine Menge Wissen in seinem Gehirn angehäuft hat, taucht auch noch die quirlige Miri auf. Ein süßes kleines Mädchen, dass bei Sprechen die Worte in die Länge zieht, die aber durchaus zur Agentin taugen würde. Im Park sorgt Schmitti für Sauberkeit, dadurch taucht er immer wieder auf und erzählt blumige Geschichten aus seinem Leben. Toni, die diesmal den Bericht schreibt, ist sich nie sicher ob es sich dabei nicht nur um Fantasiegeschichten handelt. Doch hin und wieder tauchen klare Beweise für den Wahrheitsgehalt auf. So ist seine Frau eine orientalische Schönheit, ob sie allerdings eine Sultanstochter ist, bleibt offen.

Die Kinder beobachten einiges, ziehen Schlusse und finden Beweise, aber es wird ganz schön spannend, bis der Fall gelöst wird.

Wie bereits erwähnt erzählt uns diesmal Toni die Geschichte und Joshs Randbemerkungen rücken das eine oder andere grade. Toni ist begeistert von den weiblichen Ninja, den Kunoichi, so erfahren wir viel von diesen tapferen, klugen Frauen. 

Eine tolle Truppe so unterschiedlicher Kinder finden sich zusammen und es ist schön zu erleben, wie rücksichtvoll sie miteinander umzugehen gelernt haben. Toni weiß genau, dass Emil keine körperlichen Kontakte mag und sie, das hibbelige Mädchen nimmt sich zurück. Deshalb erstaunt es sie sehr, dass Emil Miris Nähe wohl gerne mag.

Der zweite Band der letzten Ninja ist genau spannend erzählt und steht dem ersten in nichts nach. Der schon etwas längere Text wird von sehr gut gemachten, witzigen Bildern aufgelockert.

 

Cover des Buches Die letzten Ninjas auf der Achterbahn (ISBN: 9783825153519)
CorniHolmess avatar

Rezension zu "Die letzten Ninjas auf der Achterbahn" von Astrid Frank

Eine wunderbare Fortsetzung!
CorniHolmesvor einem Jahr

Endlich geht es mit den letzten Ninjas weiter! Da mir der erste Band von Astrid Franks Detektiv-Reihe so gut gefallen hat, musste ich natürlich auch den zweiten Teil unbedingt bei mir einziehen lassen. Auf den neuen Fall von Josh, Toni, Emil und Luis habe ich mich tierisch gefreut!

Josh, Toni, Emil und Luis haben ihren ersten Fall erfolgreich gelöst und ihr nächster soll nicht lange auf sich warten lassen. Da sie als Dankeschön für die Aufklärung ihres ersten Falls eine Jahreskarte für den Freizeitpark „Wunderwelt“ geschenkt bekommen haben, sind sie dort nun Dauergäste und werden Zeugen äußerst seltsamer Vorkommnisse. Zunächst scheint es noch so, dass es sich einfach nur um Unfälle handelt, aber als sich die Pannen häufen, sind sich die Freunde sicher: Das kann alles kein Zufall sein! Irgendjemand möchte dem Freizeitpark schaden. Aber wer? Und warum? Als dann auch noch Erpresserbriefe auftauchen, ist der Spürsinn der letzten Ninjas erst recht geweckt. Sie beginnen zu ermitteln. Ob sie wohl auch dieses Mal den Täter entlarven werden?

Wie oben bereits erwähnt, handelt es sich hierbei um den zweiten Fall von den letzten Ninjas. Auch wenn die Bände aufeinander aufbauen, ist es in meinen Augen durchaus möglich mit diesem Band zu starten. Da sich vorne im Buch ein Personenregister befindet, welches uns die wichtigsten Figuren kurz vorstellt und es innerhalb der Erzählung ein paar kleine Rückblenden auf die vorausgegangene Handlung gibt, sollten Neulinge gut in die Geschichte hineinfinden können. Trotz allem würde ich aber von einem Quereinstieg abraten. Die Lesefreude ist einfach deutlich höher, wenn man mit dem Vorwissen aus dem Reihenauftakt in die Fortsetzung eintaucht.

Mir waren die Geschehnisse aus dem ersten Teil noch sehr präsent. Ich habe daher mühelos in die Welt der letzten Ninjas zurückgefunden und meinen zweiten Aufenthalt darin in vollen Zügen genießen können.

Mich hat auch dieser Band auf ganzer Linie überzeugt, ich finde ihn, dank des Settings, sogar noch ein klein wenig besser als den vorherigen. Mit dem Freizeitpark Wunderwelt hat die Autorin einen echt coolen Schauplatz erschaffen, bei mir hat die Kulisse sofort punkten können. (Und das ich hinten auf dem Einband aus meiner Rezension zum ersten Teil zitiert werde, lässt meine Begeisterung für dieses Buch nur noch größer werden.)

Nachdem uns im Vorgänger der feinfühlige Josh als Ich-Erzähler von den Ereignissen berichtet und die quirlige Toni ihren Senf in der Randspalte dazugegeben hat, ist es nun genau anders herum. Hat mir persönlich richtig gut gefallen, ich habe den Perspektivwechsel als sehr erfrischend empfunden. Und als absolut gelungen. Man merkt sofort, dass es diesmal nicht Josh ist, der erzählt. Der Ton ist frecher und unverblümter und spiegelt somit genau Tonis Persönlichkeit wider. Joshs spitzfindige Randbemerkungen wiederum sind vielleicht ein wenig zurückhaltender als die von Toni damals, lesen sich aber genauso witzig und amüsant. Das Zusammenspiel dieser zwei verschiedenen Stimmen ist einfach wieder herrlich und macht das Leseerlebnis zu einem einmaligen Genuss.

Neben dem authentischen Erzählstil tragen dann natürlich auch die facettenreichen Charaktere dazu bei, dass man eine außergewöhnliche Zeit zwischen den Seiten verbringt, allen voran unsere vier ungleichen Hauptprotagonisten, die man nicht als die typischen Buchhelden bezeichnen kann.

Der ruhige Josh, dem nichts entgeht; die aufgeweckte Toni, die ständig in Bewegung ist; der blinde Luis mit der Magic-Nase und den Power-Ohren; der hochsensible Emil, der ein Gedächtnis wie ein Elefant hat – die vier Kinder könnten unterschiedlicher wohl nicht sein und sind auf ihre Art und Weise einzigartig. Sie sind, trotz ihrer Unterschiede, die allerbesten Freunde und ergänzen sich ideal mit ihren jeweiligen Besonderheiten. Ich fand es erneut total schön zu sehen, wie die Vier zusammenhalten und füreinander einstehen, wie sie einander vertrauen können und mit ihren besonderen Fähigkeiten ein unschlagbares Team ergeben. Die Themen Freundschaft, Zusammenhalt, das Anderssein und Toleranz werden auch hier wieder ganz groß geschrieben, gekonnt verpackt in einer fesselnden Detektivgeschichte ab 10 Jahren, die locker mit der vorherigen mithalten kann.

Der Kriminalfall ist erneut wirklich toll aufgebaut. Junge Spürnasen werden auf jeden Fall ganz auf ihre Kosten kommen. Im Freizeitpark Wunderwelt geht es eindeutig nicht mit rechten Dingen zu, die vielen seltsamen Vorkommnisse können keine Zufälle. Irgendjemand will dem Freizeitpark schaden, nur wer? Ich, als Erwachsene, bin dann doch recht schnell auf Lösung gekommen, was mein Lesevergnügen aber in keinster Weise geschmälert hat. Ich habe die Ermittlungen der Kinder dennoch völlig gebannt und begeistert verfolgt. Klasse dabei fand ich auch, dass die Vier dieses Mal Verstärkung bekommen. Miri, die in diesem Band neu dazustößt, wird unser Quartett bei ihrer Spurensuche unterstützen und da sie ebenfalls irgendwie anders ist, passt sie einfach perfekt zu den letzten Ninjas.

Illustriert ist die Geschichte erneut von Regina Kehn, eine meiner liebsten Illustratorinnen. Ihre farbigen und unverwechselbaren Bilder setzen das Ganze erneut vortrefflich in Szene und ergeben zusammen mit dem Text ein rundum stimmiges Gesamtpaket.

Fazit: Mit dem zweiten Fall von den letzten Ninjas ist der deutschen Autorin Astrid Frank ein wunderbarer Folgeband gelungen, der seinem Vorgänger in nichts nachsteht und so viel mehr ist als ein Kinderkrimi. „Die letzten Ninjas auf der Achterbahn“ ist ein spannendes und unterhaltsames Detektivabenteuer, das zum Mitfiebern und Miträtseln einlädt, perfekt kombiniert mit wertvollen Botschaften und vielen großartigen Freundschaftsmomenten. Ich hatte erneut unheimlich viel Spaß beim Lesen und hoffe sehr auf ein weiteres Wiedersehen mit den letzten Ninjas und Co. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

Gespräche aus der Community

Josh führt das ganz normale Leben eines 12-Jährigen - bis Toni in sein Leben stürmt.
(Toni: "Du meinst wohl, das langweilige Leben eines Faultiers!")
Und auf einmal ist nichts mehr so wie es war.
Habt Ihr Lust auf Joshs Bericht zum ersten Fall der "letzten Ninjas"? Dann bewerbt Euch um eins der 20 Hardcover, die der Verlag URACHHAUS für diese
Leserunde zur Verfügung stellt!
Ich freu mich auf Euch!

270 BeiträgeVerlosung beendet
Astrid_Franks avatar
Letzter Beitrag von  Astrid_Frankvor 2 Jahren

Vielen Dank für die tolle Rezension! Ich freue mich, dass "die letzten Ninjas" überzeugen konnten :-)

Hallo, ich suche Bücher, die sich mit den Legenden und Mythen um das Arabische Pferd befassen. Vielleicht kennt jemand das Buch "Amal - Tochter des Windes"? Darin sind ein paar enthalten. Solche Mythen und Legenden suche ich, nicht trockene Fakten^^ Und falls jemand ein gutes Jugenbuch über Araber kennt, wäre ich auch sehr begeistert!! Danke und lg
Zum Thema
4 Beiträge
Astrid_Franks avatar
Letzter Beitrag von  Astrid_Frankvor 11 Jahren
Soll natürlich "noch" heißen ...
Guten Morgen und Buongiorno!

Herzlich willkommen zu dieser Leserunde, in der es 10 Leseexemplare meines aktuellen Jugendromans Der dunkle Geist des Palio zu gewinnen gibt:

100 Sekunden entscheiden über Sieg oder Niederlage. Ruhm und Ehre oder Schmach und Schande. Manchmal sogar über Leben und Tod.

Die Rede ist vom Palio, einem der härtesten Pferderennen der Welt, das seit dem Mittelalter zweimal im Jahr in Siena, Italien, ausgetragen wird. Für die Sianesen ist dieser Wettstreit der Höhepunkt ihres Jahres. Auch für Maria, die sich nichts sehnlicher wünscht als einen Sieg ihres Stadtviertels. Das gleiche gilt für Angelo, den jungen Jockey aus dem Nachbarviertel – und Marias Verlobten. Doch der Palio schlägt keine Brücken, er macht sogar aus Liebenden erbitterte Gegner. Schon einmal hat der Palio Unglück über Marias Familie gebracht und mysteriöse Ereignisse schüren ihre Angst zusätzlich. Sind es Botschaften aus dem Jenseits? Die Schatten der Vergangenheit stellen Marias und Angelos Liebe auf eine harte Probe ...

--> zur Leserprobe

Wer wissen möchte, was es mit dieser Geschichte auf sich hat, kann sich hier bis zum 30. November um eins der Bücher bewerben, die der Thienemann-Verlag freundlicherweise zur Verfügung stellt. Beantwortet dafür einfach die folgende Frage und ihr landet mit im Verlosungstopf:

Wenn Du dieses Buch lesen möchtest, was spricht Dich daran am meisten an: Die Liebesgeschichte zwischen Maria und Angelo, die Mystik, das Pferderennen ...?

Natürlich sind auch alle diejenigen ganz herzlich eingeladen mitzumachen, die das Buch bereits gelesen haben!

Ich freue mich darauf, mit Euch ab dem 1. Dezember über das Buch zu sprechen!

Eure Astrid Frank

201 Beiträge
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 11 Jahren
Hier endlich meine Rezension. Ich hatte leider seit der Weihnachtszeit viel zu viel um die Ohren... http://www.lovelybooks.de/autor/Astrid-Frank/Der-dunkle-Geist-des-Palio-979450378-w/rezension-1015170455/

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks