Astrid Frank , Regina Kehn Enno Anders

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 17 Rezensionen
(20)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Enno Anders“ von Astrid Frank

Die Heizung knackt, der Banknachbar schnieft: Wie kann man da einen Aufsatz schreiben? Und wenn man sich gerade vorstellt, eine Ameise zu sein – wie soll man da antworten? Enno nimmt tausend Kleinigkeiten wahr, kann sich in jedes Lebewesen hineinfühlen und sich ausgeklügelte Geschichten ausdenken, die auf anderen Planeten spielen. Nur eines kann er nicht: so sein wie die anderen …

Ein sehr einfühlsames Buch über einen ganz besonderen Jungen

— Vucha
Vucha

Für alle, die mit Kindern zu tun haben und dabei den neugierigen und wohlwollenden Blick auf das Besondere in ihnen nicht verlieren wollen.

— LitteraeArtesque
LitteraeArtesque

Ein starkes Buch über ein hypersensibles Kind und seine Welt - auch für Eltern empfehlenswert. Positiv, berührend, ermutigend...

— parden
parden

Eine einfühlsame starke Geschichte, die zum Nachdenken, reflektieren und diskutieren anregt!

— Siraelia
Siraelia

Geschichte über einen besonderen Jungen, der mit sich selbst hadert: intelligent, warmherzig und augenzwinkernd geschrieben. Lesehighlight!

— Buecherheldt
Buecherheldt

Ein besonderes Buch über einen besonderen Jungen. Einfühlsam, fantasievoll, berührend.

— black_horse
black_horse

Ein lesenswertes Buch für Kinder und Erwachsene. Es macht aufmerksam auf Menschen die sich vor den "lauten Tönen" der Welt zurückziehen

— Angelika123
Angelika123

Ein schwieriges Thema, super bearbeitet und verständlich erklärt, für Jedermann absolut lesenswert!

— Ann-Mary
Ann-Mary

Für alle wunderbaren Söhne und Töchter und ihre Eltern

— camilla1303
camilla1303

Feinfühlig, humorvoll und optimistisch: eine Lektüre für Eltern und Kind!

— solveig
solveig

Stöbern in Kinderbücher

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Eine interessante Geschichte, die aber leider nicht an den 1. Band heran kommt.

Uwes-Leselounge

Kalle Komet

All-Fred, Kalle Komet, Paulchen Panda, Marsmallows und vieles mehr werden Kinderherzen höher schlagen lassen!

Mrs. Dalloway

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

Wer fragt schon einen Kater?

Urkomisch, liebenswert und absolut mitreißend. Ein wunderbares und fesselndes Katerabenteuer. Auch für große Leser!

saras_bookwonderland

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Enno Anders

    Enno Anders
    Blaustern

    Blaustern

    18. May 2017 um 12:09

    Enno Anders ist anders, wie auch schon sein Nachname sagt. Er ist ein hochempfindsames Kind und nimmt alles um ihn herum besonders deutlich wahr. Stimmen hört er zu laut, Geräusche der Umgegend, er vergisst einfach die Zeit und kann scheinbar in die Gefühlswelt seiner Mitmenschen schauen. Dazu hat er eine blendende Phantasie, wohin er sich selbst versetzt, wenn ihn alles zu viel wird, seine Mutter und auch die Lehrerin ihn nicht verstehen und auf ihn einreden. Einzig einen guten Freund hat er. Olsen. Er ist hochbegabt und wird von den Mitschülern auch als anders angesehen und verpönt.Ein Kinderbuch, welches sehr zum Nachdenken anregt. Hier erzählt uns Enno die Dinge aus seiner Sicht, und er ist oft sehr traurig, weil ihn niemand versteht, nicht mal seine Mutter, die selbst mit dem sensiblen Enno ziemlich überfordert ist und ihn nicht beistehen oder so lieben kann wie er ist, denn die Lehrerin bestätigt sie immer wieder darin, dass Enno nicht normal ist und auf eine Sonderschule soll. Dabei hat auch Enno seine Stärken. Er kann wunderbar phantasievoll schreiben, und sein bester Freund Olsen erkennt das Potential in ihm und hilft. Beeindruckend ist Ennos Situation beschrieben und lässt einen nicht mehr los. Aber es ist nicht nur traurig. Derweilen blitzt auch Humor durch, und die passenden Zeichnungen sind schön anzusehen.

    Mehr
  • Wenn alles falsch läuft...

    Enno Anders
    parden

    parden

    15. May 2017 um 22:15

    WENN ALLES FALSCH LÄUFT...Enno Anders ist genau dies: anders. Er bekommt alles mit und kann sich dann auf das Wesentliche nicht mehr konzentrieren, fällt in der Schule ständig auf und auch zu Hause passieren ihm laufend kleine Ungeschicklichkeiten. Enno hat mit seinen elf Jahren so gut wie keine Freunde - nur den hochbegabten Olsen, der bereits zweimal eine Klasse übersprungen hat und ebenso ein Außenseiter ist wie Enno. Aber Fantasie hat Enno, mehr als genug - und einfühlsam ist er wie kein zweiter. Er weiß genau, wann jemand die Wahrheit sagt und wann nicht, und er spürt, wie es anderen Menschen geht. "Ich scheine irgendwie auf einem fremden Planeten gelandet zu sein. Die Lebewesen hier sehen zwar genauso aus wie ich, aber sie ticken alle anders. Ich kenne die Regeln nicht, nach denen das Zusammenleben hier funktioniert. Und egal, wie viel Mühe ich mir gebe, ich mache doch nur alles falsch."Enno ist nicht dumm. Er merkt, dass er anders ist als die anderen. Er selbst könnte damit leben, doch seine Mama macht das traurig. Sie macht sich Sorgen darum, was aus Enno einmal werden soll und reagiert oft hilflos, manchmal auch verärgert auf seine Besonderheit. Mama versteht nicht, was mit ihm los ist - sie möchte, dass ihr Sohn einfach normal ist so wie andere Kinder. Und merkt dabei nicht, wie weh sie Enno damit tut. Enno flüchtet oft in seinen Briefwechsel mit seinem Opi, der allerdings vor drei Jahren gestorben ist. Aber auf Mamojusave, dem Planten, wo Enno sicherlich eigentlich herkommt, wartet Opi geduldig auf seinen Enkel, bis dessen Mission auf der Erde beendet sein wird. "Es ist merkwürdig, aber ich weiß, dass meine Mama mich lieb hat. Trotzdem hätte sie mich offenbar gerne anders, als ich bin. Und wenn ich wüsste, wie das geht, dann würde ich alles dafür tun, um ihr diesen Wunsch zu erfüllen. Aber leider weiß ich es nicht (...) Vielleicht wäre es für alle einfacher, wenn ich nicht mehr da wäre..."Astrid Frank, die offenbar selbst ein hypersensibles Kind hat, schreibt mit einer schonungslosen Offenheit und gleichzeitig mit einer enormen Einfühlsamkeit sowohl über die Erlebnsiwelt von Enno als auch über die Reaktion der oft hilflosen Mutter. Dabei wächst beim Lesen das Verständnis für beide Seiten, wobei das Herz eindeutig für Enno schlägt. Von augenzwinkernd bis berührend bedient die Autorin dabei gekonnt die Klaviatur der Gefühle. Und schafft das Verständnis für die einfache Tatsache: anders zu sein ist nicht schlimm.Illustriert wurde das Buch stimmungsvoll und passend von Regina Kehn.Ein Buch, das ich gerne weiterempfehle - für Kinder, die den Wert der Toleranz erkennen sollen, für Eltern, die das größte Gut in der Normalität sehen und für alle, die mit Kindern zu tun haben und dabei den neugierigen und wohlwollenden Blick auf das Besondere in jedem von ihnen nicht verlieren wollen. Positiv, berührend, ermutigend.© Parden

    Mehr
    • 5
  • eine hoffnungsvolle und auch augenöffende Geschichte

    Enno Anders
    Siraelia

    Siraelia

    22. April 2017 um 23:29

    „Enno Anders – Löwenzahn im Asphalt“ von Astrid Frank mit wunderschönen Illustrationen von Regina Kehn ist ein Buch das zum Nachdenken anregt und unter die Haut geht! Enno ist anders (wie es der Titel schon aussagt). Er hört Dinge, wie z. B. das Knacken der Heizung, was ihn von den von ihm erwarteten Aufgaben (sich in der Schule zu konzentrieren) abhält. Er verhält sich nicht konform, trödelt, hat „seinen Kopf in den Wolken“, ist kreativ aber nicht zielgerichtet. Also typische Verhalten, die für das Vorankommen in der Grundschule nicht unbedingt förderlich sind. Seine Mutter ist sehr unsicher und macht sich Sorgen, dass er es nicht schafft, aufs Gymnasium zu kommen. Seine Lehrerin ist ebenfalls keine Hilfe, da sie Ennos Verhalten ebenfalls stark negativ beurteilt und somit die Mutter nochmals stärker beeinflusst. Der Mutter fehlt das Selbstvertrauen bedingungslos zu ihrem Sohn zu stehen. Jedem Menschen steht es zu, sich so zu entwickeln, wie er/sie möchte und alle werden ihren Weg finden. Man muss nicht eine gewisse Schullaufbahn einschlagen um glücklich werden zu können. In dem Buch erlebt der Leser, wie die Mutter und auch Enno selbst diese Erkenntnis erhält und dadurch entspannter werden können. Wie heißt es so schön: viele Wege führen nach Rom und viele verschiedene Wege führen zu einem entspannteren Umgang mit dem Thema Schule. Zum Glück hat Enno seinen Freund Olsen, der an Ennos Stärken glaubt und ihn unterstützt. Mich hat das Buch total überzeugt und mitgerissen. Was habe ich mit Enno mitgelitten und fand das Verhalten seiner Mutter teilweise völlig unsensibel und unmöglich. Allerdings ist das Buch ja auch aus Ennos Sicht geschrieben. Und Astrid Frank ist es sehr gelungen, mich in diese Geschichte reinzuziehen und zu fesseln. Das Buch bringt einem sehr zum Nachdenken und zum Reflektieren. Das Buch bietet viele Anhaltspunkte für einen intensiven Austausch mit der Zielgruppe. Sicherlich ist es sinnvoll, das Buch den Kindern nicht alleine zu überlassen, sondern es gemeinsam mit ihnen zu lesen und für Fragen bzw. auch einfach nur so „da zu sein“! Ich vergebe für dieses Kleinod 5 von 5 Sterne und werde es auf meine Geschenke-Liste mit aufnehmen!

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Die Indianische Kalenderchallenge 2016/2017"

    Indianisches Horoskop / Geburtstagskalender (Wandkalender immerwährend DIN A3 quer)
    stebec

    stebec

    Halli Hallo meine Lieben, Vorab: Es handelt sich hier um eine Challenge. Der Kalender kann nicht gewonnen werden!.Wie wir es schon angekündigt haben, möchten kattii und ich euch dieses Jahr auch wieder mit einer Horoskop-Challenge bespaßen. Da wir uns gedacht haben, dass zwei Jahre hintereinander das gleiche Horoskop ziemlich langweilig werden kann, haben wir uns dazu entschlossen dieses Jahr die Chinesischen Sternzeichen durch die Indianischen zu ersetzen. Wir haben auch noch ein paar kleine Änderungen vorgenommen, damit das Punktesammeln nicht mehr so kompliziert ist, wie letztes Jahr und somit das Lesevergnügen ganz im Vordergrund steht. Außerdem gibt es am Ende der Challenge auch eine Kleinigkeit zu gewinnen. Kommen wir also erstmal zu dem wichtigsten. Die Regeln:1. Wir sammeln diesmal Totems und keine langweiligen Punkte ;)2. Jeden Monat bekommt ihr zwei Aufgaben zu einem Tierkreiszeichen. Die Aufgaben beziehen sich immer auf eine negative und eine positive Charaktereigenschaft. 2.1. Für jede gelöste Monatsaufgabe gibt es ein Totem.3. Zusätzlich bekommt ihr von uns 12 Jahresaufgaben, die ihr über den gesamten Challengezeitraum lösen könnt. Die sind sozusagen eure Joker, falls ihr mal eine Monataufgabe nicht lösen könnt. Diese sind dafür etwas aufwändiger bzw. kniffliger.3.1. Für jede Jahresaufgabe gelöste Jahresaufgabe gibt es ein Totem.4. Denn um am Ende der Challenge in den Lostopf zu hüpfen, müsst ihr mindestens 24 Totems gesammelt haben.5. Gerne könnt ihr die Jahresaufgaben auch zusätzlich lösen. Eure Chance auf den Gewinn beeinflusst das jedoch nicht. 6. Wie auch letztes Jahr bekommt ihr die doppelten Totems, wenn ihr die Monatsaufgaben zu dem Tier löst, was euer Sternzeichen ist. ACHTUNG: Die Jahresaufgaben sind hiervon ausgeschlossen. 7. Eine Rezension oder Kruzmeinung zu den Büchern ist diesmal Pflicht und muss in einem Sammelpost festgehalten werden. Ob ihr diesen in dem Thread erstellt oder doch lieber mit eurem Blog teilnehmen wollt, ist euch überlassen. 8. Die Rezensionen oder Kurzmeinungen müssen immer bis zum 5ten des Folgemonats online sein. 9. Die Monatsaufgaben postet katti immer am 20ten des vorherigen Monats.10. Da noch nachträglich viele Anfragen eingehen. Ist die Anmeldefrist aufgehoben. Man kann jederzeit in die Challenge einsteigen, aber die gelesenen Bücher können nicht nachträglich gezählt werden. Es gelten die Bücher die ab Zeitpunkt der Challenge gelesen wurden.11. Sagt uns bitte bei der Anmeldung, wann ihr Geburtstag habt, damit wir die doppelten Totems nachvollziehen können.12. Wir behalten uns vor jeden Teilnehmer, der drei Monate abwesend war/ist, anzuschreiben und ggf. aus der Challenge auszuschließen.Natürlich interessiert euch auch, was es zu gewinnen gibt:Die Gewinne:1. Ein Überraschungpaket im Wert von 20-30€2. Zweimal einen Buchgutschein im Wert von 10 € von der Bockumer Buchhandlung.Ihr seht wir haben einiges geändert, sodass die Challenge etwas einfach und vielleicht auch attraktiver wird. Wir wünschen euch jetzt erstmal viel Spaß und hoffen, auf eine rege Teilnahme.Fragen können wie immer gerne im dazu vorgesehenen Thread gestellt werden.Die Teilnehmer:Ann-Kathrin Speckmann 07.09.1995 => 8 TotemsBücherwurm 25.06.=> 6 TotemsBuchgespenst 07.01.1981 => 16 TotemsFederzauber 20.06.1982 => 10 TotemsInsider2199 26.03.1968 => 15 Totemsjanaka 02.10.1965 => 14 TotemsJisbon 06.09.1994 => 8 TotemsLadySamira091062 09.10.1962 => 8 Totemslouella2209 22.09.1978 => 17 TotemsPaulamybooksandme 18.04.1993 => 4 Totemssomebody 01.03.1980 => 3 TotemsTatsu 08.10.1988 => 16 Totems

    Mehr
    • 367
  • Löwenzahn oder Orchidee?!

    Enno Anders
    black_horse

    black_horse

    17. April 2017 um 14:11

    Enno Anders ist wie er heißt: anders! Kommt er vielleicht von einem fernen Planeten und ist nur zu Besuch hier auf der Erde?Enno nimmt intensiv Geräusche wahr, die andere kaum hören, er kann die Zeit vergessen und z.B. mit Schnecken um die Wette stehen, er hat eine tolle Phantasie und kann sich wunderschöne, poetische Geschichten ausdenken, er reagiert sehr empfindsam auf Stimmungen und kann die Gefühle seiner Mitmenschen "lesen". Warum nur hat seine Mutter Sorge "was aus ihm werden soll" und warum schimpft seine Lehrerin Frau Wolf andauernd mit ihm?Einzig mit seinem hochbegabten Freund Olsen versteht er sich gut, denn der ist auch anders und wird oft geärgert.In diesem Buch beschreibt die Autorin sehr eindrücklich, wie ein hochsensibles Kind seine Umwelt wahrnimmt und auf der anderen Seite von seinen Mitmenschen wahrgenommen wird. Während Enno sich fremd und unverstanden fühlt, spürt man auch die Sorge der Mutter, die zwar das Beste für ihren Sohn will, ihm aber mit Worten immer wieder zu verstehen gibt, dass er "nicht richtig" ist. Und das Unverständnis der Lehrerin, die ihn am besten auf der Förderschule sehen will. Das tut sehr weh. Enno flieht in seine Phantasiewelt nach Mamojusave, wo er dazugehört und seinen Opi treffen kann, der leider nicht mehr lebt.Begleitet von passenden Zeichnungen begleiten wir Enno und seine Familie dabei, wie sie eine "Diagnose" bekommen. Enno ist eine Orchidee! Was das bedeutet? Selbst lesen!Fazit: Ein einfühlsames Buch, dass die Welt eines hochsensiblen Kindes verständlich macht und hilft Vorurteile abzubauen. Für Kinder ab ca. 8 Jahren.

    Mehr
    • 2
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2168
  • Anders ist gut

    Enno Anders
    Buchgespenst

    Buchgespenst

    14. April 2017 um 14:53

    Enno heißt nicht nur Anders mit Nachnamen, er ist auch anders, zur Verzweiflung seiner Eltern und Lehrer. Von den einfachsten Aufgaben überfordert, in der Schule von allem abgelenkt ist er Zielscheibe des Spotts und ein Dorn im Auge seiner Lehrerin. Zum Glück hat er seinen Freund Olsen, der als Hochbegabter ebenfalls weiß, was es heißt, anders zu sein und bedingungslos zu ihm steht. Enno lässt sich von der komplizierten Welt auch nicht unterkriegen. Und wenn ihm alles zu viel wird, flüchtet er nach Mamojusave – der Welt, in der alles möglich ist. Ein zauberhaftes Kinderbuch über einen Jungen, der allen Schwierigkeiten mit viel Phantasie und Mut begegnet. Alles wird aus Ennos Perspektive erzählt, sodass es den Leser mitten ins Herz trifft, wenn die Lehrerin in ihrer pädagogischen Rolle auf ganzer Linie versagt und die Eltern sich von ihrem Sohn  zurückziehen. Zusammen mit Enno entdeckt man die Schönheit und Wunder der Welt und völlig neue Perspektiven, der überwältigend phantasievoll gestalteten Welt Mamojusave. Ich liebe dieses Buch! Ich habe sofort mein Herz an Enno verloren. Jeder erkennt in den Charakteren einen Teil von sich wieder. Ein bisschen Enno, ein bisschen anders, ist jeder von uns; ein bisschen zu ehrgeizig, zu wenig verständnisvoll und zu erwartungsvoll, zu sehr mit sich selbst beschäftigt – davon kann sich auch keiner freisprechen; und wer hat nicht schon Lehrer erlebt, die ihren Beruf verfehlt haben? Das Buch macht nachdenklich, spricht die unterschiedlichsten Themen an und verzaubert dn Leser von der ersten Seite an! Eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Leserunde zu "Enno Anders" von Astrid Frank

    Enno Anders
    Astrid_Frank

    Astrid_Frank

    Hallo liebe Kinderbuch-Fans! Ich freue mich sehr, Euch zur Leserunde zu meinem neuen Kinderroman Enno Anders oder Löwenzahn im Asphalt einzuladen, der am 8. März erscheint! Der Verlag Urachhaus stellt freundlicherweise 15 Exemplare zur Verfügung, die Ihr gewinnen könnt.  Die Heizung knackt, der Banknachbar schnieft: Wie kann man da einen Aufsatz schreiben? Und wenn man sich gerade vorstellt, eine Ameise zu sein – wie soll man da antworten? Enno nimmt tausend Kleinigkeiten wahr, kann sich in jedes Lebewesen hineinfühlen und sich ausgeklügelte Geschichten ausdenken, die auf anderen Planeten spielen. Nur eines kann er nicht: so sein wie die anderen …Bestimmt ist euch das auch schon mal passiert: Ihr solltet irgendetwas tun und habt euch dabei nicht besonders geschickt angestellt – vielleicht wart ihr gerade nicht ganz bei der Sache und habt an irgendetwas anderes gedacht – und schwupps, ist etwas schiefgegangen. Ihr habt vielleicht ein Glas umgestoßen oder einen grauen und einen blauen Socken angezogen oder den Haustürschlüssel vergessen. Was auch immer. Oder habt Ihr vielleicht so ein Kind zuhause, das sich häufiger mal in seinen Tagträumen verliert? Enno Anders ist so ein Kind. Er sieht mehr, fühlt stärker und macht sich über alles wahnsinnig viele Gedanken. Und deshalb bekommt er manchmal die naheliegenden Dinge nicht richtig mit. Wie Enno die Welt sieht und was ihn im Alltag so beschäftigt, erzählt der 11-Jährige auf seine ihm eigene Weise. Und das ist manchmal ganz schön lustig – manchmal aber auch ein bisschen traurig. Eben gerade so, wie Enno es fühlt. Weitere Infos über Enno Anders oder Löwenzahn im Asphalt findet Ihr hier:http://www.urachhaus.de/buecher/9783825151225/enno-andersUnd da es bis jetzt noch keine Leseprobe im Netz gibt, stelle ich Euch hier einen kleinen Ausschnitt aus dem Buch zur Verfügung, damit Ihr Enno und seine Art zu denken schon einmal ein bisschen kennenlernen könnt:Heute habe ich keine rechte Lust nach Hause zu gehen. Der Umschlag in meiner Hand wiegt mindestens 100 Kilo und wird mit jedem Schritt schwerer. Ich sehe eine Schnecke und wünsche mir, ich wäre ebenfalls eine. Dann würde niemand mit mir schimpfen, wenn ich acht Jahre für den Nachhauseweg bräuchte. Weil das bei Schnecken nämlich nun mal so ist, dass sie lange brauchen, bis sie am Ziel ankommen. Für Schnecken ist das sozusagen normal. Niemand erwartet etwas anderes von einer Schnecke. Eine Schnecke, die 100 Meter in 20 Sekunden läuft, würde bestimmt von ihrer Schneckenlehrerin einen Brief mit nach Hause nehmen müssen, in dem stünde, dass die Schneckenmutter sich baldmöglichst mit der Schneckenschule in Verbindung setzen solle, weil das einfach nicht geht, dass eine Schnecke 100 Meter in 20 Sekunden läuft. Das ist ja vollkommen unnormal! Nahezu krank! Wo kämen wir denn da hin, wenn alle Schnecken 100 Meter in 20 Sekunden liefen?Vielleicht bin ich ja eine Schnecke und weiß es nur nicht. Ich versuche neben der Schnecke herzugehen. Herzustehen wäre wohl das passendere Wort. Allerdings würde mir Frau Wolf das sofort als Fehler in der Arbeit ankreiden, weil man eben nicht nebeneinander herstehen kann – jedenfalls Frau Wolf kann das nicht. Die Schnecke und ich können das schon.Irgendwie habe ich aber das Gefühl, dass ich die Schnecke nervös mache, während ich so neben ihr herstehe (obwohl ich natürlich nicht weiß, ob Schnecken überhaupt nervös werden können). Und weil ich die Schnecke nicht nervös machen will, gehe ich dann doch irgendwann ein kleines bisschen schneller. Fast trete ich dabei auf einen blühenden Löwenzahn, der sich waghalsig aus einem Loch im Asphalt hervorzwängt. Vielleicht bin ich doch keine Schnecke, sondern ein Löwenzahn, der links und rechts von kaltem, grauem Stein umgeben ist und ums nackte Überleben kämpft.Ich weiß nicht, wie es passieren konnte, aber irgendwann bin ich doch zu Hause angekommen. Meine Mutter öffnet mir die Tür und ich sehe direkt, dass sie sauer auf mich ist, obwohl ich ihr den Brief noch gar nicht gegeben habe. »Na endlich, Enno! Wo bleibst du denn?«Schlagartig fällt es mir ein: Heute ist Dienstag und Dienstag ist Omi-Tag. Das heißt, jeden Dienstag kommt meine Omi zum Mittagessen zu uns. Omi ist die Mama von meinem Vater. Also nicht die Oma, die Mamas Mutter ist und im Altenheim wohnt und gar nicht zum Mittagessen kommen kann, weil sie im Rollstuhl sitzt und dement ist. Dement heißt, sie weiß gar nicht mehr, wo wir wohnen (manchmal hat sie sogar vergessen, wer wir überhaupt sind) und würde den Weg nicht finden und sich verlaufen (oder genaugenommen verfahren) und so.Vielleicht bin ich ja dement?
Aber das sage ich lieber nicht laut, denn meine Mutter kann es nicht leiden, wenn irgendjemand den Verdacht äußert, meine Andersartigkeit könnte etwas mit ihrer Familie zu tun haben. Ich komme da ganz und gar nach der Familie meines Vaters – sagt meine Mutter (schließlich heißen die auch schon Anders). In ihrer Familie (die übrigens nicht Normal heißt, sondern Steinhuber) war jedenfalls nie einer so wie ich. In ihrer Familie kriegen alle immer alles auf die Reihe. So wie Elena. Oma ist da irgendwie die Ausnahme. Aber das ist ja auch ganz was anderes – sagt meine Mutter.Wenn Ihr jetzt Lust bekommen habt, Enno ein Stück seines Weges zu begleiten, dann bewerbt Euch bis zum 15. März 2017 um 0.00 Uhr um eins der 15 Rezensionsexemplare, indem Ihr folgende Frage beantwortet: Was bedeutet für Euch "Hochsensibilität"?  Anders ausgedrückt: Habt Ihr auch schon mal das Gefühl gehabt, "anders" zu sein? Hört Ihr vielleicht auch hin und wieder von anderen Sätze wie "Stell dich nicht so an!" oder "Sei nicht immer so empfindlich!" oder vielleicht "Träumst du schon wieder?"Ihr könnt alles schreiben, was Euch dazu einfällt: Ob Ihr selbst Erfahrungen damit gemacht habt, ob Ihr das für eine Modeerscheinung, eine Krankheit oder eine besondere Gabe haltet ...Die ausgelosten Teilnehmer erhalten ihr Leseexemplar nach der Bekanntgabe der Gewinner am 16. März 2017 per Post (innerhalb Europas) zugesandt.Ich bin schon ganz gespannt darauf, mit Euch über Enno Anders und über das Thema Hochsensibilität zu reden, wenn Ihr mindestens 9 Jahre alt seid, wenn Ihr im „Doppelpack“ (also Mutter/Vater und Tochter/Sohn) lesen wollt oder auch alleine. Also ran an die Tasten, schreibt mir, was Ihr denkt (und fühlt). Wie immer bei lovelybooks-Leserunden bitte ich Euch um rege Teilnahme an der Gesprächsrunde und um eine abschließende Rezension.Ich freue mich auf  Euch!Astrid 

    Mehr
    • 392
  • Enno ist Enno

    Enno Anders
    Angelika123

    Angelika123

    09. April 2017 um 09:45

    Enno ist Enno – und Enno ist anders – so wie es schon durch seinen Namen ausgedrückt wird.Enno ist ein sehr sensibles Kind – ein hochsensibles Kind den die „lauten Töne“ in der Welt belasten und der deshalb oft anders reagiert. Diese Reaktionen entsprechen oft nicht der „Norm“ und darum sind sie auffällig und werden missverstanden und man denkt sie müssen therapiert werden.Die Autorin schreibt sehr einfühlsam und lebensnah über einen Jungen der auffällt, weil er eben anders ist. Diese Andersartigkeit passt nicht in das Schema.Man erfährt unglaublich viel von den Gefühlen und Gedanken von Enno und kann sich gut n ihn hinein versetzen – aber auch von seiner Verzweiflung weil er nicht so ist wie die anderen oder wie die anderen ihn haben wollen.Individualität oder Andersartigkeit ist leider ein Tabuthema in unserer Gesellschaft. Bist du anders als die Norm und funktionierst nicht wie diese, wird dir gleich ein Stempel aufgedrückt – du bist ein „No-Go“.Wenn nicht mal die Familie dir Halt gibt, dann lässt dich deine Verzweiflung einfach in eine andere Welt abdriften , wo du dich sicher und akzeptiert fühlst.Zu Glück hat Enno einen Freund – der ist hochbegabt – auch ein Extrem das von der sogenannten Norm abweicht – aber eines das man akzeptiert.Er ist an seiner Seite und am Ende begreifen es auch seine Eltern, was in Enno vorgeht und wie belastend dies für Enno selbst auch ist.Das Buch ist trotz seiner behandelten Problematik sehr gut zu lesen. Es gibt auch humorige Stellen, die das Traurige ausgleichen.Die Autorin lässt uns auf wunderbare Weise Anteil nehmen am Erleben und den Gefühlen von Enno. Sie beschreibt wie es einem Besonderen Kind geht, was es denkt und fühlt und man kann gut nachvollziehen warum dies so ist.Das Cover ist sehr ansprechend – farbenfroh und frisch und es macht neugierig auf den Inhalt.Das Buch hat mich berührt, betroffen gemacht und auch Hoffnung gegeben.Es ist nicht nur für Kinder geeignet, sondern auch für Erwachsene.

    Mehr
    • 3
  • Ein wundervolles Buch über einen ganz besonderen Jungen

    Enno Anders
    Ann-Mary

    Ann-Mary

    03. April 2017 um 15:57

    Enno ist 11 Jahre alt und ein ganz besonderer Junge. Er heißt nicht nur „Anders“ sondern ist es auch. Enno nimmt Dinge in seiner Umgebung wahr, die seinen Mitmenschen noch nicht einmal auffallen würden. Diese Tatsache bringt im Alltag so einige Probleme mit sich und nicht nur seine Mutter, sondern auch Enno selbst macht sich Gedanken darüber was genau mit ihm nicht stimmt und warum ausgerechnet er so ist wie er ist… Fazit: Cover: sehr schönes Cover das in meinen Augen einfach perfekt zu dieser Geschichte passt Schreibstil: lockerer und leicht zu lesender Schreibstil, mir hat er gut gefallen Inhalt: Die Autorin hat mit Enno Anders, Löwenzahn im Asphalt ein Buch geschaffen das mich von der ersten Seite an tief berührt hat. Sie hat es durch Enno geschafft das schwierige Thema „Hochsensibilität“ in einer wundervollen Geschichte zu bearbeiten und auch für Außenstehende leicht verständlich darzustellen. Enno, dieser ganz besondere Junge hat mich sofort verzaubert. Da er der Hauptprotagonist dieses Buches ist wird die Geschichte hauptsächlich aus seiner Sicht erzählt. Die Autorin schafft es Enno`s Gefühlswelt, sein Denken und Handeln so ausführlich und detailliert zu beschreiben dass der Leser sich beinahe mühelos in diesen Jungen hineinversetzen kann. Gemeinsam mit ihm erlebt man die Höhen und Tiefen seines Lebens, leidet und freut sich mit ihm. Aber nicht nur Enno`s Sicht der Dinge erfahren wir im Verlauf dieses Buches auch die Mutter und die Lehrerin haben in dieser Geschichte ebenso bedeutende Rolle, so erfährt der Leser auch wie sich Enno`s Verhalten auf seine Umwelt auswirkt, welche Ängste und Sorgen in den Eltern vorgehen und auf welches Unverständnis er oftmals bei Außenstehenden stößt. In meinen Augen sind genau diese beiden Perspektiven (Enno`s eigene und die Sicht der Mutter/ Lehrerin) das Ausschlaggebende welches dieses Buch zu etwas besonderem und Ganzheitlichen macht. In meinen Augen ist Enno Anders, Löwenzahn im Asphalt ein durch und durch gelungenes Buch, das ich nicht nur betroffenen Personen/ Angehörigen, sondern auch jedem anderen nur wärmstens zu Lesen empfehlen kann.

    Mehr
  • Für alle wunderbaren Söhne und Töchter und ihre Eltern

    Enno Anders
    camilla1303

    camilla1303

    01. April 2017 um 16:09

    Das Kinder- und Jugendbuch „Enno Anders oder Löwenzahn im Asphalt“ von Astrid Frank ist 2017 im Verlag Urachhaus erschienen und ist ein Mutmachbuch für Kinder, die „anders“ sind, eine Hommage an „wunderbare Söhne und Töchter“. Der elfjährige Enno Anders ist anders als andere Kinder. Er ist mit den leichtesten Aufgaben des täglichen Lebens überfordert, strotzt aber nur so von Fantasie und Empathie. Manchmal kommt er sich vor wie ein Außerirdischer zwischen normalen Menschen. Die Autorin Astrid Frank gibt im Buch „Enno Anders oder Löwenzahn im Asphalt“ ihrem Protagonisten Enno die Chance, die Welt aus seinen Augen zu beschreiben. Da sie selbst Mutter eines hochsensiblen Kindes ist, beschreibt sie Ennos Welt so detailgetreu und liebevoll, dass der Leser richtig aufgesogen wird in das Werk, das für Astrid Frank eindeutig eine Herzensangelegenheit ist. Der Autorin ist es gelungen, ein schwieriges Thema wie die Hochsensibilität von Kindern, in einer liebevollen Geschichte kindgerecht umzusetzen. Aber auch Erwachsene haben bestimmt ihre Freude an dem Buch, vor allem Menschen, die selbst hochsensible Kinder zuhause haben. Enno wächst einem sofort ans Herz. Am liebsten möchte man ihn umarmen, wenn er wieder einmal missverstanden wird oder seine Mutter ungeduldig mit ihm ist. Aber auch Ennos Mutter weckt Sympathien durch ihre Unsicherheit. Oftmals wirkt sie genervt und scheint nicht richtig auf Enno einzugehen, doch sie versucht immer das Richtige zu tun und fühlt sich selbst mit der Hochsensibilität ihres Kindes überfordert. Durch ihre eigene Unsicherheit bestärkt sie andere Mütter und Väter in derselben Situation. Die Welt aus der Sicht von Enno Anders zu betrachten, hat auch mir als Mutter die Augen geöffnet: Es ist nicht schlimm, wenn man anders ist. Jeder geht seinen Weg und ist auf seine Art und Weise wunderbar. Die liebevollen Illustrationen von Regina Kehrs unterstreichen diese wunderbare Aussage und machen das Buch zu einem ganz besonderen Erlebnis für Jung und Alt.

    Mehr
  • Bewegendes Kinderbuch

    Enno Anders
    connychaos

    connychaos

    31. March 2017 um 18:32

    Der 11 Jahre alte Enno Anders ist anders als andere Kinder. Er nimmt Geräusche intensiver wahr, er kann sich sogar in Ameisen hineinversetzen, ihn beschäftigen manche Sachen viel länger und er kommt sich wie ein Außerirdischer zwischen normalen Menschen vor. Seine Eltern und Lehrer können ihn nicht verstehen. Zum Glück hat er noch Olsen, seinen besten und leider auch einzigen Freund. Der Autorin ist es sehr gut gelungen, ein besonderes Thema wie die Hochsensibilität in eine kindgerecht und unterhaltsame Geschichte umzusetzen. Enno ist ein wirklich besonderes Kind, wir haben ihn sofort liebgewonnen. Wir konnten uns gut in hineinversetzen und mitfühlen, wie sehr er unter seiner Andersartigkeit und den negativen Reaktionen seiner Umwelt leidet. Seine Angst, dass seine Eltern seine Schwester, die sich prächtig entwickelt, viel lieber haben als ihn. Wir hätten ihn so gerne in den Arm genommen und getröstet. Ich konnte mich aber auch gut in die Mutter hineinversetzen, ihre Ungeduld, die Unsicherheit, weil das Kind anders ist, sich nicht so entwickelt, wie die Schwester oder andere Kinder. Wobei ich doch das eine oder andere mal anders reagiert hätte. Die Geschichte ist sehr tiefgründig, herzerwärmend, traurig, ernst und auch fantasievoll und humorvoll. Am Ende des Buches haben meine Tochter (11) und ich sogar ein paar Tränchen verdrückt. Ein sehr schönes Buch für Kinder ab etwa 10 Jahren und deren Eltern. Man muss nicht selbst hochsensibel sein, damit man die Botschaft erkennt.

    Mehr
  • Hochsensibilität - ein hochsensibles Thema wundervoll in Kinderbuchform umgesetzt

    Enno Anders
    Mrs. Dalloway

    Mrs. Dalloway

    31. March 2017 um 10:38

    Enno Anders hält sich selbst für sehr anders. Er sieht und hört viel mehr als andere Kinder und verpasst doch oft das Wichtige. Dabei ist er gar nicht so anders, zumindest nicht im negativen Sinne. Denn Enno ist eine Orchidee unter ganz viel Löwenzahn. Ich habe noch nie ein Kinderbuch, bzw. ist es für mich eher ein All-Ager, zum Thema Hochsensibilität gelesen, daher bin ich total begeistert, dass sich endlich mal eine Autorin an dieses schwierige Thema gewagt hat. Ich finde, sie setzt die Problematik sehr gut um. Beim Lesen ist es mir gelungen, sowohl Enno zu verstehen, der sehr unter dem Druck leidet, dem er von allen Seiten ausgesetzt ist, als auch Ennos Mutter, die den Gegenpart darstellt. Sie ist genervt von ihrem Sohn, der immer so langsam ist und dem sie alles drei mal sagen muss. Beide Sichtweisen sind für mich verständlich geworden. Da ich selber relativ sensibel bin und mir auch immer alles sehr zu Herzen nehme und über alles lange nachdenke konnte ich mich sowieso gut mit Enno identifizieren. Ich finde aber nicht, dass es ein Muss ist, hochsensibel zu sein, oder ein hochsensibles Kind zu haben, um Freude beim Lesen des Buches zu haben. Vielmehr macht es noch mal deutlich, wie wichtig es ist, auf die Kinder einzugehen, auch wenn sie manchmal schwierig sind, das kann ja in allen Lebenslagen sein. Gleichzeitig sollten die Eltern aber auch nicht vergessen werden, sie wollen schließlich nur das Beste für ihr Kind und brauchen auf dem Weg dahin manchmal selber etwas Hilfe. Fazit: ein rundum gelungenes Buch zum Thema Hochsensibilität für Leser aller Altersstufen, ab circa 10 Jahren.

    Mehr
  • Löwenzahn oder Orchidee?

    Enno Anders
    solveig

    solveig

    30. March 2017 um 16:36

      Wie ein „Löwenzahn, dessen Hilferufe niemand hört“ -  ein solches Gefühl spürt der elfjährige Enno oft. Während andere Kinder normale Leistungen in der Schule bringen und in einer Gruppe Gleichaltriger akzeptiert werden, hat Enno große Schwierigkeiten; denn ihn belasten nicht nur Schulprobleme und Konflikte mit seiner Lehrerin, sondern auch die Verständnislosigkeit und wachsende Ungeduld der Mutter, die sein Verhalten nicht einordnen kann. Was ist nur falsch an ihm? Sehr einfühlsam schildert Astrid Frank in ihrem neuen Kinderbuch Ennos Situation direkt aus der Sicht des hochsensiblen Jungen, den Nebengeräusche so irritieren, dass er sich nicht auf seine Arbeit konzentrieren kann. In ihrem lockeren, frischen Schreibstil erzählt die Autorin wie das Leben des Jungen im Alltag verläuft, wie er Zeit und Raum vergisst, weil er tief in Gedanken versunken ist. Ennos Ideen erscheinen den Menschen seiner Umgebung  -  mit Ausnahme seines einzigen Freundes Olsen, der aufgrund seiner Hochbegabung selbst ein Außenseiter ist  -  merkwürdig und unwichtig. Warum etwa soll es von Nutzen sein, zu wissen, wieviel Zeit eine Schnecke benötigt, um eine Strecke von 100 Metern zurückzulegen? Da Enno das Gefühl hat, keine Aufgabe richtig erfüllen zu können, in der Schule zu versagen und seine Eltern zu enttäuschen, erscheint es nur folgerichtig, dass er immer mehr verstummt und sich in eine Fantasiewelt flüchtet. Denn ihm erscheint es zunehmend wahrscheinlich, von einem fremden Planeten abzustammen und sich nur vorübergehend unter den „Erdlingen“ aufzuhalten. Da überrascht ihn und die ganze Familie das Gutachten eines Psychologen, der ihn als hochsensible „Orchidee“ bezeichnet… Ebenso feinfühlig und humorvoll wie Astrid Frank Ennos Konflikte zwischen seinem Seelenleben und der Realität darstellt, gestaltet die Hamburger Illustratorin Regina Kehn die Zeichnungen, mit denen sie den Text begleitet. Ennos wirkliche Umgebung vermischt sie behutsam mit den Gebilden seiner Fantasie. Sie illustriert dabei nicht nur einfach den Buchtext, sondern „interpretiert“ ihn auch. Damit von dem Bildmotiv nicht abgelenkt wird,  beschränkt sie sich auf dezente Farbgebung und ergänzt so auf harmonische Weise den Buchtext. Mein Fazit: Ein wirklich empfehlenswertes Buch über ein hochsensibles Kind und seine Probleme, sehr einfühlsam geschrieben und doch voller Humor und Optimismus.

    Mehr
  • Zitat Olsen: „Es ist witzig und gleichzeitig traurig, und außerdem absolut abgedreht.“ (S. 87)

    Enno Anders
    BookHook

    BookHook

    30. March 2017 um 15:36

    Zitat Olsen: „Es ist witzig und gleichzeitig traurig, und außerdem absolut abgedreht.“ (S. 87)Zum Inhalt:Der elfjährige Enno Anders heißt nicht nur so, sondern fühlt sich auch genau so: ganz anders als alle anderen. Oftmals versteht er die Welt um sich herum nicht und die Welt versteht ihn nicht. Kommt Enno vielleicht von einem anderen Stern? Meine Meinung:Mit „Enno Anders – Löwenzahn im Asphalt“ entführt Astrid Frank (u.a. „Wunderpferde“, „Unsichtbare Wunden“) ihre Leser in die ganz besondere Welt des elfjährigen Enno Anders und lässt uns auf eine sehr einfühlsame Weise an seinen Gedanken und Gefühlen teilhaben. Enno leidet sehr darunter, dass er sich anders fühlt und dies auch immer wieder von seinen Mitmenschen gespiegelt bekommt. Seine Lehrerin Frau Wolf („der böse Wolf“), die ihren Beruf eindeutig verfehlt hat, sagt „Enno kann sich nicht an Regeln halten. Er passt nicht auf, ist ständig abgelenkt, versteht die Aufgabenstelllungen nicht und will immer seinen Kopf durchsetzen.“ (S. 70). Seine Mutter sagt ganz oft „Ach Enno,…“ zu ihm, wenn er mal wieder alles vergessen oder falsch gemacht hat oder wenn er alles wieder ganz wortwörtlich nimmt. Sein Papa sagt, „Enno hat nun mal Pech, nicht in ihr (Frau Wolfs) Weltbild zu passen“ (S. 70). Und Enno denkt über sich selbst: „so was passiert mir ja manchmal, dass ich Dinge nicht merke, die für alle anderen offensichtlich sind, und andererseits Dinge sehe, die außer mir niemand sieht.“ (S. 58). Kurzum scheint Enno das ungeliebte Gegenteil seiner Schwester Elena zu sein, denn „Elena ist groß und stark und schön und kann alles und weiß alles. Und alles, was Elena macht, ist gut und richtig.“ (S. 58).In dieser schwierigen Situation flüchtet sich Enno ein ums andere Mal in die oftmals skurrile, aber stets absolut liebenswürdige Welt seiner Gedanken und Fantasie. Er schreibt Briefe an seinen verstorbenen Opi, der ihm sehr ähnlich war und der der einzige Mensch in Ennos Leben gewesen ist, der ihn verstehen konnte. Auf seinem Computer schreibt Enno eine Geschichte über sich selbst, die noch viel mehr vor Fantasie und Fantastik strotzt als vor Rechtschreibfehlern (und davon gibt es nicht wenige). So bittersüß und stellenweise durchaus humorvoll sich das alles liest, so tiefgründig, ernst und berührend ist doch die Botschaft, denn Enno träumt von seiner eigenen Beerdigung und einer Reise zu „seinem Heimatplaneten“ Mamojusave, wo er endlich ganz normal sein kann.Zu Beginn der Geschichte hat Enno eigentlich nur einen einzigen Menschen, der wirklich an ihn glaubt und ihn gerne und vorbehaltlos so akzeptiert, wie er ist: sein bester und leider auch einziger Freund Olsen, das hochbegabte Genie von nebenan. Es ist sehr schön zu lesen, wie Olsen Enno Halt gibt, ihn bestärkt und dabei mehr als einmal die Rolle übernimmt, die eigentlich Ennos Eltern zukommen sollte. Doch im Verlauf der Geschichte findet Enno glücklicherweise auch immer mehr und mehr Rückhalt in seiner eigenen Familie – und das ist wirklich herzerwärmend zu lesen!***ACHTUNG SPOILER: IM FOLGENDEN VERRATE ICH, WAS ENNO SO „ANDERS“ MACHT***Selbstverständlich lässt die Astrid Frank ihre Leser nicht ratlos zurück, sondern verrät auch durch die sehr gelungene Figur des Dr. Müller, was Enno so besonders macht: Enno ist hochsensibel – Er nimmt unglaublich viele Dinge wahr und das auch noch viel stärker, als die meisten andern Menschen. Ein „Ausblenden“ z.B. von störenden Geräuschen oder Gerüchen ist für Enno ganz, ganz schwer, so dass in seinem Kopf oftmals ein ganz großes Durcheinander herrscht. Das macht Enno unter den robusten Löwenzähnen zu einer empfindlichen Orchidee, die viel Pflege und Zuwendung braucht, um dann am Ende doch alle überstrahlen zu können!***SPOILER ENDE***Wenn Du eine Orchidee bist - sei stolz darauf!FAZIT:Bittersüß, fantasievoll, humorvoll-schräg und zutiefst bewegend. Ein flammendes Plädoyer für die positive Sicht der Individualität eines jeden Kindes und ein fantastischen Buch für alle Eltern und Lehrer besonderer Kinder – und auch für diese Kinder selbst!

    Mehr
  • weitere