Neuer Beitrag

Astrid_Frank

vor 2 Wochen

Alle Bewerbungen

Ihr Lieben!

Mein neues Herzensbuch ist da - und wieder unterstützt mich mein Verlag URACHHAUS bei dieser Leserunde mit 15 Exemplaren ULI UNSICHTBAR (als Printausgabe), die Ihr gewinnen könnt!  

Autoren oder Titel-Cover
Uli mag Zahlen. Auf die kann er sich immer verlassen. 
Denn eine Rechenaufgabe kann nie so oder so ausgehen.
Der Schulwechsel nach einem Umzug ist da schon ganz was anderes. 
Der kann so oder so ausgehen. 
Und als Uli sich seinen neuen Klassenkameraden vorstellen soll, 
kommt vor lauter Aufregung nur ein gestottertes „U-U-Uhu“ aus seinem Mund. Klar, dass alle über ihn lachen und er bei seinen neuen Klassenkameraden nur noch der „Uhu“ ist. Und wer will schon einen Uhu zum Freund?
Uli wird stiller und stiller. Niemand nimmt ihm mehr richtig wahr. 
Bis Ulrike neu in die Klasse kommt. Sie sieht ihn so wie er ist. Und sie ist nicht still!

Meisterhaft illustriert von Regina Kehn!

Mobbing in der Grundschule – ist das denn wirklich dort schon ein Thema? 

Leider ja. Tatsächlich finden sogar die meisten Mobbinghandlungen in Grundschulen statt! 

Der/Die eine oder andere von Euch kennt vielleicht meinen Jugendroman UNSICHTBARE WUNDEN und interessiert sich womöglich sogar deshalb für diese Leserunde? Oder Ihr seid aus ganz anderen Gründen an dieser Beschreibung hängengeblieben? Vielleicht habt Ihr selbst ein Kind im Grundschulalter? Was auch immer es ist, das Euer Interesse an Ulis Geschichte geweckt hat, ich freue mich auf Eure Bewerbungen und auf die Möglichkeit, mit Euch über mein Buch zu reden: über Mobbing und über die Herausforderung, dieses schwierige Thema so in ein Kinderbuch zu verpacken, dass es weder zu ernst noch zu lustig und erst recht nicht zu oberflächlich ist.

Eine kurze Leseprobe findet Ihr hier

Und auf YouTube könnt Ihr Euch den Buchtrailer anschauen: 



Bitte beachtet, dass Ihr Euch im Gewinnfall zur aktiven und zeitnahen Teilnahme sowie zum Veröffentlichen einer Rezension verpflichtet. Für den Versand des Buches gebe ich die Adressen der Gewinner an den Verlag URACHHAUS weiter. Die Adressen werden dort nicht gespeichert oder anderweitig verwendet und im Anschluss an den Versand gelöscht. 

Also ran an die Tasten, bewerbt Euch mit einer kurzen Erinnerung an Eure eigene Grundschulzeit! 

Ich freue mich auf Euch und auf diese Leserunde! 

Eure



Astrid Frank

Autor: Astrid Frank
Buch: Uli Unsichtbar

Astrid_Frank

vor 2 Wochen

Kleine Vorstellungsrunde: Wer liest mit? (Und warum?)

Dann fange ich mal mit der Vorstellung an.

Ich heiße Astrid Frank, bin seit knapp 20 Jahren Kinder- und Jugendbuchautorin und habe seit 1999 mehr als 30 Bücher veröffentlicht, von denen einige in andere Sprachen übersetzt und mit Preisen ausgezeichnet wurden. Für meinen Roman "Enno Anders", zu dem ich hier auch eine sehr schöne und interessante Leserunde durchgeführt habe, wurde ich 2017 mit dem Zürcher Kinderbuchpreis ausgezeichnet. Mein Jugendroman über Mobbing, "Unsichtbare Wunden", erhält in diesem Jahr den Jugendliteraturpreis Eselsohr. Auch hierzu gab es bereits eine tolle Leserunde auf lovelybooks.

Neben meinen vielen Buchkindern habe ich auch zwei Söhne aus Fleisch und Blut. Nachdem mein jüngerer Sohn bereits im Kindergarten folgenschwere Ausgrenzungserfahrungen machen musste, habe ich mich intensiv mit dem Thema Mobbing auseinandergesetzt. In "Unsichtbare Wunden" - und jetzt in "Uli Unsichtbar" - habe ich versucht, dieses schwierige Thema für Jugendliche - und nun für Kinder im Grundschulalter - in literarischer Form umzusetzen. Seit 2016 habe ich viele Lesungen und Fortbildungen zum Thema Mobbing für Schüler, Eltern und Lehrer in deutschen und deutschsprachigen Schule in unseren Nachbarländern durchgeführt und dabei sehr viele, sehr bewegende Gespräche mit Betroffenen gehabt.

Zu "Unsichtbare Wunden" gibt es bereits Unterrichtsmaterial auf meiner Website www.unsichtbare-wunden.de. Zu "Uli Unsichtbar" bin ich gerade dabei, Unterrichtsmaterial für die Grundschule zu erstellen. Denn ich bin der festen Überzeugung, dass nur das Reden über Mobbing und Aufklärung helfen, unsere Kinder vor solchen negativen Erfahrungen zu schützen.

Nun freue ich mich und bin gespannt auf Eure Erfahrungen und Meinungen :)

misery3103

vor 2 Wochen

Alle Bewerbungen

Ich habe selbst keine schönen Erinnerungen an meine Grundschulzeit, habe auch zu keinem meiner damaligen Klassekameraden Kontakt gehalten, nachdem wir auf die weiterführende Schule gewechselt haben. Das Thema interessiert mich sehr, weil ich es furchtbar finde, wenn Menschen - aus welchen Gründen auch immer - gemobbt und ausgegrenzt werden. Gerne würde ich das Buch nach dem Lesen und natürlich Rezensieren an meine Nichte für ihre kleine Tochter weitergeben.

Beiträge danach
92 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

DieBerta

vor 2 Tagen

Kleine Vorstellungsrunde: Wer liest mit? (Und warum?)

Astrid_Frank schreibt:
Mein Sohn, jetzt 11, wurde bereits im Kindergarten gemobbt. Er ist der "Stein des Anstosses" für meine jetzige Arbeit. Ich weiß, dass es ein sehr langer und sehr beschwerlicher Weg ist, diese Erlebnisse zu verarbeiten. Auch wir sind immer noch dabei. Aber ich sehe mittlerweile, dass es möglich ist. Narben bleiben - man ist nie der, der man ohne diese Erfahrung geworden wäre. Aber mein Sohn ist dennoch (oder erst recht) ein ganz toller und starker Junge geworden. Ich hoffe, du selbst wirst angemessen begleitet! Wir haben die Erfahrung gemacht, dass nicht jeder Therapeut braucht/weiß, was wirklich hilft ... Sensible und gefühlsstarke Jungen sind das, was diese Welt dringend braucht! Sei stolz auf deinen Sohn! Ich hoffe, wir haben während der Leserunde Gelegenheit, uns noch mehr auszutauschen (und gerne kannst du mir auch eine Nachricht schicken, vielleicht kann ich dir mit unseren Erfahrungen ein wenig helfen?) Auch mein Sohn ist so ein "Sensibelchen", aber wir haben mittlerweile einen Weg gefunden, dass er das als Stärke und nicht als Schwäche sehen kann. Gerne berichte ich dir, was für uns hilfreich war, wenn du magst.

Ich finde schon den Sprachgebrauch sehr wichtig, oft wird von "Sensibelchen" oder "empfindlichen Menschen" gesprochen, wenn man aber empfindsam oder sensibel sagt, hört es sich schon viel positiver an.

DieBerta

vor 2 Tagen

Kleine Vorstellungsrunde: Wer liest mit? (Und warum?)

Ich bin 57, habe drei erwachsene Kinder und vier Enkelkinder. Auch ich habe in der Schule schon als Elternvertreter und im Kindergarten als Beiratsmitglied einiges mitbekommen. Mir selbst ist Mobbing in meiner eigenen Schulzeit auch erspart geblieben. In der Grundschule hatten wir auch eine gute Klassengemeinschaft. Bei meinen Kindern war das leider nicht immer so. Als meine Tochter in der vierten Klasse in die neue Grundschule kam, wurde sie auch erst neugierig beguckt und alles sah eigentlich ganz gut aus.Sie hatte schon einige neue Freundinnen gefunden. Aber dann wurde sie plötzlich von einem Mädchen, dass wohl ihre Felle schwimmen sah, arg gemobbt. Dieses Mädchen hatte alle anderen unter Kontrolle, wie genau sie das gemacht hat, konnte ich nicht erkennen. Ab der fünften Klasse, Schulwechsel, sah es dann wieder besser aus und so sind wir dann noch mal gut aus der Nummer raus gekommen. Ich bin sehr gespannt auf das Buch und die Leserunde.

Siraelia

vor 1 Tag

Kleine Vorstellungsrunde: Wer liest mit? (Und warum?)
@Astrid_Frank

Danke dir für deine ausführliche Antwort.
Ich denke, dass ich und vor allem mein Kind mit diesem Buch nich so einiges realisieren wird.

Astrid_Frank

vor 1 Tag

Kleine Vorstellungsrunde: Wer liest mit? (Und warum?)
@DieBerta

Das sehe ich ganz genauso wie du und deshalb ist "Sensibelchen" hier ja auch in Anführungszeichen gesetzt ;) Es hat immer einen Beigeschmack von "nicht richtig" und das ist es, was mein Sohn von der Umwelt in dieser Phase seines Lebens signalisiert bekommen hat. Dabei brauchen wir sensible Menschen - schon immer und im Augenblick vielleicht noch dringender.

Mein Buch "Enno Anders oder Löwenzahn im Asphalt", zu dem ich hier ebenfalls eine sehr schöne Leserunde veranstalten durfte (also ich fand sie jedenfalls sehr schön) behandelt diese Thematik.

Slaterin

vor 21 Stunden

Bekanntgabe der Gewinner
Beitrag einblenden
@Astrid_Frank

Da schließe ich mich deiner Meinung voll an. In der Ausbildung kommt das Thema viel zu kurz und als Lehrer fühlt man sich auch oft allein gelassen in solchen Situationen. Es gibt zwar Weiterbildungsangebote dazu, doch die sind auch sehr begrenzt (spreche aus Erfahrung). Selbst die Schulleitung hilft einen nicht wirklich. .... Und wenn dann noch im eigenen Kollektiv gemobbt wird, ist es natürlich noch schwerer den Schülern beizustehen oder Unterstützung zu bekommen. (auch ich wurde von einer Kollegin gemobbt. Wir hatten zuvor ein gutes Arbeitsverhältnis, doch dann wurde sie 2. stellvertretende Schulleiterin und sie "zeigte ihre Macht". Es tat zwar sehr weh, wie sie mich behandelte.Nachdem ich ihr dann klipp und klar sagte, dass sie mich nicht so behandeln kann, habe ich alles nur noch auf das dienstliche beschränkt. Daher weiß ich sehr gut wie sich gemobbte Kinder fühlen müssen.
Meine Schwiegertochter arbeitet in einem Institut für berufliche Weiterbildung und Integration. Da betreut sie Migranten und ihre Familien, arbeitet aber auch sehr eng mit Grundschulen zusammen, gibt dort Förderung und Frühenglisch. Zudem absolviert sie momentan ein Studium (Uni Düss....) zum Sonder-Ppädagogischen Sozialassistenten mit Bachelorabschluss. Da sind diese Themen natürlich in der Ausbildung verankert und interessieren sie persönlich sehr (wurde selbst als Kind und Jugendliche gemobbt wegen starken Übergewichts).

BookHook

vor 19 Stunden

Kleine Vorstellungsrunde: Wer liest mit? (Und warum?)

Ich freue mich, dass ich hier auch mit dabei sein darf! Mein älterer Sohn (10) litt in der Grundschule auch sehr unter Mobbing seitens einiger Mitschüler. Leider haben die Lehrer hier größtenteils einen "blinden Fleck" gehabt und die meisten Gespräche, die wir mit Lehrern und anderen Eltern geführt haben (uns es waren einige!), waren fruchtlos. Nun geht mein Sohn auf die weiterführende Schule und ich hoffe sehr, dass wir das Thema für uns nun hinter uns lassen können.

LG, BookHook

Lilith79

vor 8 Stunden

Bekanntgabe der Gewinner

Ich freue mich auch sehr, dass ich dabei sein darf und warte schon gespannt auf die Ankunft des Buches!

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.