Astrid Fritz Das Siechenhaus

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 23 Rezensionen
(18)
(8)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Siechenhaus“ von Astrid Fritz

Ein faszinierendes historisches Thema: Lepra – eine furchtbare Geißel über Jahrhunderte hinweg. Ein Haus weit vor den Toren der Stadt Freiburg: Hier wohnen die Aussätzigen – Sie gelten als lebende Tote. Gerade ist der Bäcker Kannegießer symbolisch zu Grabe getragen worden. Der wähnt sich gesund und bittet Begine Serafina um Hilfe. Serafina will den Wundarzt Achaz hinzuziehen, doch in der Nacht wird Achaz niedergeschlagen und scheint fortan nicht mehr recht bei Verstand. Dabei drängt die Zeit: Selbst wenn Kannegießer gesund ist, unter den anderen Kranken wird er es bald nicht mehr sein. Also fängt Serafina an zu forschen.Gelingt es Serafina, die Wahrheit rechtzeitig ans Licht zu bingen?Niemand erweckt das Mittelalter so zum Leben wie Astrid Fritz

Vor und hinter den Toren Freiburgs. Ein mittelalterlicher Krimi, der alles bietet, was man sich wünschen kann!

— Floh

Richtig schöner historischer Roman

— Tonia

Gutes Buch für mich bisschen zu kurz

— Wihteblack

Interessanter Krimi um die Begine Serafine und die Machenschaften in einem Siechen (Lepra) Haus

— makama

Ein richtig fesselnder historischer Roman.Freue mich schon auf die Fortsetzung. Ein Muss für jeden Historienfan

— melusina74

Ein toller Historienkrimi mit dem ich eine tolle Lesezeit verbracht habe!

— Cieena

Auch der 3. Teil konnte mich total begeistern. Tolle Serie!!! Bitte schnell die Fortsetzung.

— ChattysBuecherblog

Auch der 3. Teil der Reihe rund um die Begine Serafina ist ein gelungener historischer Roman mit Krimianteilen, der wunderbar zu lesen ist.

— tinstamp

Ein fesselnder Roman über das Mittelalter und die Zeit der Pest

— Diana182

Fesselnder historischer Roman über den Umgang mit Leprakranken in Deutschland!

— mabuerele

Stöbern in Historische Romane

Die Stadt des Zaren

Ein grandioser Roman zur Entstehung von Sankt Petersburg

Klusi

Die Festung am Rhein

Fesselnder historischer Roman mit herausragenden Charakteren in einer bewegten Zeit!

Tine13

Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel

Le Floch hat großes Potential! Leider hatte die Geschichte doch ein paar Längen.

BerniGunther

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Ein absolut lesenswertes Buch, das das Genre zwar nicht neu erfindet, aber glänzend bereichert.

Sodom

Das Gold des Lombarden

Mein erstes Buch dieser begabten Autorin und gleich ein Volltreffer! Freue mich schon auf den nächsten Teil ...

engineerwife

Tod an der Wien

liebenswert mit ecken und kanten, hoffentlich gibt es noch einen fall

eulenmama

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779
  • Eine fesselnde Thematik, viel Hintergrund, ein grandioser Plot und ausgiebige Recherche! TOP!

    Das Siechenhaus

    Floh

    17. June 2016 um 05:22

    Die ambitionierte und sympathische Autorin Astrid Fritz fesselt, beeindruckt und verzaubert ihre Leser nun mit „Das Siechenhaus“, dem dritten Teil ihrer Begine Serafina-Reihe. Ich kenne die Autorin mit ihren bewundernswerten historischen Romanen bereits. „Henkersmarie“ und „Die Hexe von Freiburg“ haben mir sehr gefallen. Die ersten beiden Teile dieses historischen Krimis „Das Aschekreuz“ und „Hostienfrevel“ kenne ich leider noch nicht. Das werde ich aber schnell nachholen, denn Band 3, der wie man sieht auch einzeln gelesen werden kann, hat mich so sehr begeistert, dass ich die beiden anderen Teile mit dieser starken und beeindruckenden Protagonistin Serafina unbedingt nachholen möchte. Allein das spricht sehr für dieses Buch und für diese Reihe und für das Können dieser leidenschaftlichen Autorin Astrid Fritz. Erschienen im rowohlt Verlag (http://www.rowohlt.de/)Beschreibung / Inhalt:"Ein faszinierendes historisches Thema: Lepra – eine furchtbare Geißel über Jahrhunderte hinweg. Tausend Schritte vor der Stadt: Hier im Freiburger Siechenhaus wohnen die Aussätzigen – Sie gelten als lebende Tote. Gerade ist der Bäcker Kannegießer symbolisch zu Grabe getragen worden. Der wähnt sich gesund und bittet Begine Serafina um Hilfe. Serafina will den Wundarzt Achaz hinzuziehen, doch in der Nacht wird Achaz niedergeschlagen und scheint fortan nicht mehr recht bei Verstand. Dabei drängt die Zeit: Selbst wenn Kannegießer gesund ist, unter den anderen Kranken wird er es bald nicht mehr sein. Also fängt Serafina an zu forschen.Gelingt es Serafina, die Wahrheit rechtzeitig ans Licht zu bringen?Wie schon in «Das Aschenkreuz» und «Hostienfrevel» sorgt die neugierige und unerschrockene Begine Serafina wieder für erheblichen Wirbel im spätmittelalterlichen Freiburg."Die Handlung:Das spätmittelalterliche Freiburg im Süden Deutschlands um 1415 zu Zeiten der Lepra Erkrankungen. Die Geschichte beginnt mit einem verheißungsvollen Prolog, der das Blut in den Adern gefrieren lässt und allererste Fragen aufwirft und Verwunderung stiftet. Einer bewegende Totenmesse für den Bäckermeister Konrad Kannegießer. Eine Siechenschau hat ergeben, dass er unter Lepra leidet. Daher wird er nun noch lebend, daher symbolisch, aber weniger erschreckend, zu Grabe getragen und in das jüngst erbaute Siechenhaus außerhalb der Stadtmauern Freiburgs verfrachtet. Zu alle den anderen Kranken, die als lebende Tote dahin vegetieren. Die kluge, neugierige und eigenwillige Begine Serafina kann diesen Beschluss einfach nicht glauben, als sie den tüchtigen Mann bei einem ihrer Seelsorgebesuche im Siechenhaus erblickt und erkennt. Sie selbst hat den Bäckermeister bereits öfters erfolgreich wegen seiner Ausschläge behandelt und als sie ihn nun ansieht, bemerkt sie sofort, dass er bereits fast genesen ist. Kannegießer kann nicht an Lepra erkrankt sein. Doch warum entlässt man den Bäckermeister nicht wieder? In einem intimen Moment bittet der Bäckermeister die Begine Serafina um Hilfe. Dies könnte durch eine weitere Siechenschau möglich sein. Serafina versucht vergeblich die zweite Siechenschau durchzusetzen. Auch eine heimliche Beschau durch den Medicus und Wundarzt Albert Achaz geht schief, denn der wird niedergeschlagen und verliert sein Gedächtnis. Wird es Serafina alleine gelingen herauszufinden, wer es auf den Bäckermeister Kannegießer abgesehen hat? Und wer auch vor weiteren Opfern nicht zurückschreckt? Ein historischer Kriminalfall, der hier von der Begine Serafina gelöst werden will, die alles andere als das fromme Bild einer scheuen und fügsamen Frau des Mittelalters abgibt. Die Autorin:"Astrid Fritz studierte Germanistik und Romanistik in München, Avignon und Freiburg. Als Fachredakteurin arbeitete sie anschließend in Darmstadt und Freiburg und verbrachte mit ihrer Familie drei Jahre in Santiago de Chile. Unter dem Pseudonym Karin Rössle beweist sie mit dem Roman „Deschperate Housewives“ Herz und Humor. Heute lebt Astrid Fritz in der Nähe von Stuttgart."Schreibstil:Ohne diesen besonderen Schreibstil der Autorin, wäre dieser historische Roman keine so fesselnde, authentische, spannende und zugleich bewegende Geschichte geworden. Sie erzeugt Bilder, starke Gefühle, Entsetzen, Ungläubigkeit und Hoffnung. Aber vor allem verwöhnt sie den historisch-neugierigen Leser mit vielerlei fundierte Recherche, Fakten, Hintergründe und Gesellschaftsformen und Vereinigungen. Der Leser befindet sich durch das grandiose schriftstellerische Geschick, und dem enormen Herzblut der Autorin Fritz in einem Sog der Gefühle und historischer Eindrücke. Keinesfalls wirkt dieser Roman schmalzig oder aufgesetzt, denn trotz der tragischen Handlung und den überaus zeitgemäßen Dialogen der Protagonisten, steht hier der historische Hintergrund der totbringenden Seuche, der Lepra Erkrankung und weiteren mittelalterlichen Infektionen und Krankheiten, im Fokus. Astrid Fritz vereint mittelalterliche Heilkunst, Alchemie, Umgangsformen, Status und Sitte. Ihr ist es gelungen, eine wundervolle Gratwanderung aus Realität und Gedanken zu erschaffen, sie formt bildhafte Szenen, schmerzliche Passagen, und gibt dem Leser Einblicke hinter den Kulissen der Stadtmauern von Freiburg und umliegendem Siechenhaus mit seinen stattfindenden Siechenschauen. Grausam. Man merkt dieser Autorin all ihr Herzblut und ihre Passionen in Bezug auf historische Romane an, hier verwebt sie neben all den atmosphärischen Einflüssen genügend Spannung und Suche nach Antworten und Mordmotiven, dass man sogar von einem Krimi sprechen kann. Der Schreibstil ist mir verdiente 5 Sterne wert! Solide, klar, zeitgemäß der Epoche angepasst, liebevoll und ehrlich. Voller Schwung, detailgetreu, wunderbar recherchiert und intensiv. Obwohl es sich hier um Band 3 der Begine Serafina Reihe handelt wird es ein Neueinsteiger nicht bemerken und sich an keinen Lücken stören, dennoch den Wunsch verspüren, auch die anderen beiden vorherigen Romane bald lesen zu wollen. Charaktere:Die Charaktere sind das Kernstück dieses Romans, denn auch bei der Wahl der Charaktere punktet die Autorin Fritz. Gerade mit der alles andere als frommen Begine Serafina hat die Autorin ein starkes Frauenbild skizziert, wie es sich im Mittelalter für gewöhnlich nicht ziemte. Serafina ist schlau, aufgeweckt, neugierig, rechtschaffend und geht den Dingen auf den Grund. Sie lässt sich nicht von außen lenken, ist sich aber auch nicht zu fein oder zu schade um nach Rat zu fragen und andere Hilfe anzunehmen. Eine bemerkenswerte Frau ihrer Zeit. Gerade die ungewöhnliche und gesellschaftlich kaum tragbare langsam aufkeimende Zuneigung, Liebe?, zwischen Serafina und dem Stadtarzt Albert Achaz nimmt hier in dem Buch eine zentrale Rolle ein und Serafina beginnt an der Mitgliedschaft der starren Schwesternschaft zu zweifeln. Serafina gehört der Schwesternsammlung von Sankt Christoffel an, wo Gehorsam und Disziplin an der Tagesordnung sind. Hätte dort eine solche Liebe überhaupt Bestand? Da sie aber auch eine neugierige Frau ist, der viel an Gerechtigkeit liegt, gerät sie hier immer wieder einmal in einen Gewissenskonflikt. Bedingungslos unterordnen oder den Fall lösen und Kannegießer befreien, bevor er sich tatsächlich noch ansteckt? Man bekommt also zusätzlich, neben dem Fall und der Frage nach dem Motiv, sogar eine kleine Liebesgeschichte am Rande geboten. Wie das Personenregister ganz zu Anfang schon aufzeigt, werden wir im Roman sehr viele einflussreiche Personen kennenlernen und auch diese zuordnen müssen. Dank Register und ausgefeiltem und strukturiertem Schreibstil gelingt dies dem Leser aber gewiss ohne großes Zutun. Hier hat die Autorin Astrid Fritz aus den Vollen geschöpft und Charaktere und Probleme der schon fast vergessenen Vergangenheit und Historie geschaffen. Einige Charaktere werden dem Leser schon aus Teil 1oder 2 „Das Aschekreuz“ oder „Hostienfrevel“ bekannt vorkommen. Ich kenne den ersten und zweiten Teil leider noch nicht, muss der Autorin jedoch sehr hoch anrechnen, dass sie auch für Neuleser ein sehr ausgewogenes und stimmiges Bild der Charaktere geformt hat. Mir fehlte es hier an nichts, trotzdem bin ich neugierig auf den ersten und zweiten Band, und die Ereignisse, die Serafina in ihrem Leben geprägt haben. Autorin Fritz schafft hier ein stimmiges Bild der Persönlichkeiten und formt das passende Umfeld, die passende Ära, der Charaktere gleich dazu. Eine sehr runde und feine Mischung aus Hauptprotagonisten und wichtigen Nebenrollen. Gleich zu Beginn ermöglicht die Autorin ihren Lesern ein klares Bild der einzelnen Persönlichkeiten. Eine hervorragende Auswahl der Protagonisten. Eine stimmige feine Ausarbeitung zur jeweiligen Zeit der Handlung. Wir begegnen sehr toll formulierten Protagonisten, die eine sagenumwobene Geschichte erleben. Das Leid, die Hoffnung und die Schicksale formen jeden einzelnen. Die Autorin Astrid Fritz rundet das Ganze mit tollen Nebenrollen ab, die die Darsteller real und sehr authentisch wirken lassen. Zudem sei bedacht, dass die Geschichte sich teilweise genauso hätte zutragen können. Dies entspringt den Recherchen der Autorin. Meinung:In "Das Siechenhaus" begegnen wir einer Frau, mit ihren besonderen Schicksalsschlägen. Serafina, die Begine. Bereits zu Beginn werden wir Zeuge, wie der Ton und die Schicklichkeit zur damaligen Zeit herrschen. Der Prolog feuert die Geschichte schon ungemein an. Das 7-seitige Dramatis Personae hat mich wirklich verblüfft. Die Gliederung ist sehr durchdacht und ausgefeilt. Sehr viele Personen und Einflussgrößen werden eine wichtige Rolle einnehmen, die es aber spielend gelingt zu verstehen und zu konstruieren. Im Grunde bräuchte man das Register gar nicht, denn dieser historische Roman ist so gut geschrieben, dass sich alle Schlüsse und Rückschlüsse von allein ziehen, sogar wenn man die vorherigen Romane um Serafina nicht gelesen hat. Ebenso das Glossar am Ende möchte ich sehr loben, hier habe ich mich gern mit Wissen und Hintergrund bereichert und sehr oft nachgeschlagen und nachgelesen. Danke dafür! Die Aufmachung des Buches ist einfach lobenswert. Die geschwungene Schrift der neuen Kapitel, die alte Schriftart und das edle Cover mit dem Gemälde einer jungen Frau in typischer Kleidung. Eine rasante Handlung, zwischen Liebe, Leid, Verrat, Zwiespalt und versuchten Mordes geben der Geschichte reichlich Spannung und Fesselung. Der gehobene und zeitgemäße Schreibstil und die gut recherchierten historischen Fakten, konnten mich sehr begeistern und unterhalten. Von einer Siechenschau habe ich zuvor noch nie etwas gehört. Ich kenne den Pestzug und auch die ausgelagerten Siechenhäuser, aber von dieser Beschauung war mir nichts bekannt. Sehr aufschlussreich und interessant, aber auch sehr erschreckend und beängstigend. Es handelt sich hier schließlich nicht um Tote, sondern um lebende Menschen, die diese Zurschaustellung ertragen müssen. Etwas, was beinahe wie ein Festival gefeiert wird. Hier stehen dann geschichtliche Muße und spannende Rasanz dicht im Kontext. Tempo und Bedacht treten hier nebeneinander auf und bieten einen runden soliden Roman hinter grandioser Kulisse. Ich habe dieses Buch so sehr genossen. Alle Emotionen wurden bedient und es wirkt auf keiner Weise flach oder kitschig. Die erzeugten Bilder hallen lange nach und ich bin sehr bewegt und zufrieden. Man liest in diesem Buch das gesamte Herzblut der Autorin, eine ganz besondere Verbundenheit zum Roman und zu den einzelnen Schauplätzen und Hintergründen!Starke Spannungsspitzen und Highlights. Hier stimmt einfach nahezu alles. Schauplätze:Der Leser darf sich auf sehr gut skizzierten und authentischen Schauplätzen freuen. Vor und hinter den Toren Freiburgs. Einen großen Rahmen bietet, wie der Titel bereits erklärt, das Siechenhaus. Hier hat die Autorin wirklich verblüffende Einblicke geboten und sehr gute Recherche in ihrem Roman verwoben. Man könnte als Leser meinen, in diesem totgeweihten Haus selbst Hilfe zu leisten, Wunden zu versorgen, sich vor Ansteckung zu schützen, das Leid und Weh der Erkrankten zu hören und die Gerüche des Todes zu atmen. Brrrrr. Nah, authentisch und bildhaft. Aber auch die schönen Momente, die Märkte, die Badehäuser, die Kaufmannschaft, der Stadtrat, die Arztstube, die Stadt, das Umland, der Fluss… all das wird nuonciert und brillant dargeboten. Der Leser entschwindet in eine andere Zeit. Hier ist das Repertoire bunt gemischt und steht´s eine gelungene Darstellung. Lebendige Schauplätze mit viel Liebe zum Detail. Die Schauplätze überzeugen mich sehr und lassen das Buch zum Erlebnis werden!Cover:Das Cover ist einfach toll. Es bedient auch meine Einschätzung zum Inhalt: Eine Frau, die aus Verzweiflung, Liebe und Not in die Zukunft blickt. Mystisch, historisch und Detailbeladen. Dieses Cover lädt zu Assoziationen und Mutmaßungen vor und nach dem Lesen ein. Eine stimmige Wahl, die sofort auf einen historischen Roman schließen lässt. Leider sieht das glänzende Cover und der Buchrücken nach dem Lesen nicht mehr wie neu aus. Leserillen bilden sich schnell und Fingerabdrücke erscheinen auf dem Hochglanzcover. Aber wie sagt man so schön: Falten erzählen im Gesicht eines Menschen eine Geschichte. Leserillen im Buch erzählen die Geschichte von einem intensiv gelesenen Buch. Fazit:Ein historischer Roman, der Recherche und bewegende Handlung gekonnt vereint. Dieser Historische Roman ist ein grandioses Werk und ein spannender Krimi im mittelalterlichen Gewand. Das Ende macht Hoffnung auf eine weitere spannende Geschichte! Unbedingte 5 Sterne Leseempfehlung! Für mich gilt es Ausschau nach Band 1 und 2 der Serafina-Reihe zu suchen!

    Mehr
    • 5
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    01. June 2016 um 19:37
  • Das siechenhaus

    Das Siechenhaus

    Wihteblack

    15. May 2016 um 16:16

    Schwester Sophia besuchte regelmässig das siechenhaus doch eines Tages war der Bäcker auch dort. Doch sie und auch der Bäcker sei gesund es sei nur mehlallergie. Doch sie wollte der Sache auf den Grund gehen und holte den stadtarzt zur Untersuchung in siechenhaus. Werden sie es schaffen einen gesunden Mann aus dem seichenhaus zu bekommen?

  • Buchverlosung zu "Das Siechenhaus" von Astrid Fritz

    Das Siechenhaus

    Astrid_Fritz

    Zum Welttag des Buches verlose ich 3 signierte Exemplare meines historischen Kriminalromans "Das Siechenhaus".Zum Inhalt: Im Freiburger Siechenhaus, tausend Schritte vor der Stadt, wohnen die Aussätzigen – sie gelten als lebende Tote. Gerade ist Bäckermeister Kannegießer symbolisch zu Grabe getragen worden. Der wähnt sich aber gesund und bittet die Begine in seiner Not um Hilfe. Serafina erkennt, dass die Zeit drängt: Wenn Kannegießer wirklich gesund ist, wird er es unter den anderen Kranken bald nicht mehr sein. Gelingt es Serafina, die Wahrheit rechtzeitig ans Licht zu bringen? Ihr guter alter Freund, der Stadtarzt Achaz, verspricht ihr zwar Unterstützung, doch dann nimmt die Sache eine ganz unerwartete Wendung, erst recht, als sich zwei brutale Morde ereignen. Wie schon in den beiden Vorgängerromanen sorgt die neugierige und unerschrockene Begine wieder für erheblichen Wirbel in der Stadt - und im Herzen des Stadtarztes.Wer an dieser Buchverlosung teilnehmen möchte, beantworte bitte folgende Frage:Unter welchem Pseudonym werde ich im Mai den humorvollen Schwaben-Frauen-Vorstadt-Roman "Deschperate Housewives" herausbringen?Wer vorab schon mal ins "Siechenhaus" reinschmökern möchte: Hier der Link zur Leseprobe. Mehr zu meinen Büchern und meiner Vita findet ihr im Internet unter www.astrid-fritz.deViel Glück also bei der Verlosung und herzliche Grüße!Astrid Fritz

    Mehr
    • 132

    mona_lisas_laecheln

    29. April 2016 um 16:18
  • Leserunde zu "Das Siechenhaus" von Astrid Fritz

    Das Siechenhaus

    Astrid_Fritz

    Leserunde zu meinem neuen Historienkrimi „Das Siechenhaus“ Und weiter geht’s mit der vorwitzigen Serafina, die als Ermittlerin ihre Nase in alles steckt, was nicht mit rechten Dingen zugeht im spätmittelalterlichen Freiburg! Wer „Das Aschenkreuz“ und „Hostienfrevel“ gelesen hat, kennt sie bereits: Mit ihrer Neugier und ihrem Spürsinn bringt sich die Begine aus dem Christoffelshaus (Beginen sind fromme Frauen, die sich um Arme und Kranke kümmerten) mal wieder in Teufels Küche. Zum Inhalt: Im Freiburger Siechenhaus, tausend Schritte vor der Stadt, wohnen die Aussätzigen – sie gelten als lebende Tote. Gerade ist Bäckermeister Kannegießer symbolisch zu Grabe getragen worden. Der wähnt sich aber gesund und bittet die Begine in seiner Not um Hilfe. Serafina erkennt, dass die Zeit drängt: Wenn Kannegießer wirklich gesund ist, wird er es unter den anderen Kranken bald nicht mehr sein. Gelingt es Serafina, die Wahrheit rechtzeitig ans Licht zu bringen? Ihr guter alter Freund, der Stadtarzt Achaz, verspricht ihr zwar Unterstützung, doch dann nimmt die Sache eine ganz unerwartete Wendung, erst recht, als sich zwei brutale Morde ereignen. Wie schon in den beiden Vorgängerromanen sorgt die neugierige und unerschrockene Begine wieder für erheblichen Wirbel in der Stadt - und im Herzen des Stadtarztes. Zum Erscheinungstermin Ende Februar 2016 spendiert der Rowohlt Verlag 20 Bücher für diese Leserunde, zu der ich euch alle hiermit ganz herzlich einlade. Wenn ihr also Lust darauf hat, bewerbt euch bis zum Mittwoch, den 2. März 2016, um eines der Freiexemplare. Dabei würde mich Folgendes interessieren: Was wisst ihr über die Lepra im Mittelalter (auch Aussatz) genannt, die ja gleich nach der Pest als Geißel und Fluch der Menschheit galt? Falls sich mehr als 20 Teilnehmer anmelden (was mich natürlich sehr freuen würde!), werde ich die Freiexemplare am Tag nach der Anmeldefrist verlosen. Die Gewinner bekommen von mir umgehend Bescheid. Und wer vorab schon mal reinschmökern möchte: Hier der Link zur Leseprobe. Mehr zu meinen Büchern und meiner Vita findet ihr im Internet unter www.astrid-fritz.de Ich freu mich schon sehr auf den Austausch mit euch! Herzlichst Eure Astrid

    Mehr
    • 357
  • Das Siechenhaus

    Das Siechenhaus

    Blaustern

    27. April 2016 um 12:05

    Im Siechenhaus wurden im Mittelalter die Leprakranken beherbergt. Sie durften nicht mehr an der Gesellschaft teilnehmen, da sie zum Tode verurteilt waren mit ihrer furchterregenden Krankheit und eine große Ansteckungsgefahr für all die Gesunden von ihnen ausging. Die Menschen litten und siechten dahin. Der Bäckermeister Konrad Kannegießer landet nun ebenfalls in genau diesem Siechenhaus, da er einen ähnlichen Hautausschlag hat. Er aber ist überzeugt, gesund zu sein, und der Ausschlag ist nur eine Allergie durch sein Bäckerhandwerk. Doch er wird nicht mehr erhört und nicht mehr aus dem Siechenhaus herausgelassen. Serafina muss helfen und stellt schon bald einen Komplott fest. Jemand möchte den Bäckermeister aus dem Weg haben. Nur wer? Als sie den Arzt Adalbert Achaz mit hinzuzieht, wird dieser niedergeprügelt, sodass sein Gedächtnis nicht mehr funktioniert. Derweil wird die Ansteckungsgefahr mit jedem weiteren Tag im Siechenhaus für den Bäckermeister höher. „Das Siechenhaus“ ist der 3. Band der Serafina-Reihe und auch gut zu lesen, ohne dass man die Vorgänger kennt. Gleich im Prolog wird eine große Spannung erzeugt, die neugierig auf die weitere Handlung macht. Und man wird nicht enttäuscht, denn man kann das Buch schlecht wieder aus der Hand legen. Wir werden ins mittelalterliche Freiburg entführt und stehen mittendrin, leiden mit den betroffenen Personen mit und gehen mit der scharfsinnigen und mutigen Serafina mit auf Ermittlung. Es macht Spaß mitzurätseln, wer hinter allem steckt. Aber es wird auch deutlich aufgrund der guten Recherche, wie schlimm die Krankheit Lepra wirklich ist und wie die Menschen damals darunter zu leiden hatten. Man lernt eine Menge aus früherer Zeit hinzu. Sehr genau wird ein Siechenhaus und dessen Abwicklung darin beschrieben. Der Schreibstil liest sich wunderbar und lässt einen nicht mehr los.

    Mehr
  • Aussatz ja oder nein

    Das Siechenhaus

    makama

    Freiburg um 1415.... Der Bäcker Kannengiesser wird symbolisch zu Grabe getragen und anschliessend 1000 Schritte vor der Stadt im Siechenhaus untergebracht.... Doch er fühlt sich gesund und ist sehr verzweifelt... hat er wirklich keinen Aussatz? Hat da jemand nachgehofen? Er bittet die Begine Schwester Serafine um Hilfe .... Die aht auch Zweifel und bittet den Stadtarzt Adalbert Achaz um Hilfe .... der ist auch bereit und unterscuht den Bäcker, wird dann aber überfallen und brutal zusammengeschlagen ..... Fortan ist er nicht mehr er selbst und man zweifelt an seinem Verstand..... Serafina ermittelt weiter und wittert eine äußerst fiese Intrige, der noch einige Menschen zum Opfer fallen..... Sie selbst gerät dabei auch oft in große Gefahr...... Mir hat dieser Mittelalterkrimi gut gefallen, er beginnt langsam und nimmt dann gut an Fahrt auf...... Zum Schluss wird es nochmal richtig spannend und alle Schuldigen werden gefunden und auch bestraft. Es ist schon der dritte Teil der Serie um Serafina und ich hatte keine Mühe in die Geschichte herein zu kommen. Von mir gibt es für diesen interessanten Mittelalterkrimi gute 4 Sterne

    Mehr
    • 2
  • Serafina und die Lepra

    Das Siechenhaus

    melusina74

    16. April 2016 um 18:02

    Was hat es mit dem Siechenhaus im Mittelalter auf sich?Was geschah dort mit den Kranken?Dorthin wurden die "lebenden Toten" gebracht. Warum?Auch der Bäckermeister Kannegiesser wurde dorthin verbannt.Zu Recht? Oder nicht?Die Begine Serafina traut dem Braten nicht und beginnt zu ermitteln. Aber was hat der Wundarzt Achaz damit zu tun? Serafina stösst an ihre Grenzen.......Es ist ein Buch,das man erst aus der Hand legt wenn es ausgelesen ist. So muss ein historischer Roman sein! Spannend und mit einer Zugabe an Liebe und Gefühl.Ich freue mich schon auf die nächsten Bände mit Serafina und bewundere diese starke Frau in den Zeiten des düsteren Mittelalters.Eine klare Leseempfehlung an alle,die spannende historische Romane mit einem Schuss Liebe mögen.Ich kam hier voll auf meine Kosten

    Mehr
  • Ein toller Historienkrimi mit einer sympathischen Protagonistin!

    Das Siechenhaus

    Cieena

    16. April 2016 um 12:21

     Handlung Die lebenden Toten, so werden Leprakranke im Mittelalter bezeichnet. Symbolisch zu Grabe getragen werden Infizierte schon zu Lebzeiten, um dann den Rest ihres Lebens als Aussätzige fernab der Gesellschaft in einem Siechhaus zu verbringen. Als der Kannengießer als vermeintlicher Leprakranker in ein Siechenhaus verfrachtet wird, scheint dies zunächst der Regel zu entsprechen. Doch der Kannengießer selbst hält sich für gesund und bittet Begine Serafina um Hilfe, denn jemand scheint bei seiner vermeintlichen Krankheit nachgeholfen zu haben. Serafina willigt ein und bittet den Wundarzt Achaz um Hilfe, doch dieser wird eines Nachts niedergeschlagen und ist fortan nicht mehr recht bei Verstand. Wird Serafina es schaffen den Kannengießer aus dem Siechenhaus zu helfen bevor sich dieser bei den Leprakranken ansteckt?   Cover Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet und gefällt mir wirklich gut. Ob es nun wirklich aus der Masse der historischen Romane in einem Buchhandlung heraus sticht kann ich jetzt nicht unbedingt bestätigen, doch interessant wirkt es auf alle Fälle!   Schreibstil Der Schreibstil ist angenehm flüssig und nah am Geschehen und versteht es den Leser an die Handlung zu fesseln. Alleine der Prolog ist schon ungemein spannend und macht es beinahe unmöglich das Buch einmal angefangen wieder aus der Hand zu legen.   Charaktere Für die Protagonistin Serafina konnte ich mich gleich auf den ersten Seiten begeistern. Mit ihrer neugierigen und aufgeweckten Art konnte sie mich sofort mitreißen . Dem typischen Frauenbild des Mittelalters wird sie sicherlich nicht entsprechen, aber den Leser begeistert sie auf jeden Fall. Mit viel Witz, Mut und einem hellen Köpfchen macht sie sich auf die Suche nach der Wahrheit und riskiert es dabei auch das ein oder andere Mal anderen Personen auf die Füße zu treten. Sehr sympathisch! Auch wenn der Wundarzt Achaz zwischenzeitlich sein Gedächtnis verloren hat ist auch er eine sehr angenehme Figur, die den Leser zu überzeugen weiß. Auch die anderen Figuren konnten mich überzeugen, von neugierigen Nachbarn, über die unsympathische und verwöhnte Kollegin deckt die Autorin ein breites Spektrum an Charakteren ab.   Mein Fazit „Das Siechenhaus“ ist der dritte Band der Serafina Reihe, doch für mich der erste Roman dieser Serie. Dennoch hatte ich keine Schwierigkeiten einen Einstieg zu finden und konnte mich von der ersten Seite an vom Geschehen und der tollen Protagonistin mitreißen lassen. Tolle, sorgsam recherchierte historische Fakten, die von der Autorin gekonnt in das Geschehen eingewoben wurden, runden das Lesevergnügen ab und erweitern so ganz nebenbei auch das Allgemeinwissen. Eine tolle und spannende Handlung erschaffen in Verbindung mit einem flüssigen Schreibstil und einer überaus sympathischen Protagonistin ein wahres Lesevergnügen, das den Leser förmlich in den Bann zieht und es beinahe unmöglich macht das Buch, einmal angefangen, wieder aus der Hand zu legen. Ich hatte wirklich eine tolle Lesezeit und sehr viel Spaß darin mitzurätseln, auch wenn am Ende alles ein wenig anders kam als ich mir gedacht hatte. Insgesamt vergebe ich 4,5/5 Punkten für diesen tollen Historienkrimi! Diese und weitere Rezensionen findest Du auch auf meiner Website www.zeit-der-buecher.de

    Mehr
  • historischer Krimi

    Das Siechenhaus

    robberta

    15. April 2016 um 12:50

    Das Siechenhaus               Astrid Fritz Im Freiburger Siechenhaus, tausend Schritte vor der Stadt, wohnen die Aussätzigen – sie gelten als lebende Tote. Gerade ist Bäckermeister Kannegießer symbolisch zu Grabe getragen worden. Der wähnt sich aber gesund und bittet die Begine in seiner Not um Hilfe. Serafina erkennt, dass die Zeit drängt: Wenn Kannegießer wirklich gesund ist, wird er es unter den anderen Kranken bald nicht mehr sein. Gelingt es Serafina, die Wahrheit rechtzeitig ans Licht zu bringen? Ihr guter alter Freund, der Stadtarzt Achaz, verspricht ihr zwar Unterstützung, doch dann nimmt die Sache eine ganz unerwartete Wendung, erst recht, als sich zwei brutale Morde ereignen. Wie schon in den beiden Vorgängerromanen sorgt die neugierige und unerschrockene Begine wieder für erheblichen Wirbel in der Stadt - und im Herzen des Stadtarztes. Meine Meinung: Der Schreibstil ist gut zu lesen und die historisch authentisch wirkende Story ist spannend. Der Krimi-Plot und die Geschichte um Serafina und stehen im Vordergrund und die historischen Begebenheiten kommen mir diesmal fast zu kurz. Konrad Kannegießer, der Gönner der Beginen wird ins Siechenhaus getragen und bittet die Begine Serafina Stadlerin um Hilfe, denn er wähnt sich gesund. Zur Zeit machen ihr diverse Stolpersteine das Leben unter den Beginen auch nicht gerade leicht. Neue und alte Widersacher stellen sich der Begine, die Kannegießer helfen will eine neue Beschau durchzusetzen, in den Weg. Und es wird viel gefährlicher als zunächst gedacht. Es gibt einige Verdächtige und viele die keine weiße Weste haben und so gestaltet sich Serafinas Hilfeleistung schwieriger als vermutet. Man begibt sich als Leser mit der Begine Serafina auf eine gefährliche Mörder-Suche und dabei muss der Stadtarzt Adalbert Achaz eine Menge einstecken. Serafina eringt neue Erkenntnise.... Ich freue mich schon auf weitere gefährliche Abenteuer von Serafina und Achaz.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Siechenhaus" von Astrid Fritz

    Das Siechenhaus

    dorli

    12. April 2016 um 16:31

    In ihrem historischen Roman „Das Siechenhaus“ entführt Astrid Fritz den Leser in das spätmittelalterliche Freiburg und wartet mit einer spannenden, schwungvoll erzählten Geschichte auf.Ein neuer Fall für Serafina Stadlerin - Astrid Fritz rückt in diesem dritten Abenteuer der scharfsinnigen Begine ein interessantes Thema in den Mittelpunkt: die Lepra, eine über viele Jahrhunderte hinweg gefürchtete Krankheit, die für den Erkrankten den Ausschluss aus der Gesellschaft bedeutete. Astrid Fritz vermittelt sehr gut, wie viel Leid und Diskriminierung die Krankheit für den Betroffenen und auch für seine Angehörigen im Gepäck hatte. Wie schlimm muss es da für einen Menschen gewesen sein, wenn er fälschlicherweise für leprös gehalten wurde? Genau dies scheint das Schicksal des Bäckermeisters Konrad Kannegießer zu sein, der laut dem Ergebnis einer Siechenschau an Lepra erkrankt ist, sich jedoch gesund wähnt und sich zu Unrecht bei den Aussätzigen im Gutleuthaus untergebracht fühlt.Kannegießer ist fest davon überzeugt, dass es sich bei seinem Hautausschlag um eine allergische Reaktion auf Mehlstaub handelt. Da Leprakranke offiziell als tot gelten, hat er allerdings keine Möglichkeit, selbst beim Rat der Stadt vorzusprechen und bittet daher die Begine Serafina um Hilfe. Als die Verantwortlichen dem Bäckermeister eine zweite Siechenschau verweigern, wittert Serafina eine Verschwörung und beginnt nachzuforschen…Die muntere Begine ist gleich wieder in ihrem Element und kann es trotz Ermahnung seitens Mutter Catharina nicht lassen, sich in die Geschehnisse einzumischen, denn Serafina hat es sich zur Aufgabe gemacht, in Freiburg für Gerechtigkeit zu sorgen. Selbstbewusst, furchtlos und gewieft versucht sie die Wahrheit ans Tageslicht zu bringen und Kannegießer aus seiner Verbannung im Siechenhaus zu befreien.Auch Stadtarzt Adalbert Achaz ist wieder mit von der Partie, obwohl er Serafina in diesem Fall über weite Strecken keine große Hilfe ist, denn er wird niedergeschlagen und kann sich an nichts und niemanden mehr erinnern.„Das Siechenhaus“ lässt sich angenehm zügig lesen und bietet von der ersten bis zur letzten Seite spannende, humorvolle Unterhaltung - das Miträtseln und Spekulieren über die Identität des Übeltäters hat großen Spaß gemacht.

    Mehr
  • Mein Leseeindruck

    Das Siechenhaus

    ChattysBuecherblog

    08. April 2016 um 16:23

    Oh, wie hatte ich mich auf den 3. Teil der Serafina Reihe gefreut! Ich konnte es kaum erwarten in dem Buch zu blättern und den Fortgang der Geschichte zu lesen bzw. zu erleben. Schon das Cover hatte mich beeindruckt, wenngleich mir die Frau etwas blass erschien. Aber durch den Block des Torbogen auf Auszüge der Stadt, war ich schon mittendrin im Roman. Vom Dramatis Personae war ich jedoch sehr erstaunt. 7 Seiten mit Personen, die alle eine Rolle in dem Roman spielen sollten? Puh, wenn das mal gut geht und nicht nur verwirrt. Aber.... ich wurde eines besseren belehrt. In kleinster Weise haben mich die Protagonisten verwirrt, da die Autorin alle Personen so geschickt in die Geschichte eingefügt hat, dass nichts überlagert wurde. Die Hauptprotagonisten waren meiner Meinung nach, sehr gut charakterisiert. Hervorzuheben ist natürlich Serafin, die als sehr toughe Frau beschrieben wird. Forsch und neugierig macht sie sich ihre Aufgaben und schleicht sich in die Herzens der Leser. Aber da ist auch noch der Stadtmedicus Adalbert Achaz. Er wirkt etwas zurückhaltend, was sich aber im Laufe der Geschichte relativiert. Aber kommend wir zur Geschichte... zum Plot. [Achtung Spoiler]Der Prolog wirkt sehr geheimnisvoll und hat mich sehr neugierig gemacht. Wer war der Täter? Schon bald landet man in der Geschichte, die recht langsam anfängt, aber keinesfalls langweilig ist. Oh nein... eher im Gegenteil. So nach und nach entwickelt sich nämlich alles zu einem Krimi. Ist der Bäckermeister wirklich zum Tode verdammt? Oder wer trachtet ihm nach seinem Leben? Wird Serafina es schaffen, ihn aus dem Siechenhaus zu holen? All dieses beschreibt die Autorin, Astrid Fritz auf fast 300 Seiten. Seiten, die megaspannend sind. So lernt der Leser, ganz nebenbei, wie damals eine Siechenschau abgelaufen ist. Oder auch die darauffolgende eigene Ausdehnung. Ich muss gestehen, dass ich hierbei schon einen Kloss im Hals hatte. Kaum vorstellbar, welche Gefühle die Menschen dabei hatten. Der Leser lernt aber auch mehr über ein Siechenhaus. Die Umständen einer Überstellung ans Haus, das Leben und auch das Leid dort. Hier gab es Passagen, die mich sehr betroffen machten. Die Charakteren sowie das gesamte Umfeld wurden so detailliert beschrieben, dass ich mich fast schon als Zuschauer empfunden habe. Ja, ich könnte mir tatsächlich vorstellen, dass diese Reihe um Serafina, aber speziell dieses Buch verfilmt wird. Ich denke, dass hierfür ganz viel Potential da ist. Nicht unerwähnt möchte ich das ausführliche Glossar lassen. Ich denke, dass hierin wirklich alle relevanten Begriffe ausführlich erklärt wurden. - Fazit - Mir hat dieser Roman mit seiner kriminalistischen Handlung sehr gut gefallen, da ich immer miträtseln und den Täter am Schluss wirklich überführen konnte. Ich hatte schon lange den Verdachts, dass ..... nee, das werde ich nun wirklich nicht verraten. Ich freue mich schon sehr auf eine Fortsetzung und da das Buch mit dem Satz endet "Nun ja, eine Begine muss nicht immer eine Begine bleiben.", denke ich, dass unser Lesern hier noch einige turbulente Abenteuer erwarten werden. Ich bin gespannt. Meine komplette Rezension findest du hier: http://chattysbuecherblog.blogspot.com/2016/04/rezension-zu-das-siechenhaus-3-teil-der.html

    Mehr
  • Serafina und die Lepra

    Das Siechenhaus

    tinstamp

    03. April 2016 um 14:04

    Meine Meinung: Nach "Das Aschekreuz" und "Hostienfrevel" (meine Rezi *hier*) ist dies nun der dritte Band rund um die Begine Serafina (Beginen sind fromme Frauen, die sich um Arme und Kranke kümmerten). Auch im dritten Band steckt die muntere Protagonistin aus dem Christoffelshaus ihre Nase in Dinge, die sie wie gewohnt in große Schwierigkeiten bringen. Als der Bäckermeister Kannegießer mit Verdacht auf Lepra ins Siechenhaus vor der Stadtmauer gebracht wird, bittet er Serafina um Hilfe. Er sei nicht krank, sondern habe nur eine Mehlstauballergie, von der er oft die Krätze bekommt.  Da Serafina jeden zweiten Tag die Kranken vor den Toren von Freiburg besucht, hat sie ebenfalls bald Zweifel an einer Lepraerkrankung des Bäckermeisters. Sie bittet den Wundarzt Albert Achaz hinzu und bittet Kannegießerrs Frau nochmals beim Rat vorzusprechen, damit eine zweite Leibesbeschau durchgeführt werden kann. Doch diese wird von den Ratsherren abgelehnt und kurz darauf wird Achaz niedergeschlagen. Das erweckt erst recht Serafinas Misstrauen...... Am Beginn des Buches gibt es ein Personenregister, wo alle im Buch erwähnten Charaktere aufscheinen. Danach folgt der Prolog, in dem der Mörder seine Taten vor Gott rechtfertigt und bereits die Neugierde des Lesers entfacht. Schnell ist man mitten in der Geschichte und rätselt mit Serafina mit, was hier eigentlich vor sich geht. Man fragt sich, ob jemand den Bäckermeister aus dem Weg räumen will bzw. ob es überhaupt darauf hinausläuft oder ein anderer Grund hinter all dem steckt, denn schon bald gibt es den ersten Toten.Verdächtige gibt es einige und die Autorin hat hier die eine oder andere Überraschung parat. Charaktere: Serafina ist eine sehr sympathische Hauptprotagonistin, die nicht immer das tut, was sie als Begine tun sollte. Sie ist neugierig, steckt ihre Nase in Dinge, die sie nichts angehen und setzt sich für die Armen sein. Außerdem ist da noch diese Anziehungskraft zum Arzt Adalbert Aachaz, die schon im Vorgängerband spürbar war. Auch Serafinas Mitschwestern sind wieder wunderbar beschrieben. So erfährt auch jeder Einsteiger der Reihe, wer welche Aufgaben im Christoffelhaus hat. Da ist zum Beispiel Brida, eine verwöhnte Adelstochter und der Neuzugang im Haus, die Serafina zugeteilt wird. Sie sollen zusammen regelmäßig dem Siechenhaus einen Besuch abzustatten. Da ihr Vater das gesamte Vermögen verspielt hat, hat Brida keine andere Möglichkeit als bei den Beginen unterzukommen. Doch Brida hat weder Lust ohne Mann zu bleiben, noch will sie den Leprakranken zu Nahe kommen. Dann gibt es ebenfalls ein Wiedersehen mit Catharina, der Meisterin im Christoffelhaus, die vor hat, Serafina bei der anstehenden Meisterinnenwahl als ihre Nachfolgerin vorzuschlagen. Oder die nach außen hin griesgrämige und mürrische Heiltrud, der das Leben übel mitgespielt hat.... Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und lässt sich trotz der typischen historischen Redewendungen leicht lesen. Es gibt sehr viele interessante historische Fakten und der Leser erhält informative Kenntnisse über die Lepra. Durch den Krimianteil im historischen Roman bleibt die Geschichte auch richtig spannend und man klebt richtig an den Seiten. Fazit: Auch der dritte Teil der Reihe rund um die Begine Serafina ist ein gelungener historischer Roman mit Krimianteilen, der wunderbar zu lesen ist und eine starke und sympathische Protagonistin hat. Ich freue mich schon auf weitere Bände der Reihe.

    Mehr
  • Serafina ermittelt wieder

    Das Siechenhaus

    mabuerele

    Serafina ist Begine in Freiburg. Zu ihren Aufgaben gehört es, die Bewohner des Siechenhauses vor den Toren der Stadt zu besuchen. Heute ist sie mit Brida unterwegs. Die junge Begine stammt aus einem adligen Haus und hat Schwierigkeiten, sich in das Leben der Beginen einzufügen. Im Siechenhaus lebt nun auch der Bäcker Konrad Kannegiesser. Doch es gibt Zweifel, ob er wirklich an Lepra erkrankt ist. Er könnte auch eine normale Mehlstauballergie haben. Der Siechenmeister aber will nichts davon wissen. Die Autorin hat einen fesselnden historischen Kriminalroman geschrieben. Das Buch lässt sich zügig lesen und hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Es ist der dritte Fall mit Serafina. Da die Teile in sich abgeschlossen sind und die notwendigen Informationen über Serafinas Vorleben geschickt in die neue Handling integriert wurden, muss man den Vorgänger nicht unbedingt kennen. Die Protagonisten wurden gut charakterisiert. Serafina nimmt ihre Aufgaben ernst, geht aber gern eigene Wege, wenn sie es für erforderlich hält. Besonders ihre Besuche bei dem Arzt Achaz werden von Brida argwöhnisch beäugt. Catharina, die Meisterin, versteht es, die Frauen entsprechend ihren Begabungen einzusetzen. Der Schriftstil des Buches ist dem Genre angemessen. Sehr genau wird das Leben der Kranken beschrieben. Dabei geht es ihnen trotz vieler Ecken und Kanten in Freiburg noch verhältnismäßig gut, da sie eine feste Unterkunft und Beschäftigung haben. Trotzdem sind die Folgen nicht nur für die Betroffenen, sondern auch für ihre Angehörigen hart. Interessant fand ich, welche Wege gegangen werden, bis die Krankheit diagnostiziert und der Kranke ins Siechenhaus gebracht wird. Das wieder rückgängig zu machen, grenzt an Sisyphusarbeit. Viel Wert legt die Autorin auf aussagekräftige Dialoge. Dabei macht es durchaus einen Unterschied, wer miteinander spricht. Gegenüber Brida gibt sich Serafina hart und fordernd, an anderer Stellen zeigt sie sich mitfühlend. Die Emotionen der Protagonisten werden gekonnt wiedergegeben. Serafinas Angst um Achaz, Bridas Panik vor den Kranken und die Sehnsucht eines kleinen Mädchens nach ihrem Vater sind nur wenige Beispiele dafür. Gekonnt werden viele historische Fakten vermittelt, sei es Wissen über die Kräuterkunde oder Informationen über Handelsgesetze. Schnell stellt sich heraus, dass jedes Zweifeln an Konrads Erkrankung lebensgefährlich sein kann. Die Zahl derjenige, die ihn im Siechenhaus halten wollen, nimmt zu. Doch Serafina ignoriert Warnungen. Neben privaten scheinen auch wirtschaftliche Motive eine Rolle zu spielen. Machtkämpfe und Ränkespiele beschleunigen die Handlung. Ein ausführliches Personenregister zu Beginn und ein Glossar am Ende vervollständigen das Buch. Das Cover mit der jungen Frau am Torbogen vor Fluss und Stadt im Hintergrund passt zur Handlung. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es hat mich nicht nur spannend unterhalten, sondern mir auch einiges an historischen Wissen vermittelt. Hinzu kommt, dass Serafina eine sympathische Protagonistin ist.

    Mehr
    • 8
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks