Astrid Fritz

 4.2 Sterne bei 893 Bewertungen
Autorin von Die Hexe von Freiburg, Die Tochter der Hexe und weiteren Büchern.
Astrid Fritz

Lebenslauf von Astrid Fritz

Die Vergangenheit neu entdecken: Astrid Fritz wurde 1959 in Pforzheim geboren und studierte u.a. in München, Avignon und Freiburg Germanistik und Romanistik. Anschließend arbeitete sie als Zeitschriftenredakteurin und Schulungsreferentin für ein Softwarehaus. 1994 ging sie mit ihrer Familie für drei Jahre nach Chile, wo sie für eine Wochenzeitung schrieb sowie ihr erstes Romanmanuskript verfasste. Heute ist sie freiberufliche Autorin und lebt in der Nähe von Stuttgart. Bekannt wurde sie mit ihrem Erstling »Die Hexe von Freiburg« (2003), der zusammen mit den Folgebänden »Die Tochter der Hexe« und »Die Gauklerin« zu einer Trilogie ausgebaut wurde. "Das Aschenkreuz" (Juli 2013) wurde ihr erster historischer Krimi, dem mit "Hostienfrevel" (September 2014) und "Das Siechenhaus" (März 2016) die Fortsetzungen folgten. Ihre historischen Romane beigestern weiterhin zahlreiche Fans.

Neue Bücher

Die Tote in der Henkersgasse

Erscheint am 17.09.2019 als Taschenbuch bei ROWOHLT Taschenbuch. Es ist der 5. Band der Reihe "Begine Serafina".

Alle Bücher von Astrid Fritz

Sortieren:
Buchformat:
Die Hexe von Freiburg

Die Hexe von Freiburg

 (206)
Erschienen am 06.03.2009
Die Tochter der Hexe

Die Tochter der Hexe

 (129)
Erschienen am 06.03.2009
Henkersmarie

Henkersmarie

 (56)
Erschienen am 25.11.2016
Die Gauklerin

Die Gauklerin

 (69)
Erschienen am 06.03.2009
Der Pestengel von Freiburg

Der Pestengel von Freiburg

 (54)
Erschienen am 02.01.2013
Die Vagabundin

Die Vagabundin

 (52)
Erschienen am 01.11.2010
Die Räuberbraut

Die Räuberbraut

 (43)
Erschienen am 24.07.2018
Das Siechenhaus

Das Siechenhaus

 (35)
Erschienen am 26.02.2016

Neue Rezensionen zu Astrid Fritz

Neu

Rezension zu "Das Siechenhaus" von Astrid Fritz

Ein neuer Fall für Serafina
Sternenstaubfeevor 6 Tagen

Inhalt (übernommen): Ein faszinierendes historisches Thema: Lepra – eine furchtbare Geißel über Jahrhunderte hinweg.
Tausend Schritte vor der Stadt: Hier im Freiburger Siechenhaus wohnen die Aussätzigen – Sie gelten als lebende Tote. Gerade ist der Bäcker Kannegießer symbolisch zu Grabe getragen worden. Der wähnt sich gesund und bittet Begine Serafina um Hilfe. Serafina will den Wundarzt Achaz hinzuziehen, doch in der Nacht wird Achaz niedergeschlagen und scheint fortan nicht mehr recht bei Verstand. Dabei drängt die Zeit: Selbst wenn Kannegießer gesund ist, unter den anderen Kranken wird er es bald nicht mehr sein. Also fängt Serafina an zu forschen.
Gelingt es Serafina, die Wahrheit rechtzeitig ans Licht zu bingen?
Wie schon in «Das Aschenkreuz» und «Hostienfrevel» sorgt die neugierige und unerschrockene Begine Serafina wieder für erheblichen Wirbel im spätmittelalterlichen Freiburg.

Mein Leseeindruck:

Dieser dritte Band rund um die Begine Serafina hat mir sehr gut gefallen! Ich mag das Setting, die spätmittelalterliche Zeit und auch das Thema rund um "Lepra" fasziniert mich. So habe ich dieses Buch mit großem Interesse und Spannung gelesen und konnte mich in die Protagonistin Serafina, die ich sehr sympathisch finde, gut hineinfühlen. Für Liebhaber der Historischen Romane und Historischen Kriminalromane ist dieses Buch bzw. die Reihe rund um Serafina sehr zu empfehlen! Ich freue mich auf jeden Fall schon jetzt auf den nächsten Band, den ich sicherlich bald lesen werde!




Kommentieren0
11
Teilen

Rezension zu "Hostienfrevel" von Astrid Fritz

Ein neuer Fall für Begine Serafina
Sternenstaubfeevor einem Monat

Inhalt (übernommen): Begine Serafina hat sich in ihrer neuen Heimat gut eingelebt. Da erschüttert ein schlimmer Frevel Freiburg. Entweihte Hostien – im Münster, dem heiligsten Ort der Stadt! Der alte Kreuzbruder des Gotteshauses - grausam ermordet! Der Verdacht fällt auf einen jüdischen Schuster, der unter der Folter auch alles gesteht, was man von ihm hören will. Serafina indes hat einen anderen Verdächtigen im Blick. Doch dann geschehen Dinge, die Serafina an ihrem heimlichen Verbündeten, dem Stadtarzt Achaz, zweifeln lassen…

Mein Leseeindruck:

Nach „Das Aschenkreuz“ ist „Hostienfrevel“ der zweite Band der Reihe um die Begine Serafina. Wenn ich mich nicht irre, hat die Reihe insgesamt vier Bände, so dass ich nun noch zwei vor mir habe und mich sehr auf diese freue! Ich mag die Reihe sehr und habe es auch in diesem Buch sehr genossen, mit Serafina auf Mörderjagd zu gehen! Das mittelalterliche Setting finde ich sehr spannend und interessant. Ich konnte mich sehr gut in die Handlung und die Zeit hineinfühlen, da die Autorin einen sehr bildhaften und packenden Schreibstil hat. Auch die Mischung aus Historischem Roman und Krimi mag ich sehr!

In diesem Band erfahren wir viel über Serafinas Vergangenheit. Das Buch ist in sich abgeschlossen, aber das Ende hat auch einen Cliffhanger, so dass ich den dritten Band recht bald lesen möchte!

Kommentieren0
39
Teilen

Rezension zu "Das Aschenkreuz" von Astrid Fritz

Ich freue mich auf die Fortsetzung!
Sternenstaubfeevor 2 Monaten

Inhalt (übernommen): Blutmysterium und Aschenkreuz: Viel Wunderbares und viel Böses gibt es unter Gottes Himmel.
Im Frühjahr 1415 tritt die kluge, vorwitzige und nicht mehr ganz junge Serafina in das Schwesternhaus Sankt Christoffel zu Freiburg ein, dessen fromme Bewohnerinnen sich den Armen, Kranken und Sterbenden unter den Bürgern widmen. Schnell lebt sich Serafina ein in der Stadt am Rande des Schwarzwalds. Wäre da nur nicht die Geschichte mit dem Sohn des Kaufherrn Pfefferkorn, an dessen Selbstmord sie zweifelt. Und wäre da erst recht nicht der neue Stadtarzt. Adalbert Achaz kennt Serafina. Und er weiß um ihr dunkles Geheimnis. Ein zweiter Toter findet sich. Auch er trägt ein Aschenkreuz auf der Stirn. Und Serafina fängt an nachzudenken …

Mein Leseeindruck:

Genau diese Art von Historischen Romanen liebe ich! Eine Begine im 15. Jahrhundert mit einer Vergangenheit, die geheim bleiben soll. Ein Selbstmord, der Rätsel aufweist. Ein Mord. Und ein Arzt, der um die Vergangenheit der Begine weiß...

Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen! Von Anfang bis Ende hat die Handlung mich fesseln können, die Charaktere waren glaubhaft und ich konnte mir ein gutes Bild von ihnen machen. Das Setting hat mir auch sehr gut gefallen; die Atmosphäre hat mich eintauchen lassen ins 15. Jahrhundert, was für sich schon eine spannende Zeit ist!

Ich freue mich sehr, dass dieses Buch der erste Band einer Reihe ist und ich somit noch weitere Bücher über Serafina und ihre Abenteuer lesen kann!  

Kommentieren0
50
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Und wo ist dein Herz zuhause?" von Anne Kröber (Bewerbung bis 21. Dezember)
- Leserunde zu "Miep & Moppe" von Stine Oliver (Bewerbung bis 26. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.    
Zur Leserunde
Leserunde zu meinem neuen historischen Roman „Der Hexenjäger“

Heute möchte ich euch zu einer herbstlichen Leserunde mit meinem neuen Roman „Der Hexenjäger“ einladen, der am 20. November im Buchhandel und als E-Book erscheint. Es geht darin um die Anfänge der Hexenverfolgung, um Heinrich Kramer, den geistigen Brandstifter und Verfasser des berüchtigten „Hexenhammers“, vor allem aber um das Schicksal einer jungen Frau:

Schlettstadt im Elsass, 1484: Bruder Heinrich, Prior des dortigen Dominikanerklosters und zugleich päpstlicher Inquisitor im Kampf gegen Ketzer, lernt Susanna, die 20jährige Schwester eines seiner Mönche, näher kennen. Als Junge, der in einfachsten Verhältnissen aufwuchs, war er einst in deren Mutter verliebt gewesen, hatte vergebens um sie geworben und schließlich eine Laufbahn im Kloster eingeschlagen. Nun fühlt er sich von Susanna magisch angezogen, zunächst in väterlicher Zuneigung.

Susanna, die eben erst auf tragische Weise ihre Mutter verloren hat, ist heilfroh um Heinrichs Fürsorge, erst recht als der ihre geplante Verheiratung mit dem tumben Auberlin zu verhindern sucht. Doch dann hält das Schicksal einige harte Prüfungen für Susanna bereit, und ihre verhängnisvolle Nähe zu dem Prior und selbsternannten Hexenjäger wird ihr zur großen Gefahr.

Zu dieser gemeinsamen Leserunde, für die der Rowohlt Verlag 20 Freiexemplare zur Verfügung stellt, möchte ich euch ganz herzlich einladen. Bewerbt euch einfach bis Mittwochabend, den 14. November 2018, um ein Leseexemplar und beantwortet mir dabei bitte die folgende Frage: Habt ihr schon einmal von dem Buch „Hexenhammer“ (lat. „Malleus Maleficarum“) gehört und falls ja, was wisst ihr darüber?

Die Verlosung findet dann am Donnerstag, den 15. November statt, die Gewinner bekommen umgehend Bescheid. Aber auch wer leer ausgehen sollte, ist ganz herzlich eingeladen mitzumachen! Und wenn der Buchversand zügig klappt, könnten wir eine Woche später mit Lesen loslegen…

Zum Reinschnuppern hier noch der Link zur Leseprobe.

Ich freu mich schon sehr auf die neue Runde!
Herzlichst und bis bald
Astrid Fritz
(Aktuelle Infos zu meinen Büchern und mir wie immer unter www.astrid-fritz.de)
Zur Leserunde

Leserunde zu meinem neuen historischen Roman „Die Räuberbraut“

Wer hat nicht schon mal von dem legendären Räuberhauptmann Schinderhannes gehört, dem „Robin Hood“ des Hunsrücks, vor dem die Reisenden Anfang des 19. Jahrhunderts zitterten? Dass er auch eine junge Frau an seiner Seite hatte, und zwar die Bänkelsängerin Juliana Blasius, genannt Julchen, ist schon weniger bekannt. Was die beiden verband, war eine tragisch-schöne Liebe, und so geht es mir in meinem neuen Roman auch mehr um Juliana: Wie lebte es sich als Frau damals im Räubermilieu, mit den täglichen Gefahren, mit den Ängsten um den Geliebten, mit der Brutalität der männlichen Genossen? Im Umfeld von Verbrechen, Mord und Totschlag?

Der junge Hannes Bückler ist nämlich alles andere als ein Sozialrebell: Wenn es sein muss, geht er über Leichen, bringt sich und andere in Gefahr, verprasst mit kindlichem Vergnügen seine Beute. Hat er anfangs noch Rückhalt beim einfachen Volk, das unter den französischen Besatzern leidet, so wendet sich bald das Blatt. Juliana aber will die Wahrheit nicht sehen und gerät zusehends in den verhängnisvollen Strudel von bedingungsloser Liebe und Brutalität des Räuberlebens, von Flucht und Verfolgung – erst recht, als sie schwanger wird…

Zu dieser gemeinsamen Leserunde, für die der Rowohlt Verlag 20 Freiexemplare zur Verfügung stellt, möchte ich euch ganz herzlich einladen. Bewerbt euch einfach bis Donnerstagabend, den 13. Juli 2017, um ein Leseexemplar und beantwortet mir dabei bitte die folgende Frage: Ist euch der Name Schinderhannes schon einmal irgendwo begegnet und wenn ja, in welchem Zusammenhang? (in meiner Jugend beispielsweise hieß meine Stammkneipe so!)

Die Verlosung findet am Freitag, den 14. Juli statt, die Gewinner bekommen umgehend Bescheid. Aber auch wer leer ausgehen sollte, ist ganz herzlich eingeladen mitzumachen! Und wenn der Buchversand zügig klappt, könnten wir in der Woche darauf mit Lesen loslegen…

Hier noch der Link zur Leseprobe. Und sobald ich mein eigenes Lese-Exemplar habe, trage ich die genaue Einteilung der Leseabschnitte ein.

Ich freu mich schon sehr auf die neue Runde, liebe Grüße und bis bald!

Astrid Fritz

PS: Ich habe meine Website www.astrid-fritz.de erweitert: Neben aktuellen Infos zu meinen Büchern gibt's jetzt auch so einiges zu mir und meiner  "Schreibwerkstatt"

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Astrid Fritz im Netz:

Community-Statistik

in 841 Bibliotheken

auf 155 Wunschlisten

von 20 Lesern aktuell gelesen

von 29 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks